ForumTesla Model 3 und Model Y
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model 3 und Model Y
  6. AHK Model 3

AHK Model 3

Tesla Model 3
Themenstarteram 21. Dezember 2018 um 20:40

Gibt es irgendwo eine Aussage ob bzw. wann das Model 3 eine Anhängerkupplung bekommt?

Hatte ein bisschen gehofft, dass die mit dem Europastart verfügbar wird.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@FederGigant schrieb am 12. August 2019 um 21:06:29 Uhr:

Ich will eigentlich definitiv das Performance Modell, brauche aber eigentlich auch die AHK.

Warum "definitiv" das Performance-Modell? Auch das LR AWD hat Power ohne Ende, das mehr an Performance ist doch so gut wie nie sinnvoll nutzbar (Außer vielleicht beim Drag-Race).

Dazu ist es unkomfortabler (wegen 20 Zoll), lautere Innenraumgeräusche und verbraucht mehr.

Wenn Dir nur etwas im geringsten an einer AHK und der 4 bzw 8 Jahre Garantie liegt, dann nehme einen LR AWD und die werksseitig verbaute AHK. Die hat dann auch das Anti-Schleuderprogramm. Und später mal höhere Wiederverkaufschancen.

188 weitere Antworten
Ähnliche Themen
188 Antworten

Kennt jemand einen Wohnwagen mit 910kg für das Model 3?

Ich habe einen gefunden von Knaus Tabbert. Die Stromlinienform wäre für mich und das Model 3 (Y) ja noch gut, aber das Design (!) - da müsste man noch einiges tun.

https://de.motor1.com/.../

Gibt es bessere (schönere) WW für das Model 3?

Knaus-tabbert-t-b-400-mit-910kg

Hier sind noch ein paar Wagen mit etwas mehr Platz. Manche haben eine zulässige Gesamtmasse von 1000 kg, dann musst du dich halt beim Beladen zurück halten. :)

Coco von Dethleffs

Travelino von Knaus

Starlett Kid's 330 DD von Steckermann

Big Trailer Test von Björn

Ergebnis bei 90 km/h:

X90PDL ohne Trailer 170 Wh/km

X90PDL mit Trailer 398 Wh/km

M3LR ohne Trailer 130 Wh/km

M3LR mit Trailer 377 Wh/km

am 23. Juli 2019 um 0:02

Wie wär's mit einem Faltcaravan?

Also soweit ich weiß gibt es eine Grenze für die zulässige Gesamtmasse des Anhängers. Einen mit mehr zu nehmen und dann weniger reinzupacken ist afaik nicht zulässig...

Gruß

Zitat:

@MrBerni schrieb am 23. Juli 2019 um 17:39:37 Uhr:

Also soweit ich weiß gibt es eine Grenze für die zulässige Gesamtmasse des Anhängers. Einen mit mehr zu nehmen und dann weniger reinzupacken ist afaik nicht zulässig...

Gruß

Das gilt nur für den Führerschein. Für das Auto und die Zulassung zählt einzig die tatsächliche Masse. Du kannst auch einen 3.5 to Anhänger an das Model 3 hängen, aufgrund des hohen Leergewichts von solchen Anhängern (ca. 600-700 kg) darf man nur nicht mehr viel reinpacken.

am 23. Juli 2019 um 19:23

Zitat:

@VentoRenner schrieb am 23. Juli 2019 um 18:59:42 Uhr:

Das gilt nur für den Führerschein.

100% richtig und sehr sehr wichtig!

Ahhh ok. Man lernt nie aus. :)

Wie sieht das denn mit der Stützlast aus? Ist die nicht bei einem so großen Anhänger dann ggf. auch zu hoch?

Gruß

am 24. Juli 2019 um 10:51

Zum Thema Stützlast. Den Videolink fand ich sehr aufschlussreich.

Der Wert wird wohl Statisch ohne Sicherheiten bestimmt, schätze mal* eine Beladung auf der Achse wäre besser als gleichmäßig hinten und vorne habe dazu nichts gefunden.

*= Bein Fahren über Bodenwellen kommt doch ganz schön Dynamik in den Wert.

am 24. Juli 2019 um 11:13

In diversen Fahrsicherheitstraining mit Gespann - unterdessen glaube ich 5 - habe ich das Gefühl, dass du bei einem Einachser zwischen 50kg und 75kg gut fährst. Das ist ein guter Kompromiss aus Entlastung der Vorderachse des Zugfahrzeugs beim starken verzögern und Lage des Gespanns. Hängt aber natürlich insbesondere auch davon ab wie weit das Fahrwerk des Zugfahrzeugs vorne ein Eintauchen zulässt.

Zu beachten ist an dieser Stelle, dass du das Gewicht, das auf der Deichsel/Kupplung liegt (Stützlast), vom Gewicht des Hängers abziehen darfst und dieses dem Fahrzeug zugeordnet werden muss. Das führt in meinem Fall dann dazu, dass ich die Stützlast häufig voll ausreizen muss, weil mein Audi genug Zuladung verträgt, der Hänger aber ziemlich am Limit ist.

Bei Tandem und Tridem finde ich "mehr ist besser" - natürlich im Rahmen der Vorgaben. Wegen der mehreren Achsen nickt der bei der Bremsung einfach weniger stark ein. Beim M3 kommt ein Tandem wohl eher nicht in Frage, aber dennoch sei dies hier erwähnt.

Einfache Deichselwaagen eignen sich super um festzustellen, ob man richtig beladen hat: Einfach unter die Kupplung, Stützrad einkurbeln bis entlastet und ablesen. Beim Wohnwagen ist die Gewichtsverteilung sonst ja vergleichsweise unkritisch. Wenn ich bei mir voll belade, dann Messe ich noch die Einzelradlasten und verteile entsprechend um. Aber die Wohnwagen wiegen ja nicht viel und das was Du da realistisch "umräumen" kannst wiegt noch viel weniger. Wenn der Hänger links 400kg mehr wiegt als rechts, fühlt sich das aus eigener Erfahrung nicht gut an ;)

Die erlaubte Stützlast ist 91 kg und damit ausreichend hoch, mehr bieten typische Verbrenner dieser Klasse auch nicht.

Problem sind die 910 kg gebremste Anhängelast - damit kommt man nicht weit.

Und bei einer 100 km/h Anwendung (deutsche Spezialvorschrift) muss der Anhänger dann oft auch noch abgelastet werden, weil man nur schwer einen Anhänger mit 900 oder 910 kg zul. GG finden wird. ;)

am 24. Juli 2019 um 13:14

Zitat:

@Frischling2 schrieb am 24. Juli 2019 um 12:49:19 Uhr:

Problem sind die 910 kg gebremste Anhängelast - damit kommt man nicht weit.

Das tatsächliche Gewicht des Anhängers darf dann dann ja eben 910kg + 91kg hoch sein, wenn man ideal belädt. Also etwa 1t. Das ist doch schon ein guter Anfang.

Diese 91kg fallen sind dann beim Gewicht des M3 hinzuzuaddieren. D.h. am Beispiel des M3 Performance (ich habe die Daten vom ADAC genommen und hoffe, dass die stimmen):

Leergewicht: 1860kg

zulässiges Gesamtgewicht: 2301kg

tatsächliche Stützlast: 91kg

maximale Zuladung: 350kg

Ich denke da liegst du falsch. Beim Zuggewicht welches am Auto hängt zählt das Gewicht im abgekoppelten Zustand. Auch wenn ein Teil davon auf der Kupplung liegt muss der Wagen das ja trotzdem ziehen.

Beim Anhängergewicht darf man die Stützlast dann abziehen, es zählt die reine Achslast. Das heißt, dass man ein Anhänger der 910 kg wiegt and M3 hängen darf. Der Anhänger könnte dann theoretisch für eine Gesamtmasse von nur 820 kg zugelassen sein wenn man mal von 90 kg Stützlast ausgeht.

Sorry, da lag ich falsch.

Aber mit einem 1000 kg Anhänger (absolut ideale Beladung unterstellt) ist es trotzdem Essig mit der 100 km/h Regelung.

Und 350 kg Zuladung - viel ist das auch nicht, zumal das Leergewicht inkl. AHK etwa 25 kg höher sein wird.

Und komisch - ich habe bei Tesla nicht mal eine Angabe zum zul. Gesamtgewicht gefunden, die machen aus allem ein Geheimnis. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen