ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Anleitung Drosselklappe reinigen!!!

Anleitung Drosselklappe reinigen!!!

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 26. September 2004 um 18:17

moin moin,

da hier im forum schon so oft über das problem mit der verstopften drosselklappe gesprochen wurde habe ich mir gedacht dass ich mal eine kleine anleitung online stelle wie ich es gemacht habe.

habe das alles bei dem 1.4 liter motor mit EPC gemacht. ob es bei anderen motoren genau so klappt kann ich leider nicht sagen.

Phänomäne:

-motor geht während der fahrt beim kupplung treten aus

-ruckeln beim schalten

-ruckeln beim abtouren

-drehzahlschwankungen (klima an bzw aus)

-standgasdrehzahl nicht bei 780 U/min

nach dem säubern:

-kein ausgehen

-standgasdrehzal bei klima an/aus größtenteils konstant

-kein ruckeln beim schalten bzw abtouren

-der motor fällt schön leicht ins standgas von 780 hält diese auch wunderbar

-nimmt gut gas an ab standgas

damit ihr wißt wo die klappe überhaupt sitzt habe ich mal ein foto vom kompletten motorraum gemacht:

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_6465643031636630.jpg

so nun gehts los:

1. zum entfernen der motorabdeckung müssen vier innensechskantschrauben (inbusschrauben) gelöst werden

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_6632663637373736.jpg

2. um den deckel vom luftfilterkasten abnehmen zu können müsst ihr die sieben kreuzschrauben und den schlauch vom deckel lösen

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_3331343333643631.jpg

3. wenn ihr nun den luftfilter rausnehmt könnt ihr rechts schon die drosselklappe sehen. löst nun die drei markierten schrauben ( 2x torxschrauben ). danach kann man dann den lufikasten zur seite schieben um an die drosselklappe zu gelangen

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_3964393035323063.jpg

4. um die drosselklappe zu demontieren müssen nun die vier inbusschrauben, der stecker und der schlauch von der drosselklappe abgemacht werden.die schlauchschelle mit einem schraubenzieher aufdrehen.

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_6439633235643465.jpg

5. so... die klappe ist draussen und ihr könnt losschrubben. der einbau erfolgt dann logischerweise in umgekehrter reihenfolge.die schlauchschelle dann mit einer "nagel rausziehzang" zuclipsen damit geht es am einfachsten ohne arbeitsspuren!

nachdem ich alles wieder zusammengeschraubt hatte, habe ich für ca. 5-10 minuten die batterie abgeklemmt damit das steuergerät die lernwerte verliert. das steuergerät ist nun gezwungen die werte komplett neu anzulernen. nach dem anklemmen der batterie muss dann für ca. 5 minuten die zündung angeschaltet werden ohne den motor laufen zu lassen. man kann jetzt auch schon hören wie sich die drosselklappe neu einstellt. nach den fünf minuten muss man nochmal für 5 minuten den motor laufen lassen....ganz wichtig... OHNE GAS GEBEN!!!! den wagen dann noch 5 minuten im standgas laufen lassen.nach ca. 50 kilometern sollte der lernvorgang dann abgeschlossen sein.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. September 2004 um 18:17

moin moin,

da hier im forum schon so oft über das problem mit der verstopften drosselklappe gesprochen wurde habe ich mir gedacht dass ich mal eine kleine anleitung online stelle wie ich es gemacht habe.

habe das alles bei dem 1.4 liter motor mit EPC gemacht. ob es bei anderen motoren genau so klappt kann ich leider nicht sagen.

Phänomäne:

-motor geht während der fahrt beim kupplung treten aus

-ruckeln beim schalten

-ruckeln beim abtouren

-drehzahlschwankungen (klima an bzw aus)

-standgasdrehzahl nicht bei 780 U/min

nach dem säubern:

-kein ausgehen

-standgasdrehzal bei klima an/aus größtenteils konstant

-kein ruckeln beim schalten bzw abtouren

-der motor fällt schön leicht ins standgas von 780 hält diese auch wunderbar

-nimmt gut gas an ab standgas

damit ihr wißt wo die klappe überhaupt sitzt habe ich mal ein foto vom kompletten motorraum gemacht:

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_6465643031636630.jpg

so nun gehts los:

1. zum entfernen der motorabdeckung müssen vier innensechskantschrauben (inbusschrauben) gelöst werden

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_6632663637373736.jpg

2. um den deckel vom luftfilterkasten abnehmen zu können müsst ihr die sieben kreuzschrauben und den schlauch vom deckel lösen

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_3331343333643631.jpg

3. wenn ihr nun den luftfilter rausnehmt könnt ihr rechts schon die drosselklappe sehen. löst nun die drei markierten schrauben ( 2x torxschrauben ). danach kann man dann den lufikasten zur seite schieben um an die drosselklappe zu gelangen

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_3964393035323063.jpg

4. um die drosselklappe zu demontieren müssen nun die vier inbusschrauben, der stecker und der schlauch von der drosselklappe abgemacht werden.die schlauchschelle mit einem schraubenzieher aufdrehen.

http://www.arcor.de/palb/alben/07/324607/400_6439633235643465.jpg

5. so... die klappe ist draussen und ihr könnt losschrubben. der einbau erfolgt dann logischerweise in umgekehrter reihenfolge.die schlauchschelle dann mit einer "nagel rausziehzang" zuclipsen damit geht es am einfachsten ohne arbeitsspuren!

nachdem ich alles wieder zusammengeschraubt hatte, habe ich für ca. 5-10 minuten die batterie abgeklemmt damit das steuergerät die lernwerte verliert. das steuergerät ist nun gezwungen die werte komplett neu anzulernen. nach dem anklemmen der batterie muss dann für ca. 5 minuten die zündung angeschaltet werden ohne den motor laufen zu lassen. man kann jetzt auch schon hören wie sich die drosselklappe neu einstellt. nach den fünf minuten muss man nochmal für 5 minuten den motor laufen lassen....ganz wichtig... OHNE GAS GEBEN!!!! den wagen dann noch 5 minuten im standgas laufen lassen.nach ca. 50 kilometern sollte der lernvorgang dann abgeschlossen sein.

1022 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1022 Antworten

Zitat:

@Bassface19 schrieb am 18. Juli 2020 um 19:16:08 Uhr:

wie sieht es eigentlich mit dem Ansaugtrakt nach der DK aus? Drosselklappe, Öffnung für die AGR ist klar, aber es ist ja eigentlich der gesamte Ansaugkrümmer bis runter zu den Ventilen, und Einspritzventilen, runter versaut mit Ölkohle. Lohnt es sich, das alles gründlich zu reinigen oder ist das abschrauben mehr Arbeit als es wert ist?

schau nach und erzähl mal was du da drin so findest. in den Einspritzventilen wirst wohl kaum Ölkohle finden, wie sollte die da reinkommen ?

Zitat:

@Bassface19 schrieb am 18. Juli 2020 um 19:16:08 Uhr:

Nebenfrage dazu, reinigen sich die Einspritzventile durch den Sprühdruck zumindest an der Öffnung selbsttätig?

nein, aber du kannst dir zwecks Reinigung zB Keropur oder ähnliches Zeugs käuflich erwerben und in den tank kippen oder entsprechenden sprit tanken

Zitat:

schau nach und erzähl mal was du da drin so findest. in den Einspritzventilen wirst wohl kaum Ölkohle finden, wie sollte die da reinkommen ?

Wenn ich die DK entferne und reingucke, ist alles voll mit dem gleichen schmodder, der sich auch auf der Rückseite der DK ansammelt. Da bin ich halt davon ausgegangen, dass der ganze kram allmählich bis runter in die Ansaugkrümmer fließt. Und dort sitzen ja auch die Einspritzventile.

Zitat:

@petzi5596 schrieb am 18. Juli 2020 um 19:34:54 Uhr:

Zitat:

@Bassface19 schrieb am 18. Juli 2020 um 19:16:08 Uhr:

Nebenfrage dazu, reinigen sich die Einspritzventile durch den Sprühdruck zumindest an der Öffnung selbsttätig?

nein, aber du kannst dir zwecks Reinigung zB Keropur oder ähnliches Zeugs käuflich erwerben und in den tank kippen oder entsprechenden sprit tanken

Kann das was? Ich habe null Ahnung von Benzinadditiven, weil's da ja auch viel voodoo gibt etc.

additive die dem sprit beigement werden (keropur von basf ist im ultimate) sind nicht unbedingt vodoo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Anleitung Drosselklappe reinigen!!!