ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Vorderachse überholen

Vorderachse überholen

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 15. Februar 2012 um 15:43

Hallo liebe A8-Freunde,

nach einiger Zeit der Schrauberruhe - habe leider oder glücklicherweise keine beheizte Garage oder ähnliches - muss mein A8 nun TÜV-Fit gemacht werden. Auf dem Programm steht die Überholung der Vorderachse. Die poltert gewaltig auf beiden Seiten. Ich plane, alle Gelenke auszuwechseln, um eine zeitlang Ruhe zu haben.

Meine Fragen:

1) Reparatursatz Querlenker

Hierzu habe ich nun schon viel gelesen, aber einen richtigen "Dauertest" konnte ich nirgends entdecken. Ich tendiere derzeit zum HD-Reparatursatz von Meyle, den würde ich für rund 380 Eur bekommen. Passt das preislich? Könnt ihr den Satz empfehlen oder abraten?

2) Nebenarbeiten

Was sollte ich bei der Überholung der Vorderachse gleich noch mitmachen? Die Domlager werde ich in jedem Fall wechseln, diese knarzen beim Lenken. Sonst noch etwas?

 

Ach ja:

Der A8 ist Bj. 95, 4.2 L ABZ, Laufleistung aktuell 140tkm, pro Jahr fahre ich etwa 30tkm, ist also gut beansprucht. Das Poltern + zwei Radlager kamen innerhalb eines Jahres - das sagt schon alles ;)

Vielen Dank im Voraus!

Beste Antwort im Thema

Hi,

ich würde mir zuvor mal die Querlenker von Lemförder anschauen.

Leider kenne ich sie selbst nicht im Vergleich, habe aber bereits viel Gutes davon gelesen.

Edit: z.B. hier: bei den A6ern

Führungsbuchsen der Bremssättel auf Radialspiel prüfen (klappert auch gerne mal) und dazu alle Gummis von Stabi / Koppelstangen usw.

Achsmanschetten und Lenkmanschetten neu (ist ja eh fast alles lose bei den Arbeiten).

Dabei Spiel der Spurstangen innen und außen prüfen, ggf erneuern.

Stoßdämpfer prüfen und ggf erneuern (können auch poltern, besonders wenn alles andere wieder schön stramm und spielarm ist)

An die Plusverteilerdose kommt man auch bequem dran wenn alles demontiert ist...

Lenkgetriebespiel und Dichtigkeit? Wenn ok - alles so lassen.

Motorlager und Getriebelager und Hardyscheibe prüfen und ggf. erneuern.

Wenn Du kannst und magst mache doch mal Fotos der einzelnen Reparaturstadien.

 

Viel Erfolg!

Gruß

kappa9

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi,

ich würde mir zuvor mal die Querlenker von Lemförder anschauen.

Leider kenne ich sie selbst nicht im Vergleich, habe aber bereits viel Gutes davon gelesen.

Edit: z.B. hier: bei den A6ern

Führungsbuchsen der Bremssättel auf Radialspiel prüfen (klappert auch gerne mal) und dazu alle Gummis von Stabi / Koppelstangen usw.

Achsmanschetten und Lenkmanschetten neu (ist ja eh fast alles lose bei den Arbeiten).

Dabei Spiel der Spurstangen innen und außen prüfen, ggf erneuern.

Stoßdämpfer prüfen und ggf erneuern (können auch poltern, besonders wenn alles andere wieder schön stramm und spielarm ist)

An die Plusverteilerdose kommt man auch bequem dran wenn alles demontiert ist...

Lenkgetriebespiel und Dichtigkeit? Wenn ok - alles so lassen.

Motorlager und Getriebelager und Hardyscheibe prüfen und ggf. erneuern.

Wenn Du kannst und magst mache doch mal Fotos der einzelnen Reparaturstadien.

 

Viel Erfolg!

Gruß

kappa9

Themenstarteram 15. Februar 2012 um 22:31

Zitat:

Original geschrieben von kappa9

ich würde mir zuvor mal die Querlenker von Lemförder anschauen.

Leider kenne ich sie selbst nicht im Vergleich, habe aber bereits viel Gutes davon gelesen.

Edit: z.B. hier: bei den A6ern

Schaue ich mir an, vielen Dank. Hier mal ein Link zum Meyle-HD-Satz, falls es andere interessiert. Aktuell im Angebot in der Bucht.

Zitat:

Führungsbuchsen der Bremssättel auf Radialspiel prüfen (klappert auch gerne mal) und dazu alle Gummis von Stabi / Koppelstangen usw.

Die Bremssättel werde ich vermutlich komplett demontieren und zur Aufarbeitung/Überholung weggeben. Alles muss man dann doch nicht selbst machen, zumal ich nur etwa eine Woche Zeit habe (= Urlaub). Klingt viel, aber wenn nur ein Ersatzteil falsch geliefert wird, sind schnell mal ein zwei Tage dahin.

Gummis von Koppelstangen und Stabis sind allesamt porös. Koppelstangen sind Teil des Reparaturkits und fliegen raus.

Aufgrund der geringen Kilometerleistung (gekauft 2010 mit 100tkm, Rentnerfahrzeug) wurde noch nie etwas ausgetauscht, alles noch original. Der Zahn der Zeit nagt halt auch am Gummi, nicht nur die Kilometer. :(

Zitat:

Achsmanschetten und Lenkmanschetten neu (ist ja eh fast alles lose bei den Arbeiten).

Dabei Spiel der Spurstangen innen und außen prüfen, ggf erneuern.

Guter Hinweis, an die hatte ich schon gar nicht mehr gedacht. Kosten ja nicht die Welt, mache ich gleich mit. Spurstangenköpfe sind Teil des Reparaturkits und fliegen gleich mit raus. Wie sehen denn Spurstangen innen aus, gibt's da auch etwas zu wechseln? Hatte ich bisher noch nie was mit, daher nie mit beschäftigt.

Zitat:

Stoßdämpfer prüfen und ggf erneuern (können auch poltern, besonders wenn alles andere wieder schön stramm und spielarm ist)

Gibt es eigentlich brauchbare Möglichkeiten, einen Stoßdämpfer selbst zu prüfen oder ist dafür besonderes Equipment erforderlich?

Zitat:

An die Plusverteilerdose kommt man auch bequem dran wenn alles demontiert ist...

Die habe ich auch schon im Visier, da gammelig und der Wagen generell ein Problem mit dem Bordnetz hat (s. diverse Thread von mir zum Thema "Pfeifen"). Nahezu alle Verbraucher (Licht, Scheibenwaschanlage, Standheizung, Blinker etc.) koppeln ein anderes Störgeräusch in die BOSE-Werksanlage ein, da kann irgendetwas an der Gesamtstromversorgung nicht stimmen. Ein testweise eingebauter, anderer Verstärker (kein BOSE) zeigte dasselbe Phänomen, da glaube ich nicht mehr an einen Zufall.

 

Zitat:

Lenkgetriebespiel und Dichtigkeit? Wenn ok - alles so lassen.

Beide in Ordnung, belasse ich so.

Zitat:

Motorlager und Getriebelager und Hardyscheibe prüfen und ggf. erneuern.

Ja hallo, was haben wir denn da...!! Wieder etwas gelernt, Hardyscheiben gleichen Drehmomentschwankungen und -stöße bspw. bei Kardanwellen aus, lese ich gerade. Mein A8 hat seit dem Kauf bei Lastwechseln ein Schlagen im Antriebsstrang. Könnte es damit zusammenhängen?! Weenn es das ist, bist Du mein neues persönliches Idol! Super Tipp, danke!

Zitat:

Wenn Du kannst und magst mache doch mal Fotos der einzelnen Reparaturstadien.

Gerne, warum nicht. Haben wir dann auch gleich wieder Futter für die FAQ.

Vielen Dank für Deine umfassenden Tipps! Konnte leider nur einmal auf "Danke" klicken ;)

Mit Spurstangen innen meinte ich das jeweils an einer Spurstange innen Richtung Lenkgetriebe befindliche Kugelgelenk welches die Spurstange mit der Zahnstange des Lenkgetriebes verbindet.

Oft wird ja nur der Spurstangenkopf ausgetauscht und die andere Seite dieser Spurstange vergessen...

Achja: fiel mir noch ein: wenn eh alles auseinandergeschraubt ist tust Du den Gelenkwellen was Gutes, wenn Du Heißlagerfett unter die Manschetten pumpst. So 4-5 Hübe mit einer großen Fettpresse je Gelenk außen, den inneren Gelenken Richtung Getriebeflansch etwas weniger. Die Gelenke danken es in dem sie länger halten und später oder erst garnicht anfangen zu klackern.

Themenstarteram 16. Februar 2012 um 15:48

Zitat:

Original geschrieben von kappa9

Mit Spurstangen innen meinte ich das jeweils an einer Spurstange innen Richtung Lenkgetriebe befindliche Kugelgelenk welches die Spurstange mit der Zahnstange des Lenkgetriebes verbindet.

Oft wird ja nur der Spurstangenkopf ausgetauscht und die andere Seite dieser Spurstange vergessen...

Haben diese Gelenke eine bestimmte Bezeichnung? Habe mal bei meinem Teillieferant nachgefragt, der konnte aber nichts in diese Richtung finden.

Zitat:

Achja: fiel mir noch ein: wenn eh alles auseinandergeschraubt ist tust Du den Gelenkwellen was Gutes, wenn Du Heißlagerfett unter die Manschetten pumpst. So 4-5 Hübe mit einer großen Fettpresse je Gelenk außen, den inneren Gelenken Richtung Getriebeflansch etwas weniger. Die Gelenke danken es in dem sie länger halten und später oder erst garnicht anfangen zu klackern.

Bei den Reparaturkits für die Manschetten ist solches Fett immer mit dabei ("Molybdänpaste", glaube ich), davon kommt reichlich rein beim Tausch der Manschetten.

Zitat:

Original geschrieben von Audi100C4

Zitat:

Original geschrieben von kappa9

Mit Spurstangen innen meinte ich das jeweils an einer Spurstange innen Richtung Lenkgetriebe befindliche Kugelgelenk welches die Spurstange mit der Zahnstange des Lenkgetriebes verbindet.

Oft wird ja nur der Spurstangenkopf ausgetauscht und die andere Seite dieser Spurstange vergessen...

Haben diese Gelenke eine bestimmte Bezeichnung? Habe mal bei meinem Teillieferant nachgefragt, der konnte aber nichts in diese Richtung finden.

Zitat:

Original geschrieben von Audi100C4

Zitat:

Achja: fiel mir noch ein: wenn eh alles auseinandergeschraubt ist tust Du den Gelenkwellen was Gutes, wenn Du Heißlagerfett unter die Manschetten pumpst. So 4-5 Hübe mit einer großen Fettpresse je Gelenk außen, den inneren Gelenken Richtung Getriebeflansch etwas weniger. Die Gelenke danken es in dem sie länger halten und später oder erst garnicht anfangen zu klackern.

Bei den Reparaturkits für die Manschetten ist solches Fett immer mit dabei ("Molybdänpaste", glaube ich), davon kommt reichlich rein beim Tausch der Manschetten.

Ja, diese Paste ist MOS2 Fett, MolybdänDisulfid plus Fett- früher auch oft vom Erfinder Liquimoly unter dem Namen Molykote verkauft.

Du müsst nur darauf achten: das Fett für die Gelenkwellen ist i.d.R. ein anderes ( muss höhere Drücke und Temperaturen aushalten) als das Fett für die Lenkmanschetten.

Umgekehrt kein problem.

Zu den Gelenken: die jeweils innere Gelenkseite ist meist nicht einzeln zu bekommen, da so ein Gelenk aus Gelenpfanne ( mit Gewinde für die Zahnstange) und Kugelkopfes besteht. Der Kugelkopfes ist aber ebenfalls Verschleißteile und meist eine feste Einheit mit der Spurstange selbst.

Also bei Spiel die kompletten Spurstangen inkl. Spurstangenköpfe erneuern, dann sind auch zugleich alle deren Gelenke neu.

 

Themenstarteram 16. Februar 2012 um 15:59

Du bringt mich mit den Begrifflichkeiten ein wenig durcheinander. Die Antriebswellen haben ein äußeres Gelenk und ein inneres, jeweils von einer Manschette geschützt. Welches der beiden meinst Du mit "Gelenkwelle"?

Ach ja, noch etwas:

Wo ist die von Dir angesprochene Hardyscheibe zu finden? Dort, wo die Kardanwelle am Getriebe angeflanscht ist (habe das 4-Gang-Automatikgetriebe CML/CGV)?

Zitat:

Original geschrieben von Audi100C4

Du bringt mich mit den Begrifflichkeiten ein wenig durcheinander. Die Antriebswellen haben ein äußeres Gelenk und ein inneres, jeweils von einer Manschette geschützt. Welches der beiden meinst Du mit "Gelenkwelle"?

Ach ja, noch etwas:

Wo ist die von Dir angesprochene Hardyscheibe zu finden? Dort, wo die Kardanwelle am Getriebe angeflanscht ist (habe das 4-Gang-Automatikgetriebe CML/CGV)?

Hi,

Sorry ich hatte mich missverständlich ausgedrückt.

Ich beschrieb im letzten thread die Gelenke der Spurstangen

Dort gibt es die Innenseite nicht einzeln soweit ich weiß

 

Hardyscheibe sollte hinten an der Kardanwelle sitzen.

 

Hallo,

Zitat:

Haben diese Gelenke eine bestimmte Bezeichnung? Habe mal bei meinem Teillieferant nachgefragt, der konnte aber nichts in diese Richtung finden.

Gelenke gibts auch einzeln nur sind die leider im Teileprogramm von VAG AG für den A8 einfach nicht gelistet, must also nach denen vom A6 fragen sind Baugleich!

Beispiel

einfach anhand Tabelle vergleichen

Ich habe bei mir den Meyle Satz verbaut bin bisher sehr zufrieden, Lehmförder lag damals preislich etwa doppelt so hoch und man müsste alle Teile einzeln bestellen da ich keinen Satz gefunden hatte.

Der A8 hat keine Hardyscheibe sondern Kreuzgelenk.

Grüße Mojoe

Zitat:

...

Der A8 hat keine Hardyscheibe sondern Kreuzgelenk.

Grüße Mojoe

...

Ah - Sorry, dann hatte ich das wohl falsch in Erinnerung. Ist schon ne Weile her und ich dachte mein S8 FL MJ 2000 hätte ne Hardyscheibe gehabt...

Gruß

Kappa9

Ich habe mal eine Frage dazu:

Muß beim 2.8er zum Ausbau der unteren Querlenker der Motorträger abgesenkt werden? Wenn ja, wieviel?

Können die oberen Lenker ohne Ausbau des Federbeins getauscht werden? Die Schraube für den kleineren Lenker ist ja von oben verschraubt. Bekommt man da den Segerring so raus?

Danke für die Antworten

Zitat:

Original geschrieben von A8Dirk

Ich habe mal eine Frage dazu:

Muß beim 2.8er zum Ausbau der unteren Querlenker der Motorträger abgesenkt werden? Wenn ja, wieviel?

Können die oberen Lenker ohne Ausbau des Federbeins getauscht werden? Die Schraube für den kleineren Lenker ist ja von oben verschraubt. Bekommt man da den Segerring so raus?

Danke für die Antworten

Hallo,

Motorträger muss nicht abgelassen werden. Die lange Schraube die sonst nicht am Unterboden rausgezogen werden kann muss bei Demontage abgesägt werden, beim Montieren muss dann die Schraube von der anderen Seite durch den Holm geführt werden. Also da wo vorher der Schraubenkopf war kommt jetzt die Mutter hin. Auf einer Seite kommt man mit ner kleinen Flex hin, auf der anderen muss man mit ner Handsäge arbeiten - vorsicht direkt daneben verlaufen die Kraftstoffleitungen.

Für den Austausch der oberen Lenker must du das Federbein ausbauen sonst bekommst du die Schraube nicht raus. Vorsicht beim Wiedereinbau die Lenker müssen in einem bestimmten Winkel stehen sonst sind die Buchsen gleich wieder platt! Den Segerring kannst du bei wiedereinbau getrost wecklassen, dieser hat keine Funktion.

Gruß Mojoe

Danke Dir Mojoe!

Mit der Stellung der oberen Lenker weiss ich bescheid. Erst den einen Wechseln und dann den Anderen, damit man schön die Stellung sieht.

Gruß

 

Themenstarteram 20. Februar 2012 um 13:28

Zitat:

Original geschrieben von A8Dirk

Mit der Stellung der oberen Lenker weiss ich bescheid.

Für alle, die darüber nicht Bescheid wissen:

Die Vorgehensweise für die oberen Querlenker wurde in der FAQ des A4-8D-Forums hervorragend und ausführlich erklärt. Da der Achsaufbau der Modellreihen A4 8D und A8 4D weitgehend identisch ist, können die dort gegebenen Informationen nahezu 1:1 angewandt werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Vorderachse überholen