ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Werde nicht in die Sitze gedrückt!

Werde nicht in die Sitze gedrückt!

BMW 3er E90
Themenstarteram 22. Dezember 2011 um 19:11

Hallo,

Ich bin von meinem 335i einbisschen entäuscht. Vom fahren her alles super cool, ich liebe es!

Aber als ich in einem Audi A6 2.7 Bi-Turbo quattro 304 Ps ( gechippt) sass, hatte ich das gefühl, dass ich krass in die Sitze gedrückt werde. Bei meinem 335er leider nicht :( Was ist denn der Grund, dass ich nicht in die Sitze gedrückt werde?

Das fühlt sich eben richtig gut an...

Mfg

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von StraightOn

Hallo,

Ich bin von meinem 335i einbisschen entäuscht. Vom fahren her alles super cool, ich liebe es!

Aber als ich in einem Audi A6 2.7 Bi-Turbo quattro 304 Ps ( gechippt) sass, hatte ich das gefühl, dass ich krass in die Sitze gedrückt werde. Bei meinem 335er leider nicht :( Was ist denn der Grund, dass ich nicht in die Sitze gedrückt werde?

Das fühlt sich eben richtig gut an...

Mfg

so Sitze hatte ich auch mal :D:D:D

Gruß

odi

84 weitere Antworten
Ähnliche Themen
84 Antworten

Ich hab auch nen Ruf ... machmal einen guten und manchmal einen zu verlieren.

Zitat:

Original geschrieben von Eagle_86

Zitat:

Original geschrieben von RS_Borsti

Und zur Beschleunigung zählt Leistung, nicht Drehmoment.

das hab ich ja auch angesprochen, aber woher kommt das dieses Drücken beim Diesel? Ein 325d oder 330d drücken dich immer nach hinten, ein 325i oder ein 330i überhaupt garnicht. Trotzdem hat der 330i die Nase leistungsmäßig weit vorne.

was aber verursacht dann das pressen?

Das passiert eigentlich nur durch das Turboloch und das kleine Drehzahlband des Diesels. Man kommt von niedriger Drehzahl (Null Leistung), der Turbo setzt ein und man hat das Gefuehl das die Post abgeht.

Der 335i hat ein breiteres Drehzahlband und verteilt die selbe oder noch mehr Leistung in ein breiteres Drehzahlband. Die Lader sind auch klein und setzen sanfter ein.

Aber wenn du zurueckschaltest und dann bei 5000 Umdrehungen landest, dann presst es dich auch beim 335i entsprechend heftig in den Sitz. Oder mit nem X von der Ampel weg ;)

Oder du hast eben einen Benziner mit grossem Lader, der unter 2000rpm nichts anstellt. Dann hast du einen aenlichen Effekt. Wie es eben der angesprochene Audi hatte. Oder wie Fuel einen sehr sportlich ausgelegten Sauger, der darauf ausgelegt ist seine Leistung nur im oberen Drehzahlband abzugeben.

Zitat:

Original geschrieben von Zimpalazumpala

Ich hab auch nen Ruf ... machmal einen guten und manchmal einen zu verlieren.

.....genau Zimpala:)... dito!:cool:

...und ist der RUF erst ruiniert :rolleyes:,

 

 

 

 

 

 

 

;):p lebt sich`s völlig ungeniert :D

Ich denke mal, jeder von uns hat einen Ruf. Der Unterschied besteht lediglich darin, wie viel er der jeweiligen Person wert ist und wie sie damit umgeht.

Hier noch eine anschauliche Erklärung ( zwar aus dem Motorradbereich), was es mit Drehmoment und Leistung auf sich hat ... könnte hier rein passen und bringt uns, kurz vor Weihnachten, wieder etwas auf die technische Spur .... vermutlich aber nur kurz :):D

Die Drehmomentlüge

Es stimmt NICHT was manche behaupten, dass es nur auf das Drehmoment ankommt. Es kommt ebenfalls auf die Drehzahl an, also wie oft das entsprechende Drehmoment pro Zeiteinheit bereitgestellt wird. Das nennt man dann Leistung. Und hier liegt der Unterschied zwischen dem 335i und dem 325d: Die 400 Nm liegen beim Diesel vielleicht bis 3000 1/min an, danach wirds flau (die 400 ist hier nur ein Beispiel). Beim 335i gehts angenommen bis 5000, was somit eine viel höhere Leistung ergibt. Und es drückt einen auch nicht 'immer gleich' in den Sitz: Latsch mal im zweiten Gang aufs Pedal, einmal bei 30 und einmal bei 70 km/h.... der Unterschied ist gewaltig, obwohl immer 'nur' 400 Nm anliegen, aber die Leistung ist eben höher.

Am Ende spielt die Übersetzung noch eine Rolle was davon gefühlt übrig bleibt, wenn du das statt im zweiten im sechsten Gang machst, dann dückt es auch anders.....Diesel sind im allgemeinen kürzer übersetzt, was das Gefühl noch etwas verstärkt.

Wer erzählt, dass der 335i nicht drückt, der hat nen Turboschaden... also der Motor.

Um nochmal auf den N54 zu kommen.

*klugscheißmodus an*

Es ist sogar ein Twin-Turbo (Twin=zwilling, also zwei gleiche Lader)

Wie schon erwähnt hat eine Registeraufladung zwei unterschiedlich große Lader.

Also als Biturbo könnte man demnach beide Varianten bezwichnen! :D

*klugscheißmodus aus*

Zitat:

Original geschrieben von RS_Borsti

Zitat:

Original geschrieben von Eagle_86

 

das hab ich ja auch angesprochen, aber woher kommt das dieses Drücken beim Diesel? Ein 325d oder 330d drücken dich immer nach hinten, ein 325i oder ein 330i überhaupt garnicht. Trotzdem hat der 330i die Nase leistungsmäßig weit vorne.

was aber verursacht dann das pressen?

Das passiert eigentlich nur durch das Turboloch und das kleine Drehzahlband des Diesels. Man kommt von niedriger Drehzahl (Null Leistung), der Turbo setzt ein und man hat das Gefuehl das die Post abgeht.

Der 335i hat ein breiteres Drehzahlband und verteilt die selbe oder noch mehr Leistung in ein breiteres Drehzahlband. Die Lader sind auch klein und setzen sanfter ein.

Aber wenn du zurueckschaltest und dann bei 5000 Umdrehungen landest, dann presst es dich auch beim 335i entsprechend heftig in den Sitz. Oder mit nem X von der Ampel weg ;)

Oder du hast eben einen Benziner mit grossem Lader, der unter 2000rpm nichts anstellt. Dann hast du einen aenlichen Effekt. Wie es eben der angesprochene Audi hatte. Oder wie Fuel einen sehr sportlich ausgelegten Sauger, der darauf ausgelegt ist seine Leistung nur im oberen Drehzahlband abzugeben.

Physikalisch gesehen ist für eine gefühlt hohe Beschleunigung der "Ruck" verantwortlicht. Der "Ruck" ist das Differential der beschleunigenden Kraft (=der Beschleunigung). Je größer also die zeitliche ÄNDERUNG der beschleunigenden Kraft ist, desto größer der Ruck.

Bei alten PD Dieseln setzt das Drehmoment innerhalb von 100 U/min schlagartig ein. Dies bewirkt eine sehr große Änderung in kurzer Zeit, also einen großen Ruck - man fühlt sich stark beschleunigt.

Hat man aber aber einen Flachen Drehmomentverlauf ist die zeitliche Änderung der beschleunigenden Kraft und damit das Gefühl des Rucks klein - Selbst wenn die ganze Zeit eine hohe Beschleunigung anliegt.

(Die ganze Sache ist zum Beispiel im Aufzugbau sehr wichtig, wo der Ruck wegen dem Flauen gefühl im Magen beim abbremsen verhindert werden soll. Hier muss ein sanfter Bremsvorgang eingeleitet werden um den Ruck zu minimieren)

Ruck auf Wiki

Fand den einen Post sehr passend, wo jemand geschrieben hat, dass entweder wegen dem Turboloch rumgejammert wird, oder weil die Leistungsentfaltung zu langweilig ist. Man kanns nicht immer allen Recht machen, aber ich bin froh um die lineare Entfaltung beim 335i. BMW wollte ja bewusst eher einen großvolumigen Sauger "vortäuschen". Andersrum (brachialer Turboschub ab x u/min) hätte es wahrscheinlich ohne Ende Gejammer gegeben :D Von mir aus könnte der Turbolag sogar noch kleiner sein, aber im Vergleich zu anderen Turbomotoren ist das schon allererste Sahne.

Wenns einen wirklich mal in den Sitz hauen soll, dann muss man halt runterschalten und bei 5000 Touren aufs Gas latschen, dann passt das auch ;) Oder eben ne Leistungssteigerung vornehmen, ist beim N54 ja keine allzu große Hürde!

Auch schön, dass mal wieder das Drehmomentvorurteil beiseite geräumt wurde... ;)

In Ergänzung zu meinem Beitrag von gestern.

Die lineare Kraftentfaltung beim 335i ist kein Mangel, das lernt man eher schnell. Wahre Aristokraten beschleunigen nicht mit - *Wumps* - das überlässt man gerne dem Ampel Pleps ; -)

Neulich auf der 80 km/h Autobahn-Baustelle, im Rücken ein komplett sinnlos drängender Q5 im Kofferraum hängend. Hey - wie blöd muss man sein? Hier kann niemand schneller...

Ausgang der Baustelle wird es dreispurig, kurz zurück geschaltet, die Drehzahl mächtig anschwellen lassen – and GO !

Siehe da: plötzlich drückt das Motörchen, der Q5 wird in Sekunden zum Kleinformat im Rückspiegel, - zur besonderen Freude des Piloten.

*Ergo: die 306 PS sind doch kein Lug und Trug...

Zitat:

Original geschrieben von Hortator

Und es drückt einen auch nicht 'immer gleich' in den Sitz: Latsch mal im zweiten Gang aufs Pedal, einmal bei 30 und einmal bei 70 km/h.... der Unterschied ist gewaltig, obwohl immer 'nur' 400 Nm anliegen, aber die Leistung ist eben höher.

Das ist so nicht ganz richtig. Kraft ist bekanntlich Masse * Beschleunigung -> Beschleunigung = Kraft/Masse. Die das Fahrzeug beschleunigende Kraft ist aber nichts anderes als das Rad-Drehmoment / Radradius (also Drehoment = Kraft * Hebelarm). Daraus folgt unmittelbar, dass die Beschleunigung proportional zum Drehmoment ist, nicht zur Leistung!

 

Bei 30 km/h ist die Beschleunigung also genauso groß wie bei 70 km/h. Strenggenommen bei 30 km/h sogar etwas höher, da bei 70 km/h die Fahrwiderstände (Roll- und Luftwiderstand) größer sind. (Konstantes Motordrehmoment bei den entsprechenden Drehzahlen vorausgesetzt)

 

Zitat:

Am Ende spielt die Übersetzung noch eine Rolle was davon gefühlt übrig bleibt, wenn du das statt im zweiten im sechsten Gang machst, dann dückt es auch anders.....Diesel sind im allgemeinen kürzer übersetzt, was das Gefühl noch etwas verstärkt.

Das kann man so pauschal nicht sagen. Diesel sind in den unteren Gängen etwas kürzer übersetzt, um die Anfahrschwäche zu kaschieren. Die oberen Gänge hingegen sind länger, da die Maximaldrehzahl des Motors niedriger liegt.

Zitat:

Original geschrieben von El Garnelo

Zitat:

Original geschrieben von RS_Borsti

 

 

Das passiert eigentlich nur durch das Turboloch und das kleine Drehzahlband des Diesels. Man kommt von niedriger Drehzahl (Null Leistung), der Turbo setzt ein und man hat das Gefuehl das die Post abgeht.

 

Der 335i hat ein breiteres Drehzahlband und verteilt die selbe oder noch mehr Leistung in ein breiteres Drehzahlband. Die Lader sind auch klein und setzen sanfter ein.

 

Aber wenn du zurueckschaltest und dann bei 5000 Umdrehungen landest, dann presst es dich auch beim 335i entsprechend heftig in den Sitz. Oder mit nem X von der Ampel weg ;)

 

Oder du hast eben einen Benziner mit grossem Lader, der unter 2000rpm nichts anstellt. Dann hast du einen aenlichen Effekt. Wie es eben der angesprochene Audi hatte. Oder wie Fuel einen sehr sportlich ausgelegten Sauger, der darauf ausgelegt ist seine Leistung nur im oberen Drehzahlband abzugeben.

Physikalisch gesehen ist für deine gefühlt hohe Beschleunigung der "Ruck" verantwortlicht. Der "Ruck" ist das Differential der beschleunigenden Kraft (=der Beschleunigung). Je größer also die zeitliche ÄNDERUNG der beschleunigenden Kraft ist, desto größer der Ruck.

Bei alten PD Dieseln setzt das Drehmoment innerhalb von 100 U/min schlagartig ein. Dies bewirkt eine sehr große Änderung in kurzer Zeit, also einen großen Ruck - man fühlt sich stark beschleunigt.

Hat man aber aber einen Flachen Drehmomentverlauf ist die zeitliche Änderung der beschleunigenden Kraft und damit das Gefühl des Rucks klein - Selbst wenn die ganze Zeit eine hohe Beschleunigung anliegt.

 

(Die ganze Sache ist zum Beispiel im Aufzugbau sehr wichtig, wo der Ruck wegen dem Flauen gefühl im Magen beim abbremsen verhindert werden soll. Hier muss ein sanfter Bremsvorgang eingeleitet werden um den Ruck zu minimieren)

 

Ruck auf Wiki

Der Ruck ist aber nicht zu verwechseln mit dem "Turboschub". Die Beschleunigungsänderung, die den Ruck ergibt, spielt sich typisch innerhalb von ca. 0,1 Sekunde ab. In der Zeit steigt die Drehzahl nicht um 100 1/min an. Das Ansprechen eines Turboladers mit dem einhergehenden Drehmomentanstieg läuft in ca. 1 bis 2 Sekunden ab.

Um das Ganze mal ein bißchen technisch zu betrachten: Von der Schubkraft bringt der 335i E90 maximal 5059 Nm auf die Räder (als Schaltgetriebe, 1. Gang, Drehzahlbereich 1200 bis 5000 U/min.), berücksichtigt man den Radumfang (225/45/17), sind es (ein Verlust von üblichen 10% angenommen) maximal 14.35 Kilonewton Schub, die das Fahrzeug vorantreiben. Dies entspricht der Gewichtskraft von 1.46 Tonnen Gewicht.

Um diese Werte zu erreichen (die Stärke der Schubkraft, die man im Magen spürt), reicht von BMW schon fast ein 320d E90 mit 184 PS (von 1900 bis 2750 U/min. mit 205/55/16 - Bereifung eine Schubkraft von 14.05 Kilonewton oder 1.43 Tonnen Gewicht).

Dazu kommt noch die Charakteristik (wie stark sich das Drehmoment aufbaut). Ich fuhr mal einen Audi A3 2.0 TDI (Pumpe Düse, 140 PS), der hatte einen dermaßen heftigen Antritt, dass Unwissende einen Audi S3 vermuten hätten können.

@Hortator: Diesel sind natürlich nicht kürzer, sondern länger übersetzt.

Zitat:

Original geschrieben von StraightOn

Zitat:

Original geschrieben von Eagle_86

 

Hol dir die richtige Beifahrerin, dann klappt auch das Drücken in den Sitz :D :D

hahahah nice ;) werde ich mir besorgen :P

b2t,

Achso, das finde ein bisschen schade, dass es sich nicht so krass anfühlt wie bei dem !

Denn die Beifahrer denken immer, baah werde nicht in die Sitze gedrückt :<

Kann man da nichts machen oder?

Doch natürlich! Drehzahl z.b bei 5500 Umdrehungen halten und Vollgas.

Natürlich hängen Leistung und Drehmoment zusammen. Salopp gesagt: Einem Benziner der höher dreht reicht ein geringeres Drehmoment um eine gewisse Leistung X zu erreichen. Oder anders herum: Ein Diesel braucht wegen seiner niedrigeren Drehzahlen ein höheres Drehmoment um die Leistung X zu erreichen.

Das Ganze ist schon ein bissl komplex und schwierig es isoliert zu betrachten. Daher gibts auch zu dem was ich grade geschrieben habe, ganz viele "Abers". Zumal es alles nur angelesenes "Wissen" ist.

Wer sich dafür interessiert:

http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/steuerung/vergleich.htm

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Werde nicht in die Sitze gedrückt!