ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. VW Golf 4 BJ 2002 Automatik

VW Golf 4 BJ 2002 Automatik

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 20. Mai 2020 um 7:20

Hallo zusammen,

ich beabsichtige, mir einen VW Golf 4 Baujahr 2002 Automatik 101 PS mit 150.000km zu besichtigen.

Da ich keine Ahnung von VW Golf habe, möchte nur fragen, worauf ich beim Kauf achten muss?

Gibt es typische Schwäche des Wagen?

Ich danke euch im Voraus

VG

Beste Antwort im Thema

Weiss man mit 182 Beiträgen nicht, wo die Suchfunktion ist?

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Weiss man mit 182 Beiträgen nicht, wo die Suchfunktion ist?

Bei einem Automatik-Getriebe kann es zu teuren Reparaturen kommen ...

Am Gebrauchtmarkt gibt es NICHT so viele Automatik-Getriebe, dass man anstelle einer Reparatur ein gebrauchtes Ersatz-Getriebe verwendet.

Auf jeden Fall würde ich von dem Kauf eines 1,6l-SR abraten... Lieber nen 1,8 AGN .. die sind robuster.. achte auf den Zahnriemen... Der muss nach 180000 bzw 10 Jahren (!) erneuert werden.. ansonsten sind die 1,6er bekannt für Leerlaufprobleme und verschlissene Ventilschaftabdichtungen (hoher Ölverbrauch)....

4er Golf hat oft Rostprobleme im Bereich der Übergänge von den vorderen Kotflügeln zu den Schwellern ... Die Vier-Stufen-Automatik ist bekannt für schaltrucken, insbesondere zwischen dem 2. & 3. Gang.... Typisch sind auch verschmorte Sicherungsträger auf der Starterbatterie (ABS, Hochgeschwindigkeitslüfter).....

Den Rest muss man mit den Augen sehen....

Ich fahre einen 1,6 Automatik Golf und meine Erfahrung mit dem Motor sind gut. Das "bekannte" Leerlaufproblem

und verschlissene Ventilschaftabdichtung und hoher Ölverbrauch ist mir nicht bekannt. Möglich ist alles aber nicht bei jedem Modell. Beim Motoröl solltest Du darauf achten nicht das vorgegebene 5W30 zu nehmen sondern das

5W40. Allerdings weiß man nicht was der Vorbesitzer für Öl genommen hat. Zum Getriebe : Ein Schaltruckeln

kann ich bei mir nicht feststellen. Ich muß aber dazu sagen das es sehr wichtig ist das Öl im Getriebe zu wechseln.

Ich habe mittlerweile schon den dritten Ölwechsel hinter mir,nicht weil ich zuviel Geld habe sondern weil bei einen

Ölwechsel immer nur ein Teil des Öls heraus läuft. Die andere Menge verbleibt im Wandler.Ist Bautechnisch so

bedingt. Wenn das der Vorgänger auch so gemacht hat wäre es Prima. Also vor dem Kauf genau Fragen.

Noch ein Tip,sollte das Getriebe im kalten Zustand eine Anfahrschwäche haben ist meist der Kupplungkolben

porös.

Hi,

lass Dir am besten mal zeigen, bis wann der Wagen wo gewartet worden ist.

Was ich nicht verstehe... Baujahr 2002 und 1.6er mit 101PS.

Der wurde meines Wissens nur bis 2000 verbaut, danach kam der 1.6 16v mit 105PS.

Die Motoren unterscheiden sich schon deutlich, da der Ältere in 8v mit Schaltsaugrohr war.

Es ist natürlich möglich, dass der 8v mit Automatik länger verbaut wurde. Schau mal im Kofferraum nach dem Motorkennbuchstaben. Alternativ kann auf der Motorabdeckung auch 1.6 SR stehen.

Ich würde sagen, vor dem Kauf auf jeden Fall Probefahren. Dabei darauf achten, dass die Mühle auch tatsächlich kalt ist.

Am besten, Du nimmst jemanden mit, der sich auskennt. Der kann auch Wartungsstau entdecken.

Sollte da in den letzten Jahren wenig gemacht worden sein, kann einiges kommen.

Fängt beim Zahriemen an, über Bremsen usw.

Über den Motor kann ich nichts sagen, da ich einen 75PS, 16V , Schaltgetriebe fahre. Die Karosserie sollte aber gleich sein.....

Bei vielen anderen sind zB die Microschalter in den Türschlössern defekt, was mir beim Kauf nicht aufgefallen ist, da ich nicht darauf geachtet habe. Man merkt es daran, wenn man das Licht anlässt und das Auto verlässt, der Warnsummer im Kombiinstrument stumm bleibt, oder die Beleuchtung in der Tür nicht richtig funktioniert. Mir ist aber der Aufwand zu groß, die Microschalter zu tauschen. Bei vielen anderen hat sich an der Säule /Radkasten hinter der Kunststoffverkleidung Schmodder angesammelt, was dort zu Rost führt. Kannst ja mal auch dort genau hin schauen.

Zum Baujahr:

Besser ist: das Modelljahr immer anzugeben; dieses beginnt immer einige Monate früher, als das wirkliche neue Jahr; nämlich nach den Sommer-Werksferien: Mit diesem Datum werden alle (großen) Änderungen in der Serienproduktion verwirklicht (einige wenige auch innerhalb der Zeitspanne von einem Modelljahr).

Ganz exakt kann man das Modelljahr an der 10. Stelle der Fahrgestell-Nummer eines Audi, VW, Seat und Skoda ablesen !!! Allerdings wurden diese (in jüngeren Jahren zurückliegend) bis zum Modelljahr "2000" mit Buchstaben unseres Alphabetes bezeichnet. Da der Buchstabe "Z" seit Jahrzehnten bei der Fahrgestell-Nummer ein Leerfüll-Zeichen ist, wurde dieser bei der Modelljahres-Zählung weg gelassen!

1998 = W

1999 = X

2000 = Y

2001 = 1

2002 = 2

Die Motoren 1,6 mit der Kennung AVU und BFQ haben 102 PS.

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 20. Mai 2020 um 10:54:53 Uhr:

Am Gebrauchtmarkt gibt es NICHT so viele Automatik-Getriebe, dass man anstelle einer Reparatur ein gebrauchtes Ersatz-Getriebe verwendet.

Ich habe gerade genau das umgekehrte Problem - ich habe hier einen 1,6er Golf (MKB AVU) mit 01M Automatikgetriebe, das trotz seiner 195tkm einfach perfekt funktioniert, schaltet kalt wie warm absolut seidenweich, so dass man die Gangwechsel fast nicht bemerkt. Nur der restliche Golf, der an dem Getriebe noch "mit dranhängt", hat so viele Macken, dass ich den bestimmt nicht mehr durch den nächsten (bald fälligen) TÜV schrauben werde.

Das wäre also der perfekte Getriebespender, vor allem fährt er noch und ist noch angemeldet, so dass man das Getriebe auch noch probefahren könnte (im Gegensatz zu den ganzen ebay-Angeboten, wo das Teil ausgebaut am Boden liegt und der Verkäufer eine nette Story über die Funktion erzählt).

Bloß wie finde ich jetzt jemanden, der ein tip-top schaltendes 01M braucht? Die ganze Karre bei der üblichen Autobörse zu inserieren, bringt`s bislang nicht, da kommen nur die "was-ist-letzte-Preis"-Anfragen aus Bulgarien und Rumänien.

OK, hier noch ein wenig extra-Info:

Ich habe unten mal ein paar Bilder von meiner Karre angehängt. Karosseriemäßig steht er, bis auf das übliche Problem rund um den Kofferraumgriff, noch super da, Rost ist da noch kein Thema. Die Automatik schaltet super, und die Reifen sind gut.

Der Rest hat dagegen so viele Macken, dass es sich bei deutschen Lohnkosten und deutschen TÜV-Anforderungen nicht mehr lohnt, nochmal einen neuen TÜV zu machen. Deswegen soll er jetzt weg.

Der Motor ist ein AVU und hat natürlich den üblichen Ölverbrauch.

Was meint Ihr, dass die sinnvollste Verwendung für diesen Golf ist?

Getriebespender?

Export nach Rumänien/Bulgarien/etc. ?

Oder noch irgendetwas anderes?

1,6er (AVU) von 2001
1,6er (AVU) von 2001
1,6er (AVU) von 2001
+2

Zitat:

@michael336 schrieb am 23. Mai 2020 um 06:12:32 Uhr:

Hi,

lass Dir am besten mal zeigen, bis wann der Wagen wo gewartet worden ist.

Was ich nicht verstehe... Baujahr 2002 und 1.6er mit 101PS.

Der wurde meines Wissens nur bis 2000 verbaut, danach kam der 1.6 16v mit 105PS.

Die Motoren unterscheiden sich schon deutlich, da der Ältere in 8v mit Schaltsaugrohr war.

Es ist natürlich möglich, dass der 8v mit Automatik länger verbaut wurde. Schau mal im Kofferraum nach dem Motorkennbuchstaben. Alternativ kann auf der Motorabdeckung auch 1.6 SR stehen.

Ich würde sagen, vor dem Kauf auf jeden Fall Probefahren. Dabei darauf achten, dass die Mühle auch tatsächlich kalt ist.

Am besten, Du nimmst jemanden mit, der sich auskennt. Der kann auch Wartungsstau entdecken.

Sollte da in den letzten Jahren wenig gemacht worden sein, kann einiges kommen.

Fängt beim Zahriemen an, über Bremsen usw.

Ich habe einen 1.6er SR 2002er mit 102PS

Zitat:

@Allexx schrieb am 26. Mai 2020 um 01:42:32 Uhr:

OK, hier noch ein wenig extra-Info:

Ich habe unten mal ein paar Bilder von meiner Karre angehängt. Karosseriemäßig steht er, bis auf das übliche Problem rund um den Kofferraumgriff, noch super da, Rost ist da noch kein Thema. Die Automatik schaltet super, und die Reifen sind gut.

Der Rest hat dagegen so viele Macken, dass es sich bei deutschen Lohnkosten und deutschen TÜV-Anforderungen nicht mehr lohnt, nochmal einen neuen TÜV zu machen. Deswegen soll er jetzt weg.

Der Motor ist ein AVU und hat natürlich den üblichen Ölverbrauch.

Was meint Ihr, dass die sinnvollste Verwendung für diesen Golf ist?

Getriebespender?

Export nach Rumänien/Bulgarien/etc. ?

Oder noch irgendetwas anderes?

Moin!

Der Golf steht doch noch ordentlich da! Rost Griff HKL ist doch peng.

Was denn z. B. für Macken? Wirklich alles TÜV-relevant? Oder ist es nur eine Vermutung von Dir, dass die HU sehr teuer wird? Ich bin nämlich immer wieder erstaunt, mit welch geringem Aufwand einige preissensible Freunde (z. T. sogar Wartungs- und Pflegeverweigerer) von mir ihre Atlwagen durch den TÜV bekommen.

Ölverbrauch in l/1.000 km?

Auch wenn ich den Laden nicht mag und persönlich noch nicht da war: WKDA.

Einen Versuch wäre es wert, Du musst den Vorschlag ja nicht annehmen. Wir hatten im vergangenen Jahr einen Wagen dorthin verkauft. Zustand und Wartungen wurden geprüft, alles mit einem Lackstärkenmessgerät kontrolliert (Vorschäden haben seltsamerweise nicht wirklich interessiert) und es wurden ganz viele Bilder gemacht und an die Zentrle geschickt. Warum der Prüfer aber dann noch wie blöd mit dem Wagen über den Hof ballert, kein Plan :confused::(:rolleyes:. Wäre ich dabei gewesen und es wäre mein Golf gewesen, hätte ich den Typ da rausgeholt. Was will man so feststellen?

Preis passte am Ende und positiv könnte man sehen, dass nicht unters Auto geguckt wird. Die werden schon wissen was sie tun ...

Vielen Dank für Dein Feedback!

Das mit WKDA muss ich mir tatsächlich mal überlegen. Möchte das Auto im Ist-Zustand nur eigentlich nicht mehr bis zu denen fahren (Bremsleitung, s. unten).

Ja richtig, karosseriemäßig steht die Kiste schon noch ganz gut da, und die Automatik schaltet einfach super. Das blöde ist nur, dass die Mängel bei diesem Auto, um es mal im Sinne der Virologie zu formulieren, eine Reproduktionszahl von 2 haben: Pro Mangel, den ich an dem Auto behebe, finde ich zwei neue! So wird die Mängelliste immer länger statt kürzer.

Zu den TÜV-relevanten Macken:

- Vorderachs-Poltern, wenn man über Unebenheiten fährt - wahrscheinlich die Domlager.

- Nach-Kat-Lambdasonde (Monitorsonde) ist altersschwach, wirft oft den Fehler 16524 aus -> "Abgas Werkstatt". AU könnte man mit viel Glück (vorher Fehler löschen und hoffen, dass er gerade mal nicht kommt) vielleicht schaffen.

- Fehlerspeicher-Eintrag zum AGR-Ventil (ohne dass die MKL angeht). Evtl. nicht AU-relevant?

- Endtopf hat mehr Löcher als ein Schweizer Käse.

- Eine Bremsleitung ist dermaßen rostig, dass es echt gefährlich wird. Seit ich die Stelle entdeckt habe, lasse ich das Auto fast komplett stehen.

- Hintzeschutzblech Scheibenbremse hinten links fehlt (Teil vorhanden, aber Einbau ewig nervig)

- Unterdruckschlauch zum Bremskraftverstärker muss neu

- Diverser Kleinkram (Kennzeichenleuchten unterschiedlich hell, Heckwischer nicht ganz fest,...)

- Auto war noch nicht am Rollenprüfstand (keine Ahnung, ob die Handbremse gleichmäßig zieht) und noch nicht auf der Hebebühne (Traggelenke, Spurstangenköpfe, Radlager, Querlenkerbuchsen, Hinterachslager etc. noch nicht auf Spiel geprüft) - da kann potenziell noch viel mehr gefunden werden.

Dann ist (nicht TÜV-relevant) der Zahnriemenwechsel wahrscheinlich überfällig, und selbst wenn man das macht, hat man noch immer einen 0,5-0,7L Öl auf 1000km saufenden Motor, der im Winter den Öleinfülldeckel vollschleimt, der an irgendeinem blöden Platikstutzen überm Getriebe Kühlwasser rauspinkelt, wo die Klimaanlage nicht kühlt, die Mikroschalter der ZV einen Wackler haben, die elektr. Spiegelverstellung nervt, die Alarmanlage nicht trötet, eine 20A-Sicherung im Motorraum (von der ich gar nicht weiß, wofür die gut ist) dauernd rausfliegt, eine Lüfterklappe der Climatronic im Fehlerspeicher steht, und dergleichen mehr. Wenn man bei so einer VW-Kiste nur genau genug hinschaut, sieht man einfach ÜBERALL Mängel.

Ich habe eben noch neue Bremsklötze hinten und zwei neue hintere Bremssättel reingesteckt, mit dem Ergebnis, dass ich zwei weitere Mängel (rostige Bremsleitung und fehlendes Hitzeschutzblech) gefunden habe. Das wird eine never-ending Story. Deswegen kommt die Kiste jetzt weg...

Moin!

Reproduktionszahl 2 bei Mängeln am Kfz ist gut :D!

Dat hört sich ja echt böse an.

Mal geschaut, wie weit WKDA entfernt wäre von Dir? Akzeptierst Du deren Angebot, kann der Wagen meines Wissens gleich da bleiben und Du gehts zu Fuß heim :D.

Bremsleitung klingt gar nicht gut. So schlimm, dass ca. 5 km mit langsamen Tempo überhaupt nicht zu verantworten wären? Route spielt ja auch eine Rolle.

Abgas-Fehler wg. Sonde im KI ist auch bei einem Verkauf preismindernd. Vielleicht die beiden Dinge billigst machen (lassen)? Schraubst Du nicht selbst, ist der Weg in eine Werkstatt o. ä. möglicherweise weiter als zu WKDA.

Oder wirkich nix mehr reinstecken, sich in Freundschaft trennen und so wie der Golf steht weg.

Keine Ahnung, was WKDA rauslegt. Wir hatten einen Zafira B dort verkauft, dieser Wagen scheint wohl in Bulgarien und Rumänien noch gefragt zu sein. Der war mit dem 1.8er Benziner immer absolut zuverlässig.

Viel Erfolg!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. VW Golf 4 BJ 2002 Automatik