ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Ist es noch clever oder zeitgemäß sich ein Golf mit Schaltgetriebe zu kaufen?

Ist es noch clever oder zeitgemäß sich ein Golf mit Schaltgetriebe zu kaufen?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 23. April 2017 um 11:41

Ist es noch clever oder zeitgemäß sich ein Golf mit Schaltgetriebe zu kaufen?

Was soll das? Ich bin momentan auf Automatik Auto Trip! Warum noch schalten?

Fahre momentan ja einen alten G2, mit 1,8 Liter. Benziner, Schaltgetriebe.

Ich werde mir wohl nächstes Jahr im Frühjahr einen neuen Golf kaufen, mein Budget so 6000 bis 7000 Euro. Was bekomme ich da wohl für? Was sollte ich für einen Golf dafür kaufen?

Am besten einen Golf Plus mit 1.6 bis 2.0 Liter Benziner...?

Also Benziner muss es wohl sein!

Noch vor 10 Jahren war Automatik verpönnt, und nicht "In", aber heute?

Sind die Golf Automatik "unproblematisch"?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Golf2_Schrauber schrieb am 23. April 2017 um 11:41:17 Uhr:

Ist es noch clever oder zeitgemäß sich ein Golf mit Schaltgetriebe zu kaufen?

Was soll das? Ich bin momentan auf Automatik Auto Trip! Warum noch schalten?

Fahre momentan ja einen alten G2, mit 1,8 Liter. Benziner, Schaltgetriebe.

Ich werde mir wohl nächstes Jahr im Frühjahr einen neuen Golf kaufen, mein Budget so 6000 bis 7000 Euro. Was bekomme ich da wohl für? Was sollte ich für einen Golf dafür kaufen?

Am besten einen Golf Plus mit 1.6 bis 2.0 Liter Benziner...?

Also Benziner muss es wohl sein!

Noch vor 10 Jahren war Automatik verpönnt, und nicht "In", aber heute?

Sind die Golf Automatik "unproblematisch"?

nein

Clever ist es nicht, wenn man ein Fahrzeug eines Herstellers kaufen möchte, der seine Kunden so behandelt (Frostmotoren, Steuerketten, Gastanks, Ölverbrauch, DSG, Dieselbetrug.......)

 

 

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Zu deiner Überschrift oben sage ich "JA"

Zu deiner Frage ganz unten sage ich "Nein"

Kannst im Forum zu Thema DSG mal ein bisschen stöbern :)

Ob es ein Diesel oder Benziner wird, würde ich von deiner jährlichen Laufleistung abhängig machen!

Andere Marken bieten dir mehr.

Mehr wie Golf bietet keiner.

Haltbare Motoren ?

am 23. April 2017 um 12:39

Ich kann dir nur sagen, nimm einen Schalter. Ich habe einen Golf VI mit DSG-Automatik-Getriebe. Großer Mist! Hatte vorher ein Fahrzeug mit Wandler-Automatikgetriebe. Unterschied wie Tag und Nacht. Jeden Augenblick Probleme mit diesem VW-Doppelkupplungs-Getriebe. Rupft und schaltet wie es will. Bei VW kriegen sie das nicht hin. Lies mal im Forum über die Erfahrungen bezüglich des DSG-Getriebes. Über die Motorprobleme mit den verfluchten Steuerketten hast du ja sicherlich auch gehört. Nicht umsonst gehen sie jetzt wieder auf Zahnriemen. Wenn sie bei VW dann wenigstens kulant bei der Mängelbehebung wären, würde ich ja gar nichts sagen. Aber sie lassen die Kunden mit ihren Problemen voll im Stich. Immer andere Ausreden. Von diesen Problemen hört man beim Opel-Astra oder Ford-Focus nichts. Bevor du dir einen kaufst, mach eine ausgiebige Probefahrt mit Anfahren am Berg, insbesondere rückwärts.

am 23. April 2017 um 12:42

Zitat:

@p4pe512 schrieb am 23. April 2017 um 12:08:26 Uhr:

Mehr wie Golf bietet keiner.

Stimmt: "bietet keiner" an Mängeln. Vielleicht hast du Glück gehabt.

Zitat:

@Golf2_Schrauber schrieb am 23. April 2017 um 11:41:17 Uhr:

Ist es noch clever oder zeitgemäß sich ein Golf mit Schaltgetriebe zu kaufen?

Was soll das? Ich bin momentan auf Automatik Auto Trip! Warum noch schalten?

Fahre momentan ja einen alten G2, mit 1,8 Liter. Benziner, Schaltgetriebe.

Ich werde mir wohl nächstes Jahr im Frühjahr einen neuen Golf kaufen, mein Budget so 6000 bis 7000 Euro. Was bekomme ich da wohl für? Was sollte ich für einen Golf dafür kaufen?

Am besten einen Golf Plus mit 1.6 bis 2.0 Liter Benziner...?

Also Benziner muss es wohl sein!

Noch vor 10 Jahren war Automatik verpönnt, und nicht "In", aber heute?

Sind die Golf Automatik "unproblematisch"?

nein

Clever ist es nicht, wenn man ein Fahrzeug eines Herstellers kaufen möchte, der seine Kunden so behandelt (Frostmotoren, Steuerketten, Gastanks, Ölverbrauch, DSG, Dieselbetrug.......)

 

 

Themenstarteram 23. April 2017 um 14:08

Hey Leute! Ich dachte ich bin hier unter VW Fans!?

Ist schon merkwürdig, die Unternehmspolitik, aber letztendlich nur logisch, wenn VW hier in Europa nicht so viel bezahlen muss, wegen Dieselgate, dann machen die das auch nicht. Aber Ihr habt auch recht, es ist für solch eine große Frima wirklich peinlich, diese Sache mit Steuerketten zum Beispiel, das hätte man vorher testen können, in Dauerbetriebsituationen u.s.w

Mein Traum wäre ja, eine Alfa Romea Julieta, aber zu teuer der Hobel, für so ein kleinen Arbeiter wie mich.

Das ist wirklich das Klügste ein Golf. Aber Ihr macht die hier ja so runter, da kommt man ins zweifeln...

Blos von Automatik werde ich wohl nicht mehr lassen! Will den rechten Arm schonen, der hat eh schon Schwimmhäute;(...Nein..ist ein Scherz...aber man wird ja auch älter, da muss man die Knochen schonen, wo man kann!

Danke Euch für die Hilfe! Schreibt ruhig noch was! Bin für alles dankbar!

Gruß

fahre den golf 2 weiter bis zum bitteren ende. den 1.8er RP bekommst niemals kaputt. 500tkm sind kein problem mit der kiste.

ansonsten ist dsg schon ne feine sache, solange es das macht was es soll und dies tut in aller regel das 6 gang dsg. das 7 gang dsg ist die reinste seuche.

selbst porsche ist ja mittlerweile richtig gut dabei mit dem doppelkupplungsgetriebe, da fahren auch immer mehr von rum. also automatik bzw dsg ist ne tolle sache.

2.0 TDI ( 140 PS ), 6 Gang DSG , Highline ca. 130000 KM runter. Beste Kombination die ich gefahren bin. Keine Probleme.

Haben noch einen 1.6 TDI ( 105 PS ) mit 7 Gang DSG und knapp 150000 KM runter. Erstaunlicherweise keine Probleme. Nur der Verbrauch ist auf der AB einiges höher als beim 2.0 TDI.

Fahre auch den berühmt berüchtigten 1.4 TSI 160 PS mit dem 7 Gang DSG.. Motor ist einmal kaputt gegangen und das DSG auch..Alles innerhalb der ersten 70.000 km. Das jetzige DSG fahre ich seit 4 Jahren und habe an sich keine Probleme. Klar ruckt es hier und da mal etwas aber ganz ehrlich das is so eine komplizierte Technik und Steuerung da sehe ich es nicht als trgaisch an wenn mal für 1 Sekunde der Komfort etwas leidet. Wenn aber die Technik nicht mehr funktioniert ist das was anderes!! Und ich weiß das es früher oder später bei mir auch wieder defekt sein wird, da das rupfen so langsam wieder anfängt... Fazit: lieber die Finger weg vom DSG vorallem vom 7 Gang (DQ200). Wie ich erlesen kann bzw sich vermuten lässt musst du schon etwas aufs Geld achten und erwartest dir vom Golf ein treuen Weggefährten.. Treu ist vermutlich nur der 1.6er als Handschalter. Ich würde mich für das Geld nach einem Ford Focus oder einem Mazda 3 umschauen

Egal ob Schalter oder DSG - kaputt kann bei beiden Getrieben etwas gehen. Natürlich ist der Kostenfaktor beim DSG höher, da aufwendiger. Aber generell davon abzuraten, ist Schwachsinn. Man muss sich immer ins Gedächtnis rufen, dass zufriedene DSG-Fahrer weitaus seltender in einem Forum einen Beitrag schreiben, als diejenigen, die Probleme hatten. Deswegen darf man die vorhandenen Probleme natürlich nicht wegdiskutieren.

Eigene Erfahrungen mit DSG:

3x VW Caddy 1.6TDi mit 7G-DSG - alle 3 mit LL unter 10Tkm, deshalb auch keine Probleme.

1x VW Caddy 2.0TDi mit 6G-DSG - LL derzeit etwa 25Tkm - bisher keine Probleme, auch wennd as DSG etwas früher hochschalten könnte.

1x Passat Var. 2.0TDi mit 6G-DSG - LL derzeit etwa 165Tkm - lt. Vorbesitzer wurde nach 3 Jahren / etwa 120Tkm die Mechatronik getauscht - 100% Kulanz - schaltet butterweich und zu den von mir als passend empfundenen Drehzahlen

Es ist erstens eine Sache der Vorliebe und zweitens des Geldbeutels - auch wenn das Getriebe keine Probleme macht, musst du den Ölwechsel des selbigen im 60Tkm-Intervall beachten.

Stand heute würde ich jederzeit wieder ein Fahrzeug mit DSG kaufen.

Zitat:

@Collossus schrieb am 24. April 2017 um 08:34:18 Uhr:

Egal ob Schalter oder DSG - kaputt kann bei beiden Getrieben etwas gehen. Natürlich ist der Kostenfaktor beim DSG höher, da aufwendiger. Aber generell davon abzuraten, ist Schwachsinn. Man muss sich immer ins Gedächtnis rufen, dass zufriedene DSG-Fahrer weitaus seltender in einem Forum einen Beitrag schreiben, als diejenigen, die Probleme hatten. Deswegen darf man die vorhandenen Probleme natürlich nicht wegdiskutieren.

Eigene Erfahrungen mit DSG:

3x VW Caddy 1.6TDi mit 7G-DSG - alle 3 mit LL unter 10Tkm, deshalb auch keine Probleme.

1x VW Caddy 2.0TDi mit 6G-DSG - LL derzeit etwa 25Tkm - bisher keine Probleme, auch wennd as DSG etwas früher hochschalten könnte.

1x Passat Var. 2.0TDi mit 6G-DSG - LL derzeit etwa 165Tkm - lt. Vorbesitzer wurde nach 3 Jahren / etwa 120Tkm die Mechatronik getauscht - 100% Kulanz - schaltet butterweich und zu den von mir als passend empfundenen Drehzahlen

Es ist erstens eine Sache der Vorliebe und zweitens des Geldbeutels - auch wenn das Getriebe keine Probleme macht, musst du den Ölwechsel des selbigen im 60Tkm-Intervall beachten.

Stand heute würde ich jederzeit wieder ein Fahrzeug mit DSG kaufen.

Vom DQ200 generell abzuraten ist sinnvoll.

Erst recht, wenn das Budget begrenzt ist.

Gibt es zu deiner Aussage auch eine relevante und vor allem nachvollziehbare Statistik? @durmel1oo

Wie in meinem Beitrag sehr deutlich zu erkennen, bezog ich mich allgemein auf das DSG und nicht auf einen bestimmten Typ.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Ist es noch clever oder zeitgemäß sich ein Golf mit Schaltgetriebe zu kaufen?