ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Gleichteile O3 zu VW Golf VII

Gleichteile O3 zu VW Golf VII

Skoda Octavia 3 Scout (5E), Skoda Octavia 3 (5E)
Themenstarteram 16. April 2016 um 10:33

Hallo zusammen!!

Ich komme eigentlich aus der Audi Ecke aber habe hier mal eine Frage zu den Octavias! (Scout)

Überlege einen Scout zu kaufen und mich würde mal interessieren, welche Teile alle von VW übernommen wurden! Motor und wahrscheinlich auch Getriebe, die bodengruppe bzw Plattform vom Golf 7 weiß ich mittlerweile. Aber wie sieht es aus mit Steuergeräten, Achsen, Aggregaten usw?? Kommt das auch 1:1 von VW?

Ähnliche Themen
99 Antworten

Das kommt alles von VW, währe ja bescheuert wenn man da unnötige Kosten durch separate Komponenten hat die man nicht sieht

Auch Differential und Antriebswelle sind aus dem Konzernregal

Themenstarteram 16. April 2016 um 20:59

Ja Sinn würde es machen..! Aber ich frage mich, warum die dann soviel günstiger sind!? Zwischen Scout und Golf alltrack liegen über 10t€!! Also Liste und Ausstattungsbereinigt!

Weil man bei vw noch dem "Markenzuschlag" zahlt würden die extra Steuergeräte verbauen könnten die die Preise net mehr halten. Wenn du zb das ESP Steuergerät ausliest steht da net 4X4 sondern 4 Motion war bei meinem 2007 er Scout den ich vorher hatte.

Themenstarteram 16. April 2016 um 21:12

Eigentlich ist soviel Geld als markenzuschlag Wahnsinn! Kann ich mir auch schlecht vorstellen!

Werden die Scout denn in tschechischen Hallen gebaut?

 

Hast du einen o3 Scout?

@timberjack41

Fast alles was du nicht siehst ist identisch. Das kannst du ruhig glauben.

Themenstarteram 16. April 2016 um 21:22

Doch doch, glauben tue ich das..! Nur die Vorstellung, dass VW soviel teurer ist, ist unrealistisch! Skoda ist in der aktuellen Generation sehr ansehnlich geworden, früher waren die Dinger hässlich, heute chic-siehe der neue super b! Da müssen doch viele von VW abspringen! ?

Hi,

naja die Tschechen sind als Konstrukteure nicht ganz unbeleckt und haben sich bislang im Rahmen des Konzerns Eigenständigkeit bewahrt. Sie decken einen, sagen wir mal, vernünftigen Bereich ab.

Wie die Preise konzernintern gehandhabt werden, entzieht sich meiner Kenntnis. Trotzdem denke ich, dass Skodas Weg, Autos auf den Markt zu bringen, dem Konzern nützt. Bisweilen geht es da ja auch anders.

Ein Beispiel: Meine Freundin fährt einen O3 Combi-Import aus Tschechien mit 1,6l TDI mit 90 PS. Bemerkenswert war 1. der Preis: 14.000. Bemerkenswert war 2. die Konstruktion der Hinterachse. Es ist eine Verbundlenkerachse, die weiland u.A. im Passat 32(b) Verwendung fand. Diese einfache Konstruktion brilliert durch kostengünstige Herstellung, hervorragende Fahreigenschaften und günstige Reparaturkosten. Man wird sie in keinem VW mehr finden. Hier wie bei Audi müssen aufwendige Mehrlenkerkonstruktionen einschlägig tätige Journalisten befriedigen.

Schon im Passat war ich mit der Verbundlenkerachse sowohl schnell unterwegs als auch sehr zufrieden. Der Markt im ehemaligen Ostblock hat im Consumerbereich weniger Geld zur Verfügung als der Westen. Aber diese Leute wollen auch feine Autos. Skoda trägt diesem Bedarf Rechnung und wenn dabei Autos herauskommen, die auch einen Markt im Westen haben, kann ich das nur begrüßen.

Wer nach Marke kaufen will, darf das tun und den Preis dafür bezahlen. Wer eine halbwegs rationale Kaufentscheidung treffen will, kann einen Skoda kaufen. Und ich bin ziemlich sicher, dass Skoda für den VW-Konzern derzeit eine Säule ist, deren Wert die Konzernleitung durchaus kennt und schätzt.

Nachtgrüße

E.

Ich hab gerade schon an mir selbst gezweifelt, Verbundlenkerhinterachse im O 3 ? Meiner hat eine Mehrlenkerachse, die Verbundlenkerhinterachse findet nur bis 110 kw Verwendung.

Zitat:

Es ist eine Verbundlenkerachse, die weiland u.A. im Passat 32(b) Verwendung fand. Diese einfache Konstruktion brilliert durch kostengünstige Herstellung, hervorragende Fahreigenschaften und günstige Reparaturkosten. Man wird sie in keinem VW mehr finden.

Beim Golf und Audi A3, welche das technische Gegenstück zum O3 sind, findet man die Verbundlenkerachse bei den schwächer motorisierten Versionen immer noch.

Natürlich hat die in der Summe schlechtere Fahreigenschaften zur Folge.

Man geht halt davon aus, dass Leute, die sich schlechter motorisierte Versionen kaufen, nicht so sehr auf solche Dinge achten.

Beim O3 spart man dadurch, dass man diese Achse erst bei über 150PS einsetzt, während man die beim Golf schon ab 122PS einsetzt.

Der O3 ist z.Teil schlechter ausgerüstet, hat weniger Dämmung (ist daher aber auch relativ leichter). Dann kommen auch Kleinigkeiten zum Tragen:

Der O3 hat z.B. keine Gasfedern für die Motorhaube.

Der O3 hat nur einfach angeschlossene 12V Dosen. Beim Golf sind die über die Zündung gesteuert, was genau 1 Relais mehr kostet....

Da bin ich ja froh das ich nen Octavia fahre und kein Golf, bin unter der Woche des öfteren am fluchen weil bei MB Vito den ich beruflich fahre die Steckdose nur bei Zündung an Spannung hat und ich nur dann Handy oder Navi laden kann.bin da schon am überlegen ein Anschluß dierekt von der Batterie anzugreifen da die Günstig unter dem Fahrersitz plaziert ist.

Zitat:

@rinki75 schrieb am 17. April 2016 um 09:55:45 Uhr:

Da bin ich ja froh das ich nen Octavia fahre und kein Golf, bin unter der Woche des öfteren am fluchen weil bei MB Vito den ich beruflich fahre die Steckdose nur bei Zündung an Spannung hat und ich nur dann Handy oder Navi laden kann.bin da schon am überlegen ein Anschluß dierekt von der Batterie anzugreifen da die Günstig unter dem Fahrersitz plaziert ist.

das kann man so oder so sehen.

Beim O3 ist die 12V-Dose m.E. nicht geschützt, was das Leerlutschen der Starterbatterie betrifft. Das wäre schon für einige Zeitgenossen, nicht ganz unwichtig.

Beim Golf braucht man übrigens nur die Sicherung umstecken und hat dann den Zustand, wie beim O3.

Wie auch immer:

Beim Skoda wurden auch dort ein paar Cent gespart....

Hab selten Probleme wegen leere Batterie, wenn die schlapp macht dann hat das auch was mit dem Alter zutun, obwohl ich ehr wenig und überwiegend Kurzstrecken fahre.

Themenstarteram 17. April 2016 um 20:39

Der Scout hat ja nun auch die mehrlenkerachse, da Allrad. Aber dann kommt ja Licht ins dunkle! Kleinigkeiten und etwas größere Kleinigkeiten wie Dämmung scheinen dann also anders als im Golf oder gar Audi!

Wie sieht es denn wohl mit dem Blech selber aus? Dicke, stahlqualität, rostschutz, Hohlraum Versiegelung?? Ist das auf VW Niveau?

Zitat:

@e42b schrieb am 17. April 2016 um 01:06:02 Uhr:

Meine Freundin fährt einen O3 Combi-Import aus Tschechien mit 1,6l TDI mit 90 PS. ...Bemerkenswert war 2. die Konstruktion der Hinterachse. Es ist eine Verbundlenkerachse, die weiland u.A. im Passat 32(b) Verwendung fand. Diese einfache Konstruktion brilliert durch kostengünstige Herstellung, hervorragende Fahreigenschaften und günstige Reparaturkosten. Man wird sie in keinem VW mehr finden.

Nachtgrüße

E.

Im Golf 7 haben die schwächeren Varianten auch die Verbundlenkerachse. Golf7 und Octavia 5E sind beides MQB-Fahrzeuge. Bei Skoda wird eben viel Schnick-Schnack weggelassen, bestimmte Motorisierungen gbt es nicht, der Innenraum ist schlichter. Mach mal die Motorhaube vom Octavia auf - aber pass auf, dass sie Dir nicht gleich auf die Finger fällt: Keine Gasfedern, kein Schniepel zum Aufziehen der Verriegelung, weniger Dichtleisten, weniger Dämmung. Selbiges im Kofferraum.

Wenn man fragt, welche Teile beim Skoda von VW kommen, muss man auch fragen, welche Teile beim VW von VW kommen. Skoda hat eines der modernsten Presswerke im VW-Konzern und fertigt z.B. auch ein Seat Modell, als Zwilling vom Rapid. Wer die internen Abläufe bei VW (Marke) und Skoda kennt, kann verstehen, warum der VW soviel teurer ist. Hier noch was lustiges.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Gleichteile O3 zu VW Golf VII