• Online: 5.068

Ford Mustang Tagebuch

Von der ersten Probefahrt bis zum Kauf

26.03.2016 18:23    |    Nickie-007    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: Ford, Mustang, V

Wie bereits im 2 Teil erwähnt kommt jetzt mit der Kaufberatung/ Kaufhilfe der 3 Teil.

Teil 1: http://www.motor-talk.de/.../die-erste-probefahrt-t5339627.html

Teil 2: http://www.motor-talk.de/.../die-suche-beginnt-t5607260.html

 

Bevor wir anfangen, noch ein paar Informationen zu diesem Blogeintrag.

 

Alle Hinweise/ Informationen sind Erfahrungen aus verschiedenen Foren.

Dieser Blogeintrag ist nicht das allheilmittel für einen perfekten Kauf, es soll lediglich eine Hilfestellung sein.

Alle Angaben beziehen sich auf einen Mustang 5 der 1 Generation (05-09)

 

Für eine bessere Übersicht ist hier noch ein kleines Inhaltsverzeichnis.

 

1. Einleitung

 

1.1 Wer Fährt denn heute noch soetwas ?

1.2 Ruf / Image

1.3 Schwachstellen / Auf das solltet Ihr besonders achten

 

 

2. Fahrzeugmotoresirung und Kosten

 

2.1 Kosten V6 VS V8

2.2 Versicherung

2.3 KFZ Steuer

2.4 Sonstige Kosten

 

3. Ausstattung und Tuning

 

3.1 Deluxe, Premium oder Nackte Muddi

3.2 Tuningmaßnahmen

 

4. Schlusswort

 

 

1. Einleitung

 

Die Einleitung habe ich im Grunde ja schon weiter oben begonnen. Aber jetzt nochmal ganz Offiziel, in diesem Blogeintrag geht es um die Kaufberatung/ Kaufhilfe eines Mustang 5 der 1 Generation vom Baujahr 2005 bis 2009.

 

 

1.1 Wer Fährt denn heute noch so etwas ?

 

In Zeiten des neu aukommenden Ökowahnsinns rund um Elektro (aus der voll Ökologischen Steckdose), Hybrid, Wasserstoff und was es dort nicht noch alles gibt. Ist die Frage nachdem "WER" nur sehr schwer zu beantworten. In Amerika ist die Sache ziemlich einfach, jeder egal ob Arzt, Banker, Student oder die Mutti von nebenan kann (und wird) so ein Auto fahren. Hier sieht die Sache aufgrund des Marken/Modell Faschismuses etwas anders aus. Alles was kein Golf oder A4 (oder höher) ist wird kategorisch sowieso abgestempelt. Schlechte Modelle werden gedultet aber nur wen Sie einer bestimmten Brand angehören, zumeist natürlich und selbstredend Deutsche Autos. Da macht es auch gar kein Unterschied ob die A "Klasse" den Elchtest nicht bestanden hat oder der TT einiges an Todesopfer gefordert hat weil er in Kurven hinten "abgehoben" ist. Die Autos werden Overhyped (und das ist an der Stelle nicht übertrieben) und es gäbe ja nicht anderes und schon garnichts besseres.

 

Also hier in Deutschland nur etwas für "Unvernünftige", Liebhaber oder Prolle. Opis mit solchen Autos sind die Liebhaber und Judendliche immer die Prolle, verallgemeinert kann man sagen: JA das stimmt (leider) so. Wobei man sich aber seltener Sorgen machen muss um runtergrockte 2K BMWs, vorzugsweise der 3er Serie. Ein Mustang kostet halt mehr als 2-3 Monatsgehälter.

 

Grundsätzlich sieht man es keinen an, was er für ein Auto fährt. Ihr würdet euch Wundern welche Typen auf die Geilsten Kisten stehen. Man denkt an einen Polo und was schaut einen bei geöffneter Garage an ? Eine Corvette. Wer sich wiederum einen Mercedes kauft weil er das seinem Nachbarn schuldig ist, für den ist ein Mustang wahrlich nichts.

 

 

1.2 Ruf/ Image

 

Schlechte Verarbeitung, überall klappert es, der Säuft doch 20 Liter, Plastik wohin man schaut. Das hat wohl jeder schonmal gehört der irgendwo in einer Runde war und geäußert hat sich einen Mustang kaufen zu wollen. Wobei man die Wünsche der anderen Akzetieren soll. Frank möchte sich einen älteren 3er BMW kaufen, also einen Türkenschleifer. Bei dieser Äußerung war Frank aufeinmal garnicht mehr so Lustig, bbaahhh man habe ja keine Ahnung und überhaupt. Ich und keine Ahnung ? Aber deine Aussage von 20-30 Liter beim Verbrauch war Professioneller oder wie (Neunmalkluger) ? Franzi möchte sich einen Scirocco zulegen, also kirmesbuden Tuning für Arme oder was ? Was soll das überhaupt sein ? Ein Golf der mit einen Beetle gekreuzt wurde ? Die Front würde mit einer Schulnote von 4- ja noch relativ gut wegkommen, aber was soll das am Heck sein ? Sieht aus als hätte er geschwollene Eier. Tut mir Leid Franzi, aber wer sich über schlechte Verarbeitung aufregt sollte nicht rumposaunen das er sich einen VW kaufen möchte.

 

Aus meinen Beobachtungen heraus kann ich sagen: Bevor der Mustang vor der Tür stand waren 90% dagegen, was mir aber Scheiß egal war denn schließlich möchte ich ja damit Fahren und nicht die anderen. Die oben aufgelistet Sachen konnte ich mir auch fast täglich anhören: alles nur Plastik, klapern blablabla kauf die doch leiber einen A4. Jetzt wo der Mustang da ist ? Keine Spur mehr von A4 oder Plastik, stattdessen: schönes Auto, oohhh der Motor, oohhh der Sound, hier sitzt man aber schön. Aus 90% die dagegen waren wurden 10%, wobei die restlichen 10% aus Neid resultieren. Genauso verhält es sich im öffentlich Verkehr (nicht Sexistisch gemeint ;)), ist der Finger (also der Daumen) oben wird man dich Loben. Wobei Ältere irgendwie (habe ich zumindest das Gefühl) mehr abgehen als Jüngere.

 

 

1.3 Schwachstellen / Auf das solltet Ihr besonders achten

 

Jedes Auto egal ob Mustang oder 911(er) haben Schwachstellen, kein Auto ist eben Perfekt. Hier kommt nun eine List mit Sachen auf die man Obacht geben sollte.

 

Schwache Domlager (die ersten Baureihen, wurde später verbessert)

 

Motorhauben Korrosion die nach Aussen kommt (Über alle Baureihen hinweg. Bei einigen tritt es auf bei anderen nicht, ist also mehr oder weniger Glücksspiel. Abhilfe: reparieren im eigentlichen Sinn lässt sich so etwas nicht. Sicher man kann es Lackieren und Versiegeln aber eine Garantie das es nicht wieder kommt gibt es nicht. Die Motorhaube zu wechseln wäre auf lange Sicht gesehen besser, allerdings gibt es auch hier keine Garantie das es bei der neuen nicht auch anfängt zu Blühen)

 

Bei Cabrios ist das Stoffdach zu bevorzugen (es gibt auch noch Vinyl)

 

Tankentlüftung (bei einigen Zapfsäulen kann man nicht volltanken, den Zapfhahn um 90 Grad drehen soll manchmal helfen ;))

 

Bei einigen Mustangs kommt es vor das Zusatzinstrumente nicht mehr richtig funktionieren (zB. Wird kein Tankinhalt angezeigt weil der Zeiger dauerhaft unter 0 steht)

 

Geräusche beim Differential (auch hier die ersten Baureihen, wurde später verbessert)

 

Motorhauben flattern ab einer bestimmten Geschwindigkeit (Über alle Baureihen hinweg. Abhilfe: die Gummis an der Frontlippe unter der Motorhaube weiter nach aussen drehen, sollte das nichts bringen hilft auch ein wenig Moosgummi)

 

Kein Weltuntergang aber die Tüverkleidung (nicht das Plastik :p) fängt an sich ab einer bestimmten Zeit zu lösen (Über alle Baureihen hinweg. Wie bei der Motohauben Korrsion, bei einigen tritt es auf bei anderen ein Leben lang nicht. Lässt sich recht leicht mit Sprühkleber wieder reparieren)

 

 

Von den Schwachstellen mal abgesehen sollten Sie sich einen Mustang genauso ansehen wie Sie das bei einem normalem Fahrzeug auch machen würden. Sprich: Feuchtigkeit, elektrischen Verbraucher, Unfallschäden (hier kann auch ein Carfax Bericht helfen), Motorgeräusche (zB. Klackernde Zylinder), Öl, Felgen usw.

 

Es ist natürlich auch kein Geheimnis das die Amis nicht viel mit Versiegelung am Hut haben (gerade aus Sonnigen Regionen). Wer also sein Mustang auch im Winter fahren will und möglichst lange etwas davon haben möchte sollte dies Nachholen.

 

 

2. Fahrzeugmotoresirung und Kosten

 

jetzt geht es ans Eingemachte :D Hier trennt sich die spreu vom weizen, welcher Motor darf es sein ? V6 oder V8 ? V6= Vernunft ? V8= Unvernunft ? Finden wir es heraus.

 

 

2.1 Kosten V6 VS V8, 2.2 Versicherung, 2.3 KFZ Steuer, 2.4 Sonstige Kosten

 

Ich werde alle Kosten unter einem Punkt machen, ich Glaube das ist Übersichtlicher.

Wichtig: Die folgende Auflistung dient nur zur Orientierung, gerade die Kosten für die Versicherung kann natürlich auf Grund der *SFK abweichen. Der Verbrauch ist anhängig vom rechten Fuß (sollte jedem klar sein ;)).Der Kaufpreis ist eine Schätzung auf Basis meiner persönlichen Beobachtungen der letzten 2 einhalb Jahre (beim Kaufpreis handelt es sich um durchschnittpreise).

 

Grundsätzlich gelten beide Motoren als Zuverlässig (bei ordentlicher Pflege und warmgefahrenem Motor versteht sich). Die Entscheidung V6 oder V8 ist eine Glaubensfrage und wenn man sich die Meinungen in den Foren anschaut gibt es dort nur einen Gewinner: V8.

 

Das ganze ist nicht unbegründet, denn wirklich viel Sparen kann man mit dem V6 nicht wie in folgender Liste verdeutlicht wird.

 

 

2.1 Kaufpreis

V6 von 10 000 € - 12 000 €

V8 von 16 000 € - 20 000 €

 

2.1 Verbrauch

V6 zwischen 9 L – 11 L - 10,80 € - 13,20 € (pro 100 KM)

V8 zwischen 10 L – 12 L - 12,00 € - 14,40 € (pro 100 KM)

 

(bei 1,20€ pro Liter)

 

 

2.2 Versicherung (Monatlich)

V6 - (*VK bei *SFK 3) 199 € - (*TK bei *SFK 3) 90 €

V8 - (*VK bei *SFK 3) 199 € - (*TK bei *SFK 3) 90 €

 

 

2.3 Steuern (Jährlich)

V6 - 276 €

V8 - 317 €

 

 

2.4 Sonstige Kosten

Ausnahmegenehmigungen (pro Ausnahme)

V6 - 30 €

V8 - 30 €

 

 

Anmeldung

V6 - 36 €

V8 - 36 €

 

Nummernschilder

V6 - 27 €

V8 - 27 €

 

Grüner Scheiben Verunreiniger und behinderung der Sicht

(auch "Umwelt" Plakette genannt)

V6 - 5 €

V8 - 5 €

 

 

*VK = Vollkasko

*TK = Teilkasko (selbstbeteiligung 150€)

*SFK = Schadenfreiheitsklasse

 

 

Wie man sehen kann, schneidet der V6 nur beim Kaufpreis entscheident besser ab. Man muss allerdings an dieser Stelle auch bedenken, das die V6 Modelle meistens eine schlechtere Ausstattung (sowohl Optisch als auch Technisch) mit sich bringen. Bei der Versicherung macht es keinen Unterschied ob V6 oder V8 die Einstufung ist identsich. Ansonsten sind die Ersparnisse im direkten Vergleich gering, deswegen greifen auch viele zum V8.

 

Zum Thema Ausnahmegenehmigungen: bei mir waren es 4 Ausnahmen die ich benötigt habe um das Fahrzeug überhaupt anmelden zu dürfen. Ihr könnt euch auf Nummerschilder, Weitleuchtenregulierung, rote Seitenmakierungsleuchten und Bremsanlage vorbereiten. Ein TÜV Gutachten was diese "Mängel" bereits durchgewunken hat hilft bei der schnelleren Abwicklung ungemein. Übrigens: Ausnahmegenehmigungen (wie zB. Das Nummernschild) sind nicht übertragbar. Das bedeutet: kauft Ihr einen Mustang und der Verkäufer gibt euch die Ausnahmegenehmigungen mit, sind diese nicht mehr gültig und Ihr dürft neue beantragen. Das Grüne Monster vorne auf der Windschutzscheibe bekommt Ihr "dank" EURO 4 von ganz alleine (vorher natürlich bezahlen).

 

 

3. Ausstattung und Tuning

 

Es gibt beim Mustang insgesammt 3 Ausstattungsvarianten und unzählige Tuningteile und Umbauten (Roush, Saleen, Bullit um nur mal einige zu nennen).

 

3.1 Deluxe, Premium oder Nackte Muddi

Hier die 3 Ausstattungsvarainten im Überblick.

 

Ausstattungsvariante 1: Standard (Nackte Muddi)

 

Wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um die günstigste und zugleich auch optisch schlechteste Ausstattungsvariante.

 

Überblick:

- Weder eine Shaker 500 noch eine Shaker 1000

- Schwarze Plastikaplikationen im Cockpit

- Schwazes Plastiklenkrad ohne Aluminium Speichen

- Schwarze Plastik Türgriffe

- Schwarzes Plastik an und um die Schaltung herum

(sowohl bei Automatik als auch bei Schalter)

- Diese Ausstattungsvariante gibt es nur für den V6 (bei V8 fängt es mit Deluxe an)

- Zwei zusatzinstrumente (Motorwärme und Benzininhalt) zwischen Drehzahl und Geschwindigkeitsanzeige, darunter befindet sich die Bordcomputer Anzeige

- ABS ist nicht Serie (sogut wie immer ehemalige Mietwagen, weiteres indiz sind Schutzleisten an den Türen)

 

 

Ausstattungsvariante 2 : Deluxe

 

Die Deluxe Variante frischt den Innenraum im vergleich zur Standard Variante auf und bringt auch Technische neuerungen mit sich.

 

Überblick:

- Shaker 500 ist vorhanden, aber keine Shaker 1000

- Schwazes Lederlenkrad mit Aluminium Speichen

- Aluminium-applikationen an und um die Schaltung herum

(sowohl bei Automatik als auch bei Schalter)

- Elektrisch verstellbare Sitze (Fahrerseite)

 

 

Ausstattungsvariante 3: Premium

 

Die letzte Varainte ist wie könnte es auch anders sein die "beste" Variante und auf Grund des geringen Preisunterschiedes (was halt so im Internet angeboten wird) zu Empfehlen.

 

Überblick:

- Shaker 500 sowie Shaker 1000 vorhanden

(allerdings sind Angebote mit Shaker 1000 relativ selten)

- My Color Funktion mit über 120 einstellbaren Cockpitfarben

(hat meines Wissens aber nicht jeder hier angebotene Mustang mit Premium)

- Satiniertem Aluminium im Cockpit

- Aluminium Türgriffe

- Vier zusatzinstrumente (Motorwärme, Benzininhalt, Batterie und Motoröldruckmesser ) zwischen Drehzahl und Geschwindigkeitsanzeige, unter der Geschwindigkeitsanzeige befindet sich die Bordcomputer Anzeige

 

 

Zusatz:

 

V6 Pony Package:

 

Das Pony Package (nur für V6) erschien 2006 und beinhaltete die 17 Zoll Standard Felgen vom V8 Modell, einen Heckspoiler, veränderte Frontlippe mit integrierten Nebelscheinwerfer und Chrom-applikationen am rennenden Pferd logo, sowie Traktionskontrolle und Fahrwerkseinstellungen aus dem V8.

 

California Special (CS):

 

Ebenfalls 2006 erschienen aber (Ihr ahnt es bestimmt schon :p) nur für den V8. Der V8 CS verfügte über eine 4 cm Tieferlegung, sogenannte Side Scopes (Lufteinlässe an der Seite hinter den Türen), einen geänderten Frontstoßfänger mit einem vergrößertem Kühlergrill und zweifarbige Ledersitze.

 

 

3.2 Tuningmaßnahmen

 

Tuningteile:

 

Domstreben, "bessere" Bremsen und milde Tieferlegungen sind in Ordnung. 20 Zoll Felgen und satte Tieferlegung belasten die Lagerbuchsen der Querlenker überproportional. Andere Auspuffanlagen und CAI sind o.k. wenn das Auto darauf abgestimmt wurde - sonst kann das zu Motorschäden durch Überhitzung führen. Rein Optisch kann natürlich jeder mit seinem Auto machen was er möchte, aber man sollte dabei ein Gesundes Maß einhalten sonst sieht es schnell Scheiße aus.

 

Umbauten:

 

Original, Nachweisbare Umbauten sind nicht schlecht, gut erhalten können diese vermutlich sogar ordentlich an Wert zulegen (vermutlich deswegen da niemand sagen kann was in 10 Jahren ist). Von Umbauten die in eigen Regie durchgeführt wurden sollte man grundsätzlich die Finger lassen. Ihr wisst in der Regel nicht wie professionell oder eben auch nicht professionell diese durchgeführt wurden. Das Thema Sicherheit spielt hier natürlich auch eine Rolle, meistens wurden die Autos umgebaut (Shelby, Saleen, Bullit usw) da Sie bereits einen Unfall hinter sich hatten.

 

Wer noch mehr über Umbauten erfahren möchte, den kann ich dieses Buch empfehlen:

http://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?...

 

Zusatz:

Der V6 ist bei 180 abgeriegelt, möchte man die Abrieglung entfernen sollte man sich auf jeden fall auch bessere Bremsen und eine neue verbesserte Kardanwelle anschaffen.

 

 

4. Schlusswort

 

Wie man vielleicht gerade am Anfang gemerkt hat, habe ich mich hier mal ein wenig ausgetobt. Keiner weiß alles, falls es noch etwas zu ergänzen gibt dann immer her damit ich werde es dann in diesem Blog ergänzen. Ansonsten möchte ich mich bei allen Lesern und auch Forenschreibern bedanken die für Informationen Ihre Zeit opfern um anderen zu Helfen. Ohne diese Beiträge hätte dieser Blog zumindest aus meiner Seite nicht entstehen können.

 

Die Vorstellung von meinem Mustang habe ich nicht vergessen :) Kommt dann im 4 Blogeintrag.

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

27.03.2016 13:29    |    Celsi

Ich habe Deinen ersten und zweiten Artikel mit Interesse gelesen gelesen, weil mich das Auto interessiert. Es hebt sich wohltuend aus dem Einheitsbrei ab. Ich hätte nur "zu meckern" gehabt, dass es ein paar mehr Bilder hätten sein können, der viele Text ist etwas "trocken".

Nach Punkt 1.1 Deines dritten Artikels habe ich jedoch aufgehört zu lesen. Du beschwerst Dich über mangelnde automobile Toleranz und gar "Markenfaschismus", während Deine nachfolgenden Zeilen genau davon nur so triefen.

Du bist Dir auch nicht zu schade, Tiefpunkte der deutschen Automobilentwicklung aus dem letzten Jahrhundert auszugraben, um ... ja, um was? Keine Ahnung, wohin das führen soll ...

 

Punkt 1.2 habe ich nur noch grob überflogen, es scheint mit reichlich Polemik und dem Niederreden anderer Fahrzeug und Marken weiterzugehen ... schade.

 

Einen Mustang hast Du nun schon mal. Gratulation zum schönen und nicht alltäglichen Auto.

Jetzt brauchst Du nur noch das Selbstbewusstsein, darüber schreiben zu können, ohne permanent andere Marken und Geschmäcker anzugreifen.


27.03.2016 17:27    |    Nickie-007

Ich bedauere das es so Negativ aufgefasst wird und würde gerne dazu ein paar Zeilen schrieben.

 

Es ist richtig das ich andere Marken duch den Kakao ziehe (wenn auch nur bis 1.2, aber das hat anscheind schon gereicht), allerdings sollte an der Stelle klar sein das ich mich auf das Gespräch mit "Frank" und "Franzi" bezogen habe. Ich habe niemals gesagt das alle 3er BMW, TTs oder Polo Fahrer keinen Geschmack haben, da haben Sie etwas falsch verstanden. Nur wer Toleranz fordert (sowie Frank und Franzi) und selbst es nicht auf die Reihe bekommt sollte sich über Konter nicht wundern (und wie man merkt wird einen dann immer keine Toleranz angekreidet, so nach dem motto: wir dürfen das du aber nicht).

 

Vielleicht waren meine Efahrungen was das angeht auch nicht die Regel, es gibt mit Sicherheit viele Leute die (so wie Sie ;)) nicht alles schlecht machen nur weil es nicht Made In Germany ist. Allerdings sollte auch klar sein das der Abschnitt 1-1.2 nicht an diese Leute gerichtet ist. Ja es ist Richtig, die Sache mit dem Elchtest und das abheben des TTs sind aus Anno 19irgendwas aber Aussagen wie da brauch man ja eine Tankstelle sind genauso alt mit Bart (ich bekämpfe hier sozusagen nur gleiches mit gleichem).

 

Schade dass es daran scheitert, damit Sie nicht weiterlesen (war nämlich viel Arbeit :D).


27.03.2016 18:58    |    Stratos Zero

Ja, ja, wer kein deutscher Fanboy ist muss hier immer brav still sein und darf sich nicht "auf das selbe Niveau" begeben und damit die Gefühle der Fanboys verletzen, das ist doch deren Privileg...


28.03.2016 13:00    |    Zyncron

Als Fahrer eines US-Cars muss man in der Hinsicht schmerzfrei sein....

 

Ich habe da auch so einen jungen Kollegen, wohnt noch bei Papi, muss zu Hause nix abgeben und kann sich daher direkt nach der Ausbildung einen 3er BMW leisten. Also einen knapp 10 Jahre alten in der Trecker-Edition (4-Zylinder Diesel) und meint deswegen er sei der Größte und alle anderen minderbemittelte Idioten. Er hat auch zusätzlich zum Kaufpreis von 8000 Euro auch erstmal weitere 2-3k für das "BMW-M-Paket" ausgegeben damit sein Heizöleimer* nach mehr aussieht. Einerseits guckt er neidisch auf den Mustang, macht diesen aber auch bei jeder Gelegenheit nieder. Sein Vater - ebenfalls BMW-Fahrer tickt da ähnlich, wenn auch nicht ganz so krass.

 

Solche Leute sind auch der Grund warum ich BMWs und deren Fahrer inzwischen nicht mehr mag, obwohl ich als 12-jähriger mal BWM toll fand. Man kann das sicher nicht generalisieren, aber ich habe schon mehr als genug Deppen getroffen.

 

 

* Heizöleimer... Mir ist es im Grunde egal was für Autos andere sich kaufen, wenn jemand einen BMW mit Dieselmaschine fahren möchte ist das Ok für mich, das sind nicht unbedingt schlechte Autos. Aber wie peinlich ist das, einen 4-Zylinder Diesel optisch auf M3 zu trimmen und dann große Klappe zu haben als wäre das Ding 3x so schnell?


28.03.2016 21:10    |    qwertzuiopasdfg

Wo steht das der V6 bei 180 abgeriegelt ist und nur mit technischen Änderungen die Sperre raus darf ( Bremse, Kardanwelle) ?


28.03.2016 21:20    |    vocalharmonie

"V6 zwischen 9 L – 11 L

V8 zwischen 10 L – 12 L"

Zum Thema Verbrauch: 20l sind es sicher nicht (außer in der Stadt). Aber die angegebenen Werte sind eher Minimum (80 auf der Landstraße). Wobei der Verbrauch bei dieser Fahrzeugkategorie eh sekundär ist.


29.03.2016 00:04    |    Bulli Driver

Die meisten US Modelle sind doch (Zuhause) abgeriegelt. Bei den Export Versionen ist das vermutlich anders...

Das gilt übrigens auch für die deutschen Hersteller. Da ist (abgesehen von Porsche und Sportmodellen) bei 210KM/h in den USA Ende.


29.03.2016 12:28    |    KnopfKopf1990

Das Vorurteil über die BMW-Fahrer kommt nicht von irgendwo. Vielleicht achte ich zu sehr darauf, aber immer wenn ich im Audi unterwegs bin, werde ich öfter von BMWs geschnitten und bedrängt, als wenn ich im Ford Fiesta meiner Mutter durch die Gegend gurke. BMW stellt bemerkenswerte Modelle her und ich würde nie einen ablehnen. Aber so manche Fahrer, die ich kennengelernt habe, waren teils arrogant, unreif und rücksichtslos. (Ich räume natürlich ein, dass es bei jeder Marke solche gibt. Auch Audi- und GTI-Fahrer. Aber wer mal den BMW-Fahrer-Stereotypen googlelt, wird fündig.

Das klingt jetzt sehr eingeschossen, das gebe ich zu. Aber bei diesem Gespräch eben musste ich an einen Unfall denken, den ich beinahe hatte, als bei der Baustelle nahe unseres Werkes ein junger Geselle (gerade Ausbildung fertig und Finanzierung für einen 3er aufgenommen) mit Vollgas noch überholen wollte, und mich beinahe in ein Baustellenfahrzeug abgedrängt hatte. Ehe er begriff, was er da anrichtet, stand ich schon auf der Bremse, sodass er vorbei konnte. Ich weiß, dass es an ihm selber und nicht an der Marke lag. Aber hinter ihm dann sah ich natürlich nicht sein Gesicht, sondern das BMW-Logo, dass er noch vorher penibel poliert hatte, wie er noch erzählte.


29.03.2016 13:01    |    Nickie-007

@qwertzuiopasdfg

Stimmt, wie konnte mir das nur entgehen ;)

Ich habe es unter den Zusatz bei 3.2 Tuningmaßnahmen hinzugefügt, danke für die Info.

 

@vocalharmonie

Ich habe einen Verbrauch von 12,4 bei ca. 40% Stadt und 60% Land (und nein ich Fahre nicht NUR 80 ;)). Klar ist der Verbrauch wie bereits geschrieben abhängig vom rechten Fuß, aber als Durchschnittswert liegt er denke ich mal schon recht nahe am realen Wert.

 

@Bulli Driver

Ja, der V6 bei 180 der V8 bei 240 :)

 

@KnopfKopf1990

Beim alten Audi 80 meiner Mutter waren es ausschließlich VW Fahrer die sich daneben benommen haben. Überholen vor einer Kurve obwohl man nicht sieht ob was von vorne kommt, Überholen in einer Kurve usw. konnte ich jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit beobachten. Jetzt wo ich ein Mustang habe denkt aber jeder er müsse mir mal zeigen wie viel Power sein Gerät hat (Audi, BMW, Ford, Opel (wobei die hier bei uns vom Aussterben bedroht sind wie es scheint) und VW sowieso). Nur die kleinen City-Flitzer halten sich vornehm zurück, anscheint weil diese nichts Kompensieren müssen :D.


29.03.2016 16:03    |    Käfer1500

http://www.motor-talk.de/.../...-ist-ein-knallharter-ami-t5359428.html ;)

Naja, die Vorurteile gegen den Mustang kann ich auch bestätigen, habe 1995 einen in Kalifornien auf Geschäftsreise gefahren. Ein Convertible, auf den ersten Blick hübsch. Leider nur ein V6, dazu dermassen lang übersetzt, das die Kiste leider nicht sportlich war. Da geht jeder aktuelle 170PS (2.5l Fünfzylinder) US New Beetle trotz Wandlerautomatik besser ab. Und schon für einen Neuwagen war die Verarbeitungsqualität unter aller Sau. Abgefallene Plastikteile, lose Verkleidungen, große ungleichmäßige Spaltmaße. Gesoffen hat der nicht, aber deutlich über 10l Sprit auf 100km ist für US Cruisen unter 100 km/h auch nicht wirklich gut.


29.03.2016 16:38    |    Nickie-007

1995 müsste ein Mustang 4 gewesen sein, als V6 mit ca. 147 PS (?).Beachtet man das Leergewicht und die Tatsache das ein Convertible schwerer ist als ein Coupe wundert es mich nicht wirklich das Ihr Wunsch nach Sportlichkeit nicht Befriedigt wurde. In diesem Fall wäre der V8 als Coupe vielleicht die bessere Wahl gewesen ;) Das Cabrio als V6 ist da ehr was für Gemütliche.

 

Man beachte an der Stelle auch, das in der Zeit nicht gerade die besten Zeiten für Ford (und andere) waren. Sparen war angesagt, aber man wollte zum 30 Geburtstag vom Mustang trotzdem ein neues Modell auflegen (warum auch nicht).


29.03.2016 19:57    |    Fensterheber169

Zum Verbrauch. Ich würde mich da an die US Verbrauchsangaben halten. Die sind sehr realitätsnah und können sogar unterboten werden.

 

Das schlecht reden anderer marken ist ja bei manchen Volkssport. Statt sich drauf einzulassen und das Auto erstmal anzusehen kommen sofort Klischees. Bestes Beispiel ein audifahrer im Artikel zum neuen Navigator von Lincoln. Der sei billig, nur Plastik, schlecht verarbeitet und sowieso scheiße. Hätte er jemals in einem aktuellen US Fahrzeug gesessen wüsste er das die Verarbeitung mittlerweile top ist.

Auch scheint es ein Problem zu sein gegen den Mainstream zu sein. Wie dein erstes Auto ist kein Golf? Geht ja gar nicht. Dein Auto hat mehr wie 4 Zylinder? Was ein säufer. Usw.


30.03.2016 08:28    |    KnopfKopf1990

@RonPut , es amüsiert mich, dass Sie das sagen. Denn als Audifahrer, finde ich amerikanische Autos zunehmend interessanter :)


31.03.2016 12:17    |    pico24229

Erstmal: gut geschrieben (y)

Solche Vorurteile gegen sind nervig. Am schlimmsten bestimmt "Der verbraucht doch bestimmt 20 Liter!" :D:D:D

Oh mann.. Und dann noch die Leute, die sagen " Der Wagen fährt ganz gut, aber natürlich höherer Verbrauch/schlechtere Qualität/*irgendein ein anderer Nachteil* als Auto XY."

Die Leute sehen, dass der Wagen gut ist, wollen sich das aber nciht so recht eingestehen, bzw nciht eingestehen, dass ihr Wagen/favorit schlechter ist.


31.03.2016 22:32    |    Thraciel

@RonPut

Ich finde diese Glaubenskriege immer amüsant. Egal ob Smartphones oder Autos. Noch lustiger wenn du als VW Fanboy angemacht wirst nur weil du einmal pro VW argumentierst und halt zufällig einen fährst. Für mich muss das Fahrzeug meine Anforderungen möglichst optimal erfüllen, das war bei meinem aktuellen eben der Fall bei sehr gutem P/L Verhältnis.

 

Mein nächstes Auto? Keine Ahnung welche Marke das sein wird, vielleicht wieder ein VW? Ein BMW? Ein Audi? Oder doch ein Ami? Solange das Fahrzeug MIR taugt ist mir egal welches Label draufklebt.


31.03.2016 22:57    |    Stratos Zero

Das soll jetzt nicht auf dich bezogen sein, aber "argumentieren" ist bei den meisten Anhängern dieser Marke leider das falsche Wort. Das wirft halt auch ein schlechtes Bild auf die anderen, die nichts dafür können und sich zivilisiert benehmen.


01.04.2016 00:35    |    Thraciel

Ich hab da noch keine markenspezifische Abhängigkeit ausmachen können. DIe Idioten finden sich bei Audi, BMW, Ford etc.

Ganz schlimm sind aktuell die Tesla-Jünger, alles was nicht "Aaaah" lautet ist unqualifiziertes Gewäsch. Ich finds Schade eigentlich...


01.04.2016 15:37    |    Zavage

Zitat:

Sieht aus als hätte er geschwollene Eier. Tut mir Leid Franzi, aber wer sich über schlechte Verarbeitung aufregt sollte nicht rumposaunen das er sich einen VW kaufen möchte."

Sehr treffen formuliert, haha.

Der Werbespruch würde nach dieser Aussage so lauten: "VW Bettle: Ein Golf mit geschwollenen Eier".

 

Aufjedenfall werde ich immer belächelt, wenn ich sage: Dieser Wagen ist genau so gut wie XY.

Langsamer aber sicher versiegen die Quellen der "Amikiste=Müll" Mentalität.

Habe einem erzählt, dass ein Cadillac gegenüber andere Mitbewerbern im Sportwettbewerb gewonnen hat. Da war er erstmal verdutzt, hat recherchiert und seine Meinung war dann weniger negativ geworden.

Als er letztens im neuen Ford Mustang saß...Erzählt er mir jeden Tag davon, wie gut dieser verarbeitet ist, wie toll er sich fährt, der Sound...

Neider und "ich bin besser als du"-Leute wird es immer geben, in dem Fall ist es schon einer weniger.


04.04.2016 12:29    |    Hellhound1979

Erwähnenswert wäre m.M.n. noch das ABS bei den Basis V6 nicht Serie ist und diese zu 99% ex Mietwagen sind. Haben sie zusätzlich noch Schutzleisten an den Türen sinds 99,9%. :)

 

Verbrauch kommt hin, lag im Serienzustand, im Alltag, mit dem V8 immer zwischen 11,5L und 12,5L und auf Langstrecke im niedrigen 10er Bereich.

 

Zur Korrosion der Motorhaube: Die Haube ist aus Alu, leider ist dieses mit Eisen-/Stahlspänen verunreinigt und es kommt hier zu Kontaktkorrosion mit dem Alu. Die sich bildende Oxidschicht lässt dann den Lack abplatzen. Neulackieren behebt das Problem in den meisten Fällen leider nur temporär. Zum Glück tritt das nur an der Falz vorne innen auf. Zumindest ist mir kein Fall bekannt wo das auch außen aufgetreten ist.

 

Zum Tuning: Der hinweis auf verbastelte Karren ist nicht unbegründet, gerade bei unsachgemäßem Motortuning mittels US Softwaretuning drohen Motorschäden durch Magerlauf. Es gibt aber durchaus auch Adressen hier in D deren Abstimmungen "german Autobahn proof" sind.

Hinzu kommt das 99% aller US Tuningteile hier in D nicht legal eintragbar sind.


04.04.2016 19:03    |    Nickie-007

@ Hellhound1979

 

Zitat:

Erwähnenswert wäre m.M.n. noch das ABS bei den Basis V6 nicht Serie ist und diese zu 99% ex Mietwagen sind. Haben sie zusätzlich noch Schutzleisten an den Türen sinds 99,9%. :)

Habe es noch ergänzt unter 3.1 (Ausstattungsvariante 1: Überblick) :)

Die Korrosion der Motorhaube war bei mir auch vorne unter der Falz, habe ich gleich machen lassen mal sehen wie lange das hält.

 

 

@Zavage

Sowas ähnliches hatte ich am Wochenende erst, mein Kumpel der Pro Audi ist (das trifft auf Ihm glaube ich recht gut zu :)) und sich einen neueren A5 gekauft hat schwärmte die ganze Zeit davon. Verbrauch natürlich sehr niedrich, Verarbeitung natürlich Top und die Kino Anlage (ich weiß nicht wie die wirklich heißt) ist der Knaller. Dumme Fragen wie: na hat deiner auch sowas gab es inklusive. Als wir dann aber ein kleinen Road Trip gemacht haben hörten die Dummen Fragen ganz schnell auf, stattdessen staunende Augen und ein offener Mund der nach ein Kickdown gefolgt von einem "Geil" sich wieder schlossen. Auf einmal keine Rede mehr von seiner Kino Anlage, stattdessen die Anlage gefällt mir richtig gut. Ein Verbrauch von 11-12 Liter ? Na ja bei dem Motor ist das voll in Ordnung, sagt einer der vor 10 Minuten noch über seinen Verbrauch von 5-6 Liter stolz berichtet. Viele können nicht verstehen warum man sich so ein Auto kauft, bis Sie das erste mal Platz genommen haben ;)


Deine Antwort auf "Kaufberatung/ Kaufhilfe"

Blogautor(en)

Nickie-007 Nickie-007

Ford