ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Kaufentscheidung - wieder F30 oder warten auf G20?

Kaufentscheidung - wieder F30 oder warten auf G20?

BMW 3er F30
Themenstarteram 29. November 2016 um 13:31

Hi an alle,

ich hoffe ihr werdet mir helfen bzw. sagen wie ihr euch entscheiden würdet in meinem Fall.

Mein jetziges Auto, F30 318d, Erstzulassung 05/2012, bin der 1. Besitzer,... habe derzeit 120.000 am Tacho und fahre pro Jahr ca. 30.000km.

Der neue 3er G20 kommt leider vermutlich erst im Herbst 2018 raus. Ich wollte mir einen (komme aus Ö) 1 Jahr später als Jahreswagen aus Deutschland importieren. Also frühestens Ende 2019. Bis zu diesem Zeitpunkt werde ich auf meinen F30 um die 210.000km haben.

Was soll ich tun? Entweder a) meinen F30 vielleicht schon 2018 mit 180.000km verkaufen, sich einen neuen 1 Jahr alten F30 kaufen (mit 30.000km zb.) und dann 3-4 Jahre später den neuen G20 oder eben b) den jetzigen 2019 mit 210.000km verkaufen und gleich den G20 kaufen?

Was meint Ihr, wie habe ich den wenigsten Wertverlust? Ich denke für ein Auto über 200.000km hat man deutlich mehr Stress das Auto loszuwerden als zb. mit 170.000km oder?

Bedanke mich bei euch!

Beste Antwort im Thema

Ich habe das gleiche Problem bei 35.000km pro Jahr.

Ich denke mal, das Du da eine Milchmädchenrechnung aufmachst - Du wirst durch einen vorzeitigen Verkauf und anschließenden Neukauf immer mehr Geld verbrennen, als wenn Du einfach den Wagen bis zum Erwerb des G20 weiterfährst. Der höhere Wertverlust bei einer Laufleistung über 200.000km gleicht niemals den Wertverlust durch nochmaligen Neukauf aus.

Das einzige was für einen vorzeitigen Verkauf spricht, ist der Wunsch, zwischendurch noch mal auf ein neueres Auto zu wechseln. Ein guter Deal ist das aber m.E. nicht... :)

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Also ich für meinen Teil würde Möglichkeit c) wählen ;) :D

Ich würde das Fahrzeug JETZT mit den 120.000km versuchen gut zu verkaufen. Dann würde ich mir einen LCI holen um den dann 2019 auch mit etwa 120.000km durch den G20 zu ersetzen. Ich denke nicht, das du 2019 für einen Pre-LCI mit einer Laufleistung von über 200.000km noch einen ansprechenden Preis erzielen kannst.

Themenstarteram 29. November 2016 um 13:50

Danke dir!

Ja das denke ich auch das es dann schwer sein wird.

c) ist auch eine gute Idee aber da muss ich mir überlegen wie viel ich dann jeweils durch den Verkauf verlieren würde und ob ich dann mit 2 Autoverkäufen weniger Verluste habe als mit einem aber dafür mehr km.

Ich habe das gleiche Problem bei 35.000km pro Jahr.

Ich denke mal, das Du da eine Milchmädchenrechnung aufmachst - Du wirst durch einen vorzeitigen Verkauf und anschließenden Neukauf immer mehr Geld verbrennen, als wenn Du einfach den Wagen bis zum Erwerb des G20 weiterfährst. Der höhere Wertverlust bei einer Laufleistung über 200.000km gleicht niemals den Wertverlust durch nochmaligen Neukauf aus.

Das einzige was für einen vorzeitigen Verkauf spricht, ist der Wunsch, zwischendurch noch mal auf ein neueres Auto zu wechseln. Ein guter Deal ist das aber m.E. nicht... :)

Themenstarteram 29. November 2016 um 15:14

Also bist eher der Meinung, meinen jetzigen Fahren bis zum G20? Ich habe aber Bedenken bzw. Angst das ich dann eventuell einiges Investieren müsste oder sollte da nichts sein? Ich mein Garantie gibts eh keine aber trotzdem...hmmm

Die Gefahr besteht natürlich immer. Ich habe vor, meinen bist weit über 250.000km zu fahren. Das dürfte auch mit heutigen Dieseln kein Problem sein. Eine Garantie hat man aber nie.

Andererseits entwickelt man ja nach so einer Zeit ein gewisses Gefühl für den Wagen und weiß ja auch, wie er gefahren und gepflegt wurde. Selbst bei größeren Reparaturen (außer kapitalem Motorschaden) rechnet sich ein Neukauf auf die gefahrenen Kilometer/Zeit m.E. nicht. :rolleyes:

Fahrzeug weiterfahren und dann den G20. Ganz einfache Rechnung, je mehr Kilometer das Fahrzeug hat, desto geringer wird der Wertverlust pro gefahrenen Kilometer. Einziges Risiko sind teure Reparaturen, da würd ich mir beim 318d aber keine großen Sorgen machen. Aber nochmal dazwischen ein Fahrzeug zu kaufen wird auf jeden Fall teurer. Und wenn der G20 am Markt ist, wird der F30 LCI deutlich an Wert verlieren, zumal der LCI kaum technische Verbesserungen bekommen hat. Habe schon mehrfach Fahrzeuge mit 250.000 bis 320.000km verkauft. Ist überhaupt kein Problem, meist rufen unzählige Händler an und wollen die Fahrzeuge für den Export.

Jedes der hier geäußerten Szenarien (a - c) und jede Meinung beruht auf Annahmen und Wahrscheinlichkeiten. Niemand kann sagen, wie es am Markt in 2 - 4 Jahren aussieht.

Österreich hat unter den europäischen Flächenländern den größten Anteil an Dieselfahrzeugen. Soweit gute Verkaufsaussichten - wenn die Stimmung nicht kippt. In D ist damit zu rechnen, dass die e-Mobilität weiter propagiert wird, wie sieht es in Österreich aus? VW hat vielleicht die gewichtigsten Sargnägel für den Diesel eingeschlagen ...

Wenn dein jetziges Fahrzeug das macht, was Du erwartest, dann fahr den Wagen solange wie er das tut. Du kannst Dich vor jeder größeren Reparatur fragen, ob eine Neuanschaffung nötig ist (hab's so verstanden, dass für Dich "neu" immer ein Gebrauchter ist). Genauso kannst Du auch überlegen einen Gebrauchten mit 80+ tkm zu kaufen - wenn der Preis stimmt, aber Du Dir mit der Haltedauer unsicher bist.

Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten macht nur Weiterfahren bis 2019 Sinn. Denn wie hier schon geschrieben wurde wird der Anteil des Haupt-Kostenfaktors Wertverlust je Kilometer immer geringer. Selbst wenn Reparaturen kommen, auch im größeren Umfang, wird das in der Regel die günstigste Alternative sein.

Ich stehe übrigens vor der gleichen Frage eigentlich hatte ich vor den günstigen Pfund-Kurs zu nutzen und in England einen A5 zu ordern. Aber ich werde jetzt wohl doch nochmal ein bis zwei Jahre warten, weil die Entwicklung im Bereich Elektroauto so spannend ist. Dieser Jaguar-SUV, der 2018 kommen soll, hat es mir angetan. Und wenn ich meinen noch 1,5 bis 2 Jahre fahre, kann ich auch mit gutem Gewissen noch ein bisschen Kohle in sinnlose Extras ohne schlechtes Gewissen investieren. Hab ich dann ja schließlich durch das Festhalten an meinem jetzigen Schnauferl rausgespart :p

Desweiteren würde ich es mir auch gut überlegen, ob ich Betatester für eine neue Modellreihe sein möchte.

Meistens fährt man mit einem Facelift besser.

Eventuell gefällt der G20 ja gar nicht.

Themenstarteram 30. November 2016 um 6:28

Danke euch ihr seid super!

Habe mir alles gestern Abend durchgerechnet. Ist wohl ein wenig besser wenn ich das jetzige Auto fahre.

Da bin ich 1. Besitzer, weiß wie das Auto funkt, hat keinen einzigen Fehler/Schaden gehabt in den 120.000km und ich denke auch das es so besser ist als sich jetzt einen neueren mit 20.000km zu kaufen und eben nicht zu wissen wie das Auto tickt und ob es dann mal dauernd in der Werkstatt ist.

Für BMW's in Ö mit ca. 200.000km und 7 Jahre alt bekommt man noch gut und locker 10.000 Euro,... so würd ich heute mit 120.000km um die 17.000 bekommen, also ist es auch nicht die Welt die man da mehr bekommen würde.

Danke nochmal!

Themenstarteram 30. November 2016 um 6:30

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 29. November 2016 um 18:17:22 Uhr:

(hab's so verstanden, dass für Dich "neu" immer ein Gebrauchter ist). Genauso kannst Du auch überlegen einen Gebrauchten mit 80+ Tkm zu kaufen - wenn der Preis stimmt, aber Du Dir mit der Haltedauer unsicher bist.

Nein eben nicht, habe die letzten 2 BMW's ganz neu gekauft und deshalb stellte ich mir jetzt die Frage ob sich so ein Jahreswagen zwischendurch auszahlen würde....aber so wie es aussieht -> nicht!

Zitat:

@webdesigne.at schrieb am 30. November 2016 um 06:30:38 Uhr:

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 29. November 2016 um 18:17:22 Uhr:

(hab's so verstanden, dass für Dich "neu" immer ein Gebrauchter ist). Genauso kannst Du auch überlegen einen Gebrauchten mit 80+ Tkm zu kaufen - wenn der Preis stimmt, aber Du Dir mit der Haltedauer unsicher bist.

Nein eben nicht, habe die letzten 2 BMW's ganz neu gekauft und deshalb stellte ich mir jetzt die Frage ob sich so ein Jahreswagen zwischendurch auszahlen würde....aber so wie es aussieht -> nicht!

o.k. und Danke für die Klarstellung.

Dann möchte ich mich der Meinung der Vorschreiber in jedem Fall anschließen bzw. meinem Post im Sinne von "Fahr den Wagen solange es Freude-am-Fahren ist".

Themenstarteram 30. November 2016 um 10:46

Danke! Habt mir bei der Entscheidung sehr geholfen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Kaufentscheidung - wieder F30 oder warten auf G20?