ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Erfahrungsbericht: Chiptuning 2,0 TDI 190PS

Erfahrungsbericht: Chiptuning 2,0 TDI 190PS

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 19. März 2021 um 22:23

Guten Abend,

anbei ein kleiner Erfahrungsbericht bzgl. Chiptuning, evtl. spielt ja jmd. ebenfalls mit dem Gedanken oder interessiert sich aus anderen Gründen dafür.

Ausgangssituation: Ich habe wegen Familienzuwachs letzten Sommer von einem 3er BMW Touring (320d F30 mit 190PS) auf einen Superb Combi mit 2,0 TDI 190PS gewechselt. Beides Handschalter.

Nach 1/2 Jahr mit dem Superb war ich von der Motorisierung doch etwas enttäuscht. Das Auto an sich ist TOP und vorallem der Platz der Wahnsinn. Leider fühlen sich die 190PS im Superb für mich nicht wie 190PS an. Unterhalb 1.700 1/min ist quasi keine wirklich Gasannahme spürbar, ab 1.800 1/min kommt er dann allmählich, läuft dann kurz ganz gut aber oben raus ab 3.000 1/min wirkt der Motor wieder zugeschnürt. Ich habe später aus interesse mal noch einen zweiten Superb mit 190PS allerdings mit DSG und einen 150PS Handschalter probegefahren. Der 190PS DSG lief gefühlt etwas besser, allerdings nur weil das DSG die "unart" des Motors ganz gut kaschiert. Schaltet man manuell hatte ich den gleichen Eindruck. Der 150PS Handschalter lief unterhalb 1.800 1/min mindestens genau so gut wenn nicht etwas besser als der 190PS Handschalter war mir persönlich aber vorallem voll beladen einen Tick zu träge oben raus.

Was habe ich daraus gelernt: Der 190PS hat wie man auch hier und da schon lesen kann rel. wenig Bums im Drezahlkeller, was das DSG ganz gut kaschieren kann. Der 150PS Diesel ist so gesehen die bessere Motorisierung für den Superb und den Alltag, hat aber vollbeladen gewisse Grenzen.

Ich habe auch gelernt das BMW hinsichtlich des Triebwerks einfach die Nase deutlich vorne hat und sich die etwas teurere TwinTurbo-Technolie auszahlt. Der BMW Motor zieht viel, viel besser aus niedrigen Drehzahlen, dreht souveränet über das Drehzahlband und gibt bei höherer Drehzahl nochmal so richtig Leistung ab.

Hätte nie gedacht dass sich 2l Dieselmotoren mit je 190PS so krass unterscheiden können! Eigentlich erschreckend!

Was also tun? Mit den schlappen 190PS leben, Auto nochmal tauschen (5er BMW?!) oder eben Chiptuning.

Die Wahl viel auf Chiptuning da ich ansonsten mit dem Superb (und dessen Platz) sehr zufrieden bin und die 150PS oder DSG keine Option für mich sind.

Also habe ich mich ausgiebig mit der Chiptunerei beschäftigt:

Es gibt viele Anbieter mit diversen Tuning-Boxen, in verschiedenen Preisklassen. Beschäftigt man sich damit näher haben die meisten günstigeren Boxen die man zwischen Sensorik des Autos und dem

Motorsteuergerät zwischenschaltet max. 2 Kanäle, d.h. manipulieren max. 2 Werte (idR Ladedruck und Raildruck).

Teurere Boxen die dann auch ein TÜV-Gutachten mitbringen haben dann etwas mehr Kanäle kosten dann aber auch ordentlich Geld. Was leider immer fehlt ist eine seriöse Vor-/Nachermessung was für ein sauberes Tuning eigentlich unabdingbar ist.

Andere Möglichkeit ist das Chiptuning über OBD, d.h. ein Tuner spielt eine andere Software auf das Fahrzeug auf. Nach ein paar Angeboten war klar: Die Sache bewegt sich preislich auf dem Niveau der teuren Boxen ist aber in meinen Augen technisch besser und man hat (je nach Anbieter) einen seriösen Ansprechpartner mit Prüfstand und Gutachten.

Ich habe mich also für ein OBD-Tuning mit der Leustungsstufe 1 entschieden: ca 70Nm, ca 30PS mehr und einen schöneren Drehmomentverlauf soll das bringen.

Tag der Wahrheit: In der Werkstatt wurde eine Eingangsmessung durchgeführt. 185PS und 390NM waren das Ergebnis. Mein Superb streut also schon einen Tick nach unten. Schön war zu sehen dass der Superb im Drehzahlkeller von der Software eingebremst wird, lt dem Tuner eine Auswirkung des Abgasskandals und der damit optimierten Software. Nach dem Upload der Tuning-Software ein weiterer Prüfstandlauf: 234PS und 473Nm. Es war schön zu sehen dass das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich sich deutlich gesteigert hatte und harmonischer verläuft.

Genau dad bestätigte die Probefahrt. Wer jetzt erwartet dass die Kiste wie ein F1-Rennwagen abgeht wird enttäuscht sein - Es bleibt ein 2,0 TDI. Aber das Tuning hat den eher behäbigen VW-Motor fast auf die Stufe des BMW-Triebwerks gehoben, Leistungstechnisch ligischerweise einwn Tick darüber. Das Drehmoment liegt jetzt wie beim 150PS schön früh an, ist dabei aber schon spürbar höher. Der Motor dreht jetzt schön durchs Drehzahlband und oben raus ist von dem ehemals zugeschnürten Verhalten nichts mehr zu spüren. Die Mehrleistung ist spürbar. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

Alles wurde natürlich mit dem TÜV-Gutachten eingetragen und der Versicherung gemeldet. Ein Familienfahrzeug muss legal sein!

Unterm Strich kann ich eine solche Optimierung weiterempfehlen. Es macht aus dem Superb kein Rennwagen aber hilft einfach souveräber znd schaltfauler fahren zu können. Der Verbrauch hat sich bis jetzt nicht verändert - das was er durch die Mehrleistung mehr verbraucht holt man durch das frühere Drehmoment und dem damit früheren Hochschalten wieder rein. Funktioniert natürlich nur so lange man die Mehrleistung nicht oft abruft.

Angst um meinen Motor habe ich nicht. Ich will hier nicht mit Reserven oder Optimierungen argumentieren. Dad ist in meinen Augen quatsch. Es wird definitiv der Ladedruck und der Raildruck angehiven und das belastet das Matetial mehr. Das ust keine Optimierung wie es oft verkauft wird, sondern eine Veränderung.

So lange man diese Veränderung aber mit Hirn einsetzt und die Mehrleistung nicht für die Nordschleife oder linke Autobahnspur nutzen will sehe ich keine Gefahr für den Motor. Wenn jmd viel mit schwerem Anhänger fährt oder einen Bleifuss hat ist der Motor sicher mehr oder mindestens ähnlich belastet wie mit gefühlvoll gefahrenem Tuning.

Soweit meine Erfahrung/Meinung zu dem Thema. Ich hoffe es war interessant zu lesen. Für Fragen/Anmerkung/Kritik bin ich offen.

MfG

Ähnliche Themen
4 Antworten

Hi, danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich fuhr den 150PS TDI als Dienstwagen und danach den 190 PS TDI 4x4. Ich kann bestätigen, was du schreibst.

Daher meine Frage:

1. Was hat der Spass gekostet (Software, TÜV Gutachten, Eintragung)

2. Was kostet die Kfz-Versicherung jetzt mehr ?

Danke and soo lonnggg...

ramima97

Ich nehme mal an nach der ganzen Aktion ist auch eine Abgasmessung durchgeführt worden die bestätigt hat dass sich die Abgaswerte deines Fahrzeugs auch im Hinblick auf die steuerliche Einstufung nicht verändert haben oder?

Themenstarteram 21. März 2021 um 12:07

So, jetzt komme ich dazu:

Das Update+Prüfstandläufe+Gutachten hat mich pauschal 900€ gekostet. War lt. Tuner eine "Frühjahrsaktion". Ich hatte 3 Tuner angefragt, einer war etwas günstiger abeg ohne Prüfstand und der 3. hätte es für 400€ aber ohne Gutachten gemacht.

Bei der Zulassungsstelle wurden die Papiere auf Grundlage des Gutachtebs geändert, das hat 22€ und ein paar zerquetschte gekoster.

Versicherung ist informiert, der Vertreter hat gemeint dass es keine Auswirkung auf die Beiträge haben sollte da in meinem Tarif eine moderate Leistungssteigerung mit getragen wird.

Abgasmessung wurde nicht durchgeführt, dass sich das Chiptuning auf die Schadstoffeinstufung und den CO2-Ausstoß nicht auswirkt bestätigt das Gutachten. Glaube ich zwar nicht wirklich, aber mit dem Gutachten ist die Sache 100%legal und was darin steht dafür kann ich ja nichts für.

Ich war bei deinem ersten Post sehr froh, dass du zum Schluss noch einmal das „viel“ im korrekten Kontext eingesetzt hast - geht doch! Danke!

SCNR

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Erfahrungsbericht: Chiptuning 2,0 TDI 190PS