ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Abgesang auf den V8? E 400 und E 500

Abgesang auf den V8? E 400 und E 500

Mercedes E-Klasse W212

Mahlzeit,

auf vielen Märkten ist er längst Geschichte, der Mercedes E500 (als Limousine und Kombilimousine). Ersetzt wurde er vielerorts durch den Mercedes E400. Dieser hat, auf dem Papier, 333PS und 480Nm. Soweit die graue Theorie.

I. Leistungsprüfstand & Driftbox-Fahrleistungen E400

Schauen wir mal, was der Leistungsprüfstand so sagt:

366 PS (+33PS) / 530 Nm (+50Nm)[1]

Geht man ins Detail, so sieht man:

1. Der Motor liefert über 500Nm von etwa 2.500-5.000 u/min und über 350PS zwischen 5.000 u/min und Abregeldrehzahl! Damit drückt der M276 in etwa soviel wie der alte Sauger V8 M273, bereits ab Werk![2] Der Motor scheint auf den ersten Blick deutlich zu niedrig ab Werk angegeben und ersetzt den E500 Sauger mehr als gut!

2. Es ist auch fast eine Punktlandung auf die Leistungsangabe des kommenden C450 Sport.

Nach einer kleinen Leistungskur (nur Elektronik, keine Veränderung des Ladeluftkühlers / der Turbolader usw.) waren es sogar:

439 PS / 626 Nm [3]

Damit purzeln die Fahrleistungen gehörig. Mit der Racelogic gemessene Werte für den Sprint 0-200 verbesserten sich von:

21,1s (Serie)
auf 17,5s (440PS).
[4]

II. Leistungsprüfstand E500 BiTurbo

Zieht man zum Vergleich einen 500er heran, so ergeben sich auf dem selben Prüfstand:

409 PS (+1PS) / 619Nm (+19Nm) [5]

Das heißt, dieser 500er streut -im Vergleich zu dem oben gezeigten E400- unter gleichen Testbedingungen kaum nach oben. Zwar sieht man auch hier diese dieselartige Leistungscharakteristik (mehr als 400 PS zwischen 4.600 und 5.800 u/min), aber es fehlt halt die Mehrleistung.

III. Kritik an den Leistungsmessungen

Nach meiner Kenntnis verfügen die Mercedes BiTurbos über Druck- und Temperatursensoren im Ansaugtrakt, die dafür sorgen Umwelteinflüsse zu kompensieren. Ist der Luftdruck gering oder sind die Temperaturen hoch, so kann der Motor den Ladedruck -bis zur Leistungsgrenze des Ladeluftkühlers- anheben und so die Leistung immer -auch bei Bergfahrten im Hochsommer- konstant halten. Stimmt diese Annahme, so sind jegliche Korrekturen auf Leistungsprüfständen (z.B. nach EWG) für die Katz, da der Motor ja bereits eine korrigierte Leistung ausspuckt. Insofern könnte es sein, dass es hier zu Unschärfen gekommen ist.

IV. Ausblick

Für mich stellt sich die aktuelle Modellpolitik von Mercedes fast so dar, als wolle man den 500er sterben lassen.

1. Reaktion auf die Wettbewerber

Sowohl Audi als auch BMW haben mittlerweile Ihre direkten Wettbewerbsprodukte (S6 und 550i) auf 450PS angehoben. Obschon die technische Möglichkeit besteht -der Motor in der S-Klasse ist trotz 455 PS mechanisch identisch- hat Mercedes nicht nachgezogen.

2. Einführung des E400

Stattdessen hat man mit dem E400 einen direkten Wettbewerber gegen 535i und 3.0 TFSI platziert. Dieser streut möglicherweise auch noch stark nach oben.

3. Einführung des Schichtladers beim E400, nicht aber beim E500

Weiterhin hat man den E400 mittlerweile mit Schichtladung bestückt und kann so noch niedrigere Alltagsverbräuche erreichen. Obschon es eine enge Verwandschaft zwischen 400er und 500er gibt, erhielt der 500er diese Technik nicht.

4. Persönliches Fazit: Ich fürchte der 500er ist tot. Bei Mobile finden sich kaum noch Angebote. Wir werden uns wohl an sehr starke V6 oder R6 gewöhnen müssen. Warum schreibe ich das? Als V6 Fan weine ich trotzdem dem V8 sicher die eine oder andere Träne nach. Wer es kann, sollte jetzt noch mal zuschlagen und genießen!

[1] ab 1.36min: https://www.youtube.com/watch?v=Fw5GskHTBfs .

[2] Bei MBGTC.de finden sich mehrer Leistungsdiagramme von M273, die nahezu alle leicht nach unten streuen!

[3] ebda, ab 7.10min.

[4] ebda, ab 5.56min.

[5] ab 0.30min: https://www.youtube.com/watch?v=FzV7PapKsfM .

Beste Antwort im Thema
am 17. März 2017 um 8:27

@Holger:

Als neutraler Leser stellt man sich die Frage, wie oft dir J.M.G. über den kleinen Zeh gefahren sein muss, dass du hier forenübergreifend so einen verbalen Bombenteppich an Lästereien auf ihn abwirfst.

Behalt´s für dich, du gehst als erster User bei mir auf Ignore. Unabhängig wer Recht hat, deine Art und Weise ist mir unendlich unsympathisch.

Danke für die Aufmerksamkeit.

FEA

243 weitere Antworten
Ähnliche Themen
243 Antworten

Bin gespannt, ob es auch für Benziner Partikelfilter zum Nachrüsten geben wird... @Andy: hatte nicht umsonst geschrieben, dass im C extrem beengt zugeht... Hab das gleiche Problem wie Du, aber einen weiteren S212 stelle ich mir nicht hin. Hatte ein gutes Leasingangebot inkl. Vers. für einen E63T S 4-Matic (S212, neu und LP ca. 162.000€) und habe auch mit A6 (Competition, neu, Leasing) geliebäugelt. Passt alles noch nicht...

Hallo ins Forum,

Zitat:

@audi206 schrieb am 19. März 2017 um 12:39:06 Uhr:

Wer weiß ob Mercedes nicht auch eine "Prüfstandserkennung" hat und im Testzyklus

nicht im Magerbetrieb läuft.....

haben sie - zumindest gibt's beim Benziner keine Verdachtsthemen - nicht. Selbst wenn, würde die Software eher den Magerbetrieb vergrößern, da er spritsparend ist und damit den CO2-Ausstoß mindert.

Zitat:

So weit ich gelesen habe hat Mercedes im S500 ohne groß darüber zu reden einen

Partikelfilter eingebaut. Stimmt das?

Dies ist richtig, im S500 mit dem M278 wurde als Flächentest erstmals ein Partikelfilter im Benziner im Serienbetrieb eingesetzt. Der Test verlief äußerst erfolgreich, so dass die Partikelfilter bei den Benziner jetzt generalisierend ausgerollt werden. So werden die neuen Motorenbaureihen (beginnend mit dem M256) mit Partikelfilter kommen. Letztlich ist dies auch gut. Wenn ich in die Endrohre meines schichtenden M276 schaue, sind die tiefschwarz. Aus den angehängten Messwerten lässt sich dies auch gut erkennen.

Der schichtende M276-3,5l-Biturbo hat zwar eine geringere Partikelgesamtmasse, aber eine deutlich höhere Partikelzahl als der nicht schichtende M276-3l-Biturbo, der dafür eine höhere Partikelgesamtmasse hat. Da beide Einstellenden den S212 fahren, ist die Vergleichbarkeit zumindest grundsätzlich gegeben (100% vergleichbar, wär's nur, wenn auch die Ausstattungen identisch wären). Diese Ergebnisse zeigen, dass die Schichtlader somit in höherem Umfang Kleinstpartikel (also den berüchtigten Feinstaub) entwickeln, was auch jetzt durch das Funktionsprinzip nicht überraschend ist.

Viele Grüße

Peter

Das mit der Partikelzahl stimmt laut COC so nicht:

3,0l: 1,1*10^12

3,5l: 8,39*10^10

d.h. der 3,5l hat nur 8% der Partikelzahl des 3,0l

Nur als Ergänzung:

Ich glaube das Mercedes den 3,5l quasi hat wieder verschwinden lassen liegt

an den höheren Schwefelgehalten im Benzin außerhalb Europas.

die Schichtladung/Magerbetrieb verträgt sich nicht mit Schwefel.

Und in Europa werden sehr wenige große Benziner verkauft.

Warum dann 2xV6 Benziner mit identischer Leistung?

Hallo ins Forum,

Zitat:

@audi206 schrieb am 19. März 2017 um 13:07:19 Uhr:

Das mit der Partikelzahl stimmt laut COC so nicht:

3,0l: 1,1*10^12

3,5l: 8,39*10^10

d.h. der 3,5l hat nur 8% der Partikelzahl des 3,0l

der Messwert ist aber km-1. Also sind beim 3l 1,1 * 10^-12 und beim 3,5l 8,39*10^-10 anzusetzen. In realen Zahlen sind dies beim daher

  • M276E30DEHLA 0,0000000000011 Partikel/km
  • M276E35DESLA 0,0000000008390 Partikel/km.

Somit ist die Anzahl der Partikel beim schichtenden Motor (sehr) deutlich größer, was auch so zu erwarten ist. Da die Partikel aber besonders fein und klein sind, ist die Gesamtmasse kleiner.

Dass der Schichtbetrieb nur mit guter Spritqualität geht, ist mit einer der Gründe. Ein anderer sind Besteuerungsstufen, bei denen Motoren >3l teuerer sind. Warum wohl wird der M256 mit 2.999 cm³ genau darunter bleiben.

Viele Grüße

Peter

@Peter:

So wie ich das verstehe sind 10^10 oder 10^12 Partikel pro km (km^-1)

Deine Rechnung kann ich nicht nachvollziehen.

Zitat:

@212059 schrieb am 19. März 2017 um 14:37:32 Uhr:

Hallo ins Forum,

Zitat:

@212059 schrieb am 19. März 2017 um 14:37:32 Uhr:

Zitat:

@audi206 schrieb am 19. März 2017 um 13:07:19 Uhr:

Das mit der Partikelzahl stimmt laut COC so nicht:

3,0l: 1,1*10^12

3,5l: 8,39*10^10

d.h. der 3,5l hat nur 8% der Partikelzahl des 3,0l

der Messwert ist aber km-1. Also sind beim 3l 1,1 * 10^-12 und beim 3,5l 8,39*10^-10 anzusetzen. In realen Zahlen sind dies beim daher

  • M276E30DEHLA 0,0000000000011 Partikel/km
  • M276E35DESLA 0,0000000008390 Partikel/km.

Somit ist die Anzahl der Partikel beim schichtenden Motor (sehr) deutlich größer, was auch so zu erwarten ist. Da die Partikel aber besonders fein und klein sind, ist die Gesamtmasse kleiner.

Dass der Schichtbetrieb nur mit guter Spritqualität geht, ist mit einer der Gründe. Ein anderer sind Besteuerungsstufen, bei denen Motoren >3l teuerer sind. Warum wohl wird der M256 mit 2.999 cm³ genau darunter bleiben.

Viele Grüße

Peter

Da sind die Nullen wohl zur falschen Seite gerutscht?

Vielleicht so?

M276E30DEHLA 1.100.000.000.000 Partikel/km

M276E35DESLA 83.900.000.000 Partikel/km

Gruß

Wenn mein Hirn nicht völlig weich ist, denke ich auch, dass Peter sich ausnahmsweise vertan hat. Heute ist aber Sonntag und da arbeitet meine Denkstube nicht so zuverlässig wie an anderen Tagen.

Hallo ins Forum,

ich habe mich nur auf die Angabe in der von Holger eingestellten ECE-Bescheinigung bezogen, die auf "km-1" als Wert bezogen ist. Dies habe ich dahingehend interpretiert, dass damit die 10-Potenzen negativ zu sehen sind, es also auf unter Null geht.

Wenn die 10-Potenzen positiv sind (warum steht dann nicht nur einfach "km" als Wert in der ECE-Bescheinigung?), wäre das Ergebnis natürlich gerade umgekehrt. Da hätte der schichtende M276 dann weniger Partikel als der homogene M276, was mich jetzt eher überraschen würde.

Viele Grüße

Peter

PS: Wenn ich Zeit habe, muss ich mal nach den Normungen in der ECE-Richtlinie schauen. Daraus sollte es sich ja ergeben, ob der Messwert mit positiven oder negativen 10er-Potenzen angegeben wird.

Hallo Peter,

Ich glaube die Sache ist eindeutig:

Nach deiner Rechnung würden die Autos alle paar Millionen KM einen Partikel emmitieren....

Ich wundere mich aber auch warum bei der Schichtladung soviel weniger Partikel emmitiert werden.

Aber es sind beides Direkteinspritzer, vielleicht hat Mercedes durch die ausgeklügelte Mehrfacheinspritzung

das Problem beim neueren Motor trotz Schichtladung besser im Griff.

P.s. Die km^-1 bezieht sich eindeutig auf Partikel/km=Partikel*km^-1

Gruß Otto

Hallo ins Forum,

mmh, stimmt auch wieder, zumal ein Taschentuch doch recht schnell gräulich wird.

Ich hab' gerade mal ein wenig gesucht (die Normung hab' ich noch nicht, nur die technische Beschreibung der Messung), aber es deutet eher auf die positiven 10er-Potenzen hin. Damit würde meine Ableitung von heute mittag nicht mehr passen.

Viele Grüße

Peter

Ich bin nun ein wenig beruhigt, weil die Gefahr doch nicht so groß scheint, dass es in absehbarer Zeit Probleme mit dem 400er im Hinblick auf die Emissionen geben wird.

Zitat:

@audi206 schrieb am 19. März 2017 um 13:07:19 Uhr:

...

d.h. der 3,5l hat nur 8% der Partikelzahl des 3,0l

Da wird doch am Ende beim 400er in der 3,5l-Ausführung nicht ganz geheim versteckt schon ein Partikelfilter eingebaut sein?;)

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 18. März 2017 um 14:15:00 Uhr:

Agent, in Beantwortung Deiner freundlichen Fragestellung:

1. Der 500er kommt ins 7te Betriebsjahr, ab spätestens 8-9tes (2018/2019) ist er weg wg. zu alt.

2. Reparaturen, nein. Außer etwaig vordere Dämpfer (nicht so schlimm)

3. Unterhalt ist für die Karre spottbillig. :D (ca. 4-6K pro Jahr inkl. Wertverlust)

4. Nicht unbedingt alle paar Jahre, aber nach 4-5 Jahren werde ich rappelig.

5. Etwas über 25K sind durchaus realistisch. Für 25K wäre er jüngst sofort weg gegangen (Barzahler war da)

Nachdem ich in meiner Jugend unbedingt das 123erCoupe haben wollte (nicht geschafft), will ich jetzt als alter Knacker mal ein Coupe haben. Wir machen uns jetzt mal auf den Weg zum Salzufer. :)

LG Andy

Danke für die Stellungnahme, auch wenn ich Zweifel habe, ob Du Dich insgesamt mit einem neueren 400er verbessern würdest, kann ich Dein Vorhaben jetzt besser nachvollziehen. Ich wollte auch nicht unhöflich sein, sondern nur möglichst präzise nachfragen.

Viel Spaß noch mit dem 500er und viel Erfolg bei der Suche eines Nachfolgers!

Agent, der 500er wird uns wohl noch eine Weile begleiten.

a) Die W213er 400er müssen erst 2/3 Wert einbüßen, bis ich bereit bin mir sowas zuzulegen (d.h. jetzige Fahrzeuge werden für mich in drei Jahren interessant).

b) Der M256 wird wohl noch eine Weile auf sich warten lassen, und den hätte ich gerne am liebsten, also noch länger warten.

Zur C-Klasse hatte ich ja weiter oben alles geschrieben. ;)

Gruß

Andy

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Abgesang auf den V8? E 400 und E 500