ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Verbrauchsanzeige defekt?

Verbrauchsanzeige defekt?

VW Passat B8
Themenstarteram 26. November 2017 um 13:44

Hallo Gemeinde. Ich fahre einen B8 1,8T Handschalter. Ich war in letzter Zeit verwundert, dass mein Durchschnittsverbrauch so hoch ausgefallen ist. Dann ist mir aufgefallen, dass dieser gerad im Stand enorm ansteigt. Start/Stop ist deaktiviert. Ist das normal?

 

https://workupload.com/file/p2Z49cC

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Ergo: Wenn ich 5 Minuten fahre und danach eine Stunde mit laufendem Motor stehe, dann sollte der Durchschnitt Richtung 1 - 1,2 Liter gehen und nicht in die andere Richtung.

Somit ist die Durchschnittsanzeige nichts Wert oder wird künstlich nach oben gezählt, damit man den Start-Stop rechtfertigen kann. Also wieder eine Schummel-Software.

Sehe das etwas anders als du.

Die Anzeige, auf die du es im Video eingestellt hast, soll dir sagen wie viel Liter du für 100 km brauchst.

Da du im stehen 0km schaffst, ist jeder Zeit im Stand ein zusätzlicher Spritverbrauch.

Je nachdem wie viel du vorher gefahren bis, rechnet der Boardcomputer also die Relation zwischen stehendem Verbrauch und gefahrener Strecke auf 100km hoch.

Umso länger du stehst umso höher der Anteil im stehen.

Der Boardcomputer versucht jetzt ab zu schätzen ob du fährst oder stehst und was das auf 100km bedeutet.

Wenn du in den letzten Minuten nur gestanden bist vermutet der Boardcomputer vermutlich, dass du evtl. weiterhin nur rumstehst.

Beispiel:

Nehmen wir mal an du verbrauchst 1l im Leerlauf.

Du machst den Motor eine Stunde an und lässt ihn stehen.

Der Boardcomputer rechnet also:

Er schafft in 1 Stunde 0km und Verbraucht 1l.

Wenn man das jetzt auf 100km hochrechnet sind das unendlich l/km.

Und der Boardcomputer macht vermutlich ab 50l dicht, weil er merkt, dass das jetzt an zu zeigen kein Sinn macht...

Auf deutsch:

Schalte auf die fucking l/h Stunde um, wenn du stehst... -__-

PS:

Bevor man solche Vorwürfe mal locker flockig in den Raum wirft, sollte man vielleicht mal den Kopf einschalten.

PS2:

Das Thermometer in Fahrenheit lügt übrigens auch, denn wenn es 10° anzeigt, sind das gar nicht 10° C -__-

PS3:

Zitat:

@Achtung_Baby schrieb am 29. November 2017 um 08:51:04 Uhr:

Somit ist die Durchschnittsanzeige nichts Wert oder wird künstlich nach oben gezählt, damit man den Start-Stop rechtfertigen kann.

Ab etwa 20 Sekunden Stillstand hat es sich meinen Informationen zufolge gelohnt den Motor aus zu machen.

(Und damit meine ich nicht nur die Umwelt!)

Wer den Motor nicht ausmachen will, soll sich nen Hybrid/Elektor-Auto kaufen oder grausam an den Abgasen zugrunde gehen.

Das ist ja fast genauso schlimm wie die Coalminer...

Nach mir die Sinnflut...

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Bei meiner sind das 0,2 bis 0.3l mehr als BC.

Ja, wer S/S deaktiviert sollte sich nicht wundern...

zeigt aber, wie effektiv sowas sein kann

meine Verbrauchsanzeige zeigt auch hartnäckig ziemlich genau 10% zu wenig an....

Komisch, im Stand muss er doch eigentlich l/h anzeigen und nicht l/100km. War der Gang eingelegt oder nicht?

Weil es der Durchschnitt ist und nicht Momentan...

Zitat:

@dk_1102 schrieb am 26. November 2017 um 21:06:05 Uhr:

Komisch, im Stand muss er doch eigentlich l/h anzeigen und nicht l/100km.

Du meinst die Momentanverbrauchs-Anzeige. Der TE sprach aber vom Durchschnittsverbrauch.

Und ja, der geht, vor allem wenn es die "ab Start" Anzeige ist, im Stand, und dann auch schon mal relativ steil, nach oben. Denn da kommen eben zwar Liter, aber keine Kilometer dazu, daher ist es nicht zu verblüffend, dass der Quotient ansteigt.

Ok, dann hatte ich das falsch verstanden.

Themenstarteram 29. November 2017 um 8:51

Hallo nochmal. Habe den Freundlichen dazu befragt. Der meint, das sei bei ihm auch. Das geht bis 49,9 l/100 km, dann hört er auf.

Effektiv verbraucht er aber 1 bis 1,2 Liter pro Stunde im Stand, was er ja im Momentanverbrauch auch anzeigt.

Ergo: Wenn ich 5 Minuten fahre und danach eine Stunde mit laufendem Motor stehe, dann sollte der Durchschnitt Richtung 1 - 1,2 Liter gehen und nicht in die andere Richtung.

Somit ist die Durchschnittsanzeige nichts Wert oder wird künstlich nach oben gezählt, damit man den Start-Stop rechtfertigen kann. Also wieder eine Schummel-Software.

Zitat:

Ergo: Wenn ich 5 Minuten fahre und danach eine Stunde mit laufendem Motor stehe, dann sollte der Durchschnitt Richtung 1 - 1,2 Liter gehen und nicht in die andere Richtung.

Somit ist die Durchschnittsanzeige nichts Wert oder wird künstlich nach oben gezählt, damit man den Start-Stop rechtfertigen kann. Also wieder eine Schummel-Software.

Sehe das etwas anders als du.

Die Anzeige, auf die du es im Video eingestellt hast, soll dir sagen wie viel Liter du für 100 km brauchst.

Da du im stehen 0km schaffst, ist jeder Zeit im Stand ein zusätzlicher Spritverbrauch.

Je nachdem wie viel du vorher gefahren bis, rechnet der Boardcomputer also die Relation zwischen stehendem Verbrauch und gefahrener Strecke auf 100km hoch.

Umso länger du stehst umso höher der Anteil im stehen.

Der Boardcomputer versucht jetzt ab zu schätzen ob du fährst oder stehst und was das auf 100km bedeutet.

Wenn du in den letzten Minuten nur gestanden bist vermutet der Boardcomputer vermutlich, dass du evtl. weiterhin nur rumstehst.

Beispiel:

Nehmen wir mal an du verbrauchst 1l im Leerlauf.

Du machst den Motor eine Stunde an und lässt ihn stehen.

Der Boardcomputer rechnet also:

Er schafft in 1 Stunde 0km und Verbraucht 1l.

Wenn man das jetzt auf 100km hochrechnet sind das unendlich l/km.

Und der Boardcomputer macht vermutlich ab 50l dicht, weil er merkt, dass das jetzt an zu zeigen kein Sinn macht...

Auf deutsch:

Schalte auf die fucking l/h Stunde um, wenn du stehst... -__-

PS:

Bevor man solche Vorwürfe mal locker flockig in den Raum wirft, sollte man vielleicht mal den Kopf einschalten.

PS2:

Das Thermometer in Fahrenheit lügt übrigens auch, denn wenn es 10° anzeigt, sind das gar nicht 10° C -__-

PS3:

Zitat:

@Achtung_Baby schrieb am 29. November 2017 um 08:51:04 Uhr:

Somit ist die Durchschnittsanzeige nichts Wert oder wird künstlich nach oben gezählt, damit man den Start-Stop rechtfertigen kann.

Ab etwa 20 Sekunden Stillstand hat es sich meinen Informationen zufolge gelohnt den Motor aus zu machen.

(Und damit meine ich nicht nur die Umwelt!)

Wer den Motor nicht ausmachen will, soll sich nen Hybrid/Elektor-Auto kaufen oder grausam an den Abgasen zugrunde gehen.

Das ist ja fast genauso schlimm wie die Coalminer...

Nach mir die Sinnflut...

Themenstarteram 29. November 2017 um 9:52

Somit müsste die Anzeige, wenn der Wagen fährt, wieder drastisch nach unten gehen. Tut sie aber nicht.

Gerade bei deiner Maschine kommen da noch mehr Faktoren dazu:

1. Wie fährst du? Immer voll auf dem Gaspedal?

2. Wie konstant fährst du? Start-Stopp?

3. Wie ist die Relation zwischen stehen und fahren? Wenn der Wagen eine Stunde gestanden hat, vermutet das System evtl. dass du bald wieder stehst.

Also drastisch kann hier relativ sein.

Man muss auch bedenken:

Die Anzeige mag bei 49,9l stehen bleiben, was der Boardcomputer im Hintergrund aber tatsächlich errechnet ist eine ganz andere Geschichte...

So eine Verbrauchsanzeige ist kein Wahrsager.

Aber ich bin mir sicher, sobald man bei VW einen Verbrauchswahrsager erfunden hat, wird man mir die nächsten Lottozahlen mitteilen...

Es gibt schlicht nicht DIE perfekte Art den Verbrauch zu errechnen.

Da kann man, wenn man sich mal darüber Gedanken macht, auf verschiedene Wegen rangehen.

Und die Tests die ich gesehen habe, die bis zum kompletten Stillstand gefahren sind und geschaut haben wie sehr die Verbrauchsanzeige vom tatsächlichen Verbrauch abweicht, haben gezeigt, dass VW da schon ziemlich genau rechnet, während andere Autobauer da "optimistischer" Waren.

Allerdings sollte der Test jetzt auch schon etwas älter sein...

€dit:

Ich weiß nicht wie die Verbrauchsanzeige konkret rechnet.

Aber bis 100km muss man wohl schätzen, wie der Fahrer sich verhält.

Ab 100km Fahrt kann man dann immer Rückrechnen.

Also wie ist der Fahrer in den letzten 100km gefahren.

Deswegen sollte die l/1000km Anzeige auch am genauesten sein, weil dort nicht nur die aktuelle gefahrene Strecke genommen wird, sondern die kompletten letzten 1000km

Zitat:

@Achtung_Baby schrieb am 29. November 2017 um 09:52:56 Uhr:

Somit müsste die Anzeige, wenn der Wagen fährt, wieder drastisch nach unten gehen. Tut sie aber nicht.

lass doch mal S/S arbeiten und berichte ;)

es hat alles seine Richtigkeit, wie andere auch schrieben

Die Anzeigen funktionieren und arbeiten auch richtig. Es ist heutzutage ein leichtes den Verbrauch zu bestimmen.

Das der Verbrauch im stand hoch geht ist somit klar.

Tank den Wagen doch mal voll und lass ihn 3 Tage laufen. Dann geht der wegen Mangel irgendwann aus ohne 1 km gefahren zu sein. Wie soll dann der Verbrauch aussehen?? 70l/0km = unendlich auf 100km??

Wenn du den Wagen startest und 5min laufen lässt bevor du los fährst, dann benötigt er erst mal mehrere km um von den 4x.xl/100km runter zu rechnen. Startest du morgens direkt und fährst los, hast nach 100km z.b 6l/100km, wird der Verbrauch im Durchschnitt durch 5min laufen lassen am Ende im stand nicht steigen oder wenn dann maximal auf 6.2/100km.

 

Der Verbrauch im Tacho resultiert durch mehrere Faktoren (spezifischer durchsatz n heptan(gramm) in der Minute bei Druck x.

Z.b macht die Düse 500ml/min bei 100% ansteuerung und 5bar Druck.

 

Jetzt guckt das steuergerät welcher Druck liegt an und wieviel Millisekunden pro Takt wird eingespritzt das dann mal Takt in der minute (drehzahl). Schon hat man ein zuverlässigen Verbrauch l/h.

Wenn also jemand differenzen zwischen bc und errechneten Verbrauch hat, liegt der Fehler eher an der getankten Menge als am BC.

Zitat:

@Passat-B8BiTDI schrieb am 29. November 2017 um 12:15:35 Uhr:

Wenn also jemand differenzen zwischen bc und errechneten Verbrauch hat, liegt der Fehler eher an der getankten Menge als am BC.

Alles richtig, bis auf diesen Satz. Jeder Programmierer lässt sich ein Hintertürchen offen, sprich Korrekturmöglichkeiten, um Unwägbarkeiten abzufedern, an die er vorher nicht gedacht hat. So kommt es, dass moderne BC gerne mal etwas zu wenig anzeigen, da der Applikateur sich hier warm angezogen hat. Und zu wenig ist immer besser als zu viel (beim Verbrauch zumindest). Trotzdem hast du recht, dass das Steuergerät alles ganz genau weiß. Diese Werte müssen aber nicht immer 1:1 ausgegeben werden. D.h. angezeigter Wert muss nicht der Wert sein, der errechnet/gemessen wurde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen