ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. LPG Umrüstung

LPG Umrüstung

Themenstarteram 11. Januar 2007 um 16:10

Hi zusammen,

ich lasse mir seit einiger Zeit die Autogas / LPF Umrüstung durch den Kopf gehen.

Ich fahre einen 325i; z. Zt. 9l / 100km.

Man könnte mich als eher moderaten BMW Fahrer einstufen, der eher auf Portemonai == Tanknadel als auf die Tachonadel guckt.

Im Schnitt sollte ich so mit 120 bis 140 km auf der AB unterwegs sein.

Trotzdem würde ich gerne den Verbrauch bzw. die Unterhaltskosten senken und ggf. auf LPG umrüsten lassen.

Frage: Hat jemand einen zuverlässigen Händler an der Hand bzw. gute/schlechte Erfahrungen mit der Umrüstung gemacht?

Gibt es weitere Kosten / Vergünstigungen, abgesehen vom Gas (Steuer, zusätzliche Inspektionszyklen bim Umrüster, ...)?

Stimmt es, dass der Motor immer mit Benzin gestartet und erst, wenn der Motor >Betriebstemp. hat, auf Gas umgestellt wird?

Vielen Dank für eure Infos

Kai

Ähnliche Themen
38 Antworten

Hallo Kai,

also ich fahre auch auf Gas und bin soweit zufrieden. Hab momentan noch ein Kaltlaufproblem, aber das ist nicht so schlimm.

Zu Deinen Fragen:

Steuervergünstigungen bekommt Du keine.

Inspektionszyklen ändern sich auch nicht, ausser dass Du regelmäßig für ein paar Euro (ich glaub ca. 40€) den Gasfilter tauschen musst und der Verschleiß der Zündkerzen wohl etwas höher ist.

Generell startet meiner auch auf Benzin und schaltet bei 40°C auf Gas um.

Mein Umrüster fährt einen Z4 2,5 und startet direkt auf Gas. Das ist wohl auch möglich, aber er meinte, dass dann das Auto schon sehr stark ruckelt. Ist also nicht wirklich zu empfehlen.

Ob sich eine Umrüstung für Dich lohnt hängt von Deiner Fahrleitsung ab. Meiner braucht jetzt im Schnitt ca. 20% mehr.

Gruß

Dominic

Da ich mich auch für dieses Thema interessiere, hänge ich gleich mal eine Frage mit ran. Wieviel vom Kofferraum muß ich dafür opfern (je nach Tankgrösse natürlich)?

Themenstarteram 11. Januar 2007 um 16:20

Hi Dominic,

danke für die Infos!

Ich fahre gut 25 tkm im Jahr.

Laut http://www.amortisationsrechner.de sollte sich die Anlage in 2,43 Jahren (=63 tkm Laufleistung) amortisieren.

Schon recht lange, aber ich denke, dass ich beim aktuellen km-Stand von 100.000 noch ein paar Jährchen was davon habe.

Und sollte ich ihn vorher verkaufen, kann ich die Gasanalge als +-Punkt anbieten. So ale eine Art "Alleinstellunsgmerkmal" :-)

Zitat:

Original geschrieben von devil mania

Da ich mich auch für dieses Thema interessiere, hänge ich gleich mal eine Frage mit ran. Wieviel vom Kofferraum muß ich dafür opfern (je nach Tankgrösse natürlich)?

Also ich hab eine Tank mit einem Fassungsvermögen netto von ca. 56l. Der Tank ist in der Reserveradmulde verbaut und nimmt daher keinen Platz weg. Die Abdeckung steht jetzt zwar ein paar cm höher, aber damit kann man locker leben.

@Kai-auf-Gas

Ich seh das ähnlich. Ich hab aktuell eine monatliche Ersparnis von ca. 110 Euro. Wenn ich den Wagen irgendwann mal verkaufe ist der Wiederkaufspreis mit Sicherheit ein bisschen höher als bei normalen Benzineren. Somit rechnet sich die Anlage schon früher.

Gruß

Dominic

@Dom2779

und für wieviel Km reicht dein 56l Tank ca. (ohne den normalen Tank)?

ca. 450 km mit den Winterreifen (17" 225er) bzw. ca. 400 km mit den Sommerreifen (19" 225er vorne, 255er hinten).

Gruß

Dominic

am 11. Januar 2007 um 19:42

Die Amortisationszeit sollte man nicht überbewerten. Allerdings auch nicht die Einsparung !!

Ich hab vor meiner Umrüstung 200 bis 400 Euro mtl. an Sprit verfahren. Einmal sogar 1.000 Euro in nur einem Monat :rolleyes:

Die Umrüstung war also nur eine logische Konsequenz.

Dass ich mittlerweile wieder 200 bis 400 Euro Sprit pro Monat verfahre liegt zwar daran, dass ich auch wesentlich mehr fahre, aber mit Benzin würde ich nicht sooo viel fahren. Und ich hätte auch nicht den Job angenommen, der mich überhaupt erst so weit zum Fahren zwingt.

Meine Einsparung an Spritkosten ist somit nahezu Null. Die Wartungskosten und der Wertverlust steigt durch die Mehrfahrerei jedoch dramatisch.

Und klar, man fragt sich nicht mehr vor einer Spaßfahrt, ob das wirklich nötig ist, sondern man macht's einfach nach dem Motto "Was kostet die Welt?" ...

Wenn man wirklich nicht mehr fährt als früher, kann man also wirklich sparen - sonst nicht.

Die Amortisation hatte ich nach 10 Monaten schon durch - berechnet war sie auf ca. 15 Monate.

Gruß, Frank

Zitat:

Original geschrieben von lncognito

Die Amortisationszeit sollte man nicht überbewerten. Allerdings auch nicht die Einsparung !!

Ich hab vor meiner Umrüstung 200 bis 400 Euro mtl. an Sprit verfahren. Einmal sogar 1.000 Euro in nur einem Monat :rolleyes:

Die Umrüstung war also nur eine logische Konsequenz.

Dass ich mittlerweile wieder 200 bis 400 Euro Sprit pro Monat verfahre liegt zwar daran, dass ich auch wesentlich mehr fahre, aber mit Benzin würde ich nicht sooo viel fahren. Und ich hätte auch nicht den Job angenommen, der mich überhaupt erst so weit zum Fahren zwingt.

Meine Einsparung an Spritkosten ist somit nahezu Null. Die Wartungskosten und der Wertverlust steigt durch die Mehrfahrerei jedoch dramatisch.

Und klar, man fragt sich nicht mehr vor einer Spaßfahrt, ob das wirklich nötig ist, sondern man macht's einfach nach dem Motto "Was kostet die Welt?" ...

Wenn man wirklich nicht mehr fährt als früher, kann man also wirklich sparen - sonst nicht.

Die Amortisation hatte ich nach 10 Monaten schon durch - berechnet war sie auf ca. 15 Monate.

Gruß, Frank

Nunja... da musst du natürlich abwägen! Meiner Meinung nach, sparst du jetzt noch mehr als vorher...

Denn, wenn du jetzt so viel fahren würdest und zwar auf Benzin, würde dich der Spass prozentual im Vergleich zu Gas noch teurer kommen als früher... Desweiteren hättest du deinen neuen Job nicht angenommen, der dir jetzt vielleicht ein paar euro mehr bringt als dein alter, das weiss ich natürlich nicht genau, aber du wirst deine Gründe gehabt haben, den Job zu wechseln! Ohne Gas wäre es also wieder teurer!

Durch deinen neuen Job enstanden für dich natürlich Opportunitätskosten: Längerer Anfahrtsweg => wertvolle Zeit geht verloren => höherer Spirtverbauch, den du ja aber durch Gas kompensierst! Jedoch besser als arbeitslos, bzw. besser als die alte Stelle, mit der du vielleicht unglücklich warst!

So sehe ich das :)

Gruss,

Mfg MICHA

P.S.: Und die Spassfahrten sehe ich als zusätzlichen Lebenskomfort bzw. Lebensqualität, die du dir mit Gas ebenfalls `erkauft` hast!

am 11. Januar 2007 um 20:57

Naja ... also die alte Stelle war ruhiger und da hatte ich alles im griff, nun bin ich mich am Umorientieren, dazulernen, und, und, und ... aber für's selbe Geld.

Weiter weg ist's, jepp - 100 km nun anstatt 15 km vorher ...

Wieso dann der Wechsel? Weil ich nun bessere Chancen habe in andere Bereiche meines Brötchengebers reinzuschnuppern und vielleicht auch selber mal die Möglichkeit haben kann, Brötchen zu geben :)

Unterm Strich bisher eine finanzielle Nullnummer - also weder gut, noch schlecht ... nur einfach "anders".

Gruß, Frank

Also ich habe vor Kurzem eine Anlage bei meinem 325 einbauen lassen.

Vorgesehen für diesen Model ist ein 60 Liter Tank wo du 48 Liter Gas reinkriegst je nach Pumpen stärke.

Ich habe eine 70 Liter Tank drin wo ich 58 bis 63 liter reinbekomme ,die Abdeckung kommt ungefähr 3 bis 4 cm hoch aber das stört überhaupt nicht. Wenn der verdampfer auf 36 grad ist sprint die Anlage auf gas um muss eben eine Vollsequentiele anlage sein.

Wichtig ist das dein Umrüster die sache auch gut einstellt, heisst den Teillast und den Volllastbereich muss er wirklich gut einstellen , ich hatte viel stress mit der Einstellung.Bis das Auto bei der Haupstelle von Prins war. Jetzt bin ich absolut zufrieden. Tanke zurzeit für 54 cent.

Ich würde auch mal Fragen wieviel dieses Flasch Lube schmierung Kostet für die Ventile, es hatt auch eine Kühlende wirkung ist besser im Sommer.Ich habe es auf jeden Fall mit einbauen lassen.

Mein Faszit ist das ich sehr viel spass beim Auto Fahren habe ,ich achte überhaupt nicht mehr auf den Verbrauch , ich Fahre oft zum Spass rum ,(meine Arbeitsstelle ist 2,7 Km entfernt) deswegen habe ich es nicht bereut.

Würde mich erst Informieren , nimm ein Umrüster der im Jahr mehr als 30 Autos Umrüstet so einer hatt den dreh raus .

also ich hab heute mit meinem Vater nochmal über den Nachrüstgedanken von meinem 325i geredet.

1. 20% mehrverbrauch ist unumgänglich da im Gas 20% weniger Energie steckt.

2. wenn man das Auto wirklich lange fahren will lohnt sich ein Umbau, unter 3 Jahren würde ich bei Fahrleistungen bis 30tkm nicht umbauen. Liegt bei mir daran das ich bei uns fürs Gas momentag um die 60 Cent bezahle und für den Liter Super gerade mal 1€. (Luxemburg) in der letzen Zeit wird das Gas immer teurer und daher haben wir uns entschlossen meinen nicht umzubauen.

Bei 30tkm im Jahr müsste ich fast 3 Jahre Fahren um die Kosten der Anlage von 1800 € wieder rauszuhaben.

Dann hätte ich aber noch nix gespart.

Ich lass es erstmal sein.

Rechne das lieber 3mal durch und entscheide dann.

am 11. Januar 2007 um 23:45

Zitat:

Original geschrieben von TurboTdi

Also ich habe vor Kurzem eine Anlage bei meinem 325 einbauen lassen.

Vorgesehen für diesen Model ist ein 60 Liter Tank wo du 48 Liter Gas reinkriegst je nach Pumpen stärke.

Ich habe eine 70 Liter Tank drin wo ich 58 bis 63 liter reinbekomme ,die Abdeckung kommt ungefähr 3 bis 4 cm hoch aber das stört überhaupt nicht.

Hi,

was bedeutet das denn genau? Hast Du Pics?

Ist der Kofferraum damit eingeschränkt nutzbar oder normal?

Ich überlege auch, einen E46 (325ti ?!) anzuschaffen... weil ich pro Tag 100 km fahre, brauche ich aber einen grossen Tank um nicht alle 3-4 Tage tanken zu müssen. Aber ein Zylindertank ist auch blöd, weil damit der (beim Compi) eh schon kleine Kofferraum noch zusätzlich dezimiert wird.

 

Grüsse

am 12. Januar 2007 um 8:27

Zitat:

Original geschrieben von TurboTdi

Ich würde auch mal Fragen wieviel dieses Flasch Lube schmierung Kostet für die Ventile, es hatt auch eine Kühlende wirkung ist besser im Sommer.Ich habe es auf jeden Fall mit einbauen lassen.

Du schreibst, dass es eine kühlende Wirkung "hat" ... das ist so noch nie bewiesen worden.

Und wenn, dann werden nur die Einlassventile gekühlt und denen wird sowieso nicht zu warm. Die Auslassventile sind das Problem.

Zitat:

Original geschrieben von troymcclure1

Ich überlege auch, einen E46 (325ti ?!) anzuschaffen... weil ich pro Tag 100 km fahre, brauche ich aber einen grossen Tank um nicht alle 3-4 Tage tanken zu müssen. Aber ein Zylindertank ist auch blöd, weil damit der (beim Compi) eh schon kleine Kofferraum noch zusätzlich dezimiert wird.

Hab ich beim Z4 auch gedacht - bis ich mal genau darauf geachtet habe, wann ich den Koffereaum benötige und wie häufig. Und ob ich für diese Fahrten nicht zweimal fahren könnte.

Hab mir gedacht, dass ich notfalls noch einen Kofferraumdeckelträger draufschnallen könnte - bis heute (50.000 km später) hatte ich nicht eine Situation, wo ich mehr gebraucht hätte - die Großeinkäufe mit mehreren Getränkekisten machen wir eh mit dem Zweitwagen (Beetle)

Wichtig ist für mich, dass ich eine Klappkiste reinbekomme - mehr muss nicht.

Gruß, Frank

Themenstarteram 12. Januar 2007 um 9:36

Zitat:

Original geschrieben von Foggy

...

Bei 30tkm im Jahr müsste ich fast 3 Jahre Fahren um die Kosten der Anlage von 1800 € wieder rauszuhaben.

...

1.800 € mach-große-augen

Wo bekommst denn so einen Preis? In Luxemburg?

Ich bin (beruflich bedingt) sehr technikbegeistert und stehe neuen Technologien immer offen gegenüber.

Leider muss sich die Technik auf absehbare Zeit rentieren, und da zweifele ich bei meiner Fahrleistung (auf die km bezogen) z. Zt. dran.

Wenn ich den Wagen nun 3 Jahre fahren, komme ich bei 0 wieder raus und spare ab diesem Zeitpunkt.

Würde ich das Geld (ca. 2500 €) fest anlegen, würde ich auch schon ordentlich was rausbekommen (bei 3% Zinsen bzw. mehr ca. 300€)...

Und wenn ich den Wagen dann verkaufe, habe ich zwar eine Wertsteigerung (hoffentlich!!) durch die Gasanalge aber einen Nachteil durch den Verlust der Garantie (O.K., dann eh abgelaufen) und der Kulanz...

Deine Antwort
Ähnliche Themen