ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. DPF Fahrweise

DPF Fahrweise

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 3. Oktober 2011 um 19:06

Hallo!

Stimmt es, dass man bei Autos mit DPF ab und zu mal etwas hochturiger fahren soll, damit sich der DPF erholt?

Ich fahre vorwiegend Autobahn.

Gibt es irgend welche Tipps die ihr mir geben könnt, damit ich möglichst lange ohne Probleme mit dem DPF durchkomme?

lg danke

Ähnliche Themen
53 Antworten

Was heißt hochtouriger, der DPF fühlt sich wohl ab kurz vor 2000rpm bis ca. 3000rpm. Höher drehen als nötig bringt garnix.

Zitat:

Original geschrieben von NinjaZX6RR

Hallo!

Stimmt es, dass man bei Autos mit DPF ab und zu mal etwas hochturiger fahren soll, damit sich der DPF erholt?

Ich fahre vorwiegend Autobahn.

Gibt es irgend welche Tipps die ihr mir geben könnt, damit ich möglichst lange ohne Probleme mit dem DPF durchkomme?

lg danke

Entscheidend ist, dass eine hinreichend hohe Temperatur im DPF erreicht wird. Je länger die Fahrten dauern desto besser. Ich würde mal sagen bei einer Stunde Autobahnfahrt erreichst Du auch mit konstant Tempo 80 im sechsten Gang bei 1400 Touren eine hinreichend hohe Temperatur. Nicht gut: mit Vollgas über die Autobahn. Dann erreichst Du zwar schnell hohe Temperaturen, aber die Rußmenge steigt auch sehr stark an, so dass nicht alles Ruß sofort verbrannt werden kann und es zu Einlagerungen kommt. Wie bereits geschrieben sind vermutlich 2000 bis 2500 Touren und mindestens eine halbe Stunde Fahrzeit schon optimal für den DPF.

Wenn der Rußfilter anfängt zu reinigen, fahre ich im Bereich zw. 2000 - 3000 U/Min und warte, bis er fertig ist. Ich merke das allerdings nur akkustisch im Stand oder gibt es noch andere Indikatoren?

Er reinigt aber eigentlich recht zügig. Wenn er fertig ist, fahre ich noch ein paar Minuten mit wenig Drehzahl, damit alles wieder etwas abkühlt.

das wurde hier EWIG diskutiert...

und da gab´s dann auch mal einen link...

ich glaube, sogar irgendwo auf der vw-seite...

wo das beschrieben wurde :

- die PASSIVE, kontinuierliche regeneration setzt ein, wenn der russpartikelfilter heiss genug ist, und der motor sich optimalerweise in einem drehzahlbereich zwischen 1800 und 2500 touren bewegt.

- die AKTIVE regeneration wird bei vollem filter über die differenzdrucksensoren des DPF ausgelöst. dazu wird mehr diesel eingespritzt, um die temperatur im filter zu erhöhen.

folgerung :

wenn man eh auf der autobahn und motor und DPF daher heiss sind... egal ob man jetzt geschlichen oder gerast ist.. , kann man... "das ja mal nutzen"... und wenn möglich, "die letzten 15 min" lang in dem drehzahlbereich fahren (1800-2500), um eine PASSIVE regeneration durch die hitze im DPF auszulösen.

mach ich auch so.

mit dem ergebnis, dass ich über 48.000 km bisher nur 1x eine AKTIVE regeneration bewusst miterleben konnte (durch erhöhte leerlaufdrehzahl im stand vor einer ampel).

NINJA... welchen diesel hast du denn ? :)

@dirk483:

Zitat:

mach ich auch so.

 

mit dem ergebnis, dass ich über 48.000 km bisher nur 1x eine AKTIVE regeneration bewusst miterleben konnte (durch erhöhte leerlaufdrehzahl im stand vor einer ampel).

...was natürlich überhaupt kein Grund ist, an zu nehmen, dass es keine weitere aktive Regeneration gab. Die setzen nämlich spätestens nach gut 1000km (bei gemäßigter Fahrweise, sonst früher) sowieso ein, egal wie du fährst.

Du hast die zwischenzeitlichen, aktiven Regenerationen lediglich nicht bemerkt, da sie offenbar nicht bei Leerlauf stattfanden.

Außerdem: Die bloße Motordrehzahl hat nicht unbedingt eine hohe Abgastemperatur zur Folge, sonst könnte man an der Ampel die Drehzahl auf 1800 - 2500rpm erhöhen um die passive Regeneration zu ermöglichen.

Entscheidend ist immer noch die Leistung, also ca die eingespritze Kraftstoffmenge pro Zeiteinheit, die die Abgastemperatur nach oben treibt.

ich frag mich grad, bei der Regeneration, da wird doch mehr Diesel eingespritzt = mehr Leistung = weniger Gaspedalstellung = doch weniger Einspritzung? Weil ich fahre ja damit nicht schneller...

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

ich frag mich grad, bei der Regeneration, da wird doch mehr Diesel eingespritzt = mehr Leistung = weniger Gaspedalstellung = doch weniger Einspritzung? Weil ich fahre ja damit nicht schneller...

Nacheinspritzung heisst das Schlüsselwort; es wird nach der eigentlichen Explosion im Kolben nacheingespritzt um noch höhere Temperaturen zu erzielen. Jedoch wird damit keine Leistung gefordert.

Zitat:

Original geschrieben von BluDiesel

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

ich frag mich grad, bei der Regeneration, da wird doch mehr Diesel eingespritzt = mehr Leistung = weniger Gaspedalstellung = doch weniger Einspritzung? Weil ich fahre ja damit nicht schneller...

Nacheinspritzung heisst das Schlüsselwort; es wird nach der eigentlichen Explosion im Kolben nacheingespritzt um noch höhere Temperaturen zu erzielen. Jedoch wird damit keine Leistung gefordert.

Stimmt, ich erinnere mich wieder, das Problemkind der PD-Diesel. Danke!

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

ich frag mich grad, bei der Regeneration, da wird doch mehr Diesel eingespritzt = mehr Leistung = weniger Gaspedalstellung = doch weniger Einspritzung? Weil ich fahre ja damit nicht schneller...

Der Clou liegt im Einspritzzeitpunkt. ;)

Bei der Regeneration wird die zusätzliche Treibstoffmenge sehr spät eingespritzt, wenn der eigentliche Arbeitstakt schon (fast) vorbei ist. Dies läßt, wie gewünscht, die Abgastemperatur und in Folge jene des DPF stark ansteigen, ohne nennenswert Mehrleistung bereitzustellen.

Kurz gesagt: Heizungsprinzip.. ;)

Zitat:

Original geschrieben von O2CANDO

Ich würde mal sagen bei einer Stunde Autobahnfahrt erreichst Du auch mit konstant Tempo 80 im sechsten Gang bei 1400 Touren eine hinreichend hohe Temperatur.

Das habe ich mal mitgeloggt, wenn man so fährt, stellen sich vor dem DPF Temperaturen knapp über 200 Grad ein. Da ist noch gar nix mit passiver Regeneration. Dazu braucht es einfach mehr Last. Erst ab ca. 2.000/min im 6. Gang ging es über 300 Grad. Laut SSP soll die passive Regeneration zwischen 350 und 500 Grad ablaufen. Dennoch sinkt bei der genannten Drehzahl langsam die Beladung.

Zitat:

Nicht gut: mit Vollgas über die Autobahn.

Auch nicht gut: Volllastbeschleunigen mit Ausdrehen. Einmal voll von 40-140 km/h beschleunigt erzeugte bei meiner Logfahrt so viel Beladung wie die vorherige 37 km AB-Fahrt im Freitags-Feierabendverkehr. Und der Filter wurde davon noch nicht mal viel heißer, sodass bei der weiteren Landstraßenfahrt die Beladung nicht mehr sank.

@dirk483:

Die oft zitierten 1.800-2.500/min sollen bei einer Regenerationsfahrt mit leuchtender DPF-Warnlampe den Freibrennvorgang beschleunigen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass man immer so fahren sollte. Die passive Regeneration läuft auch prima oberhalb dieser Drehzahlen, wenn man nicht dauernd voll auf dem Pinsel steht.

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

ich frag mich grad, bei der Regeneration, da wird doch mehr Diesel eingespritzt = mehr Leistung = weniger Gaspedalstellung = doch weniger Einspritzung? Weil ich fahre ja damit nicht schneller...

Wie schon erklärt wurde, geht die Menge in den Auspuffhub, trägt also nicht relevant zum Drehmoment bei. Bei besseren Herstellern wird die Zusatzeinspritzung übrigens über separate Düsen am Filtereingang erledigt. Da hat man keine Ölverdünnung, und die Ansteuerung kann viel besser dem Fahrzustand angepasst werden. Aber bei Brot-und-Butter-Autos kostet das halt zu viel ...

ich sollte nicht immer voll durchdrücken :rolleyes: aber es macht so Spaß :D

anders rum, wie schnell sollte man bei freier Autobahn mindestens im 6. Gang fahren, dass es eher pos. als negativ ist, ich kann mir vorstellen, 80km/h im 6. Gang sind villeicht zu wenig auf Dauer?

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

ich sollte nicht immer voll durchdrücken :rolleyes: aber es macht so Spaß :D

anders rum, wie schnell sollte man bei freier Autobahn mindestens im 6. Gang fahren, dass es eher pos. als negativ ist, ich kann mir vorstellen, 80km/h im 6. Gang sind villeicht zu wenig auf Dauer?

Habe ich doch geschrieben, ca. 2.000/min. Weiß nicht, wieviel das in km/h sind, ich habe mir eher den Blick auf die Drehzahlen angewöhnt und die km/h auch nicht mit geloggt.

Zitat:

Original geschrieben von Roger66

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

ich sollte nicht immer voll durchdrücken :rolleyes: aber es macht so Spaß :D

anders rum, wie schnell sollte man bei freier Autobahn mindestens im 6. Gang fahren, dass es eher pos. als negativ ist, ich kann mir vorstellen, 80km/h im 6. Gang sind villeicht zu wenig auf Dauer?

Habe ich doch geschrieben, ca. 2.000/min. Weiß nicht, wieviel das in km/h sind, ich habe mir eher den Blick auf die Drehzahlen angewöhnt und die km/h auch nicht mit geloggt.

Also schon ~120km/h, habe ich mir schon gedacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen