ForumX5 G05, F95
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 G05, F95
  8. G05 45e Realverbrauch

G05 45e Realverbrauch

BMW X5 G05
Themenstarteram 23. Dezember 2019 um 23:02

Hallo zusammen,

Aufgrund einer höchst attraktiven Dienstwagenregelung bin ich kurz davor einen X5 45e zu leasen.

In der Dienstwagenregelung ist auch eine Tank- und Ladekarte enthalten, die ich pauschal bezahle.

Ich habe also finanziell keinerlei Interesse das Auto über Nacht Zuhause zu laden, da ich sonst quasi doppelt zahle.

Das Laden an öffentlichen Ladesäulen mit 3,7kW ist natürlich für nicht viel mehr als zum einmaligen Test geeignet.

Daher würde der G05 also realistischerweise überwiegend mit Benzin betrieben werden. Dass das alles andere als optimal ist, ist mir klar und ebenfalls, dass sich dadurch der erhoffte Umweltaspekt nicht eingestellt. Da mir die Umwelt aber natürlich durchaus wichtig ist, würde mich der Realverbrauch in dem Szenario interessieren. Wird dieser aufgrund des Mehrgewichts sogar über dem des 40i liegen, oder holt die Effizienz durch Rekuperation wenigstens den Gewichtsnachteil wieder raus, oder ist er deswegen sogar sparsamer?

Falls er nicht effizienter ist, müsste ich evtl. Nochmal über den GLE nachdenken, den kann man wenigstens elektrisch laden, aber der 190PS 4-Zylinder Diesel sagt mir auf Langstrecken mit dem Wohnwagen irgendwie nicht zu...

Viele Grüße und gute Fahrt!

Beste Antwort im Thema

Ich kann die vorhergehende Kritik am Fahrzeugkonzept nicht nachvollziehen - für mich und meinen Anwendungszweck passt es sehr gut. Ich hab zu Hause in der Garage eine Wallbox, damit ist das Auto morgens immer voll geladen. Steht er in der Firma, kommt er auch an die Steckdose, steht er tagsüber länger zu Hause kommt er auch an die Wallbox. Unterwegs hab ich erst einmal in einem Parkhaus in Hamburg geladen, einfach um es auszuprobieren. Nach jetzt etwas mehr als 10.000km komme ich damit auf einen Elektro Anteil von knapp 70% und einen Benzinverbrauch von 4,5l/100km (im rein elektrischen Betrieb liegt der Verbrauch ab Werk bei knapp unterhalb 35 kWh/100km)

In den letzten Wochen ist der E-Anteil etwas gesunken (sieht man ja auch an der Verbrauchskurve), weil wir viele Tagestouren mit Pferdehänger gemacht haben, bei denen wir zum Teil 200km an einem Tag unterwegs waren, dafür reicht der Akku natürlich nicht. Heute z.B. war das Reitturnier aber etwas näher dran, da komm ich dann im Hängerbetrieb auch noch auf über 50% E-Anteil und einen Verbrauch von 6,8l/100km. Für ein 2,6to SUV inkl beladenem Pferdehänger find ich das ganz ordentlich. Zeigt einmal mehr, dass das Fahr- bzw. Nutzungsprofil passen muss.

476 weitere Antworten
Ähnliche Themen
476 Antworten

er?

Falls er nicht effizienter ist, müsste ich evtl. Nochmal über den GLE nachdenken, den kann man wenigstens elektrisch laden,

————-

Den 45e kannst du auch elektrisch laden, sehr gut sogar im büroparkhaus, etc

Und mit dem 4 zylinder diesel des GLE kann man den 45e sahnemotor nicht vergleichen.

Auf langstrecken mit wohnwagen bist du eh mit beiden dieser wagen nicht optimal unterwegs, da auf der AB nicht viel rekuperiert wird.

Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 8:42

Den 45e kann man nur laden, wenn er lange an einer Stelle steht. Auf Reisen z.B. beim Essen ist daran nicht zu denken. Das ginge mit dem GLE zumindest. Im Büro ginge das zwar, aber da werde ich vermutlich nicht so oft hin fahren, da es für mich mit der Bahn viel komfortabler ist. Dann wird der 45e auf einem P+R Parkplatz ohne Lademöglichkeit stehen.

Ich bin mir auch völlig in Klaren, dass der GLE Motor gegen den X5 keinen Stich macht, aber der Umweltaspekt mit den Lademöglichkeiten ist einfach besser. Aber bei leerem Akku möchte ich mit dem GLE mit Wohnwagen eigentlich nicht über den Brenner :-D

Mit leerem Akku und zügiger Autobahnfahrt zwischen 11 und 12l...mit Luft nach oben... meiner ist ganz neu und bei 160km/h deshalb die ersten 2000km erstmal Schluss mit beschleunigen.

Bei täglichem Laden habe ich 8l geschafft...

Der 6 Zylinder bem 45e ist ein Gedicht. Laufruhig und immer genügend Power für den schweren X5.

Ohne Ladesäule und reinem Verbrenner-Fahren wirst Du aber bestimmt der beste Freund Deines Tankwarts ;-)

Da hat der Tankwart aber bessere Freunde wie die 40i oder 50i Fahrer. Nur im Worst-Case-Szenario braucht man Richtung 40i, aber die beiden Diesel brauchen auch nicht gerade wenig, wenn man jenseits der 160 unterwegs ist.

Was man aber auf keinem Fall vergessen darf, wenn hier gerade so schön der Hybrid mit dem Diesel verglichen wird, ist das es sich bei den Kosten um die Preise heute handelt. Wenn da jetzt erst mal die Öko Zuschläge für die Verbrenner dazu kommen, wir der E-Anteil immer günstiger.

Zitat:

Den 45e kann man nur laden, wenn er lange an einer Stelle steht. Auf Reisen z.B. beim Essen ist daran nicht zu denken. Das ginge mit dem GLE zumindest. Im Büro ginge das zwar, aber da werde ich vermutlich nicht so oft hin fahren, da es für mich mit der Bahn viel komfortabler ist. Dann wird der 45e auf einem P+R Parkplatz ohne Lademöglichkeit stehen.

 

Ich bin mir auch völlig in Klaren, dass der GLE Motor gegen den X5 keinen Stich macht, aber der Umweltaspekt mit den Lademöglichkeiten ist einfach besser. Aber bei leerem Akku möchte ich mit dem GLE mit Wohnwagen eigentlich nicht über den Brenner :-D

Ich habe ein ähnliches Problem. Da ich meist in den Urlauben nur längere Strecken mit dem Wohnwagen unterwegs bin, das ganze Jahr über nur in den näheren Umgebungen meines Wohnortes jedoch rein elektrisch mit dem G05 45e fahren könnte, das einphasige lange Aufladen über Nacht zu Hause kein Problem wäre, zeige ich schon großes Interesse für den Erwerb eines X5 45e oder aber auch des GLE Dieselhybrids.

Zur Zeit fahre ich einen X3 G01 20d, der mit einem 1600 kg-schweren Caravan auch über den Brenner oder sonstige Steigungen keinerlei Probleme hat. Also ich traue einem 4 Zylinder Dieselmotor bei leerem Akku schon eher zu, den Caravan über die Pässe zu ziehen. Zumindest wäre es meines Erachtens mit dem GLE Hybriden kostengünstiger, die langen Urlaubsetappen von mindestens 500km -600 km bei der An-und Rückreise zu bewältigen. Natürlich kann man den GLE Stecker bei einer Pause mal für eine halbe oder ganze Stunde an einer Ladestation einführen, was leider beim G05 45e nicht möglich ist.

Ich versuche erst mal auszurechnen, wieviel teuerer meine Urlaubsfahrten mit dem 45e durch lange Fahrten mit wenig Unterstützung des Elektroantriebs im Vergleich zum GLE mit Dieselhybrid werden könnten.

Mein Herz schlägt für den BMW, aber der Kopf denkt für den Mercedes.

Wenn du dir sorgen um die kosten bei 600 km langen urlaubsfahrten machst, suchst du im falschen segment.

Der unterschied 45e/GLE hybrid liegt da wohl bei max total 30 euro pro strecke.

Wie oft machst denn diese urlaubsfahrten ?

Dafür den rest des jahres mit einem brummeligrn 4 zylinder diesel zu fahren ...-

Auch der GLE wird auf der AB rein elektrisch einen wahnsinnig hohen Verbauch und damit nur minimale Reichweite haben. Es wird wohl niemand ernsthaft alle 30-40km eine Ladepause einlegen. Und ich glaube du würdest dir wenige Freunde unter den echten EV Fahrern wie eTron, EQC etc. machen, wenn du zur Hauptreisezeit z.B. einen IONITY 350kw Charger mit deinem PHEV GLE blockierst.

Wie hier schon geschrieben, der R6 im 45e ist absolut genial und eine super Kombination mit dem eMotor. Der ständige Übergang zwischen leisem eMotor und 4zyl Taxidiesel würde mich vermutlich nerven ohne Ende.

#louislouis

Machst Du ernsthaft Deine Kaufentscheidung von ein oder zwei Urlaubsfahrten im Jahr abhängig? Du willst uns doch veräppeln-oder? Solltest Du das allen Ernstes so meinen hier ein Tip: Richte Deine Kaufentscheidung ausschliesslich nach dem Kriterium "Zuhause", dann brauchst Du bei der extrem sachlichen Betrachtung sicher keinen X5.

Für die Fahrten mit dem Wohnwagen geh zu Sixt und leihe Dir ein Fahrzeug, dass optimal zum Ziehen geeignet ist. Das wird Dir über Jahre immer noch eine positive Bilanz bringen und vielleicht reicht dann für daheim auch ein kleiner Stromer.

Ich fahre mit meiner Frau jedes Jahr mehrmals mit dem Wohnwagen oft sehr weite Strecken. Im letzten Jahr war eine unserer Reisen nach Portugal 7 Wochen lang und ich fuhr mit dem Caravan über 8500 km.

Wir sind überzeugte Wohnwagen-Camper und diese oft sehr weiten Reisen gehören zu unserem jetzigen Lebensstil nach vielen Jahren beruflichen Stress.

Man mag das als lächerlich dahin stellen, wir haben viel Freude dabei und ein Wohnmobil kommt für uns nie mehr in Frage.

Obwohl ich als bekennender Dieselfan in diesem Thread wahrscheinlich auf großen Widerstand stoßen werde, ich will als überzeugter BMW-Fahrer gerne den Umweltgedanken aufnehmen und wirklich etwas für das Klima tun. Gerne würde ich sogar rein elektrisch fahren, aber ich fühle mich in diesen Zeiten noch mit einem Hybridfahrzeug einfach sicherer.

Es ist nicht nötig, mich jetzt wegen meiner Umweltsorgen anzugreifen, ich werde eine Diskussion darüber auf keinen Fall weiterführen.

Ich finde aber, es muss möglich sein, seine Meinung zu äußern, ohne gleich in einer politischen Schlammschlacht zu versinken.

Am liebsten würde ich als BMW-Liebhaber mit einem zukunftsträchtigen und emissionsarmen Fahrzeug mit dem weißblauen Probeller über der Niere noch einige schöne Jahre auf Campingreisen gehen.

Und wenn Campingreisen auf weiten Strecken zu unserem Lebensstil gehören, möcht ich mir kein Zugfahrzeug mieten!

 

Freundliche Grüße!

louis

Keiner greift dich an Louis,

In deinem fall würde ich dir zum 30d raten.

Der ist stark wie ein ochse, hat Nm ohne ende und braucht wenig.

Fahre das auto mal, du wirst begeistert sein.

Umwelttechnisch ist u d unter dem strich istder 30d bestimmt nicht viel sclechter, wenn überhaupt, als der hybrid.

Und in ein paar jahren, wenn die e technik ausgereifter ist, kannst du immernoch umsteigen.

Frohes fest.

Ich wollte Dich keinesfalls kritisieren. Im Gegenteil habe ichDich ernst genommen. Ich konnte mir lediglich nicht vorstellen, dass Du es am Urlaub festmachen willst. Aber ich habe auch nicht angenommen, dass bei Dir Urlaube wochenlang dauern.

Zitat:

@louislouis schrieb am 24. Dezember 2019 um 17:46:14 Uhr:

Ich fahre mit meiner Frau jedes Jahr mehrmals mit dem Wohnwagen oft sehr weite Strecken. Im letzten Jahr war eine unserer Reisen nach Portugal 7 Wochen lang und ich fuhr mit dem Caravan über 8500 km.

Wir sind überzeugte Wohnwagen-Camper und diese oft sehr weiten Reisen gehören zu unserem jetzigen Lebensstil nach vielen Jahren beruflichen Stress.

Man mag das als lächerlich dahin stellen, wir haben viel Freude dabei und ein Wohnmobil kommt für uns nie mehr in Frage.

Obwohl ich als bekennender Dieselfan in diesem Thread wahrscheinlich auf großen Widerstand stoßen werde, ich will als überzeugter BMW-Fahrer gerne den Umweltgedanken aufnehmen und wirklich etwas für das Klima tun. Gerne würde ich sogar rein elektrisch fahren, aber ich fühle mich in diesen Zeiten noch mit einem Hybridfahrzeug einfach sicherer.

Es ist nicht nötig, mich jetzt wegen meiner Umweltsorgen anzugreifen, ich werde eine Diskussion darüber auf keinen Fall weiterführen.

Ich finde aber, es muss möglich sein, seine Meinung zu äußern, ohne gleich in einer politischen Schlammschlacht zu versinken.

Am liebsten würde ich als BMW-Liebhaber mit einem zukunftsträchtigen und emissionsarmen Fahrzeug mit dem weißblauen Probeller über der Niere noch einige schöne Jahre auf Campingreisen gehen.

Und wenn Campingreisen auf weiten Strecken zu unserem Lebensstil gehören, möcht ich mir kein Zugfahrzeug mieten!

Freundliche Grüße!

louis

Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 21:54

Der große Vorteil am X5 ist ja, dass er auch während der Fahrt laden kann (ja, das treibt den Spritverbrauch und ist nicht mit dem Umweltgedanken vereinbar). Aber das bedeutet halt auch, dass ich mit dem X5 sicher gehen kann, dass ich immer genug Power auch für längere E-unterstützung habe. Damit liegen die 600nm und knapp 400ps praktisch immer an.

Beim gle geht das laden während der Fahrt nur mit Rekuperation. Dann ist der Akku einfach nach einer längeren Autobahnfahrt leer. Bei vollem Akku sind beide Konzepte von der Leistung her schon vergleichbar, aber wenn aus 320ps und 700nm beim GLE im Zweifelsfall 400nm und 190ps werden, ist das mit Wohnwagen und am Berg schon blöd (was ja nicht heißt, dass das nicht geht; es fahren jedes Jahr deutlich schlechter motorisierte Gespanne über die Berge; macht halt keinen Spaß hinterm LKW mit 40 zu hängen, weil man nicht genug Leistung für den Überholvorgang hat).

Insgesamt ist der GLE schon dass konsequenter zuende gedachte hybrid-Konzept (stärkere e-Maschine, größerer Akku, bessere Lademöglichkeiten, nur das Nötigste als Verbrenner)

Der X5 dagegen ist sicher das vollständigere Gesamtkonzept in dieser Fahrzeugklasse. Es ist weniger Umgewöhnung nötig und es gibt keine Komforteinbußen, insbesondere auf langen Fahrten. Der Umwelt-Faktor kann dabei aber zu kurz kommen... 11-12l sind jetzt kein spitzen-Verbrauch, auch nicht in der 2,5t Gewichtsklasse....

Nur mal zur Klarstellung: Jeder Plug-In Hybrid lädt ab einem gewissen Akkustand selbigen nach, es ist immer etwas Power im Akku damit er boosten kann. Inwieweit man das braucht sei mal dahingestellt. Da hat mancher ohne grosse Erfahrung diesbezüglich oft unbegründete Sorgen. Vom Hybrid-Konzept ist der GLE um Welten besser als der X5.

Ein alter MB814 zieht mit seinen nichtmal 140PS bis zu 11,5to, und es gibt zig WoWa-Fahrer die als Zugfahrzeug auch "nur" einen Volvo D4 (2l Diesel mit 190PS) haben.

Aufgrund des früher anliegenden Drehmoments und der größeren E-Maschine dürfte der GLE das bessere Zugfahrzeug sein, so man mit einem 4-Zylinder Diesel leben kann.

Liegt das drehmoment im GLE wirklich soviel früher an als im X5 45e ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen