• Online: 1.295

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

04.04.2021 18:25    |    Dynamix    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Bike

Werte Gemeinde, frohe Ostern! Passend zum 04.04. gibt es heute Teil IV von "Pimp my Bike".

 

Weiter geht's!

 

Da ich mich im letzten Artikel für eine Schaltung entschieden habe, war das Thema damit abgehakt und durch. Dadurch kamen aber noch ein paar Punkte dazu, die eben dem Thema Nabenschaltung geschuldet sind. Zusätzlich hatte ich noch andere kleine Punkte die ich auf meiner Liste hatte. Man kennt das ja, wenn man einmal anfängt........ ;)

 

Jetzt ist es so dass man, egal für welche Nabe man sich entscheidet, ein entsprechendes Hinterrad benötigt da die Nabe ja integraler Bestandteil des Laufrades ist. Bei Kettenschaltungen werden die Kassetten ja seitlich auf die Laufräder bzw. die Nabe aufgesteckt, bei Nabenschaltungen ist die Schaltung aber eben auch gleichzeitig die Radnabe für das Laufrad. Heißt also die Speichen werden in die Nabenschaltung eingespeicht. Ergo: Noch mehr Arbeiten die anfallen. Spätestens jetzt eskalierten meine Gedanken völlig :D

 

Neue Reifen & Laufräder

 

Wenn ich also schon die Laufräder neu machen muss, könnte ich doch gleich auf fettere Räder umrüsten :D Würde gut zur Optik des Bikes passen und davon ab verbessern die fetten Reifen dann auch den Fahrkomfort und die Straßenlage. Hier hatte ich aber die Rechnung ohne meinen Rahmen gemacht :rolleyes: Ich habe viel gemessen, rumgesucht, bei allen möglichen Herstellern verglichen nur um dann zu dem Schluss zu kommen das es Sinn macht sich hier noch mal den Rat der Fachwerkstatt einzuholen. Nachher bestelle ich was und dann passt nichts davon.

 

Also fuhr ich noch einmal zum Fahrradhändler um mal beäugen zu lassen was überhaupt machbar ist. Dem Mechaniker fiel dann auch gleich das Hinterrad auf und das da wohl nicht viel mehr gehen wird in Sachen Breite. Vielleicht noch ein 54er statt eines 50er Rades wie jetzt, dann ist aber wirklich Ende Gelände. Mehr wird da nicht gehen! Heißt aber auch das ich die gleiche Felgengröße behalten werde da die 54er Reifen auch problemlos auf die jetzige Felgengröße passen. Tjoa, was nicht geht das geht nicht. Mehrere Tage Recherche für die Katz, aber wenigstens wieder was dabei gelernt.

 

Optisch wäre so ein 100er Rad natürlich total geil gewesen, allerdings habe ich sowas tatsächlich in Natura gesehen und das Ding ist schon wirklich brutal breit. Kann man sich so auf Bildern gar nicht so vorstellen, sowas muss man wirklich mal in Natura gesehen haben. Das hätte in meinem Falle ums verrecken nicht gepasst, da wäre es schon an der nötigen 80mm Felge gescheitert. Selbst bei den schmaleren Felgen wird es aufgrund der Engstelle am Hinterrad einfach schwierig. Kann mir allerdings auch nicht vorstellen das sich das sonderlich angenehm fährt. Da müsste schon einiges an Tretwiderstand zu spüren sein. Tja, dann müssen es halt die 54er Reifen richten. Ist wohl auch besser so für die Fahrbarkeit, die 50er Reifen sind ja so ganz eigentlich schon breiter als der Durchschnitt.

 

Fahrradcomputer

Ciclo ProtosCiclo Protos

Da ich mit dem Rad auch schon mal gerne Strecken von 20-30km am Stück fahre sollte noch ein Fahrradcomputer her, da ich die Fitnessuhr während der Fahrt immer so schlecht ablesen kann. Jetzt gibt es auch hier wieder Computer mit allem Zip und Zap, allerdings brauche ich das meiste davon nun wirklich nicht. GPS? Dafür gibt es bei Bedarf das Vio welches dann auch nicht so klobig ist. Ist auch ganz gut so ist, da die Kombination aus einem einfachen Radcomputer und dem Vio auch deutlich übersichtlicher ist als so ein Fahrradcomputer, der alles kann. Außerdem habe ich die Anzeigen dann schön getrennt im Blick wie beim Auto. Was hätte ich denn gerne so an Funktionen?

 

- Geschwindigkeitsanzeige

 

- Tageskilometerzähler

 

- Gesamtkilometerzähler

 

- Uhr wäre nett

 

- Übersichtliches Display

 

- Beleuchtetes Display für Fahrten bei Dunkelheit wäre ein nettes Feature

 

Hier bin ich schlussendlich beim Ciclos Protos 213 gelandet. Für meine Zwecke perfekt da es alle Features besitzt, die ich wollte :) Es besitzt ein 4-zeiliges Display wovon sich zwei nach Wunsch durchschalten lassen. Geschwindigkeit und Uhrzeit werden permanent angezeigt, ansonsten kann man sich fröhlich durch Daten wie Höchst-/Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch, gefahrene Distanz, Fahrzeit oder Gesamtfahrzeit durchklicken. Klingt doch genau nach dem was ich wollte und mit 30€, für die Version mit Hintergrundbeleichtung, auch echt nicht teuer. So einen 200€ Fahrradcomputer mit allem Pipapo brauche ich vom Funktionsumfang einfach nicht.

 

Neue Griffe

 

brooks-ergonbrooks-ergon

Bei der Suche nach dem Fahrradcomputer, bin ich eher zufällig, noch auf etwas nettes gestoßen. Verdammter Algorithmus :D Brooks, der Hersteller meines Sattels, bietet neben Sätteln auch Griffe an! Eigentlich hat mein Rad schon einen Satz Ergon Griffe, die auch gut in der Hand liegen. Allerdings haben die Griffe von Brooks die nette Eigenschaft das diese farblich perfekt auf die Sättel abgestimmt sind und diese natürlich mit Echtleder bezogen sind. Dazu haben die Brooks genau die ergonomische Form, der bereits verbauten Ergon Griffe. Was auch irgendwie logisch ist, da Brooks die Ergon Griffe genommen hat und einfach nur sein Logo und eine Lage Leder draufgepappt hat. Von der Funktion haben die also keinen Vorteil, aber Sie sehen einfach hinreißend gut aus. Da konnte ich nicht widerstehen, ich musste die Dinger haben! Das Auge isst halt mit ;) Die alten Dinger kann ich immer noch an das Fahrrad von Schwiergermama schrauben oder meinen fahrradverrückten Nachbarn schenken. Das Rad der Nachbarin könnte ein paar neue Griffe gut gebrauchen :D

 

Wie es der Zufall so wollte hatte Schwiegermutter das Paket dann auch angenommen und als ich die Griffe auspackte sagte Sie das wäre ja ein lustiger Zufall. Auf Nachfrage wieso erklärte Sie das Schwiegervater genau diese Griffe gerne an dem Rad gehabt hätte, es diese aber wohl damals nirgends in der richtigen Länge gab. Man muss bedenken das meine Schwiegereltern es nie so mit dem Internet hatten und als das Rad gekauft wurde war das Internet für den Heimanwender wirklich noch Neuland, E-Commerce gab es damals auch noch nicht. Und scheinbar hat Schwiegervater seitdem auch nicht mehr weiter gegraben. Lustig das ausgerechnet ich jetzt genau diese Griffe all die Jahre später an dem Fahrrad montieren werde. So weiß ich aber das zumindest diese Modifikation seinen Segen gehabt hätte und ich bin mir sicher er hätte sich zu Lebzeiten sehr darüber gefreut :)

 

Von der Ergonomie ist da kein Unterschied zu den bereits verbauten Ergon Griffen, auch nicht verwunderlich, es ist schließlich das gleiche Modell. Allerdings schmeichelt das Leder den Händen mehr als das Gummi, auch wenn letzteres natürlich etwas griffiger ist. Aber der Griffkomfort ist für meine Touren wichtiger als die Griffigkeit an sich. Das ist eher was für Leute die Ihr Fahrrad ernsthaft sportlich bewegen und wo ein guter Griff Überlebenswichtig sein kann.

 

Beim stöbern in der Montageanleitung bin ich dann über die Info gestolpert das die Griffe speziell für die Grip-Shifter von Rohloff- und Nexus Nabenschaltungen gedacht sind. Heißt für mich das der Rohloff Shifter mit dem Griff gut abschließen sollte ohne das da eine große Lücke klafft weil die Griffe wieder irgendwie abweichen :cool: Das wird gut!

 

Wäre auch eine Erklärung warum die Dinger damals in der Größe nicht so verbreitet waren, da Einfachschaltungen und dann noch als Gripshifter damals eher selten waren. Der Trend zu einfachen Kettenblättern kommt ja jetzt erst so langsam wieder ins Rollen und Nabenschaltungen waren ja lange Zeit als unsportlich oder altmodisch verpönt. Davon ab dürfte Rohloff zu der Zeit noch ziemlich unbekannt gewesen sein und noch lange nicht so gehypt wie heutzutage.

 

Wichtig: Falls jemand plant sich neue Griffe anzuschaffen, immer darauf achten das man die richtige Version Griff nimmt. Die Ergon Griffe gibt es in Normalgröße für normale Rapidfire Shifter, in kurz für doppelte Gripshifter und eben in meiner Version mit einer normalen und einer kurzen Seite. Die langen haben 130mm, die kurzen um die 100mm.

 

Neues Kettenblatt incl. Kurbeln

Sturmey Archer KurbelSturmey Archer Kurbel

Dann gab es noch so einigen Kleinkram für die nötigen Reparaturen wie eine neue Kurbel incl. Kettenblatt, neue Bremsbeläge und so weiter und sofort. Bei der Kurbel habe ich mich für eine Sturmey Archer FCT66 in silber/rot eloxiert entschieden und auch schon direkt bestellt. Die Kurbeln machen von Optik und Verarbeitung echt was her und haben den Vorteil das hier das Kettenblatt nicht komplett mit dem Rest der Kurbel vernietet ist. Das war unter anderem der Grund, warum die Kurbelgarnitur am Rad meiner Frau weichen musste. Das sind dann die Details an denen man merkt das man ein eher günstiges Rad hat. Bei dem Neuteil reicht es allerdings zukünftig einfach ein neues Kettenblatt zu montieren da diese verschraubt sind! Wäre bei den schicken Teilen auch echt schade drum wenn man da die komplette Kurbelgarnitur entsorgen müsse. Die sind nämlich wirklich schick! Muss man wirklich mal in der Hand gehabt haben um das wirklich zu würdigen. Die Teile sind aus Aluminium und dazu poliert und anschließend eloxiert :cool: Kein Vergleich zu den ganzen 08/15 Kurbeln die man sonst so sieht. Aber aus dem Grund kosten die auch mal eben das doppelte bis dreifache von den 08/15 Billigkurbeln.

 

Tretlager

 

Das Tretlager hatte über die Jahre schon gelitten und war einfach mal fällig für einen Austausch. Da ich hier wirklich absolut keine Ahnung hatte welche Größe ich hier brauchte habe ich beschlossen den Part komplett der Werkstatt zu überlassen. Sowas kostet aber auch nicht die Welt, dass neue Innenlager beim Rad meiner Frau hat keine 20€ gekostet.

 

Bremsbeläge

 

Koolstop Eagle IIKoolstop Eagle II

Die Bremsbeläge habe ich schon relativ früh bestellt und auch mehr oder weniger direkt erneuert noch bevor ich die ganze Sache mit dem Rest durchgezogen habe. Hier habe ich mich für die Kool Stopp Eagle 2 für Cantileverbremsen entschieden, da viele auf die Kool Stopp Beläge schwören und diese wohl die Bremsperformance signifikant verbessern sollen. Ist ein kleines aber feines Upgrade für die Bremse. Man merkt schon das die Beläge etwas mehr nachgeben als die Alten was dafür spricht das die alten auch einfach verhärtet waren. Wie wir ja schon vom Auto wissen sind verhärtete/verglaste Beläge zwar total toll für Freunde eines harten Bremsgefühls, allerdings nicht sonderlich effizient in Ihrer Bremsleistung ;) Sowas kann wirklich jeder Hobbyschrauber zuhause und die 20€ die so ein Satz kostet sind gut in die eigene Sicherheit investiert. Ich werde in meinem Falle aber wohl noch einmal schauen ob ich mir die Züge nicht noch etwas härter spanne, momentan ist mir das Ganze doch etwas zu wabbelig aber das ist kein großes Thema.

 

Satteltasche

 

Brooks Challenge Saddle Bag LargeBrooks Challenge Saddle Bag Large

Bei der näheren Begutachtung meines Sattels war mir aufgefallen das dieser neben den Federn noch zwei Ösen hat. Ich war mir sicher das diese für eine entsprechende Satteltasche gedacht sind, also schaute ich mal was das Brooks Zubehör da so hergibt und siehe da, ich wurde fündig :cool: Brooks bietet zwei verschiedene Typen von Satteltaschen an, beide natürlich in Echtleder :) Da gibt es einmal die D-Shaped Satteltasche welche von außen ein bisschen Ähnlichkeit mit einem Portemonnaie hat und auch einen herausnehmbaren Teil hat. Diese fasst ca. 0,4 Liter. Dann gibt es da noch die Challenge Satteltasche, welche es in zwei verschiedenen Größen gibt. Einmal mit 0,5 Liter Fassungsvermögen und eine größere Variante mit 1,2 Liter Volumen. Da größer ja immer besser ist und, typisch Brooks, die Teile farblich perfekt abgestimmt sind weckte die große Challenge Tasche im Farbton Honig meine Begierde ;) Zu allem Überfluss fand ich die Tasche auch noch im passenden Farbton um fast 25% im Netz reduziert, da konnte ich einfach nicht anders als direkt zu ordern. Die wird sich sehr gut an dem Rad machen und eine Möglichkeit ein paar Kleinigkeiten zu verstauen ist nie verkehrt, gerade weil das Rad keinen Gepäckträger hat. Himmel, das Rad hat nicht mal Schutzbleche :D

 

Beleuchtung

 

brooks-femto-bike-lightbrooks-femto-bike-light

Eigentlich so ein Punkt den ich nicht anrühren wollte, aber auch hier hatte Brooks wieder was im Angebot was ich unbedingt haben musste. Brooks hat sich die kleinen Femto Lichter von Lezyne geschnappt und in einem schönen Kupferfinish ins eigene Programm aufgenommen. Die Dinger haben keine KBA-Zulassung und sind damit nicht im Bereich der StVo zugelassen, zumindest nicht Nachts bzw. als Hauptbeleuchtung. Mit 15 Lumen vorne und 7 hinten taugen die davon ab auch nicht als ernsthafte Beleuchtung. Aber als eine Art Standlicht bzw. Positionslicht kann man die Dinger schon verwenden. Heißt wenn der Tag mal etwas diesig ist oder die Sonne schon tief steht, taugen die als stilvolle und unauffällige Art ein wenig Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen :cool: So ein bisschen wie eine Art Tagfahrlicht ;) Dazu sind die Femtoleuchten so kompakt das man Sie gut an dem Bike unterbringen kann und die Befestigungsart an Lenker und Sattelrohr kommt mir perfekt entgegen weil ich woanders eh nichts befestigen kann. Wobei ich das Rücklicht wohl auch irgendwo am Rahmen befestigen könnte, vielleicht probiere ich das mal seitlich am Rahmen aus. Das wird auf jeden Fall gut! :cool:

 

Jetzt hat mich die Sache mit den Lampen allerdings doch nicht so ganz losgelassen. Es muss doch was nettes mit LED, Akku und StVzO Zulassung geben was nicht ganz so klobig ist bzw. ohne diesen fetten Halter auskommt wie meine B&M IXON IQ Premium. So bin ich über die australische Firma Knog gestolpert die sowas tatsächlich anbietet. Da bin ich über die Knog Cobber gestoßen, blöderweise hat hier nur das Rücklicht eine Freigabe :rolleyes: Dabei ist die Idee schon ziemlich genial, die Leichte strahlt in einem Winkel von 330° ab und so wird man immer gut gesehen. Dazu schmiegen sich die Lampen gut an das Sattelrohr oder den Lenker. Leider macht es hier keinen Sinn nur das Rücklicht zu nehmen. Allerdings gibt es ein kleines, aber feines Komplettset von Knog mit Zulassung! Dies sind die Knog Blinder. Die sind mit Ihrem eckigen Design zwar nicht ganz so elegant wie die Cobber, bringen aber alles mit was man braucht und die Frontlampe ist mit maximal 80 Lumen auch ausreichend hell. Vorteil: Die Lämpchen lassen sich mittig am Lenkerrohr montieren und sind trotz Ihres kompakten Formates genauso hell wie die alten Lampen. Finde ich prinzipiell eine gute Idee und wenn es legal ist, umso besser! :) Der Wermutstropfen ist allerdings die Akkulaufzeit und die Leuchtweite. Das ist der Preis den man für die kompakten Maße bezahlen muss. Hmm, kann es ja auch nicht sein. Fürs gesehen werden sicherlich perfekt, aber ich wollte durchaus was mit Leuchtweite wie bei meiner jetzigen Lampe, sonst wäre es ein Rückschritt. Die B&M Ixon IQ Premium die ich hab ist schon ganz gut, nur eben etwas unelegant. Auf dem Rücklicht steht nicht mal ein Hersteller und da die eine Blinkfunktion hat zweifle ich irgendwie das die eine STvZo Zulassung hat ;)

 

ixon-iq-speed-premiumixon-iq-speed-premium

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt? Warum nicht mal auf der Seite von B&M schauen? Und siehe da, die IQ Speed scheint genau der Kompromiss aus Leuchtweite, Helligkeit und kompakten Maßen zu sein den ich suche. Der Scheinwerfer hat einen integrierten Klemmhalter womit der Scheinwerfer am Lenker nach vorne hängt und nicht auf dem Lenker selbst thront. Mit einer Laufzeit von 10 Stunden auf voller Leistung kann die Lampe auch richtig was in Sachen Laufleistung. Dies liegt an dem externen Akkupaket an das sich bei Bedarf auch eine zweite Lampe anschließen lässt falls man noch mehr Licht benötigt. Das Akkupack sieht zwar nicht ganz so elegant aus, hat aber den Charme das man dieses schnell demontieren kann da der Akku in einer kleinen Tasche sitzt die mit einem Klettbank irgendwo am Rad montiert wird. Bei mir würde sich dafür das Dreieck am Rahmen hinter dem Lenkerrohr anbieten, da das Pack dort während der Fahrt nicht stört. So lässt sich das Pack incl. aller Kabel für Fahrten am Tag einfach abnehmen :) Das Akkupack ist auch klein genug das man es notfalls bei Nichtgebrauch in die Satteltasche stecken kann :cool: Hätten wir doch gleich einen potenziellen Einsatzzweck für die Tasche gefunden :D

 

Einziger Wermutstropfen ist, wie sollte es auch anders sein (:rolleyes:), der Preis. 200€ UVP möchte B&M für die Lampe haben, ouch! Zum Glück gibt es das Komplettpaket aus Lampe und Akku im Netz auch schon für etwas mehr als 100€. Zwar immer noch nicht wirklich günstig, aber erträglicher und preislich damit auch nicht sehr weit von der IXON IQ Premium entfernt. Ich habe das komplette Set zum Glück in der Bucht für 80€ bekommen. Die Lampe wurde nur einmal benutzt und ich denke nicht das die Lampe dadurch so große Gebrauchsspuren davongetragen hat das man dafür 50-120€ mehr ausgeben muss ;) Man muss auch mal Glück haben. Damit sich der ganze Aufriss jetzt auch lohnt hat die Speed jetzt auch ein bisschen mehr Power als meine IQ Premium.

 

b-m-ixbackb-m-ixback

Beim Rücklicht hab ich mir die IXBACK vom gleichen Hersteller ausgesucht. Diese hat eine Zulassung für den deutschen Straßenverkehr und man kann die Lampe seitlich aus Ihrem Halter nehmen. Das kommt mir besonders entgegen weil die alte Lampe immer so fummelig montiert war das man für den Tausch der Batterien den Halter demontieren muss, weil man sonst die Lampe nicht nach oben rausziehen kann :rolleyes: Soviel Platz ist da leider unter dem Sattel nicht. Dazu besticht die Lampe durch eine gute Sichtbarkeit von der Seite, kompakte Maße und eine Einschaltautomatik. Mit knapp 35€ bezahlbar und damit auch schon in meinem Einkaufswagen :) Nie wieder die elendige Fummelei unter dem Sattel wie bei der alten Lampe!

 

Die alte IXON Premium bekommt dann das Rad meiner Frau als Fernlicht, schadet dem Rad nicht und dank Ihrem neuen Hollandlenker ist da auch mehr als genug Platz für die Lampe. Zum wegwerfen definitiv zu Schade und für Ihr Rad wird das noch einmal ein echter Sicherheitsgewinn. Das Rücklicht spende ich einem Kumpel der gefühlt überhaupt keine Beleuchtung an seinem Rad hat. Zu seinem Mountainbike passt das Licht optisch auch deutlich besser.

 

Die finale Teileliste sah dann wie folgt aus:

 

- Bremsbeläge Kool Stopp Eagle

 

- Neues Tretlager

 

- Kurbelset Sturmey Archer FCT66 RA, 46 Zähne in rot/silber

 

- Ciclos Protos 213 Fahrradcomputer

 

- Brooks Ergon GP1 Griffe 130mm/100mm Honey

 

- Brooks Challenge Saddle Bag Large Honey

 

- Brooks Femto LED Scheinwerfer vorne/hinten Kupfer

 

- B&M IXON IQ Speed

 

- B&M IXBACK

 

- Rohloff Speedhub 500/14 in schickem Rot incl. Kabeln und Shifter

 

- Neue Felgen

 

- Neue Reifen in 54/559

 

- Neue Schläuche

 

Damit stand also der grobe Plan schon einmal, jetzt ging es bereits in Richtung Umsetzung, aber das folgt im nächsten Teil!

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Pimp my Bike: Part IV"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.03.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, aber meine Technikliebe erstreckt sich eigentlich auf alles was Räder hat, also auch Zweiräder, egal ob mit oder ohne Motor :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (245)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • carchecker75
  • Swissbob
  • BravoI
  • SunIE
  • Volvomaniac99
  • PIPD black
  • Dynamix
  • Goify
  • ToledoDriver82