ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Kaufberatung 2.0TDI 190PS oder 150PS und allg.Fragen zu SuperB.

Kaufberatung 2.0TDI 190PS oder 150PS und allg.Fragen zu SuperB.

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 1. Mai 2021 um 15:37

Hallo an alle,

hoffe hier kann mir jemand meine Fragen beantworten.

Ich möchte mir gerne einen neuen Wagenkaufen, nach langer Audi A4 Zeit. Benötige mehr Platz und auch obwohl ich ein Dieselopfer war mit meinem 2.0TDi habe ich keine anderen alt. gefunden, wo ich mich im Auto wohl fühle.

So jetzt zu meinen Fragen:

1. Mein Audi A4 2.0TDI 143PS, Baujahr 2009 hat schon eine starke Anfahrschwäche, dass die Reifen schnell durchdrehen. Ist einfach vorne durch die Form zu leicht. Ist dies auch ein Problem beim Skoda, da er vorne auch Ähnlichkeiten von der Form aufweißt?

2. Da die 143Ps bisher eigentlich gut gereicht haben, stehe ich vor der Wahl 150PS oder 190PS. Hab gelesen, dass der 190PS besser anfahren soll, da die Leistung gleichmäßiger verteilt wird und er durch ADblue sicherer für die Zukunft ist(Umweltzonen etc.) Stimmt das?

3.Ist der 2,0TDI 150PS und 190PS ein guter Dauerläufer wie damals der 2.0TDI? Fahre zwar öfters kurzstrecken, aber Benziner in der Klasse macht für mich keinen Sinn(Auto zu schwer).

4. Hab einen schönen SuperB 190PS gefunden. Jedoch hat er DSG (Baujahr7/2017). Automatik find ich schon gut, aber ist dieses DSG immer noch mit Problemen behaftet? Hab damals gelesen DSG sollte in den ersten Versionen stark ruckeln beim anfahren und auch öfters Fehler bekommen. Ist das hier noch verbaut oder gibt es in dem Wagen eine bessere DSG Variante?

5. Gibt es sonst etwas was ich beachten muss bei dem Skoda? Ach ja, Panoramadach hat der Wagen nicht, da ich auch noch bei Audi die Erfahrung gemacht habe, dass der VW Konzern nicht gerade freundlich war, als mein Auto im inneren angefangen hat ein Aqarium zu werden.

Würde mich freuen, wenn ihr mich beraten könnt.

Vielen Dank im Voraus.

Ähnliche Themen
34 Antworten

also der 150er spricht im Bereich bis 2000 U/min gefühlt direkter und kraftvoller an. Ich rede aber vom Handschalter. Hatte beide damals (da gab es den 190er mit HS noch) Probe gefahren. Ich mag die Charakteristik des 150er. Der 190er hat mehr Turboloch bis circa 2000 U/min, zieht dann aber ordentlich und gleichmässig und ab circa 2500 U/min auch deutlich kräftiger durch. Der 190er spielt den Vorteil erst auf der Autobahn richtig aus. Im Stadtverkehr bzw. Landstraße brauch er vom Gefühl immer etwas mehr Drehzahl als der 150er um das Turboloch zu überwinden, das fande ich etwas nervig. Wie es sich mit DSG verhält, kann ich leider nicht sagen, da ich es nicht gefahren bin.

Vorteil 190er: immer mit ADblue und nicht die Regenerationen wie der 150er mit SCR.

Dauerläufer ist der 2.0 TDI gerade mit 150 PS auf jedenfall. Also viel negatives findet man zu den Motoren nicht. Allgemein ist der EA 288 recht robust. Klar an die alten 1.9 VEP/PD Generationen kommen die sicher nicht ran, aber das sollen die ganzen neueren Motoren aller Hersteller ja auch nicht mehr wirklich.

Zitat:

@Chris133 schrieb am 1. Mai 2021 um 20:24:43 Uhr:

 

Vorteil 190er: immer mit ADblue und nicht die Regenerationen wie der 150er mit SCR.

Hi,

das bedeutet, den 150er gab oder gibt es auch ohne Adblue und was hat das mit der Regeneration vom 150er genau auf sich ?

Danke

ja zumindest die Baujahre bis mindestens 2017 kommen beim 150er ohne Adblue aus. Ausser der 4x4, der hat immer Adblue.

Regeneration merkt man einfach das er etwas höhere Drehzahl im Stand hat und die Schaltempfehlung empfiehlt, ein Gang niedrigerer als üblich zu fahren. Hier verbraucht er auch etwas mehr Kraftstoff. Auch merkt man es wenn man das Auto abstellt und der Lüfter weiter läuft. Dann war er bzw. ist gerade in der Regeneration.

Thema DSG: Ich habe nun rund 700.000 km mit VAG-DSG hinter mir. Keine Defekte und möchte es nicht mehr missen!

Übrigens auch die gleichen Km mit Panoramadach auch ohne Probleme

Es ist eigentlich normal hier im Forum mehr über Probleme zu lesen. Denn wenns funktioniert schreibts ja keiner.....

Fahre Superb Combi 2.0 TDI SCR 140 kW 6-Gang DSG seit 01.2017 bzw. seit 73.000 km.

Das DSG ist eine feine Sache und unterstreicht den Charakter des Superb als komfortabler Reisewagen. Ich würde es dem Handschalter immer vorziehen und es verhält sich komplett unauffällig. DSG-Ölwechsel wurde bei 60.000 km durchgeführt.

Durchdrehende Räder habe ich praktisch nie (235/45 R18 im Winter bzw. 235/40 R19 im Sommer).

Mein Verbrauch: 5,86 L/100km Diesel + 0,91 L/1000km AdBlue

Zitat:

@Chris133 schrieb am 1. Mai 2021 um 20:24:43 Uhr:

 

Vorteil 190er: immer mit ADblue und nicht die Regenerationen wie der 150er mit SCR.

Vorsicht: Der SCR-Kat ist der mit AdBlue, das andere mit der Regeneration ist der Speicherkatalysator.

Der Speicherkatalysator speichert das NOx und regenriert sich ähnlich wie der Partikelfilter ab und zu während der Fahrt.

Die Regeneration des DPF haben sowohl 150PS als auch 190PS mit der höheren Drehzahl, Lüfternachlaufen nach Abstellen, ...

 

Zitat:

1. Mein Audi A4 2.0TDI 143PS, Baujahr 2009 hat schon eine starke Anfahrschwäche, dass die Reifen schnell durchdrehen. Ist einfach vorne durch die Form zu leicht. Ist dies auch ein Problem beim Skoda, da er vorne auch Ähnlichkeiten von der Form aufweißt?

Das liegt imho nicht an der Form, sondern grundsätzlich am Frontantrieb. Das Problem wirst du mit allen frontangetriebenen Autos haben. Der 2,0TDI Euro5 hatte natürlich auch ordentlich Drehmoment unten herum und vielleicht waren auch nicht die besten Reifen auf dem A4 drauf. Es macht einen Unterschied ob man z.B. Markenreifen oder Billigreifen montiert hat.

Zitat:

2. Da die 143Ps bisher eigentlich gut gereicht haben, stehe ich vor der Wahl 150PS oder 190PS. Hab gelesen, dass der 190PS besser anfahren soll, da die Leistung gleichmäßiger verteilt wird und er durch ADblue sicherer für die Zukunft ist(Umweltzonen etc.) Stimmt das?

Der 190PS ist eher schlecht abgestimmt. Turboloch und dann Tritt in den Hintern. Der 150 PS ist harmonischer und im unteren Drehzahlbereich spritziger. Zum Thema AdBlue: Ab einem gewissen Baujahr sind auch die 150PS mit AdBlue. Würde ich bevrorzugen.

 

Zitat:

3.Ist der 2,0TDI 150PS und 190PS ein guter Dauerläufer wie damals der 2.0TDI? Fahre zwar öfters kurzstrecken, aber Benziner in der Klasse macht für mich keinen Sinn(Auto zu schwer).

ich wüsste nichts gegenteiliges, ich habe mit einem 190PS jetzt 120tkm ohne Probleme.

 

Zitat:

4. Hab einen schönen SuperB 190PS gefunden. Jedoch hat er DSG (Baujahr7/2017). Automatik find ich schon gut, aber ist dieses DSG immer noch mit Problemen behaftet? Hab damals gelesen DSG sollte in den ersten Versionen stark ruckeln beim anfahren und auch öfters Fehler bekommen. Ist das hier noch verbaut oder gibt es in dem Wagen eine bessere DSG Variante?

Die neueren DSG sind deutlich problemloser, regelmäßiger Ölwechsel vorausgesetzt.

 

@ E300TDT: ja ich hatte SCR, Adblue und Speicherkat alles durcheinander und verwechselt :rolleyes: Ich habe den mit Speicherkat und hier verhält er sich so wie ich es oben geschrieben habe. Aber danke nochmals für den Hinweis.

Zitat:

@Danijel1984 schrieb am 1. Mai 2021 um 15:37:37 Uhr:

3.Ist der 2,0TDI 150PS und 190PS ein guter Dauerläufer wie damals der 2.0TDI? Fahre zwar öfters kurzstrecken, aber Benziner in der Klasse macht für mich keinen Sinn(Auto zu schwer).

dann fahr mal den 1,5 TSI zur Probe. Der kommt mit dem großen Superb wunderbar klar (so lange man nicht den Asphalt aufreissen will) und braucht dabei 7,3 L im Langzeitschnitt. Die Laufkultur ist schöner, ein Turboloch hat er nicht und die Kosten sind deutlich geringer. Bei Laufleistungen unter 25 TKM im Jahr definitiv eine Alternative.

Es gibt einen eigenen Thread hier zu dem Motor: https://www.motor-talk.de/.../...auf-den-1-5-act-tsi-t6919495.html?...

Ich hatte die beiden Motoren über 3 Jahre parallel in 2 Passats. Den 150er bin ich lieber gefahren. Spritziger unten rum wurde ja schon angesprochen. Für das Auto völlig ausreichend.

Das 6-Gang-DSG beim 190er hat nur einen Vorteil: du musst nicht selbst schalten. Ansonsten fand ich das Getriebe nicht unbedingt gut und passend.

Mein 150er war so verbrauchsarm, den würde ich dem 190er jederzeit vorziehen, wenn er SCR hat...

Zitat:

@Danijel1984 schrieb am 1. Mai 2021 um 15:37:37 Uhr:

Hallo an alle,

hoffe hier kann mir jemand meine Fragen beantworten.

Ich möchte mir gerne einen neuen Wagenkaufen, nach langer Audi A4 Zeit. Benötige mehr Platz und auch obwohl ich ein Dieselopfer war mit meinem 2.0TDi habe ich keine anderen alt. gefunden, wo ich mich im Auto wohl fühle.

So jetzt zu meinen Fragen:

1. Mein Audi A4 2.0TDI 143PS, Baujahr 2009 hat schon eine starke Anfahrschwäche, dass die Reifen schnell durchdrehen. Ist einfach vorne durch die Form zu leicht. Ist dies auch ein Problem beim Skoda, da er vorne auch Ähnlichkeiten von der Form aufweißt?

Ehrlich gesagt weiß ich hier nicht recht was Du meinst. "Anfahrschwäche", also der Begriff bedeutet ja, dass der Motor - insbesondere unten heraus - nur langsam Kraft aufbaut. Was Du meinst scheint aber eher zu sein, dass der Wagen Traktionsprobleme hat und seine Kraft nicht auf die Straße bekommt - das ist wenn man es genau nimmt genau das Gegenteil einer "Anfahrschwäche" ;)

Also wenn wir von Traktion sprechen:

Da hat der Superb mit FWD exakt die gleichen Probleme wie jeder andere Fronttriebler auch. Insbesondere der "kleinere" 143/150PS TDI hat aufgrund seines kleineres Turbos und dem damit verbundenen, schnelleren Kraftaufbau dabei sogar noch etwas mehr Probleme die Kraft auf die Straße zu bekommen.

Was die Anfahrschwäche angeht:

Die ist beim größeren 2.0TDI mit 190PS stärker ausgeprägt. Das liegt schlicht daran, dass der 190er einen größeren Turbolader hat. Ein größerer Lader braucht allerdings länger um Kraft aufzubauen und er braucht auch mehr Drehzahl. Beides führt dazu, dass der größere 190er TDIU unten herum eine etwas schlechtere Gasannahme hat, gefühlt eine ausgeprägtere Anfahrschwäche und folglich nicht so recht aus dem keks kommt im Vergleich zum unten herum spritzigeren 143/150er TDI

Aber oben herum wendet sich das Blatt. Der größere TDI ist dafür drehfreudiger und bietet oben heraus länger Kraft und Vortrieb.

Nach dem was Du schreibst (Traktionsprobleme beim jetzigen 143er) würde ich Dir allerdings raten einen Allrad (4x4) zu suchen. In den Anfangsjahren gab es den auch als Handschalter mit 150PS. Später dann nur noch als 190PS mit DSG.

Oder den rechten Fuß etwas zügeln. ;)

 

Zitat:

@Danijel1984 schrieb am 1. Mai 2021 um 15:37:37 Uhr:

2. Da die 143Ps bisher eigentlich gut gereicht haben, stehe ich vor der Wahl 150PS oder 190PS. Hab gelesen, dass der 190PS besser anfahren soll, da die Leistung gleichmäßiger verteilt wird und er durch ADblue sicherer für die Zukunft ist(Umweltzonen etc.) Stimmt das?

Jain - grundlegend ist es so, dass ein Fahrzeug mit SCR-Kat (AdBlue) weniger Stickoxide emittiert als ein Fahrzeug ohne entsprechendes System. Das gilt auch dann, wenn beide Motoren eigentlich die gleiche Schadstoffnorm erfüllen (Beispielsweise EURO6).

Wichtig zu wissen ist dabei aber, dass die Motoren mit SCR-Kat die Grenzwerte meistens auch im Realbetrieb (knapp) einhalten, die Motoren ohne Adblue diese Grenzwerte beim RDE allerdings oft stark überschreiten. Das ist zwar nicht relevant für die Schadstoffnorm Euro6, da diese keinen RDE vorschreibt. Allerdings könnte das von Relevanz sein, wenn irgendwann einmal Fahrverbote für EURO6 Diesel verhängt werden. Denn dann könnte se sein, dass für Fahrzeuge mit SCR KAT Ausnahmen geschaffen werden. In dem Fall würde man ohne AdBlue natürlich schön blöd dastehen.

Dass dieses Szenario nicht ganz unrealistisch ist zeigt sich bei einem Blick in die Vergangenheit, als die ersten Umweltzonen eingeführt wurden. Damals wurden auch Ausnahmen für Fahrzeuge mit (nachgerüsteten) Partikelfiltern unabhängig von der Schadstoffnorm geschaffen.

Das ist aber alles REINE Spekulation!

Was die Kraftentwicklung über das Drehzahlband angeht:

Da sind beide Motoren - also 150er und 190er sehr homogen. Soll heißen, dass beide Motoren ihre Kraft sehr gut über das Drehzahlband hinweg halten und verteilen. Kein Vergleich zu früheren Turbo-Motoren!

Die Unterschiede liegen wie vorhin beschrieben am unteren und oberen Ende des Drehzahlbandes. Der 150er kann seine Kraft schneller aufbauen. Die Gasannahme fühlt sich daher spontaner/spritziger an. Der 190er hingegen braucht eine Gedenksekunde bis der Tritt aufs Gas in Vortrieb umgewandelt wird. Dafür dreht er aber höher als der 150er und kann seine Kraft länger halten.

Das führt dazu, dass sich in der Stadt und Überland der 150er sogar etwas kräftiger anfühlt als der 190er aber da täuscht einen das Popometer, denn natürlich ist der 190er in allen Belangen schneller als der 150er. Besonders deutlich wird das auf der Autobahn. Da kann der 150er zwar "mithalten" aber ab 200 kann der 190er mit dem 150er spielen

Der 150er eignet sich daher eher für ruhigere Fahrer, die das volle Drehzahlband eher selten nutzen.

Der 190er eignet sich hingegen eher für Leute die häufiger zügig Autobahn fahren und regelmäßig die volle Kraft abrufen.

 

Zitat:

@Danijel1984 schrieb am 1. Mai 2021 um 15:37:37 Uhr:

3.Ist der 2,0TDI 150PS und 190PS ein guter Dauerläufer wie damals der 2.0TDI? Fahre zwar öfters kurzstrecken, aber Benziner in der Klasse macht für mich keinen Sinn(Auto zu schwer).

Der 2.0TDI gilt unabhängig von der Ausbaustufe generell als robust.

ABER

Wenn ich lese, dass Du Dir um Fahrverbote Gedanken machst und ("öfters") Kurzstrecke fährst, drängt sich mir der Eindruck auf, dass ein TDI für Dich die falsche Wahl ist.

Wenn Du außerdem sagst, dass ein Benziner in der Fahrzeugklasse wegen dem Gewicht keinen Sinn macht, werde ich außerdem das Gefühl nicht los, dass Du die neueren TSI Motoren noch nie gefahren bist.

Diese Motoren fahren sich wie Dieselmotoren, bringen sehr viel Drehmoment und können sehr sparsam sein.

Ein Diesel macht bei aktuelleren Fahrzeugen daher sehr oft nur bei hohen Laufleistungen noch wirklich einen Sinn.

Ich empfehle Dir daher UNBEDINGT mal einen Benziner Probe zu fahren. Du wirst überrascht sein!

(Das sage ich als Diesel-Fan!)

 

Zitat:

@Danijel1984 schrieb am 1. Mai 2021 um 15:37:37 Uhr:

4. Hab einen schönen SuperB 190PS gefunden. Jedoch hat er DSG (Baujahr7/2017). Automatik find ich schon gut, aber ist dieses DSG immer noch mit Problemen behaftet? Hab damals gelesen DSG sollte in den ersten Versionen stark ruckeln beim anfahren und auch öfters Fehler bekommen. Ist das hier noch verbaut oder gibt es in dem Wagen eine bessere DSG Variante?

An der Stelle muss man als erstes zwischen dem problembehafteten, kleinen, trockengelagerten DSG (DQ200) der ersten Modelljahre (bis ca. 2013) und dem größeren, nassgelagerten (DQ250 und aufwärts) unterscheiden. Beim Superb 3 sehe ich daher grundlegend keine Probleme. Auch was Ruckeln angeht etc sehe ich keine Probleme.

Andererseits: So ein DSG "kann" genauso wie jedes andere Bauteil kaputt gehen und dann wirds teuer.

Dessen muss man sich einfach bewusst sein.

Zum DSG beim Superb:

Beim Superb 2.0TDI wurden zwei verschiedene Getriebe verbaut. Ein 6-Gang DSG (DQ250) und ein 7-Ganmg-DSG (DQ381).

Beide Getriebe haben Vor- und Nachteile:

Das DQ250 kaschiert die Anfahrschwäche des größeren 190er TDI leider schlecht, da die Software des Getriebes eher auf die Charakteristik des spritzigen 150PS TDI ausgelegt zu sein scheint. Das stört zuweilen. Durch manuelle Eingriffe kann man das aber gut ausgelichen. Andererseits sind die Gangwechsel bei sportlicherer Gangart etwas knackiger, was auch mit einem besseren Sprint auf 100km/h quittiert wird. Man kann sagen: Tolles, als ausgesprochen langlebig bekanntes Getriebe, aber es passt besser zum 150er TDI als zum 190er TDI

Das neuere DQ381 unterstreicht hingegen den Komfortanspruch des Superb. Es ist auch etwas besser auf die Charakteristik des 190er abgestimmt. Manuelle Eingriffe sind fast nie nötig. Außerdem ist die Gesamtübersetzung länger, wodurch der Wagen auf der Autobahn ruhiger und sparsamer wird. Dem Gegenüber steht allerdings, dass das Getriebe bei sportlicher Gangart etwas zu träge ist.

Fazit:

Egal ob älteres 6-Gang DSG oder neueres 7-Gang DSG. Beide Automaten arbeiten zuverlässig und gut. Wer einen Wandler von BMW erwartet wird aber enttäuscht.

 

Zitat:

@Danijel1984 schrieb am 1. Mai 2021 um 15:37:37 Uhr:

5. Gibt es sonst etwas was ich beachten muss bei dem Skoda? Ach ja, Panoramadach hat der Wagen nicht, da ich auch noch bei Audi die Erfahrung gemacht habe, dass der VW Konzern nicht gerade freundlich war, als mein Auto im inneren angefangen hat ein Aqarium zu werden.

Nichts was spezifisch auf den Superb zutreffen würde. Es ist wie bei jedem Gebrauchten. Lieber mehr KM aber dafür eine ehrliche Erscheinung.

 

Zitat:

@Dr.OeTzi schrieb am 4. Mai 2021 um 15:26:40 Uhr:

 

Diese Motoren fahren sich wie Dieselmotoren, bringen sehr viel Drehmoment und können sehr sparsam sein.

Ich muß doch bitten, auf die religiösen Gefühle der Benzin-Fahrer etwas mehr Rücksicht zu nehmen! :)

Ich war diesem Diesel-Wahn auch 8 Jahre erlegen (ausgerechnet in 2 BMW's!), habe aber dann dem Satan und all seinen Werken abgeschworen und bin zum wahren Glauben zurückgekehrt.

Zitat:

 

Ich empfehle Dir daher UNBEDINGT mal einen Benziner Probe zu fahren. Du wirst überrascht sein!

Das kann man unterschreiben. Allerdings, wenn wirklich Kurzstrecke (<10km?) das Problem ist, ist ein Superb wohl mit keiner Motorisierung das richtige Auto! Eventuell der Plug-In Hybrid, aber der steht wohl hier mangels Angeboten nicht zur Diskussion. Was den 2.0 TSI betrifft, so ist es mir bisher nicht gelungen, ihn auf den ersten Kilometern unter 9 zu bringen. Auf Fahrten über 30km dagegen ohne Mühen unter 8 (s. Anhang). Also, ohne Mühe für mich, der ich nicht unbedingt langsam, aber ruhig, vorausschauend und mit einer starken Aversion gegen unnötiges Bremsen zu fahren vorziehe.

Beispiel Superb Verbrauch 2.0 TSI 200kW

Bin mit meinem 190 PS motor sehr zufrieden. Fahre im AD viel Landstrasse und AB.

Hatte vorher den Passat mit 150 PS, der Motor war auch ok. Den größeren würde ich aber nicht missen wollen.

Fährt sich etwas kraftvoller gerade auf der Autobahn. Verbraucht auch nicht signifikant mehr.

Ich finde den 190 PS TDI auch klasse (gibt jetzt nur noch den 200 PS TDI).

Allerdings gefällt mir der Wagen mit 7 Gang DSG deutlich besser / ist komfortabeler

... und schneller.

Zitat:

@goetzuwe schrieb am 5. Mai 2021 um 10:50:06 Uhr:

[...]

Allerdings gefällt mir der Wagen mit 7 Gang DSG deutlich besser / ist komfortabeler

... und schneller.

In Der Endgeschwindigkeit ja, im Sprint hingegen nein... ;)

Liegt daran, dass das ältere 6-Gang DSG seine Gänge schneller sortieren kann, was sich bei sportlicher Gangart auch deutlich besser anfühlt. Ein Punkt, der beim neueren DQ381 auch von Testern immer wieder bemängelt wird.

Aber ansonsten gebe ich Dir recht - bis auf dieses eine Manko gefällt mir das 7-Gang DSG auch besser. Es passt einfach besser zum Superb mit dem 140kw TDI

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Kaufberatung 2.0TDI 190PS oder 150PS und allg.Fragen zu SuperB.