ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf VI GTI 3 Türer von USA nach Deutschland

Golf VI GTI 3 Türer von USA nach Deutschland

Themenstarteram 22. September 2010 um 5:52

Hallo,

ich wollte mal anfragen ob irgend jemand schonmal Erfahrungen gemacht hat?

Ich habe einen neuen Golf 6 GTI 2010 im Mai gekauft mit inzwischen 6k meilen sprich 9k KM aufm Tacho.

3 Türer mit bis auf Navi und Leder (voll) ausgestattet.

Ich wohne in L.A. - CA und wollte mitte November meinen GTI mit Nach Hause (München) nehmen um in während meines Aufenthaltes in Deutschland (ca. 6 Wochen) zu verkaufen.

Ich habe keinerlei Erfahrung was einen möglichen Transport, Zoll bzw Einfuhrkosten angeht.

Ich habe beide Staatsbürgerschaften bin aber auch in Deutschland gemeldet.

Warum?

Tja gute Frage, am Anfang musste es unbedingt ein neues Auto sein, hatte mich nichtmal nach Versicherung usw erkundigt, was ein Fehler war. Jeder hatte mich davor gewarnt ich brauche also keine Belehrungen mehr....

Ich bilde mir nun ein das alles im allen ich mehr für den Wagen in Deutschland bekomme. NP war knapp 28k USD.

Ich bitte darum alle die keine Ahnung haben ihre Meinung für sich zu behalten.

Danke schonmal

mfg

Ähnliche Themen
19 Antworten

Beleuchtung muß umgebaut werden, k.A. wie teuer.

Ob der auch schwächere Bremsen bzw. andere Abgasnormen drin hat, k.A.

Eine Tüvabnahme ich jedenfalls Voraussetzung damit du den in D zugelassen bekommst.

Zoll und Mehrwertsteuer fallen an.

Glaube kaum das es sich lohnt, hochpreisigen Amigolf hier an den Mann zu bringen.

 

neben den ganzen kosten fürs herbringen musst du mal schauen was am auto verändert werden muss.

ich kann mich errinnern das bei nem audi a5, andere rückleuchten verbaut werden mussten, diese brauchten aber auch ein anderes steuergerät, sprich das ging in die tausende...

würds mir gut überlegen, weil die preise in deutschland sind auch nicht sooooooooooooooooooo hoch,

und wenn du dann noch nen exoten hast mit meilen etc...

hier gibs nen importrechner, da kannste dir ungefähr vorstellen was an kosten auf dich zu kommt^^

http://www.uscars24.de/translate.html

mfg Ben

Hallo,

ich denke, es lohnt sich nicht den Wagen rüber zu holen und zu versuchen ihn hier zu verkaufen,

aus folgenden Gründen:

1. Shipping: Transport zum Hafen, Überführung kostet mit Sicherheit im Container: ca. 2000-3000€

2. Zulassung: neuer Brief etc. TÜV-Abnahme per Einzelgutachten: 150-200 €

3. Fahrzeugumrüstung (wurde schon genannt) : neue Scheinwerfer, evtl Rückleuchten, evtl. neue Steuergeräte: ein paar Hundert €

4. Aufschlag der Mehrwertsteuer, Zollgebühren

5. Hat der US-GTI, nach meinen Infos, den alten 2,0 TSI mit 200PS und Euro4 drin: diesen möchte hier im Golf 6 auch nicht jeder haben,

d.h. es wird auch deshalb schwierig den Wagen hier los zu werden.

5. Es kann auch sein, dass Bremsen und Fahrwerk anders als in der Europaversion sind.

6. Die Funkfernbedienung sendet auf anderen Frequenzen. Weiß nicht, ob das hier in D erlaubt ist. Muss also evtl. auch umgerüstet werden.

7. Währungsunterschied: Der EURO ist viel stärker, als der Dollar. Wenn Du in USA verkaufst, spielt das schon mal keine Rolle.

 

Gruß

Gonzo

Ein Freund hat gerade einen 7 J. alten Porsche Carrera in CA ($ 22.000,-) erstanden.

Shipping via Houston $ 1000,- plus Umrüstung und TÜV € 500,-

ich rechne nur mal gaaaaanz grob nach,

23000 usd mal 10%zoll

25300 usd mal 19% mwst

30107

sind mal eben ein drittel des kaufpreises...

Zitat:

Original geschrieben von McBen87

19% mwst

Bin zwar kein Steuerfachmann, aber MwSt. für Gebrauchtwagen?

Zitat:

Original geschrieben von golf230

Zitat:

Original geschrieben von McBen87

19% mwst

Bin zwar kein Steuerfachmann, aber MwSt. für Gebrauchtwagen?

bei Privatverkauf eigentlich nicht. Keine Ahnung aber ob sich der Import und der kurze Halterdauer in der USA irgendwelchen Einfluss hat.

us fahrzeuge lassen sich in deutschland wenn nur sehr günstig verkaufen und wenn auch nur, wenn das fahrzeug komplett umgerüstet usw. ist, damit der käufer es nur noch anmelden muss. noch dazu kann sich jeder informieren, was die kiste neu in etwas gekostet hat in den staaten, somit wird auch der preis als maßstab genommen und nicht der deutsche. somit würde ich auch sagen, daß sich das wahrscheinlich nicht lohnen wird.

Themenstarteram 22. September 2010 um 17:36

Hallo,

erstmal vielen Dank für die fixen Antworten.

 

Ihr nennt ein paar interessante Punkte die Anlass zum nachdenken geben.

Meint ihr so Transportfirmen die sich auf den Transport von USA nach GER spezialisiert haben könnten über Kosten bescheid wissen? Wüsste sonst nicht an wen ich mich wenden könnte?

Danke

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Eight Belles

 

Meint ihr so Transportfirmen die sich auf den Transport von USA nach GER spezialisiert haben könnten über Kosten bescheid wissen?

How about this one?

http://www.schumachercargo.com/

Außerdem gibt es noch viele andere car logistics companies.

Zitat:

Original geschrieben von mein erster vw

Zitat:

Original geschrieben von golf230

 

Bin zwar kein Steuerfachmann, aber MwSt. für Gebrauchtwagen?

bei Privatverkauf eigentlich nicht. Keine Ahnung aber ob sich der Import und der kurze Halterdauer in der USA irgendwelchen Einfluss hat.

jup, weil die autos einen vorteil hätten gegenüber in deutschland verkauften autos...

Zitat:

Original geschrieben von golf230

Zitat:

Original geschrieben von McBen87

19% mwst

Bin zwar kein Steuerfachmann, aber MwSt. für Gebrauchtwagen?

Du hast recht, er muß keine MWSt auf eine gebrauchten Importwagen zahlen, aber Einfuhrumsatzsteuer und die ist genauso hoch, namlich 19% auf den Warenwert. Die sind auch fällig, wenn Du dein in D zugelassenenes Auto im Ausland reparieren läßt und dann wieder nach D einreist (19% auf die Reparaturkosten)

Guckst Du hier und Du hast alle Infos, inbesondere die, dass es sich nicht rechnet:

 

www.uscars24.de/Deutsch/TueV/ausnahmegenehmigung.html

 

 

O.

Zitat:

Original geschrieben von Eight Belles

Hallo,

erstmal vielen Dank für die fixen Antworten.

 

 

Ihr nennt ein paar interessante Punkte die Anlass zum nachdenken geben.

 

Meint ihr so Transportfirmen die sich auf den Transport von USA nach GER spezialisiert haben könnten über Kosten bescheid wissen? Wüsste sonst nicht an wen ich mich wenden könnte?

 

Danke

mfg

 

ich habe schon mehrfach Autos aus der USA nach Deutschland importiert allein an Verschiffung ohne Container sinds 1200 $ das war damals von Charleson South Carolina nach Bremerhafen Deutschland. Hinzu kommt natürlich die Zollgebühren + 19 % Steuer. Wobei wenn du dauerhaft wieder nach Deutschland zurück kommst wohl bei den Steuern ein Ausnahmefall ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf VI GTI 3 Türer von USA nach Deutschland