ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Klappern, knister,....man bekommt 'ne Menge für sein Geld :-(

Klappern, knister,....man bekommt 'ne Menge für sein Geld :-(

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 28. Februar 2008 um 20:13

Hallo,

nachdem es hier ja einige gibt, die nicht glauben können, dass man beim Passat auch noch einige Extras ganz umsonst dazu bekommt, habe ich mal eine kleine Aufnahme gestartet. Schön laut machen!

http://www.trikefliegen.de/L002.wav

Passat Bj. 5/07, 15000km auf der Uhr und scheppert und knackt wie mein anderes Auto, welches aber schon 7 Jahre alt ist und 110000km drauf hat.

1. Teil: Knacken, welches ich teilweise ausfindig machen konnte: Es ist u.a. die Mittelarmlehne, welche anfängt zu knacken, wenn man den Arm drauf legt. Was beschwere ich mich denn, brauche ja nur den Arm nicht drauf legen.

2. Teil ab ca. 1 Min.: Innenverkleidung an den vorderen Türen vibrieren bei niedrigeren Drehzahlen. Auch kein Grund zur Beanstandung, fahre ich künftig mit meinem Diesel eben oberhalb 3000 U/min.

3. Teil ab ca. 2 Min.: Scheppern von hinten, habe da noch nichts genaues gefunden. Die Kindersitze scheinen es nicht zu sein, zumindest kann ich keine Unterschied feststellen, wenn diese eingeklappt sind. Mögliche Ursache könnte noch sein: Die seitlichen Ohren der Kindersitze (an der Kopfstütze), dass diese wackeln oder aber das Rollo vom Trennnetz, dass dieses schwingt. Beides werde ich in den nächsten Tagen einzeln ausbauen und dann wieder Probefahren.

Gruß Axel

Beste Antwort im Thema
am 8. August 2008 um 11:27

jonnys23 und südschwede bringen es auf den Punkt; zum einen sind die diversen Knarz- und Klappergeräusche beim 3C konstruktiv sowie material-bedingt: bei den vielen Fugen, z.T. mit wechselnden Materialien, muss es zwangsläufig in einem Auto knarzen, wenn nicht in zahlreichen Testfahrten VOR Markteinführung eines Autos ermittelt wird, was alles knarzt und wie man es beseitigt. Da bringt es auch nichts, wenn die Tester-Crew einen Wagen mit Normalfahrwerk auf ebenen Straßen testen, wohingegen in der Realität oft das "knarz"-fördernde Sportfahrwerk über typisch deutsche Straßen bewegt wird (sorry, selbst wenn hier das Argument aufkäme, man müsse das Sportfahrwerk ja nicht ordern: Die Autohersteller verdienen mit diesen Zusatzoptionen mächtig Geld!)

 

Dass beim 3C so mancher entnervte Besitzer schon selbst oder über den :) Zierleisten abzieht und mit Filzstreifen unterfüttert bzw. irgendwelche Bleche umbiegt und festschraubt, damit die Kiste einigermaßen klapperfrei wird, ist schon eine Schande bei einem Produkt, das das Prädikat "Made in Germany" trägt - wohlgemerkt bei der Tatsache, dass ein Passat beileibe kein Billigangebot ist und ein Neuwagenwert von ca. € 40.000 in DM betrachtet bei einigen von uns vor Jahren noch wohl nur Kopfschütteln verursacht hätte, hätte man von "Mittelklasse" gesprochen.

 

Aber gerade hier zeigen sich eben die Unterschiede zu den einschlägigen sog. "Premium"-Anbietern (von denen VW imho noch weit entfernt ist): Mit dem 3C erwirbt man eben ein Auto, das in Sachen Raumangebot und in der vermeintlichen Preis-Gegenwert-Relation (gerade bei den aufpreispflichtigen Extras) evtl. einem Audi oder BMW überlegen ist. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die offensichtlich minderwertige Material- und Oberflächenqualität tatsächlich eine Maßnahme zur Senkung der Produktionskosten ist. Es kochen halt alle nur mit Wasser, und die VW-Tester tolerieren wohl das ein oder andere Knarzgeräusch, wo sich der BMW-Ingenieur noch lange nicht mit zufrieden gibt.

 

Nicht vergessen darf man auch die durchschnittliche Klientel der Passat-Fahrer: Selbst wenn ein hoher Prozentsatz der Passis von anspruchsvollen Vertriebs- und Außendienstleuten bewegt wird: So lange VW im Flottengeschäft gut verdient, wo die Autos oft blind mit einer bestimmten Grundkonfiguration für den Fuhrpark geordert werden,  halte ich es für unwahrscheinlich, dass VW an ihren Produktionsgrundsätzen was ändert.

@ _NEO_: Selbst wenn ein aktuelle Superb ein qualitativ gutes Auto ist, was ich gerne glauben mag, so ist seine Image- und Marktbedeutung (noch) zu gering, als dass es die Konzernmutter beunruhigen wäre.

 

Ich selbst fahre einen 3C (s. Signatur) seit 2 Jahren, hatte vormals einen A4 Avant Bj. 2003 (nach 3 Jahren noch erste Sahne, was Verarbeitung angeht) und bin nach etwas über 70.000 km enttäuscht und verärgert über das Verarbeitungsniveau des 3C. Selbst wenn das Fahrzeug in seinem Grundkonzept klasse ist - die Nebengeräuschkulisse, egal ob aus dem Armaturenbrett, aus dem Türbereich oder einfach nur vom Heckrollo nerven dermaßen, dass ich bezweifle, dass ich bei der Marke VW bleiben werde.

 

Ach ja: ein nagelneuer A4 Avant 8K, den ich jüngst für einige Stunden zur Probe fuhr, klapperte ebenfalls ständig aus diversen, unauffindbaren Stellen des Armaturenbretts. Ohne die deutschen Autohersteller jetzt miesmachen zu wollen: es wäre vielleicht nachhaltig erfolgreicher, wieder ins Qualitätsmanagement zu investieren anstatt in überzogene Vorstandsgehälter. Der Kunde   - egal ob privat oder Flotte - wird's danken  und bei der Marke bleiben, anstatt  zum Mitbewerber abzuwandern.

 

 

93 weitere Antworten
Ähnliche Themen
93 Antworten

Hi,

werde die Tage mal eine detallierte schreiben was ich wo gemacht habe.

@passerati20

Das ist ja nicht nur bei diesem Beispiel so gewesen. Ich habe schon des öfteren was selbst gemacht, weil die einfach keine Lust haben oder zu faul sind.

Radkappen wurden schon falsch montiert.

Die Abdeckung des Motors war lose (nach Reperatur)

Der Deckel für den Bremsflüssigkeitsbehälter war weg (nach der Inspektion)

Abdeckungen an den Sitzen fliegen öfter mal nach der Inspektion im Auto rum.

könnte noch bissl weiter machen. Habe jetzt mal die Werkstatt gewechselt und es bis dato nicht bereut. Ein Unterschied wie TAg un Nacht.

 

MfG

Kleine Anleitung wie ich mein "Auto" knarzfrei bekommen habe.

Als erstes habe ich alle Blenden abgebaut. (Ums Radio, Climatic, Tacho, Schaltung etc.).

Vorsicht, es gibt bei der Blende überm Handschuhfach eine Schraube, die durch das Handschuhfach entfernt werden muss.

Bei der Blende um die Schaltung müssen erst die Schalter bzw. Dummies entfernt und abgeklemmt werden. Die Blende sitzt ziemlich fest und man braucht bissl Kraft um diese zu entfernen.

Die Nase für die Schraube habe ich entfernt (Teppichmesser, da sie mir Sinnfrei erschien).

Ich habe für die Blenden zu entfernen einen Plastikkeil genommen, damit nichts beschädigt wird.

Dann Habe ich ALLE darunter befindliche Schrauben fest gezogen. (sind eine ganze Menge)

Zwischen Mittelkonsole und Hanschufach befindet sich eine kleine Nase, die habe ich mit einem Teppichmesser abgeschnitten.

Um diese Nase zu sehen, muss man die Mittelkonsole entwas weg drücken und mit ner Lampe rein leuchten.

Als nächstes habe ich mir kleine Stücke aus Pappe geschnitten. Habe ein paar Stücke unter die Blenden vom Radio, Climatic und Schaltung geklebt).

Ein paar größere Stücke habe ich dann zwischen Mittelkonsole und Hanschufach geschoben (nicht geklebt).

Dann habe ich alles wieder zusammen gebaut, seit dem ist Ruhe (Sommer wie Winter)

Bei mir hat dies geholfen und es sind keine sichtbaren Schäden an irgendeinem Teil entstanden. Hoffe es wird bei euch genauso sein.

 

MfG

Ich roll das hier nochmal auf in der Hoffnung, das einer von Euch auch einen knarrenden Beifahrersitz hatte. Gestern habe ich bemerkt, das, wenn ich ihn beim fahren Richtung Tür drücke, das klappern oder knarren weg ist....Können dort lose Schrauben die Verursacher sein ??:confused:

Moin,

ich muss hier nochmal fragen ob es bzgl. des Beifahrersitzes Ideen gibt. Mittlerweile knarrt auch der Fahrersitz, so, als drücke man kurz eine PET Flasche ein. Passiert immer dann, wenn ich mich leicht bewege oder kuppel. Gibt es hierzu auch schon Lösungsansätze ??

Danke Euch schonmal !!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Klappern, knister,....man bekommt 'ne Menge für sein Geld :-(