ForumYeti
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Yeti
  6. 1.4 TSI Motor Steuerkettenprobleme

1.4 TSI Motor Steuerkettenprobleme

Skoda Yeti
Themenstarteram 23. Januar 2014 um 12:31

Hallo,

bei uns wird gerade über ein neues (gebrauchtes) Auto diskutiert und der Skoda Yeti ist dabei in der engeren Auswahl. Nachdem ich bei VW/AUDI/SKODA nicht so fit bin, meine Frage:

Ist das Problem der überspringenden Steuerketten bei den 1.4 TSI Motoren immer noch aktuell oder nicht? Wenn nicht, ab welchen Fertigungsdatum ist das Thema erledigt? Möchte da ungern ins Klo greifen ... :D

Danke u. Grüsse

Fredl

Ähnliche Themen
65 Antworten

Also, wir trauen den VW nicht mehr. Man kann ja auch nirgendwo erfahren, wie schlimm die Sache nun wirklich ist. Vielleicht liegt es auch an der Fahrweise? Wir fahren sehr moderat, jetzt sind wir in drei Jahren bei 50Tsd Kilometern. Es auch schon Verbräuche von 5,4L gegeben hat, jetzt mit Winterreifen. Es ist ein wunderschönes Auto.JEDOCH aus reiner Vorsicht werden wir keinen PKW vom VW Konzern mehr kaufen, ist zuviel Geld, was da eventuell veschwendet wird.

Am besten ist es sich umzuhören, zu lesen, was so geschriben wird und sich die SACHE GUT ZU ÜBERLEGEN.!

Liebe Grüße

Domino

Zitat:

Original geschrieben von Domino1960

Also, wir trauen den VW nicht mehr. Man kann ja auch nirgendwo erfahren, wie schlimm die Sache nun wirklich ist. Vielleicht liegt es auch an der Fahrweise? Wir fahren sehr moderat, jetzt sind wir in drei Jahren bei 50Tsd Kilometern. Es auch schon Verbräuche von 5,4L gegeben hat, jetzt mit Winterreifen. Es ist ein wunderschönes Auto.JEDOCH aus reiner Vorsicht werden wir keinen PKW vom VW Konzern mehr kaufen, ist zuviel Geld, was da eventuell veschwendet wird.

Am besten ist es sich umzuhören, zu lesen, was so geschriben wird und sich die SACHE GUT ZU ÜBERLEGEN.!

Liebe Grüße

Domino

Na ja, dann schon mal viel Glück in Zukunft mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Fahrrad, denn man wird leider keine einzige Marke finden, die wirklich völlig problemfreie Autos baut.

JEDE Marke hat so ihre Macken, Probleme, Schwierigkeiten, Ausfälle ........ absolut JEDE.

Mercedes: Massive Rostproblematik bei einigen Typen, insbesondere der C-Klasse bestimmter Baujahre, dazu kommen so einige sonstige Probleme und Problemchen (Da sich Mercedes aber sehr um Kundenzufriedenheit bemüht und im Reklamationsfall alles tut, um die Kunden zufrieden zu stellen, hört man nicht so viel öffentliches Gemeckere darum, nur die Gebrauchtwagenkäufer leiden dann darunter).

BMW: Hat ebenfalls massive Probleme mit der Steuerkette bzw. mit dem Spanner dafür, ein Ersatzteil im Wert von unter einem Euro, das aber für die Einkäufer von BMW wohl noch zu teuer war, daher haben sie den Preis dafür noch weiter um ein paar Cent gedrückt, daher musste der Zulieferer notgedrungen auf minderwertiges Material zurückgreifen, was einen Ausfall dieses Teils ziemlich genau nach Ablauf jeglicher Garantie und Kulanzgewährung garantiert, Resultat: Der komplette Motor muss zerlegt werden, Kosten: ca. 4.000 Euro! (Ist meinen Schwager mit seinem 320d passiert!).

Citroen/Peugeot: Da gibt es eine Vielzahl von Problemen aller Art, so hält bei denen das ETG6-Automatikgetriebe nur so von 15.000 bis 150.000 Kilometern, nicht länger. Es gibt einige Citroen-Kunden, die haben bei 130.000 schon das zweite Getriebe drin ..... und der Austausch dieses Getriebes kündigt sich bereits an. Die wollen nie wieder Citroen kaufen.

Renault: Da gibt es eine Vielzahl von Ausfällen mit und an der Elektrik, manche Werkstätten stehen vor einer Vielzahl von Rätseln, die sind nicht mal in der Lage, die Fehler zu identifizieren und abzustellen. Zweiter Problembereich bei Renault sind die Turbolader einiger Motoren bzw. bestimmte technische Spielereien im Motor, die zu Problemen führen.

So geht es lustig weiter, alle Marken kann man da durchgehen, wirklich alle, auch die "Premiummarken".

Viel Spass also in Zukunft mit Bus und Bahn und Fahrrad.

 

Grüße

Udo

Themenstarteram 26. Januar 2014 um 13:00

Ist ja nicht wirklich hilfreich ... niemand von VW hier, der was konkretes dazu sagen kann? Werde mal den Händler dazu befragen aber ob man seiner Aussage trauen kann ... :confused:

Ansonsten bleibt nur der 1.8 er Motor aber die Zwangskombination mit Allrad gefällt mir nicht - ist hier im Norden rausgeschmissenes Geld.

Grüsse Fredl

Zitat:

Original geschrieben von Leberkäsbaron

Ist ja nicht wirklich hilfreich ... niemand von VW hier, der was konkretes dazu sagen kann?

Grüsse Fredl

Und was sollte der dir sagen? Diese überarbeiteten Motoren sind ja noch nicht soooo lange auf dem Markt, als dass es dazu relevante Aussagen aus Käuferkreisen geben könnte. Bedenken muss man auch, dass derjenige, dessen Auto (Motor) klaglos und einwandfrei funktioniert (so, wie man das ja auch erwarten sollte!) sich kaum dazu bemüßigt fühlt, seine Erfahrungen hier zu posten; ganz im Gegensatz zu denjenigen, die Ärger haben.

Von daher ist keine Meldung als gute Meldung anzusehen.

Deinen Händler dazu befragen ist ebenso total überflüssig, du glaubst doch nicht im ernst, dass der einen ernsthaften Kaufinteressenten wieder fortschickt? Der wird dir IMMER genau das sagen, was du hören willst, allerdings nur was Positives, nie was Negatives.

 

Grüße

Udo

Themenstarteram 29. Januar 2014 um 13:56

So ... habe heute mit dem Werkstattmeister gesprochen. Der hat sich informiert und mich gerade zurückgerufen - 100%ig abgestellt ist das Problem für die 1.2 und 1.4 TSI Motoren ab Modelljahr 2013. Das bedeutet ab Prod.Datum 7/2012. Alles was vorher gebaut wurde, KÖNNTE noch betroffen sein - muss aber nicht, hängt vom Motorkennbuchstaben ab, nicht von der Fahrzeugmarke.

Grüsse Fredl

Zitat:

Original geschrieben von Leberkäsbaron

So ... habe heute mit dem Werkstattmeister gesprochen. Der hat sich informiert und mich gerade zurückgerufen - 100%ig abgestellt ist das Problem für die 1.2 und 1.4 TSI Motoren ab Modelljahr 2013.

Grüsse Fredl

Nun ja, jede andere Auskunft hätte mich doch sehr gewundert. Oder glaubst du im ernst, dass er dir gesagt hätte, dass diese Probleme immer noch vorhanden wären?

 

Grüße

Udo

Meiner ist von 09/2012. Letzte Woche wurde die Steuerkette aufgrund von Motorrasseln ausgewechselt.

Genauso wie bei unserem - aufgrund von "Rasseln" auf Garantie prophylaktisch getauscht. (Yeti 1,2 Benziner)

@coestar: welches Bj. hat Dein Yeti?

Ist EZ 02.2011

Zitat:

Original geschrieben von Arm Lance

Meiner ist von 09/2012. Letzte Woche wurde die Steuerkette aufgrund von Motorrasseln ausgewechselt.

Das mal zu der "verbindlichen" Aussage des Händlers, dass ab 07/2012 die Probleme "endgültig" behoben sein sollten! Alles Quatsch.

Wenn der das wirklich so meint und dazu steht, dann soll der doch eine Erklärung unterschreiben, mit der er persönlich dafür bürgt, dass das so stimmt und dass er (dieser eine Mensch) im Fall der Fälle persönlich für alle Kosten und Unannehmlichkeiten aufkommen wird ........ das wird der gute Mann natürlich NICHT unterschreiben! Weil der genau weiß, dass er lügt.

 

Grüße

Udo

Ja - das sehe ich genauso.

Auf jeden Fall: Garantieverlängerung abschließen.

Unserer ist nun 3 Jahre alt - wir hatten von Anfang an eine Garantieverlängerung abgeschlossen, welche ich Anfang Februar wieder für 1 Jahr verlängert habe...ich werde diese (sofern voll leistend) auch noch etwas weiter ziehen - ist eh ein Geschäftswagen.

Zitat:

Das mal zu der "verbindlichen" Aussage des Händlers, dass ab 07/2012 die Probleme "endgültig" behoben sein sollten! Alles Quatsch.

Daß es ein Unterschied zwischen Erstzulassung und Herstellungsdatum gibt, ist allen bekannt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Yeti
  6. 1.4 TSI Motor Steuerkettenprobleme