ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. tüv Prüfer zerlegt Kotflügel

tüv Prüfer zerlegt Kotflügel

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 30. Juni 2015 um 17:32

Hallo zusammen.

Heute morgen waren mein verlobter und ich mit unserem roten 5er Golf gti beim tüv. Natürlich brauchte unser roter feger tüv und unteranderem mussten die Felgen und das Fahrwerk welches wir einbauen ließen abgenommen werden. Vor ca 4 Wochen waren wir schonmal da, allerdings haben wir keinen tüv bekommen weil es vorne im Radkasten am kunstoff noch schliff ( Kotflügel wurden gebördelt) und sollten das auto um 1 cm wieder höher drehen. Gesagt, getan. Wir ließen das auto sogar 1,5 cm sicherheitshalber hochdrehen. Heute morgen fürn wir nochmals zum tüv und waren guter dinge. Als wir dran waren machten den Prüfer drauf aufmerksam warum wir da sind und sagte ihm, dass das schleifen bei uns nicht mehr war( haben uns wirklich 4 Wochen Zeit gelassen) nun für der tüv Prüfer zusammen mit meinem freund los. Der Prüfer am steuer. Als sie zurückkamen viel mir vorne am kotflügel sofort der riss im Lack bzw eher der gerissene kotflügel aus. Lack blätterte ab und ne gute Beule zu sehen. "Dumm gelaufen" kam vom tüv prüfer. Mein Verlobter konnte nic mehr sagen. Also habe ich die weitere Vorgehensweise vorgenommen und gefragt was nun ist. Natürlich keinen tüv bekommen. Haben dann nochmal mit dem tüv mittelhrssen telefoniert und meinten, dass sie dafür nicht aufkämen. Es wäre ja nicht das verschulden des tüvs... Hallo!!!!

Nun waren wir ein Gutachten holen und haben heute beim Anwalt einen termin. Hat jemand derart schonmal Erfahrungen gemacht oder was senkt ihr?

Beste Antwort im Thema
am 30. Juni 2015 um 21:31

Wie lächerlich ist das denn. Bei einem technisch einwandfreien Auto passiert sowas nun mal nicht, selbst beim größten Schlagloch nicht. Der TÜV Prüfer hat exakt das gemacht, wofür er bezahlt wird: Nämlich einen erheblichen Mangel an eurer Bastelbude aufgedeckt. Also haltet mal schön den Ball flach, von wegen Anwalt

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten

Wie ist das passiert ?

Ist der Prüfer irgendwo gegen gefahren ?

Wieso macht der überhaupt ne (längere) Probefahrt mit dem Auto ?

Themenstarteram 30. Juni 2015 um 18:15

Er ist auf nem Parkplatz probegefahren. An diesm Parkplatz sind Vertiefungen und da ist er reingesaust. Reifen schräg gestellt sprich nach links eingelebt und das auto hat sich auf die Reifen gestellt. Ensprechend sind die kotflügel auf die Reifen gedrückt worden. Jetzt Wie auf dem bild zu sehen ist, ist ne gute Beule drin ein langer riss und der Lack blättert ab

Meiner Meinung nach ist das Verschulden des TÜV'ers... Vielleicht wäre es besser Kontakt mit einem Anwalt aufzunehmen

Das hätte euch mit dem Auto auch passieren können.

Liegt ein meinen Augen an nicht genug Freiheit zwischen Reifen und Radhaus-> also eure Schuld.

Ich denke wenn man ihn auf zwei Felgen verschrängt schlägt der Reifen sicher im Radhaus an (so wurde das zumindest immer bei den Eintragungen meiner Fahrwerke gemacht und nicht einfach wild übern Parkplatz geballert)

Themenstarteram 30. Juni 2015 um 20:23

Kommen gerade vom anwalt. Es ist definitiv seine schuld. Er hätte das ganze so nicht durchführen dürfen. Zudem war er auf einem öffentlichen Parkplatz der nixht zulässig für den tüv zum prüfen ist. Der Anwalt geht von einem positivem Ergebnis aus

Themenstarteram 30. Juni 2015 um 20:26

Platz war genug im radkasten. Es wurde extra gebördelt und nochmal hochgestellt. Bei uns hat nix gevhliffen. Er ist einfach über eine "regenrinne" gefahren als säße er in nem geländewagen.

Wäre genug Luft gewesen hätte er ja wohl nicht "aufgesetzt" ;).

Habt ihr ihn denn mal voll eingefedert und die Freigängigkeit geprüft ?

am 30. Juni 2015 um 21:31

Wie lächerlich ist das denn. Bei einem technisch einwandfreien Auto passiert sowas nun mal nicht, selbst beim größten Schlagloch nicht. Der TÜV Prüfer hat exakt das gemacht, wofür er bezahlt wird: Nämlich einen erheblichen Mangel an eurer Bastelbude aufgedeckt. Also haltet mal schön den Ball flach, von wegen Anwalt

Sehe ich auch so. Egal, wie man fährt, das darf nicht passieren, da müßte vorher schon die Radaufhängung abreißen.

Die Schuld liegt hier m.E. nicht beim TÜV-Prüfer.

Richtig, wenn es richtig gemacht worden wäre, wäre das Auto noch ganz

Dem TÜV Prüfer die Schuld geben ist einfacher als einfach mal zugeben,das man es mit dem tiefer legen übertrieben hat und Mist gebaut hat.Es sind immer die anderen...

am 30. Juni 2015 um 22:19

Zitat:

Der Anwalt geht von einem positivem Ergebnis aus

Ja, positiv für sein portemonnaie

Zitat:

@vip hans schrieb am 30. Juni 2015 um 22:19:25 Uhr:

Zitat:

Der Anwalt geht von einem positivem Ergebnis aus

Ja, positiv für sein portemonnaie

Ja Mensch, was soll er denn sonst sagen? Sagt er, dass keine Chance besteht, geht der Mandant woanders hin.

Der Anwalt verdient in jedem Fall, ich höre schon seine Worte nach dem (verlorenen) Prozess:

Ein Skandal - ein Rechtsirrtum eines unfähigen Richters, wir sollten in Berufung gehen...:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. tüv Prüfer zerlegt Kotflügel