ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Heute in der Waschanlage

Heute in der Waschanlage

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 6. November 2012 um 14:48

Heute wollte ich nach 700 km Autobahn in die Waschanlage und meinen neuwertigen GTI reinigen lassen.

Auto reingefahren, Chip eingeworfen und Kaffee geholt. Nach ca. 10 Minuten läuft die Waschanlage immer noch und beim genaueren hinsehen bemerke ich das die Anlage immer auf der gleichen Stellung läuft. Beide Bürsten drehen sich am Heck. Erst als eine Angestellte den Notknopf drückt ist der Spuck vorbei. Danach der Schock.

Das Carbon Steel Grey ist total stumpf und sieht aus als wäre jemand mit Sandpapier drüber gegangen. Stossstange und Heckklappe, ja sogar die Nummernschildhalterung sehen total stumpf und abgeschliffen aus.

Der Chef von der Tankstelle hat nun das Überwachungsvideo an die Versicherung gesendet und ich war bereits bei der AMAG. Heckklappe und Stossfänger müssen neu lackiert werden.

Ich hoffe die Versicherung von der Waschanlage macht keine Probleme. Vielleicht hat jemand von Euch etwas ähnliches erlebt.

Übrigens war es eine total ungepflegte Shell - Waschanlage.

Ich überlege ob ich noch einen Anwalt einschalten soll.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von pierreonline

 

Übrigens war es eine total ungepflegte Shell - Waschanlage.

Sorry, aber dann hast deinen "neuwertigen GTI" sicherheitshalber mal dareingefahren ??

Widerspricht sich das nicht irgendwie?

Naja, die Versicherung wird es wohl hoffentlich für dich Regeln.

78 weitere Antworten
Ähnliche Themen
78 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von pierreonline

 

Übrigens war es eine total ungepflegte Shell - Waschanlage.

Sorry, aber dann hast deinen "neuwertigen GTI" sicherheitshalber mal dareingefahren ??

Widerspricht sich das nicht irgendwie?

Naja, die Versicherung wird es wohl hoffentlich für dich Regeln.

Wie man da rumheulen kann? Jedes Kind weiß, dass der überwiegende Teil der Portalwaschanlagen an Tankstellen das letzte ist. Selbst Schuld!

Außerdem hast du die Pflicht, dabei stehen zu bleiben und dir nicht nen Kaffee zu holen. Daraus könnte dir, wenn der Tankstellenpächter samt Versicherung A****löcher sind, nen Strick gedreht werden.

Themenstarteram 6. November 2012 um 15:06

Ich habe mir erst danach mal die Waschanlage genau angesehen. Wenn ich in eine Waschstrasse einer Marken - Tankstelle fahre gehe ich ja grundsätzlich davon aus das alles in Ordnung ist.

IMMER mit der Hand waschen, dann weißt du was abgeht.

und wenn dein auto nach einer Autobahnfahrt mal sehr dreckig ist

dann geh kurz mitn Kärcher drüber

Zitat:

Original geschrieben von pierreonline

Ich überlege ob ich noch einen Anwalt einschalten soll.

Ruhig Blut. Warte erstmal die Reaktion der Versichung ab. Wenn die sich nicht innerhalb einer Woche gemeldet haben, kann man das mal überlegen. Vorher aber mal selber dort anrufen.

Parallel kannst du bei deinem Händler vorbeigehen und einen Voranschlag holen.

Möglicherweise bietet sich auch an, das zunächst über deine Versicherung abzuwickeln und die regeln das anschließend mit der Verursacherversicherung. Kommt auf deine Versicherung an.

Ich würde mir das Geld auszahlen lassen und den Lack wieder ordentlich aufpolieren - ich kann mir kaum vorstellen, dass die Waschbürsten in 10 Minuten den kompletten Klarlack abtragen können. Das Ergebnis dürfte eher vergleichbar mit dem Zustand nach einem Nassschliff sein: total matt, aber mit der Maschine wieder aufpolierbar. Natürlich nur eine Vermutung, lässt sich aus der Ferne schwer beurteilen.

Das Thema Pro/Contra Waschstraße bitte ich aus dem Thema herauszuhalten, das muss jeder für sich entscheiden und ist nicht Golf 6-spezifisch.

vg, Johannes

Themenstarteram 6. November 2012 um 16:11

Also der Klarlack ist abgeschliffen, laut Werkstatt. Die Brüsten drücken ja gegen das Heck und rotieren dabei, da kannst du dir vorstellen wie das Auto jetzt aussieht.

Die Werkstatt meint das es nach einer Politur früher oder später wieder durchdrückt.

Wenn es eine SB-Waschanlage war kommt aus auf die AGB an. Das kann ganz schön blöd laufen, nicht umsonst befindet sich am Eingang ein Not Aus.

Der Betreiber einer Autowaschanlage hat aufgrund des mit dem Kunden geschlossenen  Werkvertrages die Nebenpflicht, das Kfz vor Beschädigungen während des Waschvorganges zu bewahren. Da ist nicht Aufgabe des Kunden.

 

Te hat nur zu beweisen, dass das Fahrzeug unbeschädigt in die Waschstrasse eingefahren ist.

Dann tritt Beweislastumkehr ein: Betreiber hat zu beweisen, das er keine Pflichtverletzung begangen hat.

 

O. 

Themenstarteram 6. November 2012 um 17:39

Das Auto ist fast neu und es gibt 2 Zeugen. Natürlich habe ich Telefonnummer etc. notiert, habe auch die Polizei angerufen damit sich niemand rausreden kann. Der Regionalchef von Shell leitet das an die Versicherung weiter. Die grösste Schweinerei ist natürlich das die Anlage kurz danach ganz normal weiter betrieben wird.

Zitat:

Original geschrieben von pierreonline

Die grösste Schweinerei ist natürlich das die Anlage kurz danach ganz normal weiter betrieben wird.

ja was sollen die denn außer die endschalter zu kontrollieren und den fehlerspeicher auszulesen machen? das ding bis auf die kleinste schraube zerlegen?

es wäre im übrigen interessant zu wissen, was alles an der waschanlage angeschrieben war....so vonwegen "Bei Störung sofort NOT-AUS Knopf betätigen und Bedienpersonal informieren"....da kann man dir nämlich durchaus einen strick draus drehen!

Wieso jetzt der Regionalchef von Shell?

Aus meiner Zeit bei Shell weiß ich (oder meine ich zu wissen und mich zu erinnern), dass die Waschanlage immer im ureigensten Beritt des TS-Pächters oder -Eigners ist. Damit hat Shell nichts zu tun.

Im Kundenservicecenter reklamierende Kunden wurden immer an den TS-Betreiber zurück verwiesen.

Der ist natürlich versichert gg. sowas.

Mal ganz abgesehen davon, dass stimmt, dass die meisten TS-Waschanlagen meist nicht in gutem Zustand sind (Wartungskosten für den Betreiber, siehe oben), frage ich mich entgegen der Bitte von Mr.XY aber schon, warum man mit so einem Auto in eine schnöde Bürstenwaschanlage fährt, die sowieso immer stumpfe Streifen auf dem Klarlack hinterlässt!? Bürste ist doch Uralt-Technik!

Selbst waschen ist ja vielerorts verboten bzw. nur noch in diesen do-it-yourself-Waschboxen erlaubt, dazu bin ich unterdessen zu alt und zu faul. Aber mit den Textilwaschanlagen großer Ketten habe ich schon seit mehreren Fzg. nur allerbeste Erfahrungen gemacht.

Zitat:

Original geschrieben von pierreonline

Das Auto ist fast neu und es gibt 2 Zeugen. Natürlich habe ich Telefonnummer etc. notiert, habe auch die Polizei angerufen damit sich niemand rausreden kann. Der Regionalchef von Shell leitet das an die Versicherung weiter. Die grösste Schweinerei ist natürlich das die Anlage kurz danach ganz normal weiter betrieben wird.

Huuuuuu, das Auto ist fast neu und Du fährst damit - wie Du selber sagt - in eine dreckige Waschanlage , Du gehst weg um Kaffee zu trinken, auh Backe hoffentlich hast Du dir selber kein Ei ins Nest gelegt, denn hättest den Not-Aus betätigen können, wenn Du da gewesen wäresr, würde sagen, zumindest eine Mitschuld :confused: Und PS was hat die Polizei damit zu tun, ist alleine eine Sache zwischen dem Tankstellenpächter und Dir und nicht der Polizei :rolleyes:

Zitat:

 

Du gehst weg um Kaffee zu trinken, auh Backe hoffentlich hast Du dir selber kein Ei ins Nest gelegt, denn hättest den Not-Aus betätigen können, wenn Du da gewesen wäresr, würde sagen, zumindest eine Mitschuld :confused:

Und wo bitteschön steht es, dass man beim Waschvorgang die Hand auf den Notschalter halten muss?Meiner Meinung nach hat der Threadstarter nichts falsch gemacht. Die Anlage wäscht vollautomatisch und sowas darf einfach nicht passieren.

Und Aussagen wie "Warum wäscht du nicht von Hand" usw helfen in diesem Fall wirklich nicht weiter.

Mein Rat: Abwarten was der Waschanlagenbesitzer Dir anbietet, und wenn du damit nicht zufrieden bist ab zum Anwalt.

Gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen