ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. X3 kaufberatung #help#

X3 kaufberatung #help#

BMW X3 F25
Themenstarteram 18. Februar 2019 um 19:50

Hallo zusammen!

Ich brauche mal ein bisschen input in Sachen X3.

Wir sind derzeit auf der Suche nach einem 28i oder 35i.

Bj ab 2011 und um die 100000 gelaufen. Panorama Dach Pflicht! ;)

Bei dem ganzen stöbern und unserem max Budget von 25k musste ich schon feststellen das es ne menge schwarze Schafe und noch mehr Import's gibt..

Also wird es schwer bis unmöglich was "preiswertes "aus D zu finden.

Deswegen (sorry für den langen vor-text) brauche ich Infos Feedbacks,pro -kontra zu den US Imports.

Ich habe einen gefunden und mit dem Händler gesprochen. Er war ziemlich seriös bzw empfande ich vom Gespräch her.

Er sagte mir das der Wagen vorne links einen Unfall hatte, die Historie nachweisbar ist und er von Ihnen selbst instand gesetzt wurde. Außerdem sei alles auf EU Standart umgerüstet (navi, Radio, tacho, lichter, etc)

Er hat mir auch eine Garantie bestätigt und es klingt für mich ok. Der Wagen hat außen sogar schon das facelift weshalb ich schon gerne ja sagen würde..

Hier der link vom Fahrzeug. https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Was sagt ihr?

Vielen Dank im voraus.

Beste Antwort im Thema
am 18. Februar 2019 um 23:38

Neben allem bereits Geschriebenen habe ich noch ein paar Erlebnisse und hoffe, niemanden zu wiederholen.

Um das Auto hier fahren zu können, braucht es eine TÜV-Vollabnahme gem. §21. Damit ist die Anmeldung kein Problem. Da die US- von den EU-Funkfrequenzen (hier insbesondere wg. Wegfahrsperre), brauchst Du eine Ausnahmegenehmigung gem. §70 StVZO, welche dann mitgeführt werden sollte. Im besten Fall liegt das schon alles vor.

Sollte ein Ersatzschlüssel bestellt werden, kostet dies wahrscheinlich 410EUR. Es kann zu Problemen beim pairing mit dem Fahrzeug kommen. Auch hier werden natürlich die US-Frequenzen genutzt und es mag nicht alles am BMW-Tester möglich sein, da dieser natürlich EU-Frequenzen nutzt.

Vielleicht hat hier ja jemand ähnliche Erfahrungen ?

Der Zugang mit der connected Drive App mag schwierig werden. Bei Eingabe der letzten 7 Stellen der VIN wurde ein X5 in rot angeboten. Nach Kontakt über bluetooth wurde das richtige Fahrzeug erkannt, aber ein Koppeln ist nicht möglich. Der BMW-Kundenservice performt an dieser Stelle natürlich überhaupt nicht und kann nur bestätigen, dass der Fall noch offen sei. Theoretisch besteht die Lösung darin, das Fahrzeug im System anzulegen; lt. Aussage eigentlich nichts ungewöhnliches. BMW hat m.E. jedoch keinerlei Interesse, derartige Fahrzeuge auf dem deutschen Markt zu unterstützen und wird wohl auch nichts anlegen. Wenn doch wären natürlich auch die oben erwähnten BMW-Services möglich.

Dennoch wird der Tankinhalt und Reichweite in der App angezeigt, man kann ein Ziel eingeben welches dann beim Einsteigen direkt im Navi ist.

Wie schon gesagt ist die digitale Tempomat-Anzeige in Meilen angegeben, weil es wohl noch keinen hack dafür gibt. Die Nadel zeigt natürlich auf km-Anzeige. Kann man auch positiv sehen und für US-Urlaube üben, wie sich das km-zu-Meilen-Verhältnis in freier Fahr anfühlt :)

Außerdem ist wahrscheinlich die Geschwindigkeitswarnung noch in Meilen angegeben, also die Geschwindigkeit, ab welcher der Fahrer gewarnt werden soll (irgendwo in den Einstellungen).

Generell werden die Fahrzeuge in USA recht schnell als Totalschaden klassifiziert und dann verscherbelt. Erzählt wird gerne, dass die Reparatur in seriösen Werkstätten gemacht wurden. Ob das aber stimmt lässt sich idR nicht so ganz schlüssig belegen. Wahrscheinlich findet das alles, wie auch die Umstellung auf europäische Software, aus wirtschaftlichen Gründen in Litauen o.ä. statt. Das heißt aber nicht zwingend, dass die Maßnahmen nicht fachmännisch durchgeführt wurden. Auch da gibt es versierte und erfahrene Künstler. Kannst ja mal rundrum klopfen, ob nicht z.B. ein Kotflügel aus Gips verbaut wurde ;)

Bei Eingabe der VIN in Google kommen dank USA recht viele Informationen zurück, da dort u.a. jeder polizeiliche Kontakt bei Unfall gespeichert wird. Seiten wie Carfax oder AutoCheck stellen die bekannten Meilensteine im Leben Deines Autos recht gut dar. Das geht dann bis hin zu Informationen, ob die Airbags beim Unfall ausgelöst wurden usw. Ggfs. findest Du auch noch das Angebot, als der kaputte Wagen in den Staaten verkauft wurde, z.B. auf Carbids o.ä.

Ungeachtet dessen fährt der Wagen super und ob man das da oben wirklich alles oder teilweise braucht, kann auch nur jeder für sich beantworten. Der Rest ist dann der auch bei inländisch gebrauchten Wagen übliche Gedankengang, ob das denn taugt. Eine Reparatur kann hier wie da gut oder schlecht ausgeführt worden sein. Man steckt halt nicht drin.

Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Schau bei google mit der VIN nach, welche Vorgeschichte das Auto in den USA hatte! Eine völlige Umrüstung auf "deutsch" ist nicht- oder nur mit sehr hohem Aufwand- möglich. Zum Beispiel müsste das Kombiinstrument getauscht und eine neue deutsche Software für das Auto bei BMW geschrieben werden. Das kostet ca. 1000 Euro und wird nur sehr ungern gemacht. Man mag es nämlich nicht, wenn Autos für den US-Markt in Deutschland landen. Man kann das Auto in fast allen Punkten auf "deutsch" umstellen- wenn aber nach einer Reparatur ein neues Bauteil programiert wird, wird das Auto automatisch wieder amerikanisch. Auch die Nutzung von BMW-Services ist nicht möglich, da man sich mit der amerikanischen VIN nicht anmelden kann.

Ich haben mich mit diesen Besonderheiten abgefunden- habe aber vor dem Kauf das Auto mit nach hause genommen und in mehreren Werkstätten die ordnungsgemäße Reparatur prüfen lassen. Erst dann habe ich es vollständig bezahlt.

Z.B. funktioniert auch der integrierte Garagentoröffner nicht. Dazu muss der Innenspiegel gewechselt werden usw. usw.

Außerdem hat der Verkäufer in der anzeige weder die Herkunft, noch den Unfallschaden erwähnt- was eigentlich ungezogen ist ...

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 20:41

Zitat:

@sonnenlehne schrieb am 18. Februar 2019 um 20:35:09 Uhr:

Schau bei google mit der VIN nach, welche Vorgeschichte das Auto in den USA hatte! Eine völlige Umrüstung auf "deutsch" ist nicht- oder nur mit sehr hohem Aufwand- möglich. Zum Beispiel müsste das Kombiinstrument getauscht und eine neue deutsche Software für das Auto bei BMW geschrieben werden. Das kostet ca. 1000 Euro und wird nur sehr ungern gemacht. Man mag es nämlich nicht, wenn Autos für den US-Markt in Deutschland landen. Man kann das Auto in fast allen Punkten auf "deutsch" umstellen- wenn aber nach einer Reparatur ein neues Bauteil programiert wird, wird das Auto automatisch wieder amerikanisch. Auch die Nutzung von BMW-Services ist nicht möglich, da man sich mit der amerikanischen VIN nicht anmelden kann.

Ich haben mich mit diesen Besonderheiten abgefunden- habe aber vor dem Kauf das Auto mit nach hause genommen und in mehreren Werkstätten die ordnungsgemäße Reparatur prüfen lassen. Erst dann habe ich es vollständig bezahlt.

Mit Kombi Instrumente meinst du die tacho Einheit? Oder

Wenn die Software auch vom Händler übernommen werden sollte, was sagst du zu dem Angebot?

Was hast du für einen? Bist du zufrieden und wie lange hast du ihn schon?

Danke für dein Feedback!

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 20:45

Zitat:

@sonnenlehne schrieb am 18. Februar 2019 um 20:40:37 Uhr:

Z.B. funktioniert auch der integrierte Garagentoröffner nicht. Dazu muss der Innenspiegel gewechselt werden usw. usw.

Außerdem hat der Verkäufer in der anzeige weder die Herkunft, noch den Unfallschaden erwähnt- was eigentlich ungezogen ist ...

Ja er hat halt am Telefon ziemlich offen drüber gesprochen und mir erklärt was Totalschaden in den USA bedeutet und wie es dort gehandhabt wird. Zudem handelt er ausschließlich mit US Fahrzeugen..Wie gesagt er hat einen freundlichen seriösen Eindruck gemacht. Zumindest vom Gespräch her und auch Garantie bedingt keine zurückhaltung..

Kombiinstrument = Tacho. Bei der Umstellung wird in der Regel nur eine andere Tachoscheibe eingeklebt (km/h statt m/h) Die Anzeige der Setzgeschwindigkeit beim Tempomat lässt sich aber nicht umcodieren und bleibt bei m/h.

Wenn der Händler es fertigbringt, eine Software nur für das Auto bei BMW schreiben zu lassen- und er das auch bezahlt, kannst du es versuchen ...

In der Rgel sind solche Autos in den USA als wirtschaftliche Totalschäden deklariert und nur als Ersatzteilspender gedacht- was im Internet auch dokumentiert ist. Sie werden trotzdem aufgekauft, meistens ins Baltikum gebracht und dort repariert. Daher habe ich das gründlich prüfen lassen. Nur bei dieser Art der Reparatur lässt sich mit dem "Schrott" noch ein Geschäft machen.

Ich habe vor genau einem Jahr einen F25 35xi aus 2012 für einiges unter deinem Preis gekauft- und bin zufrieden. Wenn du ihn nehmen solltest, dann nur mit einer Gebrauchtwagengarantie plus (intec), bezahlt vom Händler!!

Guck ins Internet- wenn's dort halbwegs gut aussieht lass dir das Auto für einige Tage geben und prüfe es tieieiefgründig in Werkstätten, bei BMW-Niederlassungen, beim TÜV, Lackiererei! Und verzichte im Falle eines Kaufs auf die eine oder andere BMW-Spielerei ... (Möglicherweise lassen sich nicht mal neue Karten fürs Navi installieren. Ein CIC-Steuergerät gibt es nämlich nicht. Ich habe aber nicht mehr weiter geforscht- in meinem Alter brauche ich keine Updates mehr :-))

Der Mann will etwas verkaufen und für sich und dutzende Mechaniker in seiner Heimat einen Gewinn erwirtschaften!

Sollte der Preis stimmen, würde für mich auch ein solcher Wagen in Frage kommen. Ich würde das Fahrzeug unabhängig überprüfen lassen ob die Sicherheit (z.B. Airbag funktionstüchtig u.s.w) gewährleistet ist.

Genau! Was man aber auch bedenken sollte: Das Auto irgendwann mal wieder zu verkaufen, dürfte schwierig bis unmöglich sein ...

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 21:26

Kann nur immer wieder danke für eure Infos sagen :)

Was ist er eurer Meinung wert? Wenn sie Software und Garantie Stimmen

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 21:29

Mir wurde von Freunden halt ausdrücklich erwähnt, das wenn ich mir so einen holen sollte, auf jeden Fall mit m Paket! Was meint ihr.. Denn wenn ich nach den ohne m Paket Ausschau halte ist es günstiger.. Nur die Optik alleine macht schon ein Unterschied..

Bei der sehr guten Ausstattung ist der Preis ok- wenn ...

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 22:03

Zitat:

@sonnenlehne schrieb am 18. Februar 2019 um 21:11:15 Uhr:

Guck ins Internet- wenn's dort halbwegs gut aussieht lass dir das Auto für einige Tage geben und prüfe es tieieiefgründig in Werkstätten, bei BMW-Niederlassungen, beim TÜV, Lackiererei! Und verzichte im Falle eines Kaufs auf die eine oder andere BMW-Spielerei ... (Möglicherweise lassen sich nicht mal neue Karten fürs Navi installieren. Ein CIC-Steuergerät gibt es nämlich nicht. Ich habe aber nicht mehr weiter geforscht- in meinem Alter brauche ich keine Updates mehr :-))

Der Mann will etwas verkaufen und für sich und dutzende Mechaniker in seiner Heimat einen Gewinn erwirtschaften!

Nunja ich hab ne anreise von ca 2 Std zum Fahrzeug Standort deswegen werde ich dort nicht viele Werkstätten abklopfen können.. Werde versuchen beim dort ansässigen bmw einen Fahrzeug Check zu machen oder ggf die dekra dort.. Wenn alles auf Euro umgerüstet ist würde mich der Garagen Tür öffner überhaupt nicht stören. Nur der Rest vom infotaiment müsste passen..

Achso, nach seiner Aussage in Deutschland bei ihm instand gesetzt!

Ein Unfallwagen stört mich nicht wenn nichts verzogen ist oder andere nachhaltige Schäden mit sich bringt.. Wie ist das eigentlich mit der Zulassung? Wenn ich ihn richtig verstanden habe ist er in Deutschland noch nicht zugelassen gewesen!? Probleme?

Wenn das Auto in den USA wirklich als Totalschaden gehandelt wurde, ist Instandsetzung in Deutschland genauso unmöglich wie in den Staaten- oder es wurde gepfuscht! Ich habe einen Vertrag mit meinem Verkäufer abgeschlossen, nach dem ich den halben Preis anzahle und das Auto für einige Tage mitnehme (und das waren mehr als 2 Std. Fahrt!)

Dort war auch vereinbart, dass ich das Geld zurückbekommen, wenn sich Mängel an der Reparaturausführung zeigen- oder ich den Rest überweise, wenn alles in Ordnung ist. So wurde es auch gemacht. Auch wenn der Verkäufer dann plötzlich als Privatmann und nicht mehr als Firma auftrat. Das wurde aber dank der Intect-Garantie auch egal.

Hast du die VIN von dem Auto? Wenn noch nicht, lass sie dir unbedingt geben!

Wenn du ihn kaufst, muss er deutsche Zulassungsunterlagen (Teil 1 und 2) und TÜV haben! Nur so kann das Auto importiert werden. Das es kein deutsches Auto ist, siehst du auch an den Papieren. Dort wird er nicht als 0005 (BMW) AZT (o.ä.) geführt, sondern mit anderen Codes als "anderes Fahrzeug". Um das zu ändern, müsstest du für 250 Euro ein Datenblatt erstellen lassen ...

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 22:41

Ich kümmere mich morgen um die VIN und recherchiere weiter. Erstmal eine gute Nacht zusammen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen