ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Krassen 1.8er Block bauen für 1er GTI

Krassen 1.8er Block bauen für 1er GTI

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 4. Januar 2018 um 19:45

Hallo Leute,

hätte einen extrem bearbeiteten Kopf da mit 45er Webern.

Nun wollte ich den nicht auf nen Serienblock schrauben, das wäre mir dann irgendwie zu Schade. Sollte schon n bearbeiteter sein mit Sliperkolben usw.

Wer von euch hat sowas schon mal gebaut und kann mir evtl. Firmen für Material bzw. bearbeiten der KW und Nebenwelle empfehlen?

Oder es hat jemand von euch vielleicht Material da liegen mit dem ich was anfangen könnte das er los haben will. 1.8er DX Block sollte es sein und dann natürlich alles was man so brauchen kann.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Dezember 2019 um 20:51

Hallo Leute,

nur mal kurz noch ne Rückmeldung. Im Oktober is er fertig geworden. Neu TÜV und H. Prüfer waren gleich 2 da und begeistert. O-Ton: "Endlich mal einer mit den passenden Felgen und nicht immer die BBS :-) " und als er ihn von unten angeschaut hat: Was soll ich denn da noch kontrollieren, ist doch eh alles neu.

Prüfer zufrieden, Ich zufrieden und ab März ist er angemeldet, CO schon eingestellt und dann gehts nur noch auf n Leistungsprüfstand und mal kucken was er kann.

Neues Projekt steht auch schon wieder zerlegt da :-)

75 weitere Antworten
Ähnliche Themen
75 Antworten

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 9. Februar 2018 um 17:57:58 Uhr:

man muss es ja auch nicht übertreiben damit !

Das würde ich auch sagen. Immer schön langsam mit den Pferden bei solchen Sachen

Zitat:

@speedy_blueone schrieb am 9. Februar 2018 um 15:57:34 Uhr:

Nur wie viel abdrehen, wo abdrehen? Da habe ich keine Erfahrung

Das wieviel geben dir die Pleuel/Kolben/pin Gewichte vor.

Da die s2 Pleuel mit ca 600gramm recht schwer sind dürfte das nicht viel werden, einsparpotenzial bieten eher die Schmiedekolben.

Das wo abdrehen kann man die Gegengewichte nennen.

Zitat:

@speedy_blueone schrieb am 4. Januar 2018 um 19:45:57 Uhr:

 

hätte einen extrem bearbeiteten Kopf da mit 45er Webern.

Ist da nicht schon der Knackpunkt? Wenn viel Power erwartet wird, sollten es wohl eher 48er Weber sein, oder? Zudem kommt die eigentliche Arbeit später beim Abstimmen des Motors und dem Ermitteln der richtigen Bedüsung. Die Weber-Spezialisten werden leider auch immer rarer.

Eine gut eingestellte K-Jet soll den Webern in nichts nachstehen, außer beim Sound. Bauteile vom Audi 5E helfen da weiter (DK, Mengenteiler auf 4 Anschlüsse umgebaut, 16V Warmlaufregler).

Wenn ich das Vorhaben des TE richtig verstehe, soll das alles TÜV- und H-fähig sein. Es ist schwierig, heute die Weber-Vergaser eintragen zu lassen ohne einen Tuner im Background zu haben, der ein Gutachten dafür zur Verfügung stellt (für teuer Geld, wenn er den Motor nicht selbst gebaut hat...).

Wenn das Ergebnis reale 160 bis 170PS sein sollen, wäre die K-Jet dafür auch geeignet und diese ist weit unkomplizierter und wartungsärmer als die zickigen Vergaser.

hallo

bei der K-jet hast immer die stauklappe im luftstrom , einspritzmengen sind nur begrenzt anpassbar , und von der nockenwelle ist man auch limmitiert

mit 45er vergaser bekommt man locker mehr wie 160-170 ps , da würden 40er reichen

Mfg Kai

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 12. Februar 2018 um 08:28:04 Uhr:

 

@speedy_blueone schrieb am 4. Januar 2018 um 19:45:57 Uhr:

hätte einen extrem bearbeiteten Kopf da mit 45er Webern.

Zitat:

Ist da nicht schon der Knackpunkt? Wenn viel Power erwartet wird, sollten es wohl eher 48er Weber sein, oder?

Es kommt eher drauf an, welche Drehzahl erwartet wird. Und für das was der TE vorhat, sollten 45er mit entsprechenden Venturis ausreichend sein. So hoch wie das mit 48ern und entsprechender Nockenwelle drehen könnte..., gibt es keine Zulassung und wirklich Spaß macht das dann auf der Straße auch nicht. Mit 1.500 U/min an der Ampel stehen :rolleyes:

Zitat:

Zudem kommt die eigentliche Arbeit später beim Abstimmen des Motors und dem Ermitteln der richtigen Bedüsung. Die Weber-Spezialisten werden leider auch immer rarer.

Das gilt für alle Einspritz- oder Vergasersysteme über die wir hier reden. 2 Weber sind aber leichter abzustimmen als eine K-Jet bei dem, was hier angestrebt wird. Oder ist das leichter Stauscheiben abzudrehen etc. als ein paar Düsen umzustecken? :confused:

Zitat:

Eine gut eingestellte K-Jet soll den Webern in nichts nachstehen, außer beim Sound. Bauteile vom Audi 5E helfen da weiter (DK, Mengenteiler auf 4 Anschlüsse umgebaut, 16V Warmlaufregler).

Bis 130 PS, ja. Darüber werden eher die Spezialisten für die K-Jet rar, als die für Weber. Wie willst Du das vernünftig über einen Drehzahlbereich bis 8.500 abstimmen, so dass es auf die Straße darf? Stauklappe voll offen permanent von mir aus, ok, aber das Straßentauglich zu machen wird schwierig und teuer. Das läuft wie ein Sack Nüsse, mit K-Jet. Bis die Stauscheibe weis was los ist, haben die Gaser schon längst das richtige Gemisch zur Verfügung gestellt. Das wird nix. Er kann ja mal beim Ziegler anfragen. :) Der macht das sicher auch mit K-Jet. Allerdings würde mich dann auch interessieren, was DAS kostet :D

Zitat:

Wenn ich das Vorhaben des TE richtig verstehe, soll das alles TÜV- und H-fähig sein. Es ist schwierig, heute die Weber-Vergaser eintragen zu lassen ohne einen Tuner im Background zu haben, der ein Gutachten dafür zur Verfügung stellt (für teuer Geld, wenn er den Motor nicht selbst gebaut hat...).

Richtig. Gilt auch für die K-Jet

Zitat:

Wenn das Ergebnis reale 160 bis 170PS sein sollen, wäre die K-Jet dafür auch geeignet und diese ist weit unkomplizierter und wartungsärmer als die zickigen Vergaser.

Das ist nicht richtig denn auch eine K-Jet braucht Wartung.

Weber sind niemals zickig sondern nur der Bediener der sich weigert, diese Technik zu verstehen. Und man sollte darauf achten Vergaser zu kaufen, die über eine entsprechende Anzahl an Übergangsbohrungen verfügen. Muss man sich halt mal schlau machen. Mir ist das bei meinem egal denn mich interessiert nur, was sich über 5.000 Umdrehungen abspielt aber beim TE wird das glaub anders sein :D

Ideal und am einfachsten wäre sicher eine EDKA aber das H-Kennzeichen ist da im Weg. Vielleicht mit Kugelfischer? Noch schöner, weil noch teurer :D

Fazit: K-Jet, tolle Einspritzung - keine Frage. Nur wer stimmt das ab zu einem tragbaren Preis? Richtig: niemand! Also Gaser drauf und fertig. Das hustet und spuckt ein wenig nach dem Kaltstart und dann geht's ab. Einen Kompromiss geht man ein aber damit kann man leben.

Ok, soweit gebe ich dir Recht, Dodo.

Aber 160PS + X aus einem 1,8L 8V DX rauszuholen, ist schon sportlich mit den Webern. Vor allem, wenn das alltags/straßentauglich sein soll. TS Motorsport holten seinerzeit rund 200 Weber-PS aus dem 16V raus, da musste schon einiges am Kopf und Nockenwellen gemacht werden, was ja auch dazu gehört.

Mich haben die Weber am DX-Motor deshalb abgeschreckt, weil die über dem heißen Krümmer sitzen, was gerade im Stand an der Ampel z.B. zu Problemen führen konnte (aufkochendes Benzin durch die Krümmerhitze). Der Motor stirbt ab und man bekommt den in dem Fall erst nach einiger Zeit wieder zum Laufen. Da sollte der Fächerkrümmer gut mit Isolierung eingepackt, und besser noch: ein Hitzeblech über dem Krümmer angebracht werden.

Grundsätzlich sind die Weber ne coole Sache, wenn man jemanden an der Hand hat, der sich damit auskennt.

*Rund 150 PS bei 6.500 U/min. aus 1.8 Litern*.

*Rund 150 PS bei 6.100 U/min. aus 2 Litern*

Weiter vorne hatte ich ja schon einmal grob vorgerechnet, wo die Reise hingehen könnte. Ich kann mir 170 PS vorstellen, aber das dreht dann halt. Ich hoffe auch, dass wir ein Leistungsdiagramm zu Gesicht bekommen wenn das Projekt abgeschlossen ist. Die Dokumentation solcher Dinge lässt hier auf MT bzw. im Golf 1 / 2 Forum schon sehr zu wünschen übrig.

Das mit dem Hitzeblech bzw. dem wickeln halte auch ich beim 8 V für absolut wichtig und richtig! Ich hatte seiner Zeit die Bleche auch leicht schräg eingebaut, so dass eventuell austretender Kraftstoff seitlich ablaufen kann und nicht direkt auf den Krümmer läuft. Problem beim 8 V ist, dass die Gaser in einem relativ steilen Winkel eingebaut sind. Stimmt der Schwimmerstand nicht zu 100%, kann beim Bremsen Kraftstoff austreten und läuft dann direkt auf den Krümmer. Das geht halt ein paar mal gut aber wenn's halt einmal nicht gut geht, brennt die Kiste.

Zusammenbau-februar-2013-028
Zusammenbau-februar-2013-030
Zusammenbau-februar-2013-011

Wäre dort auch Platz für eine Umsetzung mit Fallstromvergasern ?

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 13. Februar 2018 um 11:06:44 Uhr:

Wäre dort auch Platz für eine Umsetzung mit Fallstromvergasern ?

Gute Frage aber ich glaub' das geht sich vom Platz her nicht aus. Anbei 2 Pics. Ist zwar ein G 2 aber die Platzverhältnisse sind ähnlich. Dann bräuchte man ein nach oben gebogenes Saugrohr. Müsste man mal bei Timm's schauen ob er was im Programm hat. Ich weiß nur, dass es beim E 21 auf den Sechzylindern stehende Gaser gab bzw. mein Clubkollege hat das so. Baut schon ordentlich auf was die Höhe angeht. Das hat man damals gemacht weil beim E 21 der Bremskraftverstärker im Weg ist. Bei mir geht das nur deshalb mit DCOE, weil ich keinen habe. Aber das nur am Rande :)

Bild-5
10

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 13. Februar 2018 um 11:06:44 Uhr:

Wäre dort auch Platz für eine Umsetzung mit Fallstromvergasern ?

gibt/gab die brücke von Hartmann mit DCNF

http://scontent.cdninstagram.com/.../...2549146709_916926523_n.jpg?...

Mfg Kai

Sieht doch gut aus mit den Fallstromvergaser , wäre mir persönlich lieber als Ansaugtrichter die hinten im Loch an der Spritzwand ansaugen .

Zitat:

Eine gut eingestellte K-Jet soll den Webern in nichts nachstehen,

Der unterschied zwischen beiden ist recht deutlich, wer einmal im Weber Motor gesessen hat wird keine K-Jet mehr haben wollen.

Der Leerlauf mit scharfen Nockenwellen ist mit Webern stabiler, kein Konflikt zwischen 1+ 4 Zylinder, die Weber setzen jeden Gasbefehl sofort um.

Zitat:

Es ist schwierig, heute die Weber-Vergaser eintragen zu lassen ohne einen Tuner im Background zu haben, der ein Gutachten dafür zur Verfügung stellt (für teuer Geld, wenn er den Motor nicht selbst gebaut hat...).

Warum sollte man nicht einen Tuner mit ins Boot holen wenn man davon profitiert. Die Zeiten wo man zu einem Kulanten Tüv fährt und das eintragen lässt sind schon lange vorbei.

Man kann ja wenn einem ein Tuner zu teuer ist, selbst ein Gutachten beantragen lassen, die kosten sind dann aber deutlich teurer wie jeder Tuner.

Zitat:

Mich haben die Weber am DX-Motor deshalb abgeschreckt, weil die über dem heißen Krümmer sitzen, was gerade im Stand an der Ampel z.B. zu Problemen führen konnte (aufkochendes Benzin durch die Krümmerhitze). Der Motor stirbt ab und man bekommt den in dem Fall erst nach einiger Zeit wieder zum Laufen. Da sollte der Fächerkrümmer gut mit Isolierung eingepackt, und besser noch: ein Hitzeblech über dem Krümmer angebracht werden.

Es gibt viele Möglichkeiten hier Abhilfe zu schaffen.

-Krümmer wickeln, keramikbeschichten, karlotten schweissen ect

-Hitzbleche

-Hitzesperre zwischen Ansaugkrümmer und Kopf

Zitat:

Zudem kommt die eigentliche Arbeit später beim Abstimmen des Motors und dem Ermitteln der richtigen Bedüsung. Die Weber-Spezialisten werden leider auch immer rarer.

Das ganze war früher mal ein Großes Thema, zu der zeit war das 220volt Co Messgerät so groß wie ein Schrank, sündhaft teuer und nicht mobil.

Daher war man auf einen Rollenprüfstand angewiesen, wie sollte man sonst die Strasse an ein Co Messgerät bringen um während der Fahrt zu messen.

Heute sind die Messgeräte preiswert, so groß wie ein Handy, haben ne eigene 12v Stromversorgung und sind mobil überall einsetzbar. Zudem können sie im unterschied zu früher aufzeichnen und man kann das ganze hinterher auswerten.

Die Technik hat das Abstimmen deutlich erleichtert.

Zitat:

Wäre dort auch Platz für eine Umsetzung mit Fallstromvergasern ?

Ja haben sie, Hartmann Motorsport hatte 8v Brücken für Fallstromvergaser.

Es gab auch das ganze als Einzeldrossel mit Steuergerät.

https://data.motor-talk.de/.../206091247-w988-h741.jpg

https://data.motor-talk.de/.../dncf-2-562661383198443757.jpg

Die Fallstrom ansaugbrücken werden heute noch von Spa Turbo hergestellt.

https://www.tuning-wall.de/.../

Hier gibt es auch noch Vergaserhilfe: http://www.vergaserwerkstatt.de/index.html

Themenstarteram 13. Februar 2018 um 17:28

Hallo miteinander,

sehr interessant wie sich der Thread entwickelt und auch vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps.

Eine gute Adresse zum abstimmen habe ich schon denke ich.

Minichberger Motorsport, das sind die Bergfreaks, bauen die Rennmotoren für Bergrenner VW und auch OPEL usw. Ihr eigener 2 Liter 16V Sauger hat glaub knapp über 300 PS im Scirocco. Bauen auch STW Motoren usw. Sind nur 15 Minuten von mir entfernt und wenn der Motor mechanisch komplett ist werd ich die das machen lassen denk ich.

Kann aber noch dauern, im Moment bin ich dabei den Motorraum zu leeren um den neu raus zu lackieren.

Hat noch jemand zufällig das Blech um das Schloss der Motorhaube in gutem Zustand? Typisch 1er is es durchgerostet, im Gegensatz zum Rest vom Auto :-)

Hier gibt es das komplette Frontblech, vielleicht ist das interessant für dich?

https://www.werk34.de/.../...plett--passend-fuer-Golf-I-und-Caddy.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Krassen 1.8er Block bauen für 1er GTI