ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Unschluessig - 1.6 TDCi DPF oder 1.6 Benziner

Unschluessig - 1.6 TDCi DPF oder 1.6 Benziner

Themenstarteram 13. Februar 2009 um 21:14

Hallo erstmal,

ich bin neu hier und in Sachen Autos alles andere als ein Experte. Vorab: ja, ich habe die Suche verwendet und mich darueber auch, so weit es meine Suchqualitaeten erlauben, informiert, bevor ich diesen Thread gestartet habe ...

Wie der Zufall so will, bin ich auf der Suche nach einem neuen Wagen fuer mich und meine Family.

Derzeit habe ich die Qual der Wahl zwischen dem

Ford Focus Turnier Style, 1.6 TDCi DPF (109PS) und dem

Ford Focus Turnier Style, 1.6 Benziner (101PS).

Beim ersteren handelt es sich um einen Diesel mit EZ 11/07 und ca. 12000 KM gefahrenen KM. Zusaetzlich mit Parkhilfe, Mobilfunk via BT, kraftstoffbetriebener Zuheizer, ...

letzterer ist das neue Modell mit dem Facelift, EZ 05/08 und ca. 20000 KM runter.

Preislich wuerde ich (unter'm Strich) fuer den Diesel ca. 600 Euro weniger zahlen.

Auf dem Papier wuerde sich der Diesel auch auf Dauer rentieren, selbst wenn Steuern und Versicherung teurer sind und man pro Jahr nochmal 150 Euro an zusaetzlichen Kosten kalkuliert.

Nun zu meinen eigentlichen Fragen (nach einigen weiteren Saetzen):

Ich habe in diesem (vortrefflichen) Forum bereits den Auszug aus dem Focus Handbuch gefunden, welcher besagt, dass man doch bitte sein Dieselfahrzeug zwecks Reinigung des DPFs regelmaessig 'auf freier Strecke spazieren' fahren solle. Zusaetzlich habe ich die 'alte' Pressemitteilung von Ford gesichtet (ford_tdci_dpf.pdf), welche besagt, dass durch die Senkung der Regenartionstemperatur auf 450 Grad (und anderer toller Techniken) die Duratorq-Motoren fuer den 'urbanen' Einsatz geeignet seien.

Gibt es in diesem Forum einen Ford Focus TDCi Fahrer, der ein aehnliches Fahrverhalten wie meiner einer hat und mir etwas ueber das Verhalten seines Diesels erzaehlen kann?

Ich fahre primaer Kurzstrecke, 6,5 KM zur Arbeit und entsprechend (etliche Stunden spaeter) 6,5 KM zurueck - in der Stadt. Keine Landstrasse, keine Autobahn. Um genau zu sein: die einzig 'gerade' Strecke dabei ist die Aachener Str. in Koeln fuer ca. 4.5 KM - inkl. Ampeln, versteht sich. Alle zwei bis drei Wochen fahre ich jedoch am Wochenende zwischen 320 bis 740 KM Autobahn. Ausgehend von diesem Fahrverhalten wuerde mich interessieren:

- Muss ich mit einem wesentlich hoeheren Dieselverbrauch rechnen im Stadtverkehr, als die angegebenen ~6l? Wie schaut es dann mit dem Oelverbrauch aus?

- Wird mir nach 2 - 3 Wochen Stadtverkehr der DPF (dauerhaft) den Dienst quittieren, auch wenn ich danach eine lange Strecke Autobahn fahre?

- Wird mir der Dieselmotor selbst frueher als ueblich den Dienst quittieren oder es zu wesentlich haeufigeren Werkstattbesuchen kommen aufgrund der regelmaessigen Kurzstreckenfahrten (verglichen zum Benziner)?

- Unabhaengig davon, ob sich mein Weg zur Arbeit irgendwann verlaengern sollte: Wuerde zu dem genannten Fahrverhalten (aufgrund der DPF Problematik) die 90 oder 116 PS Variante ohne DPF sich eher empfehlen? Die Strafsteuer ist mir in dem Fall ehrlich gesagt ziemlich egal.

- Warum guckt meine Frau mir staendig ueber die Schulter und fragt mich, was ich hier gerade mache?

- Was waere eurer Meinung nach das fuer mich am ehesten geeignete Fahrzeug bei dem Fahrverhalten?

- Eventuell eine Empfehlung fuer ein ganz anderes Fahrzeug??

Ich hatte gestern eine Probefahrt mit dem 109 PS TDCi und war davon recht angetan, die Zahlen stimmten ebenfalls, allerdings bin ich dann nach weiteren Recherchen (wie wechsel ich das Audiosystem 6000CD / wie die AUX Audiobuchse nachruesten ...) ueber das Thema DPF gestolpert und war regelrecht geschockt, was fuer eine Auswirkung es hat. Ein freundlicher Ford KFZ-Meister hatte sich inzwischen das Thema angehoert und sich zumindest dazu geaeussert, dass er mir (bei einer Regenartionstemperatur von >600 Grad) eher einen Benziner empfehlen wuerde. Er erzaehlte mir ebenfalls, dass er vermehrt DPF 'Probleme' beim S-Max und beim Mondeo wahrnimmt, jedoch nicht beim Focus.

So, das war's, Post fast zu Ende, Hirn leer und ausgelutscht.

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung von Autos und wuerde mich freuen, wenn ich hier (kurzfristig) etwas Feedback zu meinen Fragen erhalten koennte, da ich meinen alten Opel Vectra B Caravan (BJ96)endlich loswerden moechte. Der Wagen hat naemlich bislang mehr an Reparaturkosten gefressen, als er mich gebraucht gekostet hat - und nach wie vor geht er mir sporadisch an der Ampel aus ... aber das ist ein anderes Thema.

Sodele, vielen Dank fuer die Aufmerksamkeit, ich erwarte bestimmt nicht, dass eine Antwort auf meine Fragen so lang sein muss, wie mein Geschwafel ...

:)

Danke vorab und Gruss,....

bloodot

 

P.s.: sollte tatsaechlich jemand ein aehnliches Fahrverhalten haben und den TDCi 1.6er auch schon eine ganze Weile fahren, wuerde ich mich wirklich SEHR ueber eine Kontaktaufnahme freuen ...

P.p.s.: .... und ich erwarte auch nicht, dass jemand schlagartig ALLE Fragen beantwortet ...

Beste Antwort im Thema

Hallo,

ich fahre den 1.6 TDCi und ich fahre 6 km in der Stadt mit rund 40 km/h und dann 12 km Schnellstraße mit 70 / 100 km/h. Mein Fahrzeug hat keinen Zuheizer und der Motor ist nach dieser Strecke noch nicht komplett warm. Der Verbrauch liegt derzeit bei 7,1 Liter Diesel auf 100km, bei reiner Stadtfahrt noch etwa 0,5 Liter höher. Du musst zu den Werten von Ford immer noch etwa 1 - 1,5 Liter für den tatsächlichen Verbrauch hinzurechnen.

Daher würde ich bei Dir in jedem Fall den Benziner wählen. Der ist außerdem neuer und damit das bessere Angebot. Achte darauf, das bei 20.000 km die 1. Inspektion gemacht und im Serviceheft aufgeführt ist. Ohne bekommst Du im Fall der Fälle später Ärger bei Garantie und Kulanzleistungen.

Beste Grüße,

tinger

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten
Themenstarteram 14. Februar 2009 um 21:48

@hotara:

klaere ich.

 

Habe mich noch was umgeschaut ... ich kann quasi mit 0,5l pro Stunde Nutzung des Vorwaermers rechnen. Geht der eigentlich auch nach Erreichen einer bestimmten Temperatur wieder aus?

Gruss,...

bloodot

 

Nachtrag: 2:0 fuer hotara. Wiedermal schneller ... :)

Hallo,

also Diesel oder Benziner die Frage stellen sich wohl ausser dir noch andere. Ich selbst habe mich für

den 1,6 l TDCi mit DPF entschieden. Ich fahre auch Kurzstrecken also pro Tag ca 30 km,wenn ich es so

bezeichnen kann.

Habe mittlerweile nach 3 jahren fast 60.000 km runter , ich fahre aber auch so einmal im Jahr noch

 

längere urlaubsstrecken von ca 2000 km.

Mein Verbrauch liegt im Schnitt bei ca 5,6 l trotz Breitreifen (225-45-17), allerdings weiss ich nicht ob ich

heute wieder einen Diesel mit DPF kaufen würde da er Mehrkosten verursacht und so gut wie keine

Steuerermässigung bringt. So kostet bei 60000 km das Auffüllen des Additivs 150 Euro extra bei Ford.

Ausserdem muss eventuell bei 120000 km der DPF erneuert werden was sehr teuer sein kann.

Was mich auch noch ärgert ist das die gleichen Motoren in den neuen Focus ab Juni in der Steuer nach

CO günstiger eingestuft werden als meiner . Da ist der etwas höhere Wert beim Wiederverkauf durch

den DPF nur ein Tropfen auf den heissen Stein

Aber sonst kann ich den Focus mit der Motorisierung empfehlen denn ich hatte bis jetzt noch keine

Probleme ausser einer defekten Dichtung an der Servolenkung was aber auf Kulanz behoben wurde

Hoffe dir etwas geholfen zu haben, und wünsche dir eine glückliche Hand bei der Wahl deines Focus

Gruss

Michael

 

am 15. Februar 2009 um 1:54

Also mein letzter C-Max war ein 1,6TDCI mit DPF mit Standheizung ohne elektrische Zusatzheizung.

In der Stadt wurde er im Winter ohne vorheizen mit der Standheizung nicht richtig warm. Zuletzt bin ich die Strecke pro Tag ca. 2x 12 km gefahren. Mit Vorheizen kein Problem. Und am Wochenende in die Berge oder längere Strecke auf der Autobahn. Verbrauch 6,5 Sommer bis 7,5 l Winter (wegen Standheizung). Der DPF hat sich auch im Stadtverkehr freigebrannt. Ansonsten Fahrspaß pur. Gleiten im Verkehr bei niedrigen Drehzahlen und genug Kraft in den Bergen und auf der Autobahn. Wenn ein Benziner dann größer wie 1,6l sonst bleibt der Fahrspass auf der Strecke.

Habe die Entscheidung für dieses Fahrzeug nie bereut. Und 60.000 km keinerlei Probleme mit dem Motor gehabt.

Gruß

Frank

40.000km 1.6TDCI, auch sehr viel und auch längerer Perioden im Stadtverkehr ohne Probleme.

Ca. 2x15km täglich im Schnitt 5,7 Verbrauch.

Allerdings hatte ich bei dem DPF mit deutlicher Steuervergünstigung gerechnet. War ja nichts, vom Staat ver****** worden.

Den 1.6.TDCI nach Vergleichsfahrten gewählt, da man beim 1.6 Benziner im Vergleich einschläft und auf der AB unter den hohen Drehzahlen leidet.

Fahrzeug war 2mal außerplanmässig in der Werkstatt: Einmal quietschendes Kupplungspedal, einmal Motorkontrollleuchte, beides noch auf Garantie. Jezt leuchtet leider das ABS ESP Lämpchen sporadisch auf... negativ: sehr empfindliche Polster, Kunststoffe und Lacke...

Wenn du sparen willst TDCI.Wenn du ruhe haben willst besonders in der Stadt dann den Benziner.Aber bei 6km einfache Strecke wirdst du bestimmt 10L oder mehr in der Stadt verbrauchen.Mit diesel vielleicht 6-7 Liter.

Themenstarteram 16. Februar 2009 um 10:35

Sodele,

habe nochmal mit dem spitzen Stift heute morgen nachgemessen. Die kürzeste Strecke zur Arbeit ist gar nur 5.6 KM, Fahrtdauer bei freier Straße 10 Minuten. Auch wenn ich den Diesel 'haben' moechte, denke ich, daß der Benziner dafür doch eher geeignet ist.

Gibt es Erfahrungswerte, ab wann denn ein aktueller Dieselmotor anfaengt, Beschwerden zu haben bedingt durch solch einer kurzen Strecke?

Ich könnte ja auch umziehen, damit sich das mit dem Diesel wieder lohnt ;)

*seufz*

bloodot

Hallo boodot,

ich kann deine begeisterung für den Diesel vollkommen teilen.

Zu meinen Erfahrungen:

Bis vor einem halben Jahr war ich im Aussendienst tätig und hatte zuletzt für ca. 1 Jahr und ca. 60.000 km den 1,6 TDCI PDF. Geschwindigkeits Rekorde stellt er zwar keine auf der Bahn auf, aber er ist mehr als Ausreichend. Das Fahrverhalten auf der Autobahn ist im vergleich zur Konkurenz sehr gut. Weil ich so begeistert von dem Auto und seiner Preis-/Leistung habe ich mir dann auch Privat einen zugelegt. Ich habe ca. 8 km zur Arbeit und klappere mehrere Dörfer ab, also fast wie Stadt, max. 2 km Landstaße mit max. 80 km/h. Ohne Zusatzheizer ist meiner nach ca. 4-5 km warm.

Bei meinen km die ich z.Zt. abreisse sagt der Versand Benziner, aber mein "Diesel"-Herz hat gewonnen.

Fährt sich einfach entspannter.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, obwohl die mehrheit hier für Otto sprechen.

Gruss

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 13:43

Hallo allesamt ...

habe mir alle Posts zu Herzen genommen und gestern mitsamt der gewonnen Erkenntnisse nochmal eine unabhaengige und eine Ford-Werkstatt genervt. Zusaetzlich noch einen Freund, welcher im Thema Fahrzeugvermietung/Flottenleasing und Co. unterwegs ist.

Kurzum:

- bald macht der Diesel bei mir brumm.

Durchgaenig positive Erfahrungen mit dem 1.6 Diesel Motor mit DPF; in Verbindung mit dem Motorvorwaermer und der Autobahnfahrt (mind. alle zwei Wochen) sollte auch mein Fahrverhalten den Motor (oder den DPF) nicht umbringen - und Kurzstrecke ist fuer jeden Wagen schlecht(er).

Ebenfalls positive Erfahrungen mit Dieselfahrzeugen in der Stadt, welche bei einem Lieferdienst genutzt werden (4 Jahre Stop'n'Go, 1 - 2KM Strecken) ...

Nach langem hin und her (und der Gegenueberstellung der Kosten fuer einen ansatzweise aehnlich spritzigen Benziner) hat dann der Diesel gewonnen.

Ich freue mich tierisch auf den Wagen, zumal auch meine Kostenkalkulation 'nach wie vor' den Diesel als Gewinner dastehen laesst.

Ich werde versuchen, weitere Erkenntnisse mit dem Diesel bzgl. meines Fahrverhaltens hier auch zu posten, fuer den Fall, dass diese jemand anderem ausser mir vielleicht mal was nuetzen werden ...

... und wenn ich es ebenfalls schaffe, klinke ich mich bei www.spritmonitor.de ein :) Feine Sache ...

Grueaetzli an alle und drueckt mir ein wenig die Daumen, dass ich mich auch rueckblickend richtig entschieden habe!

Es dankt und bueckt sich....

bloodot

Moin bloodot,

bücken musst du dich nicht unbedingt. ;)

Glückwunsch zum Kauf und viel Spaß mit dem neuen!

Chris

hallo liebe Forums-Mitglieder,

nach genau einjähriger passiver Mitgliedschaft im Forum möchte ich meine Erfahrungen zum Focus Diesel 1600 TDCI mit DPF, Baujahr 12-2004 (Fahrgestellnummer WF0WXXGCDW4T75985) wiedergeben. Inzwischen liegen 25 TKM mit einem Durchschnittsverbrauch zwischen 5,2 und 5,5 Liter hinter mir (Streckenprofil tgl. 66 km, davon die Hälfte BAB, wo das Auto richtig "getreten" wird).

Die Probleme vor einem Jahr fingen mit der Ölverdünnung (durch Diesel) an. Nach einigen Werkstattbesuchen und einige Software-Updates später (u.a. zuständig für die Regeneration des DPF) war das Thema zwischen April und Dezember im Griff. Nervend waren nur die regelmäßigen Ölkontrollen.

Anfang Dezember war wieder erhöhte Ölverdünnung angesagt. Vielleicht begründet durch die witterungsbedingte verhaltene Fahrweise. Es wurde außer der Reihe ein dringender Ölwechsel durchgeführt. Bei einem Routinebesuch in der Fachwerkstatt (es gibt ja noch andere Kleinigkeiten, z.B. defekter Griffschalter in der Heckklappe), sprach ich den schon mehrmals handgroßen, hellbraunen Fleck (in Höhe der Hinterachse) in meiner Garage an. Auf der Hebebühne war die Diagnose recht einfach. Der Tank für das Additiv (der gesundheitsfährteten Harnsäure) leckt. Vermutlich verteilt sich das Additiv unbemerkt auf der täglichen Fahrt. Der Fleck kommt nach einigen Tagen Stillstand (man hat ja auch mal Urlaub und fährt mit Bahn - dem Focus kann man dass ja nicht zumuten...). Jetzt kommt der "Ford-Hammer". Der Tank ist nur als Einheit (reiner Materialpreis gute 400 Euro !!!) auszutauschen. Hinzu kommen 5 Liter der kostbaren Flüssigkeit (im Forum wird von Preisen zw. 35 und 50 €/Liter berichtet) und natürlich die Werkstattkosten.

Eines weiß ich, mein nächster Ford wird ein "Auto", aber welches?

Hi,

Notiert die Fahrgestellnummer (bei Focus Hintern Windschutzscheiben Unten Recht) und such wann das Fahrzeug gebaut wurde. Die im Brief eingetragene Erstzulassung (EZ) ist nicht mehr als ein Hinweis.

YEAR (position 11) MONTH (position 12)

7 = 2007: C - K - D - E - L - Y - S - T - J - U - M - P

8 = 2008: B - R - A - G - C - K - D - E - L - Y - S - T

Bau Jahr/Monate

Zitat:

Original geschrieben von heirl

Hinzu kommen 5 Liter der kostbaren Flüssigkeit (im Forum wird von Preisen zw. 35 und 50 €/Liter berichtet) und natürlich die Werkstattkosten.

Ich habe gelesen, das die Addtiv Tank pass 1,8 l rein, kannst du den Rest zuhause aufbewahren.

Zitat:

Nach langem hin und her (und der Gegenueberstellung der Kosten fuer einen ansatzweise aehnlich spritzigen Benziner) hat dann der Diesel gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung. Ist bestimmt die Richtige ;)

Kann den Pessimismuss hier in Bezug auf Kurzstreckentauglichkeit des Diesels auch nicht ganz teilen...

a) hat der einen Zuheizer, wird schneller warm als der Benziner. So erlebe ich es jedenfalls z.Z. und ich bin vom 1.6 VCT auf den 2.0 TDCI umgestiegen.

b) ist die Wasser- oder Öltemperatur nicht so extrem entscheidend, sondern noch wichtiger die Motortemperatur, die sich auch über den Bordcomputer auslesen läßt und die schon nach wenigen Minuten im Bereich über 60°C steht. Und die Öle heutzutage sind auch im "kalten" Zustand gut genug, um eine Schmierung der Komponenten zu gewährleisten.

c) soweit ich es bislang gelesen habe, haben nur Benziner nach einem Kaltstart mit anschließender Kurzstreckenfahrt einen vermehrten Benzineintrag im Öl (bei VW sind da teilweise laufend Motoren dran verreckt). Grund ist, dass nach dem Kaltstart unverbranntes Benzin am Kolben vorbei in den Ölkreislauf gelangt.

d) DPF ist natürlich ein Thema, aber die richtigen Probleme scheinenn ja nur die Additiv-freien Systeme zu machen. Ich fahre auch "nur" 15 km zur Arbeit zur Arbeit und hatte bislang noch nie Probleme - zumindest nicht wegen der Kurzstrecken... Am Wochenende gibts allerdings auch meistens länger Fahrten.

Von daher, würde ich mir keine Sorgen machen und lieber den geringen Verbrauch und - noch viel wichtiger - die wesentlich angenehmere Leistungsentwicklung genießen ;)

Grüße

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 22:58

... wenn ich mich nicht irre, ein 2007er :)

btw: auch hilfreich: Vin Decoder for European Fords

*eswinkt*

bloodot

Zitat:

Original geschrieben von bloodot

... wenn ich mich nicht irre, ein 2007er :)

btw: auch hilfreich: Vin Decoder for European Fords

*eswinkt*

bloodot

Danke, das habe ich schon die Baujahr geht leider nur bis 2005. Die Monat von 2007 ist wichtig. Ich glaube im 2007 gibt paar Umstellung.

Wenn große Abweichung von Erst Zulassung kannst du vielleicht paar € handeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Unschluessig - 1.6 TDCi DPF oder 1.6 Benziner