ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Kalter Motor und DSG

Kalter Motor und DSG

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 23. Januar 2011 um 11:33

Hallo zusammen

Mir ist gestern Abend etwas aufgefallen.

Kann es sein das DSG die Motortemperatur beim Schalten berücksichtigt?

Der Motor war kalt (-3.5°C) und obwohl ich verkehrsbedingt Vollgas gegeben habe hat das Getriebe stur bei 2500U/min den nächsten Gang eingelegt.

Heißt das für mich das der Motor im kalten Zustand selbstständig hohe Drehzahlen vermeidet?

Gruß

SVEAGLE

Ähnliche Themen
37 Antworten

warum gibt man bei einem kalten motor vollgas?

auf so eine idee bin ich noch nie gekommen...

und die aussage das man bis 10km strecke nicht über 2500 drehen soll um den motor zu schonen ist auch unsinnig..

in der zeit kein vollgas, ok.. aber über 2500 kann man schon drehen.

Themenstarteram 23. Januar 2011 um 17:48

Zitat:

warum gibt man bei einem kalten motor vollgas?

auf so eine idee bin ich noch nie gekommen...

Wenn du auf eine Schnellstraße auffährst ohne Beschleunigungsstreifen und von hinten kommen die Autos mit 100km/h, dann gibst du freiwillig Vollgas.

Gibt es dann Unterschiede bei den Motorisierungen?

Meiner (102PS) dreht auch schon mal auf 4.000 U/Min bei kaltem Motor und dass auch ohne Vollgas :confused:

am 23. Januar 2011 um 18:28

Abend zusammen,

 

sorry, wenn ich diesen Thread etwas "missbrauche". Habe leider auch eine Schnellstraße vor der Haustür auf der ich einen Berg hoch auf Tempo 100 beschleunigen muß. Interessehalber wollte ich mal Fragen, welche Situation für den kalten Motor unschädlicher ist, unabhängig vom Verkehr:

1. mit viel Gas beschleunigen aber bei geringer Drehzahl (ca. 2500U/min) schalten oder

2. mit weniger Gas beschleunigen aber bei höherer Drehzahl schalten.

 

Danke und schönen Sonntag

 

 

Zitat:

Original geschrieben von FUNKY-ONE

und die aussage das man bis 10km strecke nicht über 2500 drehen soll um den motor zu schonen ist auch unsinnig..

in der zeit kein vollgas, ok.. aber über 2500 kann man schon drehen.

Die 2500 min^-1 gelten wohl für Dieselmotoren und ist schon sinnvoll. Wobei man Vollgas problemlos geben kann, jedenfalls meiner Meinung nach, Vollgas heißt ja nicht Drehzahl in den Begrenzer.

Themenstarteram 23. Januar 2011 um 19:20

Ich könnte mir vorstellen das es bei meinem Motor mit dem Turbolader zusammenhängt, könnte mir vorstellen das der Kompressor nicht so anfällig ist als der Turbolader ,der Kompressor hängt nicht am Ölkreislauf, der Turbo hingegen schon.

Also würde es Sinn machen um den Turbo zu schonen die Aufladung im kalten Zustand allein dem Kompressor zu überlassen und den Turbo zu schon in dem der Motor nur max. 2500U/min läuft.

Das ist genau die Drehzahl wo der Turbo anfängt Druck aufzubauen.

Also, ich warte imme, bis ich so 70°C Öltemperatur erreicht habe, bis ich auf über 3000 U/Min gehe.

Themenstarteram 24. Januar 2011 um 4:33

Zitat:

Also, ich warte imme, bis ich so 70°C Öltemperatur erreicht habe, bis ich auf über 3000 U/Min gehe.

OK, das dauert bei meiner so in etwa 8km ,da bin ich schon längst in der Arbeit angekommen. Es dauert 6km bis die Öltemperaturanzeige überhaupt mal 50°C anzeigt.

Schneller geht das nur wenn der Zuheizer (Standheizung >5°C) mitläuft.

Nur mal kurz zu den Leuten die meinen man muss nie Vollgas geben und somit andere für doof verkaufen wollen. Auch wir haben eine Schnellstraße hier, 500 Meter von meinem Wohnort auf der die Autos mit 110 -120 km/h fahren. Der Beschleunigungsstreifen ist <50 Meter, man brauch kein Vollgas bis in Begrenzer aber nen bissel mehr Gas, als man es normalerweise bei kaltem Motor gerne geben würde, muss man schon geben.

@TE Mir ist das bei der Arbeit auch schon aufgefallen, das DSG schaltet früher hoch, nur wie schon geschrieben beim Kickdown gibt er alles.

Hi,

mein Golf hatte auch das Problem, dass er sich in kaltem Zustand anfangs geschüttelt hat.

Er bekam das Update für die Motorsteuerung und seit dem ist es mit dem Schütteln vorbei.

Dafür taucht nun folgendes Problem auf:

Morgens muss ich nach ca. 300 Metern aus einer Nebenstraße auf einen vielbefahrene Straße einbiegen.

Standstreifen gibt es nicht, also aufpassen und rauf.

Da passiert es immer öfter, dass der Wagen beim Anfahrversuch kurzzeitig das Gas nicht annimmt und nach der Schrecksekunde mit überhöhter Drehzahl einen Satz macht oder machen will.

Wohl gemerkt, ich betätige das Gaspedal zum zügigen anfahren, hat also nichts mit Kickdown zu tun.

Habe mir heute einen Termin geholt. Bin gespannt was es diesmal ist.

Gruß Vaio 105

Das hört sich nach dem "Einfahrt in den Kreisverkehr"- oder "Kreuzungsproblem" des DSG an, dass hier im Forum schon von eingen Leuten (auch von mir) beschrieben wurde.

Die Gedenksekunde im D-Modus beim Anrollen mit nachfolgendem gemäßigtem Gasgeben.

Zuerst passiert nichts, der Fahrer wird dadurch etwas unruhig und gibt naturgemäß dann etwas mehr Gaspedaldruck, was das DSG als den Wunsch stärkerer Beschleunigung interpretiert.

Wenn das DSG dann die Gänge richtig (gem. letztem Pedaldruck und Geschwindigkeit) sortiert hat und der Motor dann auch endlich Gas geben darf, gibt es manchmal einen kleinen ungewollten Satz mit erhöhter Drehzahl..

Abhilfe:

Vor der Abbiegung schon wieder leicht "Stützgas" geben oder

manuell den "richtigen" Gang wählen (Um das DSG von der manchmal lang dauernden Entscheidungsphase zu entbinden...)

oder

vor der Einfahrt den S-Modus wählen.

ich habe mich mittlerweile mit dem "Stützgas" sehr gut angefreundet. Das passt besser zu einer Automatik, da keine Handarbeit nötig ist.

Das DSG schaltet bei mir auch bei kaltem Motor früher hoch.

Hatte es auch schon mit meinem letzten Audi A3 3,2 mit DSG(S-Tronic)

gehabt.Ist normal.

Er müsste aber trotzdem jede beliebige Gaspedalstellung annehmen ohne abzuregeln.

Zitat:

Original geschrieben von navec

Das hört sich nach dem "Einfahrt in den Kreisverkehr"- oder "Kreuzungsproblem" des DSG an, dass hier im Forum schon von eingen Leuten (auch von mir) beschrieben wurde.

Die Gedenksekunde im D-Modus beim Anrollen mit nachfolgendem gemäßigtem Gasgeben.

Sehe ich nicht ganz so.

Es liegt am Fahrzeug und nicht am Fahrer.

Wenn der Motor warm ist, gibts kein Bockspringen.

Fahre seit vielen Jahren Wagen mit Automatik, sequenziellen Getrieben und DSG.

Mir ist bekannt, dass das Getriebe je nach Bauart einen Sekundenbruchteil zur Aktion braucht, aber was sich hier abspielt

ist so nicht vorgesehen.

Wo gibts denn sowas, dass man um den Bocksprung zu umgehen, mit einer Hilfskrücke arbeitet?

Na ja, hat es schon gegeben. Das nannte sich Choke oder auch Handgas, aber die Zeiten sollten wirklich vorbei sein.

Genau so, wie in den S-Modus zu schalten, damit die Karre von der Kreuzung kommt.

Ist für mich ein Fortbewegungsmittel, nicht mehr und nicht weniger, es muss rollen und zwar ohne Macken.

Gruß, Vaio 105

Zitat:

Original geschrieben von Vaio 105

Hi,

 

mein Golf hatte auch das Problem, dass er sich in kaltem Zustand anfangs geschüttelt hat.

Er bekam das Update für die Motorsteuerung und seit dem ist es mit dem Schütteln vorbei.

Dafür taucht nun folgendes Problem auf:

Morgens muss ich nach ca. 300 Metern aus einer Nebenstraße auf einen vielbefahrene Straße einbiegen.

Standstreifen gibt es nicht, also aufpassen und rauf.

Da passiert es immer öfter, dass der Wagen beim Anfahrversuch kurzzeitig das Gas nicht annimmt und nach der Schrecksekunde mit überhöhter Drehzahl einen Satz macht oder machen will.

Wohl gemerkt, ich betätige das Gaspedal zum zügigen anfahren, hat also nichts mit Kickdown zu tun.

Habe mir heute einen Termin geholt. Bin gespannt was es diesmal ist.

Gruß Vaio 105

Nabend!

 

Hatte ich auch in seltenen Fällen und so auch vor einer Stunde, als ich von der Arbeit losfuhr und nach einigen hundert Metern auf eine Bundesstraße einbog und gas gab! Für kurze Zeit passierte gefühlt NICHTS und es war definitv nicht das "Einfahrt in den Kreisverkehr"- oder "Kreuzungsproblem"! :confused:  

 

Schon seltsam, da dies nur selten und kurz auftritt, keine Fehlermeldungen!

 

Gruß Atze

Ob es auftritt oder nicht hängt nach meiner Erfahrung sehr von der Gaspedalstellung ab und die ist gerade bei "Minimalgas" höchst sensibel: kleinste Veränderungen mit dem Gasfuß haben da manchmal schon deutliche Auswirkungen.

("Etwas" mehr Gas beim Anfahren hat bereits durchdrehende Räder zur Folge und das beim 1,2TSI!)

Eins kann ich in jedem Fall sagen:

Wenn man manuell den richtigen Gang gewählt hat, passiert so eine Gedenksekunde, bei mir jedenfalls, nicht. Egal, ob das Getriebe warm oder kalt ist.

Das gleiche gilt im S-Modus und wenn man schon kurz vor dem Abbiegen minimal wieder Gas gibt (von mir Stützgas genannt)

Vielleicht ist das Problem beim TE oder bei atze72 aber auch viel heftiger und deutet tatsächlich auf einen Defekt hin.

Das kann man, ohne selbst mit den entsprechenden Wagen gefahren zu sein, nicht beurteilen und die Beschreibungen allein reichen für eine eindeutige Beurteilung nun mal nicht aus. Das es, wie beschrieben, nur im kalten Zusatnd auftreten soll, deutet aber eher auf einen echten Defekt.

Tatsache ist, dass das Problem (oder das sehr ähnliche Problem, das ich geschildert habe) nicht unbekannt ist und in meinem Fall vom VW-Techniker sogar reproduziert werden konnte. Ein Defekt ist es, laut Aussage des VW-Menschen nicht, aber unschön (und zum Teil nicht ganz ungefährlich) ist es auch nach Meinung des Technikers allemal.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen