ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Zittern im Lenkrad (Stand der Technik) ???

Zittern im Lenkrad (Stand der Technik) ???

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 20. Dezember 2011 um 14:15

Bei dem Polo (TDI 90PS) meiner Frau gibt es folgendes Problem, das zwischen 80-120kmh das lenkrad ein wenig zittert.

Wir haben schon von VW den zweiten Satz Winterreifen bekommen und das Zittern geht einfach nicht weg. Der Freundliche meinte nur ,es wäre der Stand der Technik und man könne da nichts machen. Habt Ihr sowas auch schon gehabt und was kann man da noch machen?:confused:

Beste Antwort im Thema

vielleicht kann ich ja etwas helfen!!!

Hab das selbe Problem bei meinem Audi A4 8k, unser Polo 6r ist Gott sei Dank nicht betroffen.

Im Audi Forum gibts hierzu einen Thread mit glaub so 140 Seiten.

Nachdem hundert faches Wuchten bei mir nichts gebracht hat und auch der Audi Händler ratlos war, hab ich mich beim Audi Vorstand beschwehrt. Ergebnis war ein Anruf eines Servicetechnikers. Dieser meinte, dass Vibrationen ein immer größeres Problem werden, vorallem je größer die Felgendimension wird. Hat man dann noch ein Auto wo extrem empfindlich auf Unwuchten reagiert, führt dies zu den beschriebenen Vibrationen.

Als ersten Vorschlag wurde das sogenannte Huntern empfohlen. Ist eine spezielle Wuchtmaschine der Fa. Hunter (soweit ich das noch weiß), die sogar kleinste Unwuchten rausarbeitet. Konnte es zwar kaum glauben, aber bei mir sind seither die Vibrationen zumindest mit den 17 Zoll Winterfelgen weg. Hoffe das ganze klappt mit meinen 19 Zöller im Frühjahr auch.

Also ich denke, Ihr solltet mal das huntern ausprobieren. Die Maschine haben inzwischen alle größeren Audizentren, da die Problematik (immer größere Radkombination und immer empfindlichere bzw. komplexere Fahrwerke) immer größer wird.

Evtl. konnte ich ja helfen, ein Versuch ist es Wert

Grüsse

Mat

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Nepumuk924

...Hattest du das Problem mit den Sommerreifen auch? Ich habe ein ähnliches Problem mit meinen Sommerreifen. Trotz mehrfacher Wuchtverusche auf unterschiedlichen Maschinen und bei unterschiedlichen Firmen laufen die Räder einfach nicht sauber und es vibriert. Mit den Winterreifen läuft der Wagen absolut ruhig. Letzte Diagnose vom Reifenfritzen ist "Höhenschlag" bei den Reifen. Das ist nicht zu beheben. Ich nehme das jetzt so hin. :(

Ist bei mir identisch! Im Winter mit den Riverside und Winterpneu ist alles ok...Sommerreifen (Budapest-Felge mit den 215ern) nerven total. Erst zwischen 80-120 km/h, nach erneutem Auwuschten bei 60-90 km/h.

Bei niedrigeren Geschwindigkeiten fühlt es sich an, als hätte man Kartoffeln am Gummi hängen und das Lenkrad zittert wein wenig, bei höheren ist es ne Vibration, daß der Sitz einem Massagesessel gleicht, ohne Lenkradzittern. Je besser die Straße, umso so schlimmer spürt man es. Laut meinem :) ist es der Reifen oder eine dynamische Unwucht, die sie mit ihrem Auswuchtdingens aber nicht ernsthaft ermitteln können..

 

Ich werde vor der nächsten Sommersaison noch einmal die Räder checken lassen, bei einem anderen Betrieb, reinem Gummifritzen...kann ja nur verschlimmbessert werden...

Mit kommt es so vor, als wenn der Polo irgendwie keine breiteren Reifen verträgt, als die vom Werk aufgezogenen und exakt auf 175-195 ausgelegt ist...

Es ist aber ein einfaches, es immer wieder auf den Reifen selbst zu schieben, und das machen die zu gerne.

Themenstarteram 21. Dezember 2011 um 12:27

Der Freundliche meinte es wäre OK mit dem zittern, denn das würden alle Autos mit Winterreifen machen.

Ich frage Ihn dann warum unserer Tiguan sowas nicht hat, da meinte Er nur das es ja eine ganz andere Fahrzeugklasse wäre.:confused:

Meiner machts mit den Winterreifen eben nicht, sondern mit den Sommerreifen...

Aber das Gequake von den :) ist schon manchmal ganz amüsant....

Zitat:

Original geschrieben von peppar

... bei höheren ist es ne Vibration, daß der Sitz einem Massagesessel gleicht, ohne Lenkradzittern.

Passt doch. Meine Kolleginnen wollten sofort den Schlüssel haben ... :D

Hallo,

muss meinen Senf jetzt auch dazu geben :)

Mein ehemaliger Polo hatte genau das gleiche, er war mehrmals in der Werkstatt deswegen und es konnte nie behoben werden. Ein Wechsel der Antriebswellen wurde von VW nicht zugestimmt. Letzendlich habe ich den Wagen dann verkauft, weil ich kein Bock mehr darauf hatte. Nicht nur wegen dem Lenkradflattern auch wegen anderer Sachen.

Es ist aber ein Problem des VAG-Modelle, denn auch der Ibiza meines Vaters hat es und auch der Fabia einer Bekannten.

Ist wohl wirklich stand der Technik. Vielleicht zu schwach ausgelegte Fahrwerksteile oder oder oder......

Zitat:

Zitat:

Original geschrieben von Tommy119

Hallo,

muss meinen Senf jetzt auch dazu geben :)

Mein ehemaliger Polo hatte genau das gleiche, er war mehrmals in der Werkstatt deswegen und es konnte nie behoben werden. Ein Wechsel der Antriebswellen wurde von VW nicht zugestimmt. Letzendlich habe ich den Wagen dann verkauft, weil ich kein Bock mehr darauf hatte. Nicht nur wegen dem Lenkradflattern auch wegen anderer Sachen.

Es ist aber ein Problem des VAG-Modelle, denn auch der Ibiza meines Vaters hat es und auch der Fabia einer Bekannten.

Ist wohl wirklich stand der Technik. Vielleicht zu schwach ausgelegte Fahrwerksteile oder oder oder......

Das kann kein modelltypisches Problem sein! Mein GTI hat es nicht! Zumindest nicht mit der Sommerbereifung! Zur Winterbereifung kann ich nichts sagen, da das Auto im Winter nicht gefahren wird!

Zitat:

Original geschrieben von peppar

 

Ich werde vor der nächsten Sommersaison noch einmal die Räder checken lassen, bei einem anderen Betrieb, reinem Gummifritzen...kann ja nur verschlimmbessert werden...

Mit kommt es so vor, als wenn der Polo irgendwie keine breiteren Reifen verträgt, als die vom Werk aufgezogenen und exakt auf 175-195 ausgelegt ist...

Es ist aber ein einfaches, es immer wieder auf den Reifen selbst zu schieben, und das machen die zu gerne.

Ich war bei 2 Gummifritzen, nicht bei VW, und ich fahre auch im Sommer nur die normalen 185er. Das hilft also auch nicht unbedingt. Leider habe ich nicht Reifen und Felgen vom gleichen Händler, sonst hätte ich denen die Dinger einfach wieder auf den Hof gestellt. So ist nicht genau feststellbar, ob es an den Reifen oder an den Felgen liegt. Am Auto wird es nicht liegen, da er mit den Winterreifen im gleichen Format völlig ruhig läuft. Ich vermute, dass der Polo einfach empfindlich auf kleine Unwuchten reagiert.

Ein paar kurze Gedanken dazu:

Wenn das Lenkrad anfängt zu vibrieren und das bei höheren Geschwindigkeiten bleibt, dann ist mit sicherheit eine Unwucht im System. Durch die höheren Drehzahlen verändert sich die Frequenz der Anregung. Egal ob das jetzt Räder oder Achsen betrifft.

Wenn das Zittern nur bei bestimmten Geschwindkeiten, Drehzahlen also auch Frequenzen erfolgt, dann wird wohl die Eigenfrequenz irgendeines Bauteils der Lenkung getroffen und zum Schwingen angeregt. Das Wuchten hat evtl. den Effekt dass sich die Eigenfrequenz verschiebt. Das heißt wiederum man sollte jetzt erstmal unterscheiden ob man es mit dem Standardfahrwerk oder dem Sportfahrwerk zu tun hat, die verhalten sich ja potentiell unterschiedlich.

Es gibt 2 Möglichkeiten:

- Fahrwerk neu einstellen und Räder neu auswuchten

Wenn das Problem nach wie vor vorhanden ist, dann:

- Tausch der Bremsscheiben

an den Bremsen kann es doch kaum liegen. Wir reden nicht von Zittern im Lenkrad während des Bremsvorgangs, sondern während normaler Fahrt.

@ Revilo23 : Ich komme auch aus Heinsberg. Können ja mal einen Vergleich machen, deiner ohne Vibration, meiner mit, ob man nen Unterschied merkt.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von DanielG1984

an den Bremsen kann es doch kaum liegen. Wir reden nicht von Zittern im Lenkrad während des Bremsvorgangs, sondern während normaler Fahrt.

Auch wenn es die Sache jetzt vielleicht noch undurchsichtiger macht, doch auch ganz ganz selten beim Bremsen. Das aber auch nur bei gleichzeitigem Spurwechsel. Ich konnte das jetzt schon mehrfach an einer Autobahnausfahrt reproduzieren. Wenn alles passt, bremsen/Spurwechsel/Geschwindigkeit (von 120km/h runter) und Waschbrettausfahrt, wird das Zittern richtig heftig.

Vielleicht bin ich auch besonders gebeutelt, weil ich seit fast 10 Jahren täglich die gleiche Strecke (2x75km) fahre. Da kennt man jedes Schlagloch und weiß wie der Wagen reagiert.

Zitat:

Original geschrieben von DanielG1984

an den Bremsen kann es doch kaum liegen. Wir reden nicht von Zittern im Lenkrad während des Bremsvorgangs, sondern während normaler Fahrt.

@ Revilo23 : Ich komme auch aus Heinsberg. Können ja mal einen Vergleich machen, deiner ohne Vibration, meiner mit, ob man nen Unterschied merkt.

Gruß

hier eine anregung allgemein,die ich neulich bei meinem reifenmonteur sah,weil ich auch so ein problem hatte,nur waren es bei mir 225/45/16er,der wagen rüttelte,bei diversen geschwindigkeiten,also,ich sah wie dieser monteur nach dem wuchten das rad auf die felge schraubte,die bolzen nur mit der hand anschraubte,danach nahm er sein drehmoment schlüssel,hielt das rad mit einer hand fest,sodass es sich beim anziehen mit dem schlüssel nicht mitdrehte,bis eben alle bolzen knackten,auf meine frage hin ,warum ?erklärte er mir,dass wenn der reifen wie üblich vom laien montiert wird,also erst die bolzen in angehobenem zustand des fahrzeugs die bolzen leicht mit der hand anschrauben,dann das fahrzeug ablassen,und erst dann die bolzen festziehen,das rad beim zu frühen ablassen aus der mitte geschoben wird,und dieses dann das fahrgefühl gibt,als wäre der/die reifen nicht korrekt ausgewuchtet,..mir leuchtet das ein,und habs dann bei der winterreifen montage in meiner garage auch so gemacht,aber erst als ich die erste runde drehte,und feststellte dass es rüttelt,und mir danach das alles einfiel,also alle bolzen gelöst,natürlich ein rad nach m andern,und in hochgebockem zustand,die bolzen gelöst,bischen am rad gewackelst,damit sich s zentriert,und danach im angehobenen zustand,die bolzen mit m drehmoment angezogen,.und siehe da,das wägelchen läuft nun ruhig,..mfg

Zitat:

Original geschrieben von VW-Polo-Fan

hier eine anregung allgemein,die ich neulich bei meinem reifenmonteur sah,weil ich auch so ein problem hatte,nur waren es bei mir 225/45/16er,der wagen rüttelte,bei diversen geschwindigkeiten,also,ich sah wie dieser monteur nach dem wuchten das rad auf die felge schraubte,die bolzen nur mit der hand anschraubte,danach nahm er sein drehmoment schlüssel,hielt das rad mit einer hand fest,sodass es sich beim anziehen mit dem schlüssel nicht mitdrehte,bis eben alle bolzen knackten,auf meine frage hin ,warum ?erklärte er mir,dass wenn der reifen wie üblich vom laien montiert wird,also erst die bolzen in angehobenem zustand des fahrzeugs die bolzen leicht mit der hand anschrauben,dann das fahrzeug ablassen,und erst dann die bolzen festziehen,das rad beim zu frühen ablassen aus der mitte geschoben wird,und dieses dann das fahrgefühl gibt,als wäre der/die reifen nicht korrekt ausgewuchtet,..mir leuchtet das ein,und habs dann bei der winterreifen montage in meiner garage auch so gemacht,aber erst als ich die erste runde drehte,und feststellte dass es rüttelt,und mir danach das alles einfiel,also alle bolzen gelöst,natürlich ein rad nach m andern,und in hochgebockem zustand,die bolzen gelöst,bischen am rad gewackelst,damit sich s zentriert,und danach im angehobenen zustand,die bolzen mit m drehmoment angezogen,.und siehe da,das wägelchen läuft nun ruhig,..mfg

Sorry, aber nach der zweiten Zeile hatte ich keine Lust mehr zu lesen ... :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von SR530

Zitat:

Original geschrieben von VW-Polo-Fan

hier eine anregung allgemein,die ich neulich bei meinem reifenmonteur sah,weil ich auch so ein problem hatte,nur waren es bei mir 225/45/16er,der wagen rüttelte,bei diversen geschwindigkeiten,also,ich sah wie dieser monteur nach dem wuchten das rad auf die felge schraubte,die bolzen nur mit der hand anschraubte,danach nahm er sein drehmoment schlüssel,hielt das rad mit einer hand fest,sodass es sich beim anziehen mit dem schlüssel nicht mitdrehte,bis eben alle bolzen knackten,auf meine frage hin ,warum ?erklärte er mir,dass wenn der reifen wie üblich vom laien montiert wird,also erst die bolzen in angehobenem zustand des fahrzeugs die bolzen leicht mit der hand anschrauben,dann das fahrzeug ablassen,und erst dann die bolzen festziehen,das rad beim zu frühen ablassen aus der mitte geschoben wird,und dieses dann das fahrgefühl gibt,als wäre der/die reifen nicht korrekt ausgewuchtet,..mir leuchtet das ein,und habs dann bei der winterreifen montage in meiner garage auch so gemacht,aber erst als ich die erste runde drehte,und feststellte dass es rüttelt,und mir danach das alles einfiel,also alle bolzen gelöst,natürlich ein rad nach m andern,und in hochgebockem zustand,die bolzen gelöst,bischen am rad gewackelst,damit sich s zentriert,und danach im angehobenen zustand,die bolzen mit m drehmoment angezogen,.und siehe da,das wägelchen läuft nun ruhig,..mfg

Sorry, aber nach der zweiten Zeile hatte ich keine Lust mehr zu lesen ... :rolleyes:

wen interessiert das denn?bist wieder auf konfrontatsions kurs,gelle??

Das war jetzt echt...uff...also Günter Grass schafft solche Sätze nicht?! :D

Also wenn ich jetzt alles richtig verstanden habe, dann kenne ich nur die Variante, den Wagen erst dann abzulassen, wenn alle Radmuttern fest sind. In den heiligen Hallen meines :) seh ich das zwar nicht, aber ich würde mich wundern, wenn die den Wagen mit nur halb angezogenen Radmuttern von der Bühne nehmen, um dann gebückt nochmal, mit Druckluftschrauber u. dem Drehmomentschlüssel, um den Wagen zu turnen...

Aber das schließt ja nicht aus, das manche Leute den Wagen schon ablassen, wenn sie die Bolzen nur handfest eingedreht haben...das traue ich aber , ehrlich gesagt, keinem einzigen Blaumann zu...:rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Zittern im Lenkrad (Stand der Technik) ???