ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo lll Bj. 2019 zu hoher Benzinverbrauch!?

Twingo lll Bj. 2019 zu hoher Benzinverbrauch!?

Renault Twingo III
Themenstarteram 16. Februar 2020 um 20:35

Hallo zusammen,

wir haben uns letztes Jahr von unseren Daihatsu Cuore trennen müssen und uns einen Twingo lll Model Chic mit 70 PS (mittlerweile 8000Km runter) zugelegt. So läßt er sich ganz gut fahren und nachdem er im Herbst ein Softwareupdate bekommen hat, riegelt er auch nicht mehr bei 140 KM/H ab und erreicht jetzt seine angegebene Höchstgeschwindigkeit von 153 KM/H. Was mich aber stört, ist der in meinen Augen zu hohe Benzinverbrauch von fast 8 Liter im Stadtverkehr, wo er zum größten teils von meiner Frau gefahren wird. Wir haben schon auf Super umgestellt und fahren eigentlich immer nach Anzeige bezüglich Schaltvorgang. Habe ihn einmal, aber noch mit E10, zur Arbeit (ca. 80% Autobahn mit 110/120 KM/H) genutzt, da lag der Verbrauch bei ca. 6,7Liter. In meinen Augen auch nicht der gerade Burner.

Ist das jetzt normal, oder dieses beim Händler reklamieren bzw. wieder prüfen lassen.

Habe Renault schon mal angeschrieben, aber die meinten das kommt immer auf das jeweilige Fahrverhalten an.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo!

Ich bin einer der Forenpaten im Renault-Bereich. Du hattest offenbar vergessen, bei der Erstellung des Threads ein Fahrzeug auszuwählen. Das habe ich für dich ergänzt. Bitte das nächste Mal drandenken. Spätestens wenn man mal vergisst, das Modell im Betreff zu erwähnen, ist es vorteilhaft, wenn man das Modell ausgewählt hat.

Das ist doch dieser SCe-Motor? 2s Suche:

https://www.motor-talk.de/.../...hr-mit-dem-twingo-3-t5413001.html?...

https://www.motor-talk.de/.../...3-erste-erfahrungen-t5067843.html?...

Schon mal bei www.spritmonitor.de geschaut?

Kommt eben auch darauf an, wie sehr man ausrollen lässt, auf den Reifendruck achtet, (un-)bewusst die Kupplung schleifen lässt beim Fahren weil Fuß nicht ganz von der Kupplung unten, Fenster offen (bei höheren Geschwindigkeiten relevant) etc.

notting

Themenstarteram 16. Februar 2020 um 23:11

Erstmal vielen Dank!

Habe aber nicht ganz verstanden, was ich vergessen habe anzugeben??

War doch im Twingothread und habe dort bei Neues Thema Twingo lll mit Baujahr angegeben.

Ja ist der SCe 70! Das man nicht nach den Werten der Hersteller gehen kann und da vielleicht den ein oder anderen Liter drauf rechnen muss, ist mir schon klar, aber er wird von Renault mit einem Verbrauch von 5,4 Liter innerorts angegeben, das heißt wir liegen zzt. 2,5 Liter ( das sind fast 50% über den angegebenen Wert) drüber.

Wir haben noch einen Kia Ceed 2009 SW 1,4 mit 109 PS, den ich die letzte Zeit zur Arbeit (ca. 20 KM Autobahn und 40 KM Stadtverkehr) nutze. Den fahren wir bzw. ich jetzt auch nicht anders und hier liegt der Benzinverbrauch bei ca. 7,6 Liter.

Vielleicht hätten wir doch lieber den 90 PS Twingo nehmen sollen, aber wegen dem Turbolader (wieder ein Teil mehr was kaputt gehen kann) und dem etwas höheren Benzinverbrauch haben wir uns dagegen entschieden, wobei ich jetzt schon gelesen habe das er weniger verbrauchen soll!

Da kauft man sich einen neuen Kleinwagen für den Stadtverkehr und der verbraucht dann 8 Liter, kein Wunder das alle nach Elektro schreien.

Ich fahre einen alten Twingo mit 75PS und Halbautomatik. Mein Verbrauch liegt immer um die 5 Liter im Durchschnitt. Ich fahre wenn es geht immer im fünften Gang und bin kein Schleicher, aber der Gasfuß macht eine Menge aus. Meine Frau fährt da ganz anders und das merkt man auch am Verbrauch. Immer Gas und in der Stadt meist im dritten Gang, selten mal im vierten Gang. Das schlägt sich deutlich auf den Verbrauch nieder.

Meinen Twingo schalte ich selber, im Automatikmodus schaltet er mir zu spät und verbraucht auch merklich mehr.

Habe meinen Twingo SCE jetzt seit Dezember 2019. Bisher erst knappe 3000km runter. Bei dem kleinen Motor hilft nur schalten, schalten und schalten!

Bin seit 6 Wochen in Thüringen und habe den Wagen hier praktisch eingefahren. Da es hier sehr viel kurvenreiche Strassen und auch Steigungen gibt, muss man auch ab und zu mit höherer Drehzahl fahren.

Wenn ich wieder zu Hause bin (Nähe Berlin) werde ich gleichmäßiger fahren können. Bisher 5,9l Durchschnittsverbrauch lt. BC.

Habe allerdings bemerkt, das der kleine Motor über 125km/h anfängt zu saufen. Also Expresszuschlag. Vielleicht liegt es daran bei Dir?

Schaltest Du vielleicht Start/Stop aus????

Der 1,0 SCE mit 70 ps war und ist seit es den Twingo 3 gibt ein lahmer Motor und der muss locker 1000 kg bewegen .

Der niedrig angegebene Verbrauch wurde sicherlich nicht Kundennah in der Realität ermittelt .

Umstellung von E10 auf Super , was soll das bringen ?

Beide Sorten laufen unter 95 Oktan , bringt also nix .

Wenn überhaupt , dann auf Super Plus 98 Oktan mal testen , mehr Möglichkeiten hat man nicht , ansonsten einfach sich damit abfinden , das der Kleine etwas mehr säuft .

Zitat:

@Sanktmichael66 schrieb am 16. Februar 2020 um 23:11:19 Uhr:

Erstmal vielen Dank!

Habe aber nicht ganz verstanden, was ich vergessen habe anzugeben??

War doch im Twingothread und habe dort bei Neues Thema Twingo lll mit Baujahr angegeben.

Hast du auch die Fahrzeugzuordnung gesetzt gehabt? (die Dropdown-Felder)

Kann sein, dass es evtl. nicht übernommen wurde, passiert ab und zu mal.

Der Vorteil der Fahrzeugzuordnung ist, dass Falschangaben vermieden werden und falls hier mal gesplittet werden muss, kann man die Threads 1A nach der Fahrzeugzuordnung trennen.

notting

Themenstarteram 22. Februar 2020 um 15:01

So nochmal getestet!

Twingo am Mittwochabend vollgetankt und Reifendruck (Winterreifen auf Stahlfelge Firestone Winterhawk 3 / 185 / 165) kontrolliert.

Bin jetzt in 2 1/2 Tagen ca. 170 Km (Autobahn, ein wenig Landstraße, Stadt) gefahren.

Auf der Autobahn im Durchschnitt 110km/h, Einzige bei den Auffahrten bis 100Km/h zügig beschleunigt (3. Gang) damit man entspannt in den fließenden Verkehr kommt.

In der Stadt schnell hochgeschaltet und gemächlich Gas gegeben, so dass die Anzeige möglich nicht über 10 Liter anzeigte und sich schnell wieder nach unten zwischen 4 - 6 Liter einpendelte. In der Stadt/Ampel habe ich das recht gut hinbekommen, aber auf den Straßen wo man 70km/h fahren darf, ist es schon schwieriger gewesen, da man ja auch den Verkehr hinter sich nicht behindern will. Des Weiteren schon frühzeitig bei roten Ampeln das Gas weggenommen und bis zur Ampel rollen lassen, dazu haben wir immer die Start/Stopautomatik eingeschaltet. Außerdem haben wir die Klimaanlage fast immer ausgestellt. Also war schon nochmal eine Fahrumstellung und Fahrspaß ist anders.

Bezüglich Ergebnis zeigt der Bordcomputer mir jetzt einen Durchschnittsverbrauch von 6,4 Liter an.

 

Noch zur Info, ich habe mein vermeintliches Problem auch mal Renault per Mail geschildert und die haben sich nach kurzer Zeit telefonisch zurück gemeldet. Konnten mir aber diesbezüglich keine Antwort geben bzw. weiterhelfen und haben mich an den Händler verwiesen. Haben sich gestern sogar per Mail nochmal gemeldet und nachgefragt, ob der Händler mein Problem beheben konnte.

 

Schönes WE und Helau??

Da scheint dann wirklich etwas nicht ok zu sein.

War gerade längere Zeit in Thüringen und habe praktisch dort den Wagen erst richtig eingefahren. (Mitte Dez.2019 gekauft). Steigungen, viele enge Kurven. Also so, dass man viel schalten muss und nicht konstant fahren kann.

Die Klimaautomatik ist bei mir grundsätzlich an und das Schiebedach bei Sonnenschein meist offen.

Fahre im Ort immer mit Tempobegrenzer (54km/h), damit sich Vater Staat nicht an meinem Portemonnaie bedienen kann. Auf der Autobahn bis jetzt meist mit Tempomat mit 124km/h. Fahre ich Tacho 130km/h geht der Verbrauch schlagartig nach oben. Also lass ich es ;-)

Bin jetzt (Stand ca. 3400km) bei einem Durchschnittsverbrauch von 5,9l.

Den Verbrauch kann man von Volltanken zu Volltanken nur bestimmen, wenn dazwischen mehr als 1000 km liegen. Eine etwas schräge Stellung an der Tanke und ähnliches macht sich dann weniger bemerkbar.

Bei vorsichtiger Fahrweise sollten es nicht über 6 l / 100 km sein.

Aber man kann durchaus auch 8 l durchblasen.

schrauber

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 23:59

Hallo zusammen,

 

nach etwas mehr als einen Jahr und ca. 11000Km hat sich unser Benzinverbrauch im Stadtverkehr auf 7,6 Liter Super eingependelt. Naja finde ich jetzt immer noch relativ hoch??

Meine Tochter hat ihn aber heute mal auf eine längere Strecke nach Amsterdam und zurück ca. 433 Km gefahren. Auf der Autobahn in Holland natürlich mit Tempomateinstellung 100Km/h und siehe da auf dem Bordcomputer steht jetzt ein Durchschnittsverbrauch von 5 Liter. Geht doch?? wobei es eigentlich nicht nachvollziehbar ist, denn die Autos werden doch als Stadtflitzer angepriesen und nicht als Langstreckenauto??

Außerdem zeigt die Tankanzeige noch 3 von 6 Balken mit einer Reichweite von 320 Km an.

Wobei ich nicht weiß wieviel bzw. bis wo meine Tochter nachgetankt hat, denn es fehlte vorher ein Balken und ich habe ihr gesagt sie soll volltanken, damit sie vielleicht hin und zurück kommt in nicht in Holland tanken muss. Nachdem die Zapfpistole wohl nach kurzem Nachtanken schon klickte, hat mein Töchterchen die Pistole etwas zurück gezogen und weiter getankt. Nach 14 Liter bzw. 20 Euro hat sie dann aufgehört. Keine Ahnung wo das hingelaufen ist, jedenfalls hatte sie in Amsterdam nur einen Balken runter.??

Ob ich ihn trotzdem nochmal bezüglich Benzinverbrauch bei meinem Renaulthändler durchchecken lassen muss ich mir jetzt überlegen.

 

Grüße

Hallo, ich habe einen Twingo II mit 75 PS. Der verbraucht in der Großstadt 5,5 l (nicht nach BC sondern mit messen über längerem Zeitraum). Auf der Autobahn verbraucht er bei 120 km/h nicht viel weniger (knapp 5 l).

So gesehen ist das schon ganz sportlich, was Deiner da verputzt. Aber:

1) der TWINGO III ist schwerer (das macht gerade in der Stadt viel aus) Du scheinst ja auch einiges an Ausstattung zu haben. Wiegt auch alles.

2) der Fahrstil macht sehr viel aus. Weil heutzutage fast jeder wie ein Geisteskranker an der Ampel loslegt (Diesel und Turbo sei Dank) fällt das vielen gar nicht mehr besonders auf. Sachtes Beschleunigen und vorausschauendes Fahren haben einen erheblichen Einfluss auf den Verbrauch

3) Das wichtigste: wenn etwas bei Dir nicht in Ordnung wäre würde das die Motorelektronik anzeigen. Das optimale Gemisch ist dank Motorsteuerung gesichert. Ansonsten käme nur etwas mit defekten (hängenden) Bremsen in Frage. Vorsichtshalber kannst Du ja mal nach längerer Fahrt an die Felgen fassen - aber bei einem 2019 sollte so etwas ausgeschlossen sein.

Die Auseinandersetzung mit Renault kannst Du Dir sparen. Da kommt nix raus.

Gruss

hab mir mal aus Interesse den Spritmonitor zu Deinem angesehen (wurde ja hier schon empfohlen).

Folgende Selektion:

ab Bj 2016, nur Langzeitmessung (>=5000 km), Benziner, 70 PS

Da liegt der Verbrauch zwischen 6 und 7 Litern (ausgenommen Ausreißer). Da passt Deiner doch rein.

Gruss

Deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Hatte diesen Motor Mal im Twingo für eine Woche als Leihwagen.

Selten so ein Trägers Auto erlebt. Richtig sparsam fahren ging kaum, da der Wagen es dann selten eine Steigung hoch geschafft hat. Im Vergleich zum 60 PS Motor in meinem Twingo I war das echt enttäuschend und hat sich auch im Mehrverbrauch gegenüber diesem gezeigt.

Zitat:

@Sanktmichael66 schrieb am 16. Februar 2020 um 23:11:19 Uhr:

Da kauft man sich einen neuen Kleinwagen für den Stadtverkehr und der verbraucht dann 8 Liter

Ist eigentlich auch kein Wunder. Der Motor läuft nach dem Kaltstart Minimum 2000 Umdrehungen. Hatte mal ein AUTOOL X60 am SCe75 dran und dachte das Teil geht verkehrt. Deshalb wurde wohl auch der Drehzahlmesser entfernt.

Suche aber trotzdem noch eine gute Möglichkeit ein Drehzahlmesser nachzurüsten. Hat da jemand etwas?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo lll Bj. 2019 zu hoher Benzinverbrauch!?