ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Frage DSG Anfahrruckeln / bitte um Hilfe

Frage DSG Anfahrruckeln / bitte um Hilfe

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 14. Dezember 2017 um 11:44

Hallo Golffahrer,

ich würde euch um einen Rat bitten bzw evtl. , wenn vorhanden einige Erfahrungsberichte.

Ich habe mir im März 2017 einen Golf 6 (Bj 2009, 55.000 km , 1,4 TSI 122ps ) zugelegt. Nun ist es leider so, dass ich beim Anfahren das typische Anfahrruckeln habe. Übergang vom 1-2 Gang das leichte zupfen beim Auto spüre.

Bin etwa seitdem 9000 km gefahren.

War heute beim VW Händler und das Diagnosegerät wurde angesteckt und zeigte natürlich nichts an.

Aus der Erfahrung heraus konnte mir der Servicemitarbeiter sagen, dass es evtl. nur eine Kleinigkeit oder halt ein Getriebeproblem (Tausch notwendig) sein kann. Genaueres könnte er erst sagen, wenn das Auto bei Ihnen stehen würde ( Kostenpunkt ca. 400 Euro).

Das Auto wurde mit einer Gewährleistung von 1 Jahr gekauft und daher meine Frage:

 

Muss der Händler dies übernehmen? Besichtigung und dann Tausch

oder fällt es leider unter Verschleiß?

Würde mich über Antworten sehr freuen

 

Beste Antwort im Thema

Grundeinstellung des DSG durchführen lassen

Im Bremsensteuergerät den

Querbeschleunigungsensor

G201 Bremsdruckgeber

und neue Grundeinstellung der Bremsdrucke machen lassen.

Kanal 25 und 26 siehe RossTech

Sollte das alles nichts helfen ist höchstwahrscheinlich die Mechatronik schuld.

Entweder auseinander nehmen und die einzellnen Warben und Magnetventile reinigen und prüfen lassen.

Oder neue Einbauen lassen 1800€ aufwärts.

Hoffe erstes das es der Querbeschleunigungssensor einfach ist...

Mit freundlichen Grüßen

Rotkehle

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Grundeinstellung des DSG durchführen lassen

Im Bremsensteuergerät den

Querbeschleunigungsensor

G201 Bremsdruckgeber

und neue Grundeinstellung der Bremsdrucke machen lassen.

Kanal 25 und 26 siehe RossTech

Sollte das alles nichts helfen ist höchstwahrscheinlich die Mechatronik schuld.

Entweder auseinander nehmen und die einzellnen Warben und Magnetventile reinigen und prüfen lassen.

Oder neue Einbauen lassen 1800€ aufwärts.

Hoffe erstes das es der Querbeschleunigungssensor einfach ist...

Mit freundlichen Grüßen

Rotkehle

Zupfen / rupfen vom 1. in den 2. Gang ist doch eher dem Kupplungspaket zuzuschreiben oder nicht?

Grundeinstellung mit Adaptionsfahrt würde ich aber auch erstmal versuchen. Kostet etwa 100€ beim VW Händler. Kupplungspaket kostet 1200-1800 €, je nach Stundensatz der Werkstatt.

Leider befindest du dich in der zweiten Hälfte der einjährigen Sachmängelhaftung (oder hast du eine separate Gebrauchtwagengarantie abgeschlossen wie z.B. von "CarGarantie"?) und du müsstest beweisen, dass der Mangel/Schaden schon vor dem Kauf bestand. Das wird so gut wie unmöglich sein. Falls der Händler von sich aus kein Entgegenkommen zeigt, wirst du kaum eine Chance haben, dass er sich an den Kosten beteiligt.

Themenstarteram 14. Dezember 2017 um 13:39

Zitat:

@MarkusWeber schrieb am 14. Dezember 2017 um 13:08:02 Uhr:

Zupfen / rupfen vom 1. in den 2. Gang ist doch eher dem Kupplungspaket zuzuschreiben oder nicht?

Grundeinstellung mit Adaptionsfahrt würde ich aber auch erstmal versuchen. Kostet etwa 100€ beim VW Händler. Kupplungspaket kostet 1200-1800 €, je nach Stundensatz der Werkstatt.

Leider befindest du dich in der zweiten Hälfte der einjährigen Sachmängelhaftung (oder hast du eine separate Gebrauchtwagengarantie abgeschlossen wie z.B. von "CarGarantie"?) und du müsstest beweisen, dass der Mangel/Schaden schon vor dem Kauf bestand. Das wird so gut wie unmöglich sein. Falls der Händler von sich aus kein Entgegenkommen zeigt, wirst du kaum eine Chance haben, dass er sich an den Kosten beteiligt.

Ich habe leider keine zusätzliche Garantie abgeschlossen. Ich habe mich jedoch beim Konsumentenschutz informiert und die meinten, dass wenn z.B. VW ein Schreiben aufsetzt, bzw. es belegen kann, dass diese Abnützung nicht während den wenigen KM gekommen sein kann, sondern ein schleichender Verschleiß war, es rein theoretisch der Händler zahlen muss, da dieser Mangel dann schon bei Übergabe vorhanden war, nicht aber vom Händler darauf hingewiesen.

Daher auch die Frage, ob da jemand Erfahrungen mit hat. Eben, weil es die zweite Hälfte der Gewährleistung ist.

Wie gesagt ich würde zunächst einmal die Bremsdrücke neu kalibrieren lassen.

Am besten nachdem neue Bremsflüssigkeit reingekommen ist. (Älter als 4 Jahre!)

Anschließen Quer- und Längsbeschleunigungssensor kalibrieren.

Durch die Bremsdrücke und die Quer- Längsbeschleunigungssensoren weiß das DSG wann es wie schnell einkuppeln kann.

Desweiteren würde ich anschließend eine Grundeinstellung des DSG machen lassen. Damit das Getriebe anschließend weiß wann die Kupplungen greifen. Trägheitsmoment etc.

All diese kleinen Sachen kann man auch mit einen Fähigen VCDS User allein machen.

Bsp:

Durch einen falschen Bremsdruckpunkt kuppelt das DSG beim anfahren zu schnell ein. Die Drehzahl sackt ein und es entseht ein ruck beim losfahren. Sind die Quer- und Längsbeschleunigungsensoren falsch eingestellt oder verstellt - warum auch immer. Kuppelt er zu spät und dann recht schnell ein. Meist geschiet das beim runter schalten in der Kurve vom 3 in den 2 Gang!

Interessanter Aspekt mit dem Bremsdruck und den beiden Sensoren! Habe ich im Zusammenhang mit dem DSG noch nicht gehört, klingt aber plausibel.

Vielleicht sollte erstmal genau geklärt werden, wie sich das Problem bemerkbar macht:

- beim rupfen & rubbeln vom 1. in den 2. Gang, tendiere ich weiterhin eher auf das Kupplungspaket, habe selber diese Erfahrung schon mit meinem 7-Gang-DSG machen dürfen (Alter 6 Jahre und 60.000km). Nach dem Tausch war wieder sauberes Schalten vom 1. in den 2. Gang möglich. (Lässt sich mit einer "geführten Funktion GFS" (ca. 100-150€) feststellen, war jedenfalls bei mir so). Laufleistung (vermutlich eher Kurzstrecke und Stadtverkehr beim Vorbesitzer) und Alter des KFZ sprechen ebenfalls dafür, falls das Kupplungs-Paket fällig sein könnte, falls noch das erste im DSG seinen Dienst tut. Das kann in der Historie des Fahrzeugs beim VW-Händler in Erfahrung gebracht werden.

- beim nicht harmonischen Einkuppelvorgang (einmaliger Ruck, Kopfnicken, evtl. auch Schaltgeräusche; für andere Verkehrsteilnehmer sieht es aus, als könne man die Kupplung bei einem Schalter nicht korrekt betätigen ;) ) tendiere auch auch eher auf den Lösungsansatz von Rotkehle. Das hat fast nie etwas mit den Kupplungsbelägen selber zu tun.

Aber auch defekte Zündkerzen, -spulen und andere Sensorwerte bringen das DSG schnell aus dem Konzept und lassen es unruhig schalten. Aber dann nicht nur vom ersten in den zweiten, sondern über fast alle Gänge.

Themenstarteram 15. Dezember 2017 um 12:26

Danke für eure Antworten =)

Habe mit dem Händler gesprochen, werden das Fahrzeug mal zum Freundlichen stellen und den durchchecken lassen.

Hoffe das nichts gröberes dabei raus kommt.

Wünsch euch weiterhin eine gute Fahrt

Drücke Dir die Daumen, dass die Reparatur nicht zu teuer wird!

Danke, Dir auch weiterhin gute Fahrt und trotz dem Stress auch zukünftig noch viel Spaß mit dem Auto :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Frage DSG Anfahrruckeln / bitte um Hilfe