• Online: 5.487

MVP-Cruiser

Tutorials und mehr

20.04.2016 14:55    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (13)

War der Artikel hilfreich ?

4 (80 %) ja
1 (20 %) nein

So ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Wechsel der Bremsscheiben und Beläge an der VA und der HA mit integriertem Radlager dokumentiert.

 

 

Benötigtes Werkzeug :

 

1x 7er Innensechskant

1x Torx T45

1x 18er Ring oder Steckschlüssel

1x Drahtbürste

1x Flachfeile

1x Zange

1x Schraubendreher Schlitz

1x Gummihammer oder Hammer

1x Radmutternschlüssel

 

Für die Hinterachse zusätzlich ->

1x 36 Steckschlüssel

1x Bremskolbenrücksteller oder Schlüssel einer Flex

 

Drehmomentschlüssel sollte parat liegen!!!

Werkstattheber oder Bühne wären natürlich angebracht ;)

 

Drehmomente findet ihr zumindest bei den ATE in deren Drehmonentlisten und für Bremsscheiben an der HA im Beipackzettel. Das Radlager wir im übrigen mit 280NM angezogen.

 

Benötigtes Material:

gekauft über http://www.daparto.de

 

Bremsbelag 4 Stück VA = 37.14€

Bremsbelag 4 Stück HA = 27.88€

Bremsscheibensatz mit integrierten Radlagern HA = 125.66€

Bremsscheibensatz VA = 97.62€

 

Gesamtkosten : 288,30€

 

Teilenummern ATE

 

Bremsscheiben VA 24.0128-0182.1

Bremsscheiben HA 24.0111-0101.2

Bremsbeläge VA 13.0460-7159.2

Bremsbeläge HA 13.0460-7137.2

 

Ich habe ausschließlich ATE Markenbremsteile verwendet. Vor dem auspacken habe ich diese auf Echtheit geprüft. Dazu gibts von ATE eine Extra APP für euer Smartphone.

 

Wichtige Hinweise -> Bremsflüssigkeitsbehälter öffnen!! , Füllstand überwachen !! , Tropfmengen beim Überlauf sind aufzunehmen!! , Ein Absaugen mit einer Einwegspritze ist durchaus auch hilfreich sollte der Füllstand über die Maximallinie treten.

 

 

Angefangen wird hier wieder mit dem abnehmen des Rades.

 

20160411-16473620160411-164736

 

Vor der eigentlichen Montage ist noch die Haltefeder am Bremssattel zu entfernen.

Hier kommen der Schraubendreher und die Zange zum Einsatz.

 

20160411-16475020160411-164750

 

20160411-16480820160411-164808

 

Danach setzen wir mit dem Schraubendreher an und drücken den Bremssattel etwas nach vorne um die ganze Montage zu erleichtern.

An der VA ist der Bremskolben nur durch hineindrücken zurück zu stellen.

Man kann also mit dem Schraubendreher auch zwischen die Bremsbeläge ( nur bei Komplettaustausch der Scheiben und Steine zwecks Beschädigung der Steine und Riefen in den Scheiben ) und dadurch den Kolben komplett hinein drücken.

 

Dann den Gummistopfen an der Rückseite der Führungsschrauben entfernen. Wiedermal mit dem Schraubendreher oder den Fingern.Nun mit dem 7er Innensechskant in die Bolzen einsetzen und diese lösen.

 

20160411-16493420160411-164934

 

Nach dem hochbinden des Bremssattels werden die alten Bremssteine entnommen. So das der Träger frei liegt.

 

20160411-16554520160411-165545

 

Nun muss auch dieser entfernt werden. An der Rückseite befinden sich 2 Sechskantschrauben.

Dazu benötigt man nun einen 18er Ring oder Steckschlüssel

 

20160411-16552720160411-165527

 

Wenn beide schrauben gelöst sind wird der Bremssattelträger entnommen.

Nun muss noch die Bremsscheibe gelöst werden. Hier kommt der T45 Torx zum Einsatz.

 

20160411-17002520160411-170025

 

Nun wird die Bremsscheibe entfernt. Wen sie etwas angerostet ist kommt jetzt der Gummihammer oder Hammer zum Einsatz. Ein leichter Schlag sollte sie lösen.

 

20160411-17090420160411-170904

 

Der Rost auf der Radnabe wird entfernt und kontrolliert ob die Radnabe plan ist.

 

20160411-17091420160411-170914

 

Nun kann die neue Bremsscheibe aufgelegt und fixiert werden. Wiederum der T45 notwendig

 

20160411-17103320160411-171033

 

Danach widmen wir uns dem Bremssattelhalter. Dieser muss nun gründlich entrostet werden.

Die Laufflächen der Bremssteine müssen frei von Kratern oder Rostbeulen sein. Auch der Bremssattel und der Bremskolben sollten gereinigt werden.

Hierzu bedienen wir uns der Drahtbürste und der Feile.

 

20160411-17040520160411-170405

 

Wenn der Bremssattelträger sauber ist werden die Führungsbolzen gereinigt.

 

20160411-17204820160411-172048

 

Wenn beides geschehen ist montieren wir den Bremssattelräger wieder.

 

20160411-17140720160411-171407

 

Nun tragen wir auf die Führungsbolzen und die Führung vom Sattelträger die Bremsenmontagepaste auf. Ebenfalls etwas auf die Ränder der Bremssteine. Diese sollte auf Keramikbasis sein.

Die Bremsteine setzen wir nun in den Bremssattelträger

 

20160411-17155920160411-171559

 

20160411-17172520160411-171725

 

Nun setzt man den Bremssattel wieder auf und schiebt die Führungsbolzen wieder ein.

Schraubt auch diese wieder fest und setzt die Feder wieder ein.

Natürlich werden diese Schritte auf beiden Seiten durchgeführt.

 

Zum Schluss betätigt man die Bremse bis sie wieder vollen Druck aufgebaut hat.

Vor der Montage des Rades bitte beide Seiten auf Freigängigkeit überprüfen.

 

20160411-17270520160411-172705

20160411-17271920160411-172719

20160411-17272420160411-172724

 

 

Kommen wir nun zur Hinterachse.

 

Hier nehmen wir ebenfalls zuerst das Rad ab.Dahinter kommt das übel dann zum Vorschein.

 

20160411-19015320160411-190153

 

Gleiches Szenario wie an der Vorderachse.

Haltefeder abnehmen und Plastekappen der Führungsbolzen.

 

Hier ebenfalls wieder den 7er Innensechskant in die Führungsbolzen einsetzen und diese lösen.

 

20160411-19021420160411-190214

20160411-19022520160411-190225

 

Der Bremssattel muss nun zurück gestellt werden.

Das geschieht durch drehen und drücken.

Es geht mit einem Schlüssel von einer Flex und dem Daumen oder entspannt mit dem Bremskolbenrücksteller ;D

 

20160411-19295120160411-192951

20160411-19303520160411-193035

20160411-19311820160411-193118

 

Ebenfalls wieder den Sattel hochbinden und die Bremssteine entnehmen.

Dann befinden sich auf der Rückseite abermals die 18er Sechskant.

Auch hier müssen sie wieder gelöst werden.

 

20160411-19114020160411-191140

 

Dann den Bremssattelträger abnehmen. Dann muss diesmal der Deckel der Zentralschraube abgenommen werden. Schraubendreher ;)

 

20160411-19115220160411-191152

 

Dann benötigt man die 36 Stecknuss.

Damit löst man die Zentralschraube und nimmt die Bremsscheibe inkl. Radlager einfach ab.

Nun reinigt man mit einem Tuch den Achszapfen und setzt die neue Bremsscheibe inkl Radlager ( vormontiert ab Werk ) einfach wieder auf. Darauf achten das die neue beigelegte Mutter verwendet wird.

 

Dann einen Drehmomentschlüssel zur Hand und nun kommts...

 

AUF 280NM ANZIEHEN und dabei die BREMSSCHEIBE DREHEN !!!

Eine falsche Montage beschädigt das Radlager und gefährdet eure Sicherheit.

Wird zu stark angezogen glüht das Lager aus und wird zu wenig angezogen hat es zu viel Spiel und schlägt aus.

 

20160411-21592120160411-215921

 

Nun noch den neuen beigelegten Schutzdeckel auf die Zentralmutter aufsetzen.

 

20160411-22004120160411-220041

 

Nun wieder den Bremssattelträger entrosten und anbauen sowie die Führungsbolzen reinigen Bremssteine einsetzen und wie an der VA zusammenbauen. Ebenfalls hier Bremsenmontage verwenden.

Plastekappen und Feder einsetzen.

 

20160411-22120220160411-221202

20160411-22120620160411-221206

 

Wiederum auf beiden Seiten. Dann die Bremse betätigen bis Druck aufgebaut ist. Ebenfalls prüfen ob die Bremse leicht und frei ist.

Handbremse Prüfen. Ebenfalls auch hier nach dem lösen testen ob sie wieder frei ist.

Dann wieder die Räder anbauen.

 

Zum Schluß noch einmal den Bremsflüssigkeitsstand Prüfen. Er sollte auf MAX stehen.

In der Einbremsphase kann dieser noch etwas sinken um 1-2mm

 

Beachtet das die Bremsen 200km eingefahren werden müssen. Bis dahin haben die Bremsen nicht ihre volle Bremsleistung und es entsteht ein ggf längerer Bremshebel und Bremsweg. Auch kann das Pedal etwas weicher als gewohnt sein.

Vorsichtig einbremsen, keine Vollbremsungen , nicht überhitzen oder mit Wasser abkühlen.

Autowäsche vermeiden und nicht durch Pfützen fahren wenn es vermieden werden kann.

 

Bis zum Abschluss der Einbremsphase das Tragbild kontrollieren.

Ein Bremsenprüfstand zur Endkontrolle wäre ebenfalls anzuraten.

 

Optional steht es natürlich jedem frei die Bremssättel gründlich zu reinigen und bei der Aktion gleich farblich zu gestalten ;)

Dazu gibt der Handel ja extra Lacke her.

 

Hier noch einmal die Teile

 

20160411-19323620160411-193236

20160411-19324820160411-193248

20160411-19330120160411-193301

 

Nun viel Spaß mit den neuen Bremsen.

mfg

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

19.03.2016 16:19    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (4)

So ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Wechsel der Antriebsmanschette dokumentiert.

Am Beispiel des Audi A4 B5.

Kann man aber auch an den VW Passat und andere VAG Modelle umsetzen. Das Prinzip am Gelenk ist das gleiche.

 

Benötigtes Werkzeug :

 

1x Radmutternschlüssel

1x Gummihammer

1x 27 Steckschlüssel ( Nuß)

2x 16 Ringschlüssel oder Nuß

1x 13 Ringschlüssel oder Nuß

1x Schmale Kneifzange

2x Schraubendreher ( schlitz , klein )

 

bei Hartnäckigen Fällen sollte man noch einen Dorn und einen großen Hammer bereit legen

 

Benötigtes Material :

 

1x Schraube Spurstangenkopf

1x Mutter Spurstangenkopf

1x Schrauben Spurstangenkopf oben

2x Mutter Traggelenke oben

1x Satz Antriebsmanschette

 

Kosten ca 10-20€

 

Ich hatte einen Satz von SKF kosten inkl Schraube und Mutter 15,64€

 

20150627-12141420150627-121414

 

Benötigte Arbeitszeit 15-45 min.

Meine Arbeitszeit ~20min

 

Dann fangen wir mal an:

 

Übeltäter gefunden

 

20150627-11354820150627-113548

 

 

Wie immer muss das Rad ab. Dazu denk ich brauch nichts gesagt werden.

 

Zuerst lösen wir mit dem 27er die Schraube aus dem Radlagergehäuse.

Es geht mit einer großen Knarre.( In diesem Fall sollte jemand die Bremse betätigen) In meinem Fall wurde ein Druckschrauber benutzt. Ich habe trotzdem einen Schraubendreher durch ein Bolzenloch gesteckt.

 

20150627-11353720150627-113537

20150627-11414320150627-114143

 

Danach lösen wir die Schraube vom Spurstangenendstück 1x 13er und 1x 16er sowie die Schraube von den Traggelenken 2x 16er.

Dann können wir beides Ausziehen. ggf mit dem Gummihammer nachhelfen.

Sollte bei jemandem die Schraube der Traggelenke fest sein kommt der Fäustel und der Dorn zum Einsatz. ( Audi hat hierzu auch ein spezielles Werkzeug )

Wenn alles gelöst ist sieht es so aus.

 

20150627-11434220150627-114342

 

Dann klappen wir das Radlagergehäuse etwas nach vorne und ziehen das Gelenk aus dem Radlager.

 

20150627-11435620150627-114356

 

Jetzt kann man die Welle in Richtung Spritzschutzwand legen und das Radlagergehäuse fixieren indem man das obere Traggelenk in die Aufnahme des Spurstangenendstückes steckt.

 

20150627-11442620150627-114426

20150627-11442220150627-114422

 

Jetzt kommt das Eigentliche. Der Wechsel der Manschette.

Dazu löst man die Bänder der alten Manschette und schneidet diese einmal auf um besser arbeiten zu können. Dann nimmt sie ab und reinigt die welle so weit das man das gelenk abziehen kann.

Dazu gibt man ihm von hinten einen kleinen geziehlten Gummihammerschlag.

Und Plopp ... ist es ab..

 

20150627-11560420150627-115604

20150627-11555920150627-115559

 

Schön zu sehen ist auch , das das Gelenk nur mit einem einzigen Federring gehalten wird. Dieser ist dann neu im Manschettensatz enthalten. Da kommen dann die kleinen Schraubendreher zum Einsatz. Mit denen entfernen wir den Federring und können dann den neuen aufstecken.

 

Nun die neue Manschette aufschieben.

 

20150627-12004520150627-120045

 

Das Gelenk wieder aufsetzen mit einem Klick ( hier könnte man auch ein neues Gelenk nehmen)

 

20150627-12045620150627-120456

 

und hinten mit dem Band wieder befestigen.

 

20150627-12110520150627-121105

 

Dann das Mitgelieferte Fett in die Manschette drücken.

Wenn das Fett in der Manschette ist wird diese wieder über das Gelenk gezogen und ebenfalls mit den neuen Band befestigt.

 

20150627-12140620150627-121406

 

Dann in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen bauen.

 

20150627-12190420150627-121904

 

Zum Schluß die neue mitgelieferte Schraube wieder anziehen.

 

20150627-12185820150627-121858

 

Dann alles entsprechend reinigen.

Fertig.

 

Schafft man durchaus in der Mittagspause.

Ich hoffe das hilft euch etwas.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

19.03.2016 16:01    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (2)

Hier ein Ausführliches Video zur korrekten Montage des Zahnriemens am V6.

 

Das Video ist allerdings nicht von mir.

 

Hat Dir der Artikel gefallen?

19.03.2016 15:56    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (7)

Hat euch das Tutorial gefallen ?

2 (100 %) ja
0 (0 %) nein

So ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Wechsel der Bremsscheiben und Beläge an der HA inkl Wechsel der Radlager und des ABS Ringes dokumentiert.

 

Der Artikel für die Vorderachse ist hier -> http://www.motor-talk.de/.../...echsel-a4-b5-vorderachse-t5668065.html

 

Vorgehensweise für den Audi 80 fast Identisch. Hier am Beispiel eines A4 B5.

 

Benötigtes Werkzeug :

 

1x 13er Ringschlüssel

1x 15er Maulschlüssel

1x 8er Innensechskant

1x Drahtbürste

1x Flachfeile

1x Zange

1x Schraubendreher Schlitz

1x Gummihammer oder Hammer

1x Meißel ( nicht unbedingt notwendig)

1x Radmutternschlüssel

1x Werkstattpresse

1x Bremskolbenrücksteller oder Schlüssel einer Flex

 

Benötigtes Material:

gekauft über http://www.daparto.de

 

2x Bremsscheibe ( hier ATE ) 51.72€

1x Satz Bremssteine ( hier ATE ) 19.33€

2x Radlagersatz ( hier Ruville ) 19.50€

2x ABS Ring ( hier Vaico ) 22€

 

Gesamtkosten : 106,55€

 

Beim Premiumprodukten sind neue Muttern und Schrauben sowie das Radlagerfett inkl.

Sollten sie fehlen da ihr Billigprodukte ( hiervon ist abzuraten ) verwendet müssen diese separat erworben werden.

 

 

Angefangen wird hier wieder mit dem abnehmen des Rades.

 

Wenn das geschehen ist benötigt ihr den Schraubendreher oder Meißel um die Schutzkappe abzuhebeln.

 

cam01838cam01838

 

Zum Vorschein kommt der Splint und das äußere Radlager

 

cam01837cam01837

 

Dann müssen wir den Bremssattel mit dem 13er und dem 15er an den Sechskantschrauben lösen.

 

cam01839cam01839

 

Nun nehmen wir diesen ab und entfernen die alten Bremsbeläge

Nun müssen wir die Innensechskantschrauben lösen um den Bremssattelhalter abzunehmen.

 

cam01840cam01840

 

Dann ist es ein leichtes. Wir biegen mit der Zange den Splint auf , stecken den Schraubendreher in die öse und entfernen den Splint.

Wir ziehen dann die gesamte Bremsscheibe ab.

 

cam01841cam01841

 

Nun reinigt ihr mit der Drahtbürste und ggf der Feile den Bremssattelträger und entfernt den Rost der Laufflächen für die Bremssteine. Alte Riefen müssen entfernt werden so das eine glatte ebene Fläche vorhanden ist.

 

Zum Zusammenbau. Die Vorbereitung:

 

Zuerst nehmen wir uns die Bremsscheiben und die ABS Ringe.

Die ABS Ringen legen wir mit der Zahnseite nach außen auf die innere Radlagerführung.

Dann Pressen wir diesen mit der Werkstattpresse vorsichtig und gerade auf.

Dann legen wir die innere Radlagerhülse ebenfalls ein und pressen auch diese vorsichtig ein.

Generell auf geraden Sitz achten.

 

cam01843cam01843

 

Nun Pressen wir die äußere Radlagerhülse in die Bremsscheibe.

 

cam01844cam01844

 

Dann fetten wir die Lagerschalen mit dem beigelegten Fett und setzen das innere Radlager ein.

Hier kommt der mitgelieferte Simmerring drüber.

 

Dann stecken wir die Bremsscheibe auf den Achsbolzen und setzen das gefettete äußere Radlager ein.

Hier kommt die Mitgelieferte Scheibe und danach die Mutter drauf.

 

cam01842cam01842

 

Diese wird nur mit der Hand angezogen , und zwar so stark das Radlager sich frei drehen kann aber kein Spiel mehr hat.Dann die Mutter ne kleinigkeit lösen das die Scheibe sich mit dem Schraubendreher etwas schieben lässt. Kleines Gefühlsspiel aber nichts weltbewegendes.

Dann setzen wir den Sicherrungsring der ebenfalls mitgeliefert wurde über die Mutter und sichern das mit dem Mitgelieferten Splint. Ein Nachstellen der Lager ist nicht vorgesehen.

 

cam01845cam01845

 

Nun den Splint umbiegen und die neue Schutzkappe aufsetzen.

 

cam01846cam01846

 

Radlager und Bremsscheibe wurden montiert.

 

Nun widmen wir uns dem Bremssattel.

Der Bremssattelträger wird nun wieder mit den Innensechskant verschraubt.

Die Führungsbolzen werden gereinigt.

 

20150627-12525720150627-125257

 

Auch hier neues Fett auftragen und wieder einsetzen.

 

Dann benötigt ihr den Bremskolbenrücksteller oder den Schlüssel der Flex.

Die Bremskolben werden nun wieder zurück gedreht also komplett eingefahren.

Etwas Fett in der Manschette kann nicht schaden.

 

Dann setzen wir die Bremsbeläge in den Bremssattelträger. Je nach Herstellervorgabe mit oder ohne Gleitmittel. Also Kupferpaste oder Keramikpaste.

Im Fall von ATE steht ausdrücklich kein Schmiermittel in dem Montagehinweis.

Also verwenden wir auch keines.

 

Dann setzen wir den Bremssattel wieder auf und befestigen ihn mit den neuen Schrauben

 

20150627-12512220150627-125122

 

Das Ergebnis ist eine erneuerte Bremse.

 

20150627-12510220150627-125102

 

Zum Abschluß betätigt ihr noch mehrfach den Handbremshebel um den Bremskolben an seine korrekte Position zu bringen.

Dann noch einmal auf Freigang prüfen.

Passt alles, die Bremsfläche mit Bremsenreiniger entfetten und das Rad anbauen.

 

Bremse langsam Einfahren und die ersten 200km keine Gefahrenbremsung vornehmen.

Also die Fahrweise ensprechend anpassen.

 

Hoffe ich konnte euch helfen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

17.03.2016 01:08    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (1)

Habe mir mal die Arbeit gemacht und den Wechsel des NWS dokumentiert um euch ein Tutorial zu erstellen.

 

Benötigtes Werkzeug und Zubehör:

 

1x 10 Steck oder Ringschlüssel

1x Nockenwellensensor.

 

Dauer ~5-10 min

Kosten ~35€ ( in meinem Fall 29,90€ )

 

Zuerst öffnet man die Motorhaube.

Dann nimmt man die Motorabdeckung runter.

Diese ist einfach nur aufgelegt und gesteckt. Daher an den 3 Punkten einfach nach oben abziehen.

In meinem Fall sogar noch dreckig vom Wechsel des Dieselfilters einige Minuten davor ;)

 

20160315-16432120160315-164321

 

Wenn man jetzt vor dem Motor steht befindet sich der Sensor an der linken Stirnwand quasi bei der Nockenwelle.

In meinem Fall auch alles noch vom Dieselfilter verunreinigt :)

 

20160315-16434820160315-164348

 

20160315-16440120160315-164401

 

Ganz einfach den Stecker entfernen und die Schraube mit dem 10er Schlüssel herausdrehen

 

20160315-16475520160315-164755

 

Was bleibt ist ein Loch aus dem ggf Öl austreten kann. Der Sensor befindet sich im Ölkreislauf.

 

20160315-16455220160315-164552

 

Nun den neuen Sensor auspacken. Wie man sehen kann hat der alte Sensor einen Dichtring.

Bei meinem neuen Sensor war dieser im Lieferumfang.

 

20160315-16453520160315-164535

 

Neuen Sensor einsetzen und die Schraube wieder festziehen.

es sind ca 6-8 NM vorgegeben.

 

20160315-16485120160315-164851

 

Fertig der Sensor ist gewechselt. ( Bild NR.8 ist nur Symbolbild )

 

Nun könnt ihr noch gern alles Reinigen.

Danach die Motorabdeckung wieder aufstecken.

Hat Dir der Artikel gefallen?

17.03.2016 00:44    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (2)

Habe mir mal die Arbeit gemacht und den Wechsel des Innenraumfilters dokumentiert um euch ein Tutorial zu erstellen.

 

Benötigtes Werkzeug und Zubehör:

 

1x Innenraumfilter

1x Schraubendreher (Schlitz)

1x Schraubendreher ( Torx)

1x Steck oder Ringschlüssel 5,5mm

 

Dauer ~5-10 min

Kosten ~8€ ( in meinem Fall 6,99€ )

 

 

Zuerst öffnen wir das Handschuhfach.

Dann entfernen wir im inneren die Torx Schraube in der oberen Mitte.

 

20160315-16391320160315-163913

 

20160315-16390420160315-163904

 

Dann nehmen wir uns den Schlitz Schraubendreher und heben die Clips im Boden an.

Jeweils einer link und rechts.

 

20160315-16384020160315-163840

 

20160315-16384720160315-163847

 

Wenn man jetzt das Handschuhfachinnenleben nach hinten zieht kann es man direkt entnehmen.

Dahinter befindet sich direkt das Gebrläse mit dem Filter.

Am Gehäuse befindet sich ein Deckel mit 2 Schrauben.

 

20160315-16382320160315-163823

 

Diese 2 Schrauben werden nun entfernt. Schlüsselweite 5,5

 

20160315-16342020160315-163420

 

Nun den Deckel abnehmen und den Filter freilegen

 

20160315-16344820160315-163448

 

Den Alten Filter entnehmen.

 

20160315-16352220160315-163522

 

Neuen Filter auspacken.

 

20160315-16353820160315-163538

 

und neuen Filter einsetzen.

 

20160315-16364420160315-163644

 

Alles in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen und sich über die vorerst frische Luft im Wagen freuen.

 

PS: Geht eigentlich schneller als das lesen des Tutorials ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

16.03.2016 22:42    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: II (G), Laguna, Renault

Hat euch das Tutorial gefallen ?

6 (85,7 %) ja
1 (14,3 %) nein

Habe mir mal die Arbeit gemacht und den Wechsel des Dieselfilters dokumentiert um euch ein Tutorial zu erstellen.

 

Benötigtes Werkzeug und Zubehör:

 

1x Dieselfilter

1x Schraubendreher (Schlitz)

1x Schraubendreher ( Torx )

1x Benzinschlauch alt ca 1m oder reichlich saugfähiges Papier

 

Dauer ~5-10 min

Kosten ~5€ ( in meinem Fall 4,39€ )

 

 

 

Fangen wir also an.

 

Zuerst öffnen wir die Motorhaube.

Dann finden auf der rechten Seite (Beifahrerseite ) wenn wir davor stehen also die linke Seite beim Einfüllstutzen des Wischwassers eine Abdeckung.

 

20160315-15445920160315-154459

 

 

Diese muss entfernt werden.

Dazu benötigt man den Schlitzschraubendreher um den Pin Hochzuhebeln.

Dann schraubt man den Deckel des Servoölbehälters auf und nimmt die Abdeckung zur Seite.

 

20160315-15445920160315-154459

 

Im nächsten Schritt ziehen wir den Stecker und die Schläuche vom Filtergehäuse.

Die Anchlüsse der Schläuche sind mit 2 Druckpunkten zum entriegeln versehen.

Vorsicht es könnten Tropfmengen Diesel austreten.

 

20160315-15533220160315-155332

 

Nun nehmen wir uns den Torx Schraubendreher und lösen und entfernen die Zentralschraube.

 

20160315-15544020160315-155440

 

Die Schraube besitzt einen Gummiring zur Abdichtung. Dieser befindet sich im zubehör des neuen Filters und muss ersetzt werden.

 

20160315-15544820160315-155448

 

Dann wird der Deckel abgenommen wir haben den Filter frei gelegt.

 

20160315-15550020160315-155500

 

Dieser kann jetzt entnommen werden.

 

20160315-15551920160315-155519

 

20160315-15552720160315-155527

 

Danach entnehmen wir die Dichtung.Eine Neue ist wiederum im Lieferumfang des Filters

 

20160315-15561320160315-155613

 

Dann entnehmen wir das Filtergehäuse und leeren es in den Sondermüll.

ggf auswischen oder mit Bremsenreiniger reinigen.Je nach Verschmutzungsgrad.

Das ist ausserdem wichtig und angesammeltes Wasser zu entfernen.

 

20160315-15565620160315-155656

 

Nun den neuen Filter einsetzen.

 

20160315-15570920160315-155709

 

20160315-15571220160315-155712

 

Dann die neue Dichtung einsetzen , den Deckel auflegen und mit 6nm an der Zentralschraube anziehen.

Schläche anstecken , Stecker anstecken, Fertig.

 

20160315-16082620160315-160826

 

Das er natürlich so nicht mehr anspringen wird ist logisch. Jetzt kommt die Handpumpe ins Spiel.Diese betätigen wir erst einmal so lange bis Druck auf der Zuleitung ist und keine Blasen mehr in dem transparenten Schlauch.

 

20160315-16083520160315-160835

 

Dann öffnen wir die Entlüftungsschraube.

 

20160315-16084220160315-160842

 

Es kommt jetzt restliche Luft raus. Lappen saugfähiges Papier bereit halten oder den alten Benzinschlauch auf die Entlüftung stecken und in ein Gefäß ableiten.

Nun pumpen wir noch so lange weiter bis nur noch Diesel kommt ohne Luft.

Dann drehen wir die Schraube wieder zu und pumpen noch 1-2x bis wieder Druck drauf ist.

 

Wenn die Entlüftung erfolgreich war genügt ein Druck auf den Startknopf und das Fahrzeug springt wieder an.

Wenn nicht wurde nicht korrekt entlüftet und der Vorgang muss wiederholt werden.

 

Viel Spaß mit dem neuen Filter .

 

PS: Der Wechsel geht schneller als das Lesen dieses Tutorials ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.