ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Renault Twingo 1.2 16v Bj 2004 läuft auf 3 Töpfen

Renault Twingo 1.2 16v Bj 2004 läuft auf 3 Töpfen

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 14. Januar 2020 um 20:25

Hallo zusammen

Mein Sohn fährt ca seid 1 Monat einen twingo

1.2 16v Bj 2004

Seid letzten Freitag läuft er auf 3 Töpfe

Heute wurden zum zweiten Mal neue Kerzen gewechselt

Läuft immer noch nicht

Auslesen lassen zündfehler Zylinder 2 und 3

Nun wurde gesagt das es die kopfdichtung zu 99,9 % sein soll.

Kann das sein oder liegt der Fehler wo anders?

Lambdasonde zündbox usw

Weil der Verkäufer würde am Wochenende die kopfdichtung machen da es uns gesagt wurde das die das ist

Danke im Voraus für eure Hilfe

Ähnliche Themen
26 Antworten

Hallo!

Ich bin einer der Forenpaten im Renault-Bereich. Eine meiner Aufgaben ist, Threads ggf. in passendere Unterforen zu verschieben, was ich hiermit getan habe. Hier im passenden Unterforum wirst du am ehesten Hilfe finden (ich gehe mal davon aus, dass du die Suchfunktion schon mal genutzt hast).

Außerdem ist dein Betreff zieml. nichtssagend. Hab ihn mal optimiert.

Hast du hier schon mal nach "zkd", "kopfdichtung" usw. gesucht?

notting

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 20:40

Zitat:

@notting schrieb am 14. Januar 2020 um 20:36:47 Uhr:

Hallo!

Ich bin einer der Forenpaten im Renault-Bereich. Eine meiner Aufgaben ist, Threads ggf. in passendere Unterforen zu verschieben, was ich hiermit getan habe. Hier im passenden Unterforum wirst du am ehesten Hilfe finden (ich gehe mal davon aus, dass du die Suchfunktion schon mal genutzt hast).

Außerdem ist dein Betreff zieml. nichtssagend. Hab ihn mal optimiert.

Hast du hier schon mal nach "zkd", "kopfdichtung" usw. gesucht?

notting

Hallo danke

Nein hab ich noch nicht gesucht.

Kann mir nicht vorstellen das es die kopfdichtung ist

In der Regel kommt eine defekte Zündspule dafür in Frage .

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 21:30

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 14. Januar 2020 um 21:18:52 Uhr:

In der Regel kommt eine defekte Zündspule dafür in Frage .

Ok wäre ja noch das kleinere übel

Aber wie kommen die auf kopfdichtung ?

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 21:32

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 14. Januar 2020 um 21:18:52 Uhr:

In der Regel kommt eine defekte Zündspule dafür in Frage .

Wie kann man das testen ?

Zündkerzen Stecker haben wir schon abgezogen und getestet

Kabel tauschen geht ja bei der zündspule nicht

Welcher Test zeigt uns das ?

Bei mir war es genau das , nach auslesen des Fehlerspeichers kam das gleiche Ergebniss wie bei dir .

Ist keine Garantie , aber ZKD ist bei dem Motor sehr selten , zumal eine Metalldichtung verbaut ist .

Hatte ich jetzt mit knapp 300tkm noch nicht einmal gehabt .

Man muss den Motor kennen , das ist bei einer Werkstatt eher nicht der Fall .

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst , mach einen Kompressionstest , da müssten dann zwei nebeneinander liegende Zylinder auffällig schlechter abschneiden .

Hier wird auf Verdacht viel gewechselt. Warum wird nicht vorher gemessen und geprüft?

Heute gibt es dazu viel mehr Möglichkeiten als früher. Da konnte man sich nur das Kerzengesicht ansehen und die Kompression mit einer zweifelhaften Methode messen.

Es war schon ein Fortschritt, als man Zündspulen prüfen und die Zündspannung messen konnte.

Man kann heute mit einer Indikatorflüssigkeit Abgase im Kühlwasser nachweisen.

Man kann die Entstörwiderstände im Kerzenstecker messen.

Man kann mit mehreren verschiedenen Wegen die Kompression messen und undichte Ventile feststellen.

Man kann direkt in den Brennraum sehen.

Man kann den Kühlwasserstand beobachten.

Das ist alles nicht verboten. Warum wird es nicht gemacht?

Die Kopfdichtung ist oft die Folge von Kühlwassermangel. Hat der vorgelegen?

Wird auch der Kopf geprüft und ggf. geschliffen wenn die Kopfdichtung (auf Verdacht?) gewechselt wird?

Wer hat zuletzt welche Arbeiten am Motor gemacht?

Ich habe es einmal erlebt, daß die Ventileinstellmutter neben dem Kipphebel lag. Da hatte einer nicht festgezogen und dann lief er auch auf 3 Töpfen.

schrauber

Beim D4F betätigt ein Kipphebel zwei Ventile , ausserdem würde der dann recht laut tackern .

Kerzenstecker kann man nicht messen , ist alles samt Kabel ein Teil mit der Zündspule .

Themenstarteram 15. Januar 2020 um 12:41

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 14. Januar 2020 um 22:15:49 Uhr:

Bei mir war es genau das , nach auslesen des Fehlerspeichers kam das gleiche Ergebniss wie bei dir .

Ist keine Garantie , aber ZKD ist bei dem Motor sehr selten , zumal eine Metalldichtung verbaut ist .

Hatte ich jetzt mit knapp 300tkm noch nicht einmal gehabt .

Man muss den Motor kennen , das ist bei einer Werkstatt eher nicht der Fall .

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst , mach einen Kompressionstest , da müssten dann zwei nebeneinander liegende Zylinder auffällig schlechter abschneiden .

Also kompressionstest gemacht alle 4 Zylinder 15 bar !

Stroposkoptest ein Zylinder funkt nicht genug

Also ist es der Zündverteiler ?

Naja , nennen wir es Zündspule , kauf eine von NGK oder Beru , gibt viel Müll im Zubehör was die Zündspule angeht .

Themenstarteram 16. Januar 2020 um 20:26

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 15. Januar 2020 um 12:53:20 Uhr:

Naja , nennen wir es Zündspule , kauf eine von NGK oder Beru , gibt viel Müll im Zubehör was die Zündspule angeht .

Ja richtig zündspule!

Nun sagt nächster Mechaniker das es die Spule nicht sein kann sondern die einspritzdüsen

Aber wenn 3 von 4 Kabeln guten Funken produzieren und eines nicht müsste es doch die zündspule sein oder lieg ich da falsch ?

Am Samstag wechseln wir die Spule

Langsam nervt der Kübel

Zumal wenn er relativ kalt ist normal fährt neuerdings und MKL leuchtet dabei sonst blinkt sie nur

Sobald man dann abbremst zb Kreisverkehr das Problem wieder kommt

Kurios das Auto

Die Zündspule sitzt direkt über dem Ventildeckel , durch die Hitze werden diese Probleme begünstigt .

Im Grunde stirbt die Zündspule im Dauerbetrieb durch die ständige Hitze die sie ab bekommt .

Selbst einen größeren Abstand von 1 cm mehr zum Ventildeckel kann das schon verbessern .

Ist einfach ein blöder Ort um eine Zündspule zu verbauen .

Ich hab für 100tkm 2 Zündspulen bei Meinem gebraucht , war jetzt keine große Sache , tauschen und gut .

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 16. Januar 2020 um 20:59:40 Uhr:

Die Zündspule sitzt direkt über dem Ventildeckel , durch die Hitze werden diese Probleme begünstigt .

Im Grunde stirbt die Zündspule im Dauerbetrieb durch die ständige Hitze die sie ab bekommt .

Selbst einen größeren Abstand von 1 cm mehr zum Ventildeckel kann das schon verbessern .

Ist einfach ein blöder Ort um eine Zündspule zu verbauen .

Ich hab für 100tkm 2 Zündspulen bei Meinem gebraucht , war jetzt keine große Sache , tauschen und gut .

Wenn das so ungünstig gebaut ist, kann man doch ein Blech zwischen Spule und Ventildeckel anordnen. Vorausgesetzt der Platz reicht.

Die Strahlungshitze wird damit auf jeden Fall vermindert.

Beim Clio sind die Zündspulen neben dem Motor und seit 20 Jahren immer noch in Betrieb.

Wir hatten in unseren Anlagen wegen der hohen Verlustleistung Verstärkerröhren mit Grapitanode aber unmittelbar neben dem Siebkondensator. Wir konnten zusehen, wie die Kondensatoren dicker wurden bis sie nach wenigen Monaten ausfielen.

Mit einem Blech dazwischen war Ruhe.

schrauber

Das funktioniert nicht mit einem Blech drunter , da die Auflageflächen der Befestigungspunkte höher sind als der Spulenboden .

Ich fahre derzeit ca. 12mm mehr Abstand , längere Schrauben nehmen und gut , das alleine hilft schon um die Hitze die auf die Zündspule einwirkt zu verringern und die Luft dazwischen kann etwas besser zirkulieren .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Renault Twingo 1.2 16v Bj 2004 läuft auf 3 Töpfen