ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. DSG: Ja oder Nein?

DSG: Ja oder Nein?

VW Passat B8
Themenstarteram 28. Januar 2016 um 1:53

Ich schaue mich zur Zeit nach einem gebrauchten B8 um. Ich möchte gerne DCC und ACC drin haben. Allerdings sind Modelle mit DCC rar gesät und lediglich solche mit Automatik Schaltung preislich überhaupt in akzeptablem Rahmen auf dem Gebrauchtmarkt aktuell.

Ich hatte vorher noch kein Auto mit Automatik. Ich würde es zwar nicht ausschließen, aber ich habe sehr viele negative Berichte über Defekte gelesen und im Bekanntenkreis von leidgeplagten Besitzern gehört.

Wie schaut es mit der aktuellen DSG Generation im B8 aus? Ist das Getriebe mittlerweile ausgereift und hält es lange genug durch?

Beste Antwort im Thema

Wer 2016 noch von Hand schaltet und auf Probleme aus der Vergangenheit verweist, ist vielleicht nicht der beste Ratgeber ;-)

222 weitere Antworten
Ähnliche Themen
222 Antworten

Weiß ja nicht welche Bekannten du mit defekten DSGs hast aber bei uns läuft alles problemlos. Jetzt nach dem 3. Automatik, 2x 6-Gang (120.000 km) und 1x 7-Gang (1.000 km). Wenn du unsicher bist, kaufst Volkswagen Safe+ dazu.

ACC und DCC macht nur mit DSG wirklich Sinn, warum dazu gibt es genung Threads. Ich kann aus meiner Sicht sagen ACC, DCC mit DSG, ja. Ohne DSG brauchst ACC auch nicht wirklich, da tut der standardmäßig verbaute Tempomat es auch.

Es gibt ja mehrere DSG Varianten

Variante 1: 6 Gang (2.0 TDI)

Variante 2: 7 Gang groß (2.0 BiTurbo TDI )

Variante 3: 7 Gang klein

Variante 1 und 2 sind eigentlich problemlos. Variante 3 ist eine Lotterie.

Ich hatte mit dem kleinen 7 Gang DSG ab 50tkm viele Probleme. Ohne Garantie(verlängeurng) wird das schnell ein teurer Spaß. Bei dem 6 Gang und dem großen 7 Gang DSG kommen allerdings noch Kosten für den ATF Wechsel alle 60tkm dazu, das kleine 7 Gang läuft trocken und hat dies nicht.

Wir haben derzeit 2 Fahrzeuge mit dem 6 Gang DSG und sind zufrieden. Das in unserem 2011er Passat hat jetzt Problemlos die 160tkm geschafft.

Wer 2016 noch von Hand schaltet und auf Probleme aus der Vergangenheit verweist, ist vielleicht nicht der beste Ratgeber ;-)

Zitat:

@ZockerMax schrieb am 28. Januar 2016 um 06:04:55 Uhr:

Wer 2016 noch von Hand schaltet und auf Probleme aus der Vergangenheit verweist, ist vielleicht nicht der beste Ratgeber ;-)

Deswegen gibt's ja diesen Beitrag.

http://www.motor-talk.de/.../...chaden-bei-40t-12-monate-t5530921.html

Ich habe in meinem B8 2.0 TDI 4Motion mit 176kw DCC und ACC (bis 210km/h) drin. Und ich würde es wieder nehmen.

DSG gehört einfach dazu.

Klar ist das auch nur zweite Wahl, aber eine echte Automatik gibt es nun mal nicht in dem Auto.

Zitat:

@mirage113 schrieb am 28. Januar 2016 um 04:47:33 Uhr:

Weiß ja nicht welche Bekannten du mit defekten DSGs hast aber bei uns läuft alles problemlos. Jetzt nach dem 3. Automatik, 2x 6-Gang (120.000 km) und 1x 7-Gang (1.000 km). Wenn du unsicher bist, kaufst Volkswagen Safe+ dazu.

ACC und DCC macht nur mit DSG wirklich Sinn, warum dazu gibt es genung Threads. Ich kann aus meiner Sicht sagen ACC, DCC mit DSG, ja. Ohne DSG brauchst ACC auch nicht wirklich, da tut der standardmäßig verbaute Tempomat es auch.

Die Zusatzgarantie würde mir nichts bringen.

Die Laufleistungen, die hier beschrieben werden, sind auch noch nicht wirklich überzeugend für mich. Das Getriebe sollte schon mind. 300.000 km halten, eigentlich noch ein wenig länger.

Und im Übrigen läuft ein ACC auch beim Schaltwagen sehr gut und überzeugend, man hat etwas mehr zu tun. Da ist ein DSG oder eine Automatik natürlich schon komfortabler. Aber die ACC-Funktion hat auch beim Schalter nicht mehr viel mit dem alten Tempomaten zu tun.

Moin, ich stand genau vor der selben entscheidung.

durch meinen :) und ergänzend in diesem forum wurde ich darauf hingewiesen,

dass DSG im Passat quasi ein must have ist.

Ich hatte bis dato keine Berührungspunkte mit dem Automatikgetriebe, worauf ich mir für eine Woche

von meinem :) ein Fahrzeug zur Probe mitgenommen habe.

Direkt am nächsten Tag stand für mich fest, dass es ein DSG wird,

obwohl ich nur 10 - 15 TKM p.a. fahre.

Super angenehm, das Schalten nervt mich nun bei unserem Touran, wenn ich damit unterwegs bin;)

Aus preislicher Sicht ganz klar Schalter, da die Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt beim eingangs identischen BLP gegenüber DSG deutlich günstiger gehandelt werden.

Wenn im Budget dann DSG.

Ist aber nur meine Meinung, rein subjektiv.

Ich hätte mich geärgert, wenn ich kein DSG genommen hätte.

Dafür Danke nochmal an dieses Forum für die Kaufunterstützung:)

@blogreiter

Wenn Du nur auf Ausdauer und Nachhaltigkeit achtest, lass die Finger von DSG. Wenn Du auf entspanntes und bequemes Fahren Wert legst, dann ist DSG unverzichtbar. Ich fahre seit Jahren Automatik. Habe viel über die DSG-Probleme gelesen und gehört, hatte jedoch (Gott sei Dank) selbe nie welche gehabt (auch nicht mit dem Vorgänger). Ich kenne aber auch kein DSG mit 300 tkm oder mehr. Meine Autos werden so um 200-240 tkm ersetzt. Ca. alle 8 Jahre.

Meine Erfahrung deckt sich jedoch mit "riedochs" ab. Die kleine Getriebe mit 7 Gang schaltet je nach Laune heftig. Ist aber meine persönliche Erfahrung und keine Verallgemeinerung. Bei DSG musst Du alle 60 tkm Öl, Filter... tauschen lassen, was auch nicht ganz günstig ist, weil VW anscheint nur Ölen mit Gold-Zusatz verkauft. Ich habe mich natürlich an den Serviceintervallen gehalten, mein DSG hat 220 tkm ohne Probleme durchgehalten. Sogar meine bekannten konnten es nicht glauben und meinten: "Das ist nur Glück". Wer weiß.

Gruß

ich hatte einen B6, Bj. 2007 mit 230.000 km und DSG ohne Probleme. Derzeit fahre ich B8 mit ACC, DCC und DSG und habe 10.000 km runter und bin sehr zufrieden. Ich kaufe mir kein Auto mehr mit Schaltgetriebe, selbst in meinem T5 habe ich DSG. Ich denke diese Getriebe fahren schonender und spritsparender. Es gibt kein rattern beim Gang einlegen, kein Kupplungsschleifen und man hat immer den optimalen Gang drin. Selbst in Gefahrensituationen oder an Kreuzungen tritt man einfach drauf und ist weg.

Also meinem :) sind derartige Probleme nicht bekannt, wie sie hier thematisiert werden.

Ein Bekannter von mir hat seinen Passat nun gegen einen Sharan ersetzt und den Passat DSG fährt jetzt seine Frau weiter, hat momentan deutlich über 200 TKM auf der Uhr.

Bei dem kleinen 7 Gang Getriebe jedoch sehr wohl.

Zitat:

@Ham77 schrieb am 28. Januar 2016 um 08:48:17 Uhr:

@blogreiter

Wenn Du nur auf Ausdauer und Nachhaltigkeit achtest, lass die Finger von DSG. Wenn Du auf entspanntes und bequemes Fahren Wert legst, dann ist DSG unverzichtbar. Ich fahre seit Jahren Automatik. Habe viel über die DSG-Probleme gelesen und gehört, hatte jedoch (Gott sei Dank) selbe nie welche gehabt (auch nicht mit dem Vorgänger). Ich kenne aber auch kein DSG mit 300 tkm oder mehr. Meine Autos werden so um 200-240 tkm ersetzt. Ca. alle 8 Jahre.

...

Gruß

Danke für den Nachhaltigkeitsgedanken. Ich kaufe meine Autos immer neu und mit meiner Wunschausstattung (nur beim Dienstwagen war der Chef damals anderer Meinung...). Ein Gesichtspunkt war auch eine lange Haltbarkeit (nicht unbedingt in Jahren, also eher kein Rostproblem).

Die Autos hatten dann immer größere Kilometerzahlen als der jeweilige Vorgänger. Der aktuelle hat jetzt nach knapp 6 Jahren die km-Zahl seines Vorgängers von runden 310 Tkm überschritten. Und ich habe nicht den Eindruck, dass ich auf das nächste umsteigen muss. Schon weil es den komfortablen Radträger bei den Passat-Nachfolgern dank Winterkorn nicht mehr gibt.

Zum Nachhaltigkeitsgedanken gehörte damals auch die Entscheidung zum BlueTDI, leider ein wenig durch VW jetzt konterkariert. Das Verfahren überzeugt mich mehr als die anderen derzeitigen Lösungen.

 

Entspanntes Fahren ist auch eine Frage der Einstellung, das muss ich nicht an der Art des Schaltens festmachen.

Allerdings ist auch das DSG schön, hatte ich auch schon in aktuellen Passat-Leihwagen. Da kann man sich dran gewöhnen. Vor allem, wenn der Rest der Ausstattung auch noch stimmig ist.

Es sollte für mich nur nicht als Verschleißteil deklariert sein.

Wer nur 15 Tkm im Jahr unterwegs ist, da sollte das DSG "ewig" halten. Aber 250 Tkm sind halt auch keine sichere Größenordnung für mich.

Wenn nichts dazwischenkommt, werde ich erst 2017 wechseln, dann hat der jetzige über 360-400 tkm hinter sich. Dann hat der B8 vielleicht ein Facelifting mit einigen neuen Features. Schauen wir mal.

Zitat:

@Wohli2 schrieb am 28. Januar 2016 um 08:50:46 Uhr:

ich hatte einen B6, Bj. 2007 mit 230.000 km und DSG ohne Probleme. ... Ich denke diese Getriebe fahren schonender und spritsparender. Es gibt kein rattern beim Gang einlegen, kein Kupplungsschleifen und man hat immer den optimalen Gang drin. Selbst in Gefahrensituationen oder an Kreuzungen tritt man einfach drauf und ist weg.

Mit dem Spritsparen bin ich noch nicht überzeugt, da ich den Handschalter auch im Bereich der Herstellerangaben bewege.

Und auf der Flucht musste ich auch noch nicht sein.

Zitat:

@Wohli2 schrieb am 28. Januar 2016 um 08:50:46 Uhr:

ich hatte einen B6, Bj. 2007 mit 230.000 km und DSG ohne Probleme. Derzeit fahre ich B8 mit ACC, DCC und DSG und habe 10.000 km runter und bin sehr zufrieden. Ich kaufe mir kein Auto mehr mit Schaltgetriebe, selbst in meinem T5 habe ich DSG. Ich denke diese Getriebe fahren schonender und spritsparender. Es gibt kein rattern beim Gang einlegen, kein Kupplungsschleifen und man hat immer den optimalen Gang drin. Selbst in Gefahrensituationen oder an Kreuzungen tritt man einfach drauf und ist weg.

DSG ist spritsparend. Das ist natürlich relativ:

Wenn meine Frau mit unserem Bus (Gangschaltung) unterwegs ist, kann das wirklich auftreten. Weil sie ständig vergisst hoch bzw. dann runter zu schalten ;-), sodass der Motor entweder permanent am Heulen oder fast beim Ausgehen ist ;-), Verbrauch von 10-12 lit., keine Seltenheit!! Wenn ich den Bus fahre, habe ich einen Verbrauch von 8,5 lit ;-)

Gruß

Übrigens: Wenn man bei mobile.de den Passat BJ 2015 sucht (derzeit rund 8.000 Ergebnisse), dann hat ca. die Hälfte Automatik. Also einfach Geschmachssache.

Ein Passat mit Automatik ist genau so toll, wie einer ohne. Ich kaufe lieber Autos ohne, weil es für mich das puristischere Fahrgefühl ist. Deshalb lasse ich auch die meisten Asstistenten weg. ACC hat für mich den Vorteil, den der normale Tempomat nicht hat. Da ich diesen ohnehin nur für Langstrecken benutze, bremst er nun endlich selbst ab, wenn ein Fahrzeug im Weg ist. Mehr brauch ich nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen