ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. turbolader ständig kaputt

turbolader ständig kaputt

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 25. Oktober 2010 um 21:17

einen wunderschönen.

mein freund und ich brauchen dringen hilfe.wir haben einen ford focus 1,6 tdci 109ps (hoffe das is richtig) wo ständig der turbolader kaputt geht.er is jetzt zum dritten mal inner ford werkstatt und ständig wird nen anderer grund genannt.

das erste mal hörten wir nen komisches geräusch und hatten leistungsverlust.sind dann inne werkstatt und die sagten dann halt das der turbolader ausgeschlagen ist,das das mal passieren kann und haben ihn ausgetauscht.war nen teurer spaß.21 kilometer später,wieder komische geräusche und leistungsverlust.wir also wieder inne werkstatt wo sie sich das dann angeschaut haben und sagten,das der erste turbolader wohl spähne geworfen hätte und der zweite jetzt deswegen auch kaputt gegangen is.haben dann "angeblich" (ich glaube es langsam nicht mehr) auch die ölschläuche und ölwanne gewechselt und natürlich wieder nen neuen turbolader eingebaut.so 3,5 tausend kilometer später konnten wir mit 60 kmh über die autobahn tuckern und konnten dann nicht mehr weiter.möchte erwähnen das es inner schweiz war und wir dann einen mietwagen nehmen mussten der nochmal 300 euro gekostet hat um nach hause zu kommen.die fordwerkstatt meinte das sie das natürlich nicht übernehmen.

als der wagen dann inner schweiz angesehen wurde sagte man uns das der motor wohl auch einen abbekommen hat.also haben wir den wagen nach deutschland überführen lassen zu unserer fordwerkstatt.haben denen dann erstmal nen verbot gegeben den wagen anzufassen weil wir natürlich stinkend sauer waren.jetzt haben sie dann mal nachgesehen und meinten zuerst das oben wohl öl rauskommt.dann waren wir heute da und es hieß der motor sei anscheinend verschlissen,deswegen würde nicht genügend öl zur schmierung zum turbolader kommen und deswegen wäre der dritte jetzt auch kaputt gegangen.wir haben so langsam echt die befürchtung das die uns einfach nunr verarschen.

kann uns da einer vielleicht nen rat geben oder mal was dazu sagen.bin echt verzweifelt so langsam und wir wissen einfach nicht woran es liegt

mfg sari und daniel

Ähnliche Themen
21 Antworten

Beileid.

Gibt hier einen sehr umfangreichen Thread zum Thema ("1.6 TDCI dauernd kaputt mit dicken Hals") oder so ähnlich... Das Problem tritt in der Tat vereinzelt auf. Die Ursachen könnten vielschichtig sein. Richtig ist in jedem Falle, dass der Turbo nicht genug Öl bekommt und in Folge dessen stirbt.

Warum nicht genug Öl kann verschiedenen Gründe haben. Entweder sind Ölkanäle durch den Defekt des ersten Laders verstopft und die Werkstatt hat nicht alle erforderlichen Leitungen getauscht oder einige Ölkanäle im Motor sind verstopft. Ölschlamm wurde hier mal als denkbare Ursache genannt. Der Motor muss in jedem Fall vor der nächsten Reparatur umfassend gereinigt werden, alle Ölleitungen getauscht und neues Öl verwendet werden.

Wo jetzt Öl rauskommen soll, erschließt sich mir leider nicht.

In jedem Falle ist ein Werkstattversagen nicht auszuschließen, aber kaum nachzuweisen.

War eine Ford Vertragswerkstatt?

Grüße

Ich bin mir nicht ganz sicher....aber ich habe mal was gelesen, das der 1,6er TDCI öffter das problem hat.

Soll wohl daran liegen das die Ölleitung welche den Turbo mit Öl versorgt ziehmlich nah am Abgaskrümmer liegt und durch die Starke wärmeentwicklung der Krümers das Öl verklummt und dadurch der Turbo kein bzw. nicht mehr genug öl bekommt.

Kein oder zuwenig öl => Turbo platt

Wenn´s nicht stimmt bitte info....

Themenstarteram 25. Oktober 2010 um 21:36

servus.

also das öl kam am 3 zylinder oben wo die einspritzventiele sind raus.

die sache is auch das wir komischer weise keine reparaturprotokoll vom 2 tausch bekommen haben der auf kolanz gemacht wurde.auch auf mehrfaches nachfragen kam nur die antwort das man so etwas nicht führen würde und man uns anrufen würde wenn eins da wäre.dieser anruf kam natürlich nie.daher können wir natürlich nicht genau sagen was alles bei der kolanzreparatur gemacht wurde.das komische war heute auch das der mechaniker sagen das in den schläuchen diesmal keine spähne waren.als er sagete das er aber das öl ablasse will und es aussieben will viel ihm der chef sofort ins wort und sagte das sie das ja nicht bräuchten weil ja in den schläuchen nix war.

auch als wir fragten ob der motor beim zweiten mal gespühlt wurde sagten sie das das nicht relevant wäre und auch nicht von ford vorgesehen was wir schon sehr komisch fanden.

sie sagen auch das wir jetzt nen neuen motor brauchen und der kostet so 4-5 tausend euro.

uns interessiert natürlich wer das dann zahlen müsste.wir wissen einfach nicht mehr weiter.so viel geld haben wir einfach nicht.

Themenstarteram 25. Oktober 2010 um 21:40

also laut unserem wissen kann öl nicht bei zuviel wärme verklummpen da es durch wärme nur noch an viskusität verliert (heißt das öl schmiert nicht mehr so gut).also so wissen wir das da mein männe industrie mechaniker is.es gibt bindemittel zum klumpen.

Habe hier mal ein Zitat aus einem anderen Beitrag eingefügt:

****************************************************

Ford zahlt dem Händler (hier die freie Werkstatt) nur etwas über Ersatzteilgarantie, wenn die freie Werkstatt nachweisen kann, dass A L L E S gem. ETIS-Vorgabe (=Ford Reparaturanleitung) durchgeführt wurde. Hier geht es auch um kleinste Teile wie z.B. Mutttern, Dichtungen usw., die nachweislich ALLE bei Ford bestellt werden müssen. Auch müssen die die Ölzuführleitungen teilweise mitgewechselt werden und nicht zu wechselnde Leitungen müssen zur Vermeidung von Verunreinigung während der Reparatur mit Spezialkappen verschlossen werden (Kappen können auch ganz normal als Ersatzteil bei Ford bestellt werden). Aber auch sind die Durchführung der Arbeiten genauestens vorgegeben, so muß z.B. der Motor bei einem Turboschaden mehrfach mit frischen Öl und einem Spezialzusatz gespült werden, d.h. auf der Rechnung müssten demnach auch mehrere Liter Öl (über 10 Liter) und mehrere Ölfilter aufgeführt sein. Ist dies nicht der Fall zahlt Ford nichts und das zu Recht. Jede freie Werkstatt hat gem. der Europäischen Vorgabe die Möglichkeit in die Reparaturanleitung zu schauen und alles nachzulesen, allerdings nur gegen Gebühr. Wenn die freie Werkstatt das nicht gemacht - Pech, allerdings nicht für den Kunden, sondern nur für die freie Werkstatt. Der Kunde kann nichts dafür, wenn nicht nach Vorgabe gearbeitet wurde.

****************************************************

Ging hier auch um mehrfach aufgetretene Schäden und der Tatsache, dass hier offensichtlich bei jeder der 2 Turbo-Reparaturen einfach geschlampt wurde und man sich nicht an die von Ford vorgeschriebene Prozedur gehalten hat.

Ford schreibt auf jeden Fall ganz klar vor, dass der Motor bei Turbo-Schaden mehrfach gespült werden muss.

Der Ford-Händler kann das im ETIS abrufen. Sage Ihm doch einfach, dass Du die Reparatur-Anleitung aus ETIS gerne al Printout haben möchtest. Und schaue mal auf Deine Rechnung vom 1. Tausch, wieviel Motoren-Öl und Filter dort aufgelistet sind. Sind nicht mehr als 5 Liter aufgeführt, dann ist das ein klares Zeichen dafür, dass keine Motorenspülung durchgeführt wurde.

Ich gehe davon aus, dass bei beiden Reparaturen Mist gebaut wurde.

Eine Frage hast Du aber noch nicht beantwortet.

Wurde die Reparatur in einer Ford-Vertragswerkstatt durchgeführt?

Themenstarteram 26. Oktober 2010 um 0:14

also die reperaturen wurden immer in einer ford-werkstatt durchgefüht! das ist ja das lustige! auf meiner ersten rechnung steht nichts außer turbolader wechsel und eines luftschauches!, erst bei der 2 reperatur solle dies alles geschehen sein wo ich bis heute nichts schriftliches in der hand habe!

deswegen kann ich nur mir mündliche aussagen wieder geben wie oben zu lesen!

Zitat:

Original geschrieben von meyster

Beileid.

Gibt hier einen sehr umfangreichen Thread zum Thema ("1.6 TDCI dauernd kaputt mit dicken Hals") oder so ähnlich... Das Problem tritt in der Tat vereinzelt auf. Die Ursachen könnten vielschichtig sein. Richtig ist in jedem Falle, dass der Turbo nicht genug Öl bekommt und in Folge dessen stirbt.

Es gibt mehrere Threads zu dem Thema - an sich unzählige. Das Thema ist bekannt , wie meyster schon schreibt.

Suchfunktion benutzen !

 

Ich glaube was du benötigst ist u.a. (Ganz schnell !!) ein guter Rechtsanwalt plus Gutachter . Ggf. noch einen billigen Wagen für die nächsten Wochen/Monate .

Zitat:

Original geschrieben von Focus-CC

Zitat:

Original geschrieben von meyster

Beileid.

("1.6 TDCI dauernd kaputt mit dicken Hals")

Ich glaube was du benötigst ist u.a. (Ganz schnell !!) ein guter Rechtsanwalt plus Gutachter . Ggf. noch einen billigen Wagen für die nächsten Wochen/Monate .

Guten Morgen zusammen !!

Irgendwie kommt mir das Thema bekannt vor !!!

Die Idee mit dem Rechtsanwalt und dem Gutachter ist sehr gut, aber nach dem ich alles gelesen habe

denke ich, dafür ist es jetzt schon zuspät....

Ich wünsche dem Themenstarter alles gute und viel Glück !!!

 

Zitat:

Original geschrieben von turboladerhasser

also die reperaturen wurden immer in einer ford-werkstatt durchgefüht! das ist ja das lustige!

Auch der Ford Händler muß sich an die entsprechenden Reparaturvorgaben halten, die er in ETIS abrufen kann. In Deinem Fall heißt die entsprechende TSI 46/2008. Wenn er nicht nachweisen kann, daß er alles, was da drin steht auch genau so gemacht hat, und der Lader geht erneut kaputt, geht der Folgeschaden, und auch der weitere auf seine Rechnung. Einen neuen Motor brauchst Du dafür sehr wahrscheinlich nicht, weil Turboschäden haben mit Motorverschleiß in der Regel nichts zu tun.

1. Auch bei Kulanzreparaturen steht dem Kunden eine Aufstellung der durchgeführten Arbeiten und verwendeten Teile zu. Bei Kulanz der Ford - Werke muß der Händler sogar eine Kundenrechnung erstellen da es auf die Teile bei Kulanz einen weitere einjährige Ersatzteilgarantie gibt.

Kulanzen greifen erst, wenn die Garantiefristen ausgereitzt sind.

2. Wenn im Bereich der Einspritzdüsen ein Ölschmier zu sehen ist, so deutet dieses auf einen undichten Injektor zum Brennraum hin. Das hat nichts mit einem Motorschaden zu tun.

3. Alte oder verkokte Injektoren mit verengten und verstopften Einspritzöffnungen ( ca. 0,2mm groß ) können wohl eine Auswirkung auf das Verbrennungsverhalten und somit Verengung von Kat und Rußfilter beitragen. Rückstau ist eine Haupausfallursache des Turbo.

4. Desweiteren ist zu den Schlauchleitungen auch die Hohlschraube zu prüfen und ggf. zu tauschen. dort ist ein kleiner Filter verbaut welcher sich zusetzen kann.

Nach Montage des Turbo ist die Ölleistung des Motors genäß TSI zu prüfen, dann passt das.

 

am 27. Oktober 2010 um 21:36

Bei mir ist exakt die gleiche Geschichte aufgetreten - habe leider auch viel Geld bezahlt. Bei mir sind vier Turbolader in kurzem Abstand kaputt gegangen, eine Werkstatt wollte mir auch die Injektor-Geschichte weismachen... Habe das Auto mittlerweile nicht mehr!

Noch ne Frage zu Eurem Focus: Welches Baujahr? Wieviel Kilometer?

Kann mich dem Tipp von focus-cc nur anschließen. Jetzt nicht die Nerven verlieren! Außerdem nicht noch mehr Geld versenken! Für die nächsten Wochen nen billigen Untersatz besorgen, damit man was zum Fahren hat! Ganz viel im Forum hier nachlesen und über Turbos lernen!

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann habt ihr von Anfang bei Ford reparieren lassen?! Es wurde im Thread schon erwähnt: Ford hat eine verbindliche Werkstatt-Reparaturanleitung für Turbolader-Tausch herausgegeben (die TSI 46/2008). Die muss zwingend abgearbeitet werden. Hier könnte für den Anwalt ein Ansatzpunkt sein, die entstandenen Folgeschäden auf die Werkstatt abzuwälzen!

Ich wünsche Euch echt viel Glück!

am 27. Oktober 2010 um 21:40

Zitat:

Original geschrieben von XLTRanger

 

Auch der Ford Händler muß sich an die entsprechenden Reparaturvorgaben halten, die er in ETIS abrufen kann. In Deinem Fall heißt die entsprechende TSI 46/2008. Wenn er nicht nachweisen kann, daß er alles, was da drin steht auch genau so gemacht hat, und der Lader geht erneut kaputt, geht der Folgeschaden, und auch der weitere auf seine Rechnung. Einen neuen Motor brauchst Du dafür sehr wahrscheinlich nicht, weil Turboschäden haben mit Motorverschleiß in der Regel nichts zu tun.

Alles ziemlich korrekt, nur einmal muss ich widersprechen:

Ein Turboladerschaden kann eine Folgeerscheinung eines schleichenden Motor-Defekts sein (siehe: Threads über Verschlammung). Da ist der Motor wohl nicht verschlissen, jedoch kann keine Reparatur den Grund für die Turboladerdefekte mehr beheben. Und das Endergebnis ist: Du brauchst einen neuen Motor... Oder gleich nen anderes Auto!

Themenstarteram 28. Oktober 2010 um 15:13

Bj.: 2005

erster schaden bei 98200, zweiter schaden 98221, und jetzt wieder bei 102700 km

Themenstarteram 28. Oktober 2010 um 15:19

beim ersten mal wurde nur eine ladeluftschlauch und der turbo getauscht, dann 21 km später wieder ein schaden, wo es dann hieß der erste turbo hätte spänne geworfen, und dann wurde laut aussage die leitungen getauscht, der turbo getauscht ölwanne abgenommen und gereinigt! und das ist mein ansatz, das es folgeschäden sind, aus nicht korrekter reperatur, der ersten reperatur! nur die beiweisung wird schwer sein!

Deine Antwort
Ähnliche Themen