ForumX5 G05, F95
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 G05, F95
  8. G05 45e Realverbrauch

G05 45e Realverbrauch

BMW X5 G05
Themenstarteram 23. Dezember 2019 um 23:02

Hallo zusammen,

Aufgrund einer höchst attraktiven Dienstwagenregelung bin ich kurz davor einen X5 45e zu leasen.

In der Dienstwagenregelung ist auch eine Tank- und Ladekarte enthalten, die ich pauschal bezahle.

Ich habe also finanziell keinerlei Interesse das Auto über Nacht Zuhause zu laden, da ich sonst quasi doppelt zahle.

Das Laden an öffentlichen Ladesäulen mit 3,7kW ist natürlich für nicht viel mehr als zum einmaligen Test geeignet.

Daher würde der G05 also realistischerweise überwiegend mit Benzin betrieben werden. Dass das alles andere als optimal ist, ist mir klar und ebenfalls, dass sich dadurch der erhoffte Umweltaspekt nicht eingestellt. Da mir die Umwelt aber natürlich durchaus wichtig ist, würde mich der Realverbrauch in dem Szenario interessieren. Wird dieser aufgrund des Mehrgewichts sogar über dem des 40i liegen, oder holt die Effizienz durch Rekuperation wenigstens den Gewichtsnachteil wieder raus, oder ist er deswegen sogar sparsamer?

Falls er nicht effizienter ist, müsste ich evtl. Nochmal über den GLE nachdenken, den kann man wenigstens elektrisch laden, aber der 190PS 4-Zylinder Diesel sagt mir auf Langstrecken mit dem Wohnwagen irgendwie nicht zu...

Viele Grüße und gute Fahrt!

Beste Antwort im Thema

Ich kann die vorhergehende Kritik am Fahrzeugkonzept nicht nachvollziehen - für mich und meinen Anwendungszweck passt es sehr gut. Ich hab zu Hause in der Garage eine Wallbox, damit ist das Auto morgens immer voll geladen. Steht er in der Firma, kommt er auch an die Steckdose, steht er tagsüber länger zu Hause kommt er auch an die Wallbox. Unterwegs hab ich erst einmal in einem Parkhaus in Hamburg geladen, einfach um es auszuprobieren. Nach jetzt etwas mehr als 10.000km komme ich damit auf einen Elektro Anteil von knapp 70% und einen Benzinverbrauch von 4,5l/100km (im rein elektrischen Betrieb liegt der Verbrauch ab Werk bei knapp unterhalb 35 kWh/100km)

In den letzten Wochen ist der E-Anteil etwas gesunken (sieht man ja auch an der Verbrauchskurve), weil wir viele Tagestouren mit Pferdehänger gemacht haben, bei denen wir zum Teil 200km an einem Tag unterwegs waren, dafür reicht der Akku natürlich nicht. Heute z.B. war das Reitturnier aber etwas näher dran, da komm ich dann im Hängerbetrieb auch noch auf über 50% E-Anteil und einen Verbrauch von 6,8l/100km. Für ein 2,6to SUV inkl beladenem Pferdehänger find ich das ganz ordentlich. Zeigt einmal mehr, dass das Fahr- bzw. Nutzungsprofil passen muss.

483 weitere Antworten
Ähnliche Themen
483 Antworten

Seit Fahrzeugübernahme 23 Ladevorgänge mit insgesamt 258 Kwh Ladeleistung...

Es macht keinen Sinn, die elektrisch gefahren KM abzuziehen. Stecken im Schiebebetrieb werden z.B. zu den elek. KM gezählt. Man muss immer betrachten wieviel geladen wurde.

Ich musste mal eine Tankfüllung völlig ohne zu Laden fahren (in allem möglichen Modi), dabei lag mein Verbrauch bei ca. 11l (Gemischt AB/Landstrasse/Stadt). Elektrischer Fahranteil fast 30%!. Wie gesagt, bei Stromverbrauch 0kWh, es wurde ja nichts geladen und die Batterie war am Anfang genauso leer wie am Ende! Ein 40i würde locker 20-30% mehr verbrauchen.

Inzwischen (seit irgendeinem Update) zählt der BC übrigens sowohl den Benzin- als auch Stromverbrauch korrekt und wie für einen PHEV sinnvoll über alle Fahrmodi und beides auf die Gesamtstrecke bezogen. D.h. wenn du elektrisch fährst, sinkt dein Benzindurchschnittsverbrauch, wenn du mit Verbrenner fährst, der Stromdurchschnittsverbrauch. Man muss immer die Summe von beiden betrachten, auf die Gesamtstrecke!

Das sehe ich ein Bisschen anders. Wenn ich die Reichweite bzw. den Verbrauch des einzelnen Energieträgers ausrechnen will, dann rechne ich nicht den anderen hinzu. Schließlich rechnest du den elektrischen kwh-Verbrauch auch nicht aus, indem du die gefahrenen Benzin-Kilometer hinzurechnest. Oder rechnest du dann die verbrannten Liter Benzin in elektrische kwh um???

Schmeisst man Benzin- und E-Kilometer in einen Topf, dann musst du beim Verbrauch ebenso die verbrannten Liter Benzin und die verbrauchten kwh zusammenzählen.

@Beemeronly hat völlig recht. Nur eine Betrachtung des gesamten Verbrauchs, elektrisch und Verbrenner, zusammen macht Sinn.

Wenn ich nur rein elektrisch fahre, ist mein Benzinverbrauch Null, dafür der elektrische Verbrauch hoch.

Wenn ich auf der Autobahn lange Strecken fahre, ist die elektrische Reichweite durch Rekuperation sehr hoch (also der elektrische Verbrauch rechnerisch sehr gering).

Wenn man nur einen Aspekt betrachtet, kann man jedes gewünschte Ergebnis erzielen.

Am einfachsten trackt man Gesamtkosten (berechnet aus kwh und Litern) auf 100/km. Das läßt sich leicht vergleichen…

Also ich finde 14l bei einer 2,5T-Benziner-Schrankwand und 400 PS nicht überzogen! Ja es ist kein Sparfuchs, aber ich glaube kaum, dass X5-Fahrer sparen müssen (aus meiner Privatfahrer-Blase heraus betrachtet, ich hoffe nicht dass Geschäftswagenfahrer mit X5 am Hungertuch nagen, weil sie vom Chef zum X5 genötigt werden :D )

Zitat:

@matcaugh schrieb am 12. Juli 2021 um 13:39:00 Uhr:

Das sehe ich ein Bisschen anders. Wenn ich die Reichweite bzw. den Verbrauch des einzelnen Energieträgers ausrechnen will, dann rechne ich nicht den anderen hinzu. Schließlich rechnest du den elektrischen kwh-Verbrauch auch nicht aus, indem du die gefahrenen Benzin-Kilometer hinzurechnest. Oder rechnest du dann die verbrannten Liter Benzin in elektrische kwh um???

Schmeisst man Benzin- und E-Kilometer in einen Topf, dann musst du beim Verbrauch ebenso die verbrannten Liter Benzin und die verbrauchten kwh zusammenzählen.

Nochmal: Ich bin eine komplette Tankfüllung gefahren, ohne zu Laden! Ladestand zu Beginn 0%, zum Ende 0%! D.h. mein Stromverbrauch war 0kWh! Trotzdem bin ich laut BC fast 30% der Gesamtstrecke rein elektrisch gefahren (Rekuperation, Segeln usw.). Der Benzinverbrauch war laut BC ca. 11l/100km auf die Gesamtsrecke bezogen. Warum soll ich dann bitte die elektrischen KM rausrechnen? Das macht überhaupt keinen Sinn!

Im PHEV kann man die Verbräuche einfach nicht isoliert betrachten. Im übrigen benutzt der 45e IMMER auch die Batterie bzw. lädt zwischenzeitlich immer mal wieder per Reku bzw. den Verbrenner nach (was übrigens 0kWh elektrischen Verbrauch verursacht, aber natürlich Benzin verbraucht ;) )

Ich besitze leider (noch) keiner 45e, aber würde davon ausgehen, dass es wie folgt ist.

Beispiel: Deine Strecke sind 100KM, Du bist davon 70KM mit Benzin gefahren und 30KM elektrisch. Im BC werden Dir Verbräuche für die Strecke (Benzin und Elektro angegeben). Auf der Benzinstrecke hattest Du einen Verbrauch von 11L/100KM. Da Du aber nur 70KM gefahren bist, lag Dein tatsächlicher Verbrauch bei 7,7L. Wenn Du jetzt nur die 100KM bzgl. "Benzinverbrauch" betrachten möchtest (Elektro ist irrelevant, da ja nicht am Strom gezapft, sondern durch Rekuperation etc.), wäre der Verbrauch 7,7L/100KM.

I.d.R. Interessieren die Plug-In Fahrer die separate Betrachtung, da ja auch die Effektivität der Elektrostrecke spannend ist.

Sollte das Beispiel oben nicht zu den Angaben im BC passen, dann gerne korrigieren.

Ich hab mir eine Excel gebaut, wo ich den Benzinverbrauch eintrage. Ebenfalls trage ich den tatsächlichen Elektroverbrauch ein - ich habe einen geeichten Zähler vor der Wallbox.

Die Summe in € für die verbrauchten KW rechne ich dann wieder in Liter Benzin zurück. So habe ich einen "theoretischen" Benzinverbrauch, da für mich der Wert kopfmässig am einfachsten ist.

Somit steht bei mir nun ein reiner Benzinverbrauch von 3,28 Liter/100 klm. und einen kombinierten Verbrauch von 7,02 Ltr./100 klm.

45e

Genau so, ich habe mir auch ein entsprechendes Excel gebaut.

Nebenbei, sind die Werte ohne MwSt.? Sprit und Strom scheint sehr günstig zu sein, da würde ich auch gerne tanken/laden :)

Zitat:

@Quaternione schrieb am 14. Juli 2021 um 11:40:25 Uhr:

Genau so, ich habe mir auch ein entsprechendes Excel gebaut.

Nebenbei, sind die Werte ohne MwSt.? Sprit und Strom scheint sehr günstig zu sein, da würde ich auch gerne tanken/laden :)

Nein die Werte sind alle inkl. Steuer. Bei uns in Österreich ist tanken und Strom doch etwas billiger. Wir zahlen dafür fürs Auto einen 5-stelligen Betrag mehr, als in Deutschland, wegen unserer super tollen Nova. Versicherung ist bei uns auch um einiges teurer.

Und wir Ösis können leider bei keinem "normalen" Firmenauto die Mehrwertsteuer holen, nur bei speziellen Fiskal-LKW's wie zB VW Sharan.

Also ich würde ganz gerne mehr fürs Benzin zahlen, wenn ich all die anderen genannten Vorteile hätte, würde mir da pro Jahr sicherlich 10-12 Tausend € sparen.

Deutschland hat weltweit (!!!) den höchsten Strompreis. Wie man am Beispiel aus AT sieht, muss man bei einem halbwegs "normalen" Strompreis überhaupt nicht diskutieren oder gross rechnen: elektrisches Fahren mit Strom aus der eigenen Wallbox ist in jedem Fall deutlich billiger als jeder Verbrenner (auch Diesel).

Vielen Dank für nichts an Herrn Altmeier & co.

Zitat:

@4mal5 schrieb am 6. Juli 2021 um 22:10:38 Uhr:

Zitat:

@mastayoda schrieb am 6. Juli 2021 um 10:16:10 Uhr:

 

Schau mal ins COC Dokument, 2.8to sind realistischer :)

Wie kommst du drauf? Spekulation? Bei mir stehen 2,5t

…und bei dir?

tatsächliche Masse des Fzg. (13.2) steht bei mir 2641 kg, hab schon von manchen gehört wo da auch 2.7to standen.. deshalb

2510kg ist das Auto ohne jede Sonderausstattung

am 2. August 2021 um 19:50

Die Pendelei von heute Abend: Losgefahren mit vollem Akku, Anzeige 87km Reichweite. Angekommen dann mit 76km E-Reichweite, bei 24.8km gefahrenen E-Kilometern.

 

Gefahren bin ich ausschliesslich mit Hybrid Eco Pro, Klima, Sitzlüftung, h/k waren an, sowie das Schiebedach gekippt oder geöffnet. Streckenprofil ca. 70% Autobahn, 20% Überland, 10% Stadt.

 

Also mir gefällt er :)

1.jpg
2.jpg

Kleiner Nachtrag für die Interessierten:

Realer Verbrauch mit 2,6t-Anhänger auf 450 Km Autobahn im Hybrid-Modus: 15,4l / 100 Km

Noch Fragen :-)?

ja - inkl. strom ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen