ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Quartalsbericht 1/2014 - Gigafactory Bau Start noch 2014?

Tesla Quartalsbericht 1/2014 - Gigafactory Bau Start noch 2014?

Tesla
Themenstarteram 8. Mai 2014 um 0:44

"We are pressing forward on a variety of initiatives to continue our growth in 2014 and beyond. We are expanding our

factory capacity to support increased Model S production later this year and the introduction of Model X next year.

Extensive development work on Model X is underway and we expect to have production design prototypes ready in Q4.

Meanwhile, we are opening new stores, service centers and Superchargers at a faster rate, and later this year we will kick off construction of the Gigafactory. 2014 is already a very busy year."

"The Gigafactory project is on course to begin battery cell and pack production in 2017. We have not yet finalized the

ultimate location for the Gigafactory and we are going to start work on at least two locations in parallel in order to minimize

In-Vehicle Paperless Lease Acceptance"

 

http://files.shareholder.com/.../Q1'14%20Shareholder%20Letter%20final.pdf

Ähnliche Themen
130 Antworten

Klar ist das mein Ernst:

- wenn (wovon ich nicht überzeugt bin) die Energiedichte höher wird, dann auch für den Golf: und dann hat er die 300 km Reichweite

- wird er bis zum Markteintritt eines Tesa Modells in der Golfklasse diese schon längst durchdrungen haben (da ist Tesla nämlich zu spät dran :) ). Zusammen mit Daimler, BMW und Renault. In der Klasse kriegt Tesla NIE ein Bein auf den Boden ;)

Gruß SRAM

Mit Daimler ist Tesla doch schon dabei.

Mercedes liefert ja bei der B-Klasse "nur noch" die Aussenhaut um Tesla Technologie alles - was den Kern des Fortbewegens ausmacht kommt ja schon nicht mehr von Mercedes sondern von Tesla.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Das dumme ist nur:

Das Fahrzeug gibt es jetzt schon !

Nennt sich E-Golf :D

Gruß SRAM

Der Golf ist sicher kein Konkurenz zum Gen3. Dazu müsste er wohl noch ein wenig wachsen um als Mittelklasse durch zu gehen. Der Golf steht ja eher dem Leaf und ähnlich entgegen. Zu den restlichen Paramentern ist ja schon genug geschrieben worden.

@fgordon

Ah argumentationswechsel. Zu den von dir wahllos genannten Themen schrieb ich ja gar nichts.

Jetzt tu doch nicht so als gäbe es nicht jetzt schon den Effizienz Wettbewerb bei den Kompakt und Kleinwagen EV. Es gibt verschiedene Motorkonzepte(synchron asynchron und solche spezialvarianten wie den Reluktanzmotor ). Es gibt verschieden Ladekonzepte mit verschiedenen Effizenzgradwerten je nach verfügbarer Landesplanung und Leistung. Hier sei z.B. Chamäleon Lader genannt oder die SC. Es gibt verschiedene kühl und heizungssysteme verschiedene rekupstrategieen verschiedene Battspannungen und ströme.

Und wie ich schon schrieb wird es erst interessant wenn alle diese GrundKonzepte auf den Markt gebracht haben. Dann wird es darum gehen das vorhandene zu optimieren um sich einen Vorteil vor den Mitbewerbern in der eff. Reichweite zu erarbeiten oder beim besten ladewirkungsgrad. Es ist eben ein Unterschied ob man 20 15 oder 10 % Ladeverlust dem Kunden aufbürdet. Auch beim EV wird man mit dem Spruch wir haben ein neues EV das kann das gleiche wie xyz nichts verkaufen.

Es bleiben also genügend Entwicklungsbereiche außer Emmissionsfreiheit übrig.

Potential nur mal für den Motor:

Ein E-Motor hat auch stand 2014 keinen konstanten Wirkungsgrad. Effizienzsteigerung des Motor.

Getriebe, siehe Punkt zu vor würde auch eine variable Übersetzung die Effizienz des Antriebs verbessern.

Einsatz von mehreren unabhängigen Motoren. Ziel bei schwachlast Effizienzsteigerung.

 

Wenn man natürlich der Meinung ist wir haben jetzt schon alles gesehen. Können ja wirklich alle aufhören was anderes zu bauen. Ja aber wer darf nun weiter machen und hat nun das beste Konzept?

Oder schreib doch einfach dem Musk er kann aufhören am Antrieb zu forschen, es reicht was getan wurde um zu zeigen das der Motor effizienter ist. Und wenn nun z.B. Mercedes ne E Klasse mit 50km mehr realreichweite als das MS anbieten sollte, dann kann er ja einfach deine E-Mail rauszaubern und sich auf dich berufen das das MS effizient genug ist. Ob das die Kunden allerdings beeindruckt möchte ich bezweifeln.

Wie gesagt der erste Wurf gegenüber des Verbrenner ist getan und auch richtig gut. Allerdings ist das kein Grund das ganze nicht weiter zu entwickeln und sich jetzt auszuruhen. Tesla wäre schlecht beraten wenn sie sich nur als Wettbewerber gegenüber den Verbrennern sehen würden. Es gibt genug zu tun.

Themenstarteram 9. Mai 2014 um 18:29

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Klar ist das mein Ernst:

- wenn (wovon ich nicht überzeugt bin) die Energiedichte höher wird, dann auch für den Golf: und dann hat er die 300 km Reichweite

- wird er bis zum Markteintritt eines Tesa Modells in der Golfklasse diese schon längst durchdrungen haben (da ist Tesla nämlich zu spät dran :) ). Zusammen mit Daimler, BMW und Renault. In der Klasse kriegt Tesla NIE ein Bein auf den Boden ;)

Gruß SRAM

Deine hellseherischen Fähigkeiten sind ungeschlagen. Wow.

Aber schonmal überlegt, dass VW das E-Auto nachwievor als Stadtauto sieht und damit der E-Golf ihnen genügt wie er ist?

Tesla mit Panasonic im Rücken und bald einer Batteriefabrik wird ganz sicher auch an mindestens die Technologie kommen die VW bei Elektroautos bekommen kann. Insofern warts mal ab.

VW hat umgekehrt nichts im Tesla Segment. Also abwarten.

Originalpost

Zitat:

Der Motor ist soweit fertig - der ist bereits klein, leicht, hocheffizient, abgasfrei, haltbar - viel besser lohnt da nicht - im Prinzip fast Idealzustand

Getriebe ist wenn überhaupt im Normalfall ein feste Übersetzung - keine Entwicklungsosten mehr - Idealzustand erreicht

Akku(zellen) sind in allen Modellen die gleichen - je mehr Modelle desto mehr verteilen sich die Entwicklungskosten.

Und sogar wenn neue Akkus kommen muss man im Normalfall 1x Software des BMS anpassen - die sind ja meist extrem programmierfähig.

Ich hatte Mptor Getriebe, lokales Abgasverhalten und die Verwendbarkeit der Zellen in allen Modellen übergreifend explizit angesprochen und nicht alle Entwicklungskosten insgesamt.

Dass bei anderen Punkten noch Entwicklungsbedarf besteht ist ja klar darum habe ich ja auch nur diese aufgeführt un d genau diese Punkte hast Du ja auch zitiert.

Toll nur gibt es auf eine Dampfgeplaudere Antwort bei Nachfrage nur noch mehr heisse Luft - das hättest Dir auch dann sparen können.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Klar ist das mein Ernst:

- wenn (wovon ich nicht überzeugt bin) die Energiedichte höher wird, dann auch für den Golf: und dann hat er die 300 km Reichweite

- wird er bis zum Markteintritt eines Tesa Modells in der Golfklasse diese schon längst durchdrungen haben (da ist Tesla nämlich zu spät dran :) ). Zusammen mit Daimler, BMW und Renault. In der Klasse kriegt Tesla NIE ein Bein auf den Boden ;)

Gruß SRAM

Wieder was für deinen Wettblock.

Wenn der E-Golf 300 km fahren kann, kann das Model S mit dem gleichen Akku 1000 km fahren und der GEN3 dann 600 km.

Die Auslegung blebt ja gleich, also auch der Abstand.

Wenn tesla für den GEN3 ein gutes Design vorlegt und preislich auf Golf Niveau ist, dann prost Mahlzeit E-Golf.

Was sagt deine Glaskugel dazu?

Zitat:

Die Auslegung blebt ja gleich, also auch der Abstand.

Warum ?

IMHO gibt es sowas wie Modellpflege :)

 

Gruß SRAM

Würde mich auch wenn wenn Tesla mit den Akkus zurückfallen würde - je nachdem wer da alles direkt oder indirekt an der Tesla Akkufabrik beteiligt ist.

Der VW Akku Lieferant Sanyo ist doch sowieso von Panasonic gefressen worden.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

Die Auslegung blebt ja gleich, also auch der Abstand.

Warum ?

IMHO gibt es sowas wie Modellpflege :)

 

Gruß SRAM

Achso und du gehst also einfach davon aus, das Tesla keine Modelpflege macht.

Soviel wieder mal zur Einseitigen Sichtweise.

Eigentor Nr. 2

a) die Giga-Fabrik ist noch immer ein Luftschloss. Und da liegen die Beteiligungen schon fest ? Und du kennst diese ? .....lächerlich

b) Großserienhersteller werden sich ihrer eigenen Akkuherstellung schon aus Gründen des Prestiges und der Abgrenzung bedienen.

c) hat ein Zulieferer ein Alleinstellungsmerkmal, so darf er dieses garnicht selektiv weitergeben: er ist nach dem Wettbewerbsrecht gezwungen dieses allen zu denselben Konditionen anzubieten.

 

Und dann zählt nur noch schiere Marktmacht. Wer da am besten aufgestellt ist, dürfte klar sein. :)

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

a) die Giga-Fabrik ist noch immer ein Luftschloss. Und da liegen die Beteiligungen schon fest ? Und du kennst diese ? .....lächerlich

Panasonic hat wohl schon eine Zusage unterschrieben. Der Brief hatte einen Namen, weiß ihn aber nicht mehr und Grundstücke sind auf 3 verschiedene reduziert worden. Man baut keine 5 Millarden Fabrik einfach mal so irgendwo hin. Da werde Fördermittel eine große Rolle spielen.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

b) Großserienhersteller werden sich ihrer eigenen Akkuherstellung schon aus Gründen des Prestiges und der Abgrenzung bedienen.

Welche Großserienhersteller hat denn bis jetzt noch eine Batterieherstellung?

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

c) hat ein Zulieferer ein Alleinstellungsmerkmal, so darf er dieses garnicht selektiv weitergeben: er ist nach dem Wettbewerbsrecht gezwungen dieses allen zu denselben Konditionen anzubieten.

Die Tesla Akkus sind ja laut deiner eigenen Aussage nichts besonderes. Warum sollte die jemand kaufen wollen.

Oh stimmt, Mercedes Benz macht es ja schon. Mhhhhh.

http://www.motor-talk.de/.../...rt-mit-einem-tesla-motor-t4932954.html

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Und dann zählt nur noch schiere Marktmacht. Wer da am besten aufgestellt ist, dürfte klar sein. :)

Gruß SRAM

Wie war das mit dem derzeitigen Wert von Tesla?

Sp weit ich gelesen habe war das nur eine Absichtserklärung noch nichts ganz festes - aber immerhin, die Wahrscheinlichkeit ist recht groß, dass auch Panasonic mit an Bord ist. Interessant ist ja doch ob der Rest 1 großer Partner ist - SolarCity? jemand aus de IT Branche? ein Finanzinvestor bzw Bank oder viele kleine Partner.

2 Mrd USD sind doch noch offen in der Finanzierung (Tesla 2, Panasonic 1) ?

Ein großer aus der Hightech-Industrie wäre natürlich am Idealsten - aber davon hätte man vermutlich schon was von gehört, daher wohl nicht so wahrscheinlich.

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

Sp weit ich gelesen habe war das nur eine Absichtserklärung noch nichts ganz festes - aber immerhin, die Wahrscheinlichkeit ist recht groß, dass auch Panasonic mit an Bord ist. Interessant ist ja doch ob der Rest 1 großer Partner ist - SolarCity? jemand aus de IT Branche? ein Finanzinvestor bzw Bank oder viele kleine Partner.

2 Mrd USD sind doch noch offen in der Finanzierung (Tesla 2, Panasonic 1) ?

Ein großer aus der Hightech-Industrie wäre natürlich am Idealsten - aber davon hätte man vermutlich schon was von gehört, daher wohl nicht so wahrscheinlich.

Braucht man die 5 Mrd USD denn eigentlich sofort?

Denn das Werk soll ja erst 2020 100% bringen.

Nun denke einen Großteil sicher - aber gerade fällt mir ein ich habe gelesen ein Angebot eines Standorts hat ~ 1 Mrd an öffentlichen Geldern beinhaltet - vielleicht reicht das dann doch schon ohne weitere Partner.

2020 sind ja nur 6 Jahre das ist nicht wirklich lange hin.

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

Nun denke einen Großteil sicher - aber gerade fällt mir ein ich habe gelesen ein Angebot eines Standorts hat ~ 1 Mrd an öffentlichen Geldern beinhaltet - vielleicht reicht das dann doch schon ohne weitere Partner.

Richtig, da war was. Steuervergünstigungen usw. in Höhe von 1 Mrd USD!

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

2020 sind ja nur 6 Jahre das ist nicht wirklich lange hin.

In 6 Jahre soll Tesla doch schon mindestens 6x Pleite sein. ;)

2020 läuft der GEN3 schon 2-4 Jahre vom Band! (2-4Jahre, weil er für 2016-2017 angekündigt ist und 2018 für mich nicht unmöglich ist)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Quartalsbericht 1/2014 - Gigafactory Bau Start noch 2014?