ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla und andere Elektroautos - Zukunft?

Tesla und andere Elektroautos - Zukunft?

Tesla
Themenstarteram 30. November 2014 um 22:00

Hallo

Ich weiss nicht ob der Thread hier an richtiger Stelle ist, da aber der Tesla Abteil hier wahrscheinlich am meisten Leser hat welche sich mit Elektroautos beschäftigen, möchte ich folgende Fragen stellen:

 

Fragestellung haben Elektroautos überhaupt eine Zukunft?

Und dies aus folgenden Gründen:

Erstmals ist es ja klar, das Elektroautos an sich effizienter sind, ihre Effizienz ist bei ca. 80% ?

Sie geben keine Abgase ab, das ist auch schön.

Jedenfalls sind sie nur in direkter weise Energieeffizient und Abgasfrei. Indirekt wären sie ja eine Katastrophe. Der Strom welchen man verwendet um die Elektroautos aufzuladen wird meist in einem Kohlekraftwerk oder Ölkraftwerk (welche selber etwa nur 30% Energie effizient sind) erzeugt. Dabei enstehen auch noch haufenweise abgase. Und ja, der grösste Teil des Stroms zumindest in Deutschland wird aus Fossilen Kraftwerken gewonnen. Und ich denke wir wollen auch nicht in ganz Deutschland noch mehr AKWs aufstellen.

Und nicht zu vergessen der Stromverlust beim Stromtransport. (Na gut Benzin muss auch zur Tankstelle transportiert werden = Verlust.)

Absolut sind meiner Meinung nach Elektroautos weniger Energie effizient. Ich denke sie werden nur in einem kleinem Rahmen existieren, weil es eine kleine Marktlücke gibt, die genau mit Tesla oder einer anderen Marke gefüllt werden kann. Aber ich denke das diese Unternehmen nicht viel grösser werden als sie sind.

In der gesamt Bilanz denke ich das kleine Autos die ca. 3l / 100 km verbrauchen eine viel mehr Versprechende und sauberere Zukunft bieten als Elektroautos.

Hybrid Autos haben auch gute Chancen, aber nur falls Batterien entwickelt werden, welche aus Rohstoffen bestehen die im Übermass verfügbar sind und Billig in der Herstellung und Recycling sind.

 

Elektroautos hätten Chancen aber auch nur Falls Kraftwerke existieren würden welche Energie aus erneuerbaren Energien schöpfen. Solarpanels sind soweit viel zu ineffizient. Und bei Windkraftwekren weht der Wind auch nicht ständig.

Natürlich sind Elektroautos eine tolle Sache vom Technischem Aspekt und haben Respekt verdient. Bewähren sich aber nicht wenn jeder eins hätte.

Wurde das schon mal besprochen, gibt es Lösungen auf die angesprochenen Probleme?

Ähnliche Themen
248 Antworten

Zitat:

@nebeneffekt schrieb am 30. November 2014 um 22:00:26 Uhr:

Und ich denke wir wollen auch nicht in ganz Deutschland noch mehr AKWs aufstellen.

Das ist auch nicht notwendig. Wir haben die Möglichkeit, Atomstrom von unserem Nachbarland Frankreich zu kaufen.

Nachfolgend noch ein Thread zum Thema:

http://www.motor-talk.de/.../...er-fuer-co2-verminderung-t2509712.html

Themenstarteram 30. November 2014 um 22:16

Zitat:

@Drahkke schrieb am 30. November 2014 um 22:09:06 Uhr:

Zitat:

@nebeneffekt schrieb am 30. November 2014 um 22:00:26 Uhr:

Und ich denke wir wollen auch nicht in ganz Deutschland noch mehr AKWs aufstellen.

Das ist auch nicht notwendig. Wir haben die Möglichkeit, Atomstrom von unserem Nachbarland Frankreich zu kaufen.

Nachfolgend noch ein Thread zum Thema:

http://www.motor-talk.de/.../...er-fuer-co2-verminderung-t2509712.html

Das mit Frankreich, ist das ernst gemeint? :D

Ich denke man darf sich nicht von Atom Energie abhängig machen lassen. Klar ist das man Momentan auf jene AKW angewiesen ist die es gibt und dass es bis anhin keine viel bessere Alternative gibt.

Das Problem ist momentan nicht die Energieversorgung sondern die Energieverschwendung. So wie wir ineffizient Energie reinpacken in einige Prozesse, das ist krass.

Zitat:

@nebeneffekt schrieb am 30. November 2014 um 22:00:26 Uhr:

Erstmals ist es ja klar, das Elektroautos an sich effizienter sind, ihre Effizienz ist bei ca. 80% ?

Wer sagt das? Speziell beim BEV werden gerne Verluste unter den Tisch gekehrt!:(

Das Elektrofahrzeug wird sich durchsetzen.

1. Die hohe Effizienz, man wird keinen 420PS starken V8 bauen können, der mit 1,9l/100 auskommt.

2. Dem Kunde/Bürger/Autofahrer ist es egal woher der Strom kommt. Es geht um den Preis.

3. Wenn ich ein 1200km bei 120km/h-Elektroauto mit 200KW und zum Preis von 35.000€ kaufen kann, welches auf 100km 3,50€ Strom kostet, würde ich das tun.

Zu guter Letzt, in 10 Jahren wird die Mobilität pro 100km immer noch 15 - 30€ kosten (alles eingerechnet), wie das dann von statten geht ist völlig Wurscht. Einer der einen V8 fährt, findet ja auch einen Diesel schrecklich. Und, jeder 2te ist einer. Dieses "Ich brauche Sound vom schönen Klang der Abgasanlage" ist lange vorbei. FormelE ist auch schon da... Tesla und seine Artgenossen werden ganz sicher kommen.

Themenstarteram 1. Dezember 2014 um 10:24

Zitat:

@lon schrieb am 1. Dezember 2014 um 07:44:29 Uhr:

Das Elektrofahrzeug wird sich durchsetzen.

1. Die hohe Effizienz, man wird keinen 420PS starken V8 bauen können, der mit 1,9l/100 auskommt.

2. Dem Kunde/Bürger/Autofahrer ist es egal woher der Strom kommt. Es geht um den Preis.

3. Wenn ich ein 1200km bei 120km/h-Elektroauto mit 200KW und zum Preis von 35.000€ kaufen kann, welches auf 100km 3,50€ Strom kostet, würde ich das tun.

Zu guter Letzt, in 10 Jahren wird die Mobilität pro 100km immer noch 15 - 30€ kosten (alles eingerechnet), wie das dann von statten geht ist völlig Wurscht. Einer der einen V8 fährt, findet ja auch einen Diesel schrecklich. Und, jeder 2te ist einer. Dieses "Ich brauche Sound vom schönen Klang der Abgasanlage" ist lange vorbei. FormelE ist auch schon da... Tesla und seine Artgenossen werden ganz sicher kommen.

ja aber dann wird der Strom wiederum viel teurer und das interessiert den gewoehnlichen Buerger schon. Vor allem wenn der Marktanteil der Elektroautos massiv steigern wuerde, dann wuerde der Benzinpreis massiv fallen (vorausgesetzt wir bekommen all unsere Energie von AKWs).

Zitat:

@nebeneffekt schrieb am 30. November 2014 um 22:00:26 Uhr:

Hallo

Ich weiss nicht ob der Thread hier an richtiger Stelle ist, da aber der Tesla Abteil hier wahrscheinlich am meisten Leser hat welche sich mit Elektroautos beschäftigen, möchte ich folgende Fragen stellen:

Fragestellung haben Elektroautos überhaupt eine Zukunft?

(...)

Ein Gedanke dazu: Würde ich die Sinnfrage beim Verbrenner stellen und diese dann ins Golf-Forum stellen, da ich mir dort den meisten Traffic erhoffe, würde diese dann lange dort stehen bleiben oder verschoben werden?

"Weg von Atom, Gas und KohleE.on will sich nach Desaster-Jahr komplett neu erfinden"

http://www.focus.de/.../...sich-von-atom-kohle-und-gas_id_4312334.html

Zitat:

@lon schrieb am 1. Dezember 2014 um 07:44:29 Uhr:

1. Die hohe Effizienz, man wird keinen 420PS starken V8 bauen können, der mit 1,9l/100 auskommt.

Nehmen wir an, der Tesla hätte tatsächlich 420PS und Du könntest sie abrufen, um damit z.B. einer unabgeregelten 420PS V8 Diesel Limousine bei Vollast auf der BAB zu folgen, läge die Effizienz des Teslas unter der des Diesels!

(Nur betankte Fahrzeuge (Tesla am SC), ohne Berücksichtigung des Wirkungsgrads der Stromerzeugung/Übertragung, sowie Dieselproduktion)!

Soviel zur Effizienz...

Da wir nun ja alle wissen, dass der Tesla keine 420PS hat, und keinem 420PS Diesel (LKWs ausgenommen) auf der freien BAB folgen kann, versuchen wir es anders herum:

Versucht man mit einem Tesla einem 1,9l/100km verbrauchenden Diesel (z.B. XL1) auf der BAB weiter als ca. 400 km zu folgen, so stellt sich heraus, dass der Tesla dies auch nicht kann!:)

Desweiteren lobe ich demjenigen 1 Million EUR aus, der mir eine Maschine zeigt oder baut, die 1,9l Diesel in 18,1KWh Strom umwandelt!

Sollte sich kein solches Gerät finden, würde ich bitten, von solchen, die Realität verzerrenden Vergleichen Abstand zu nehmen!:mad:

1. Versucht man mit einem Tesla einem 1,9l/100km verbrauchenden Diesel (z.B. XL1) -> Der Knüller ... Top Vergleich

->Das 290 kg schwere Fahrzeug hatte zwei hintereinander angeordnete Sitze.

2. Da wir nun ja alle wissen, dass der Tesla keine 420PS hat, und keinem 420PS Diesel (LKWs ausgenommen) auf der freien BAB folgen kann

->Das ganze Leben ist ein James Bond Film und ich fahre grundsätzlich nur 250kmh schnell die ganze Zeit

3. Desweiteren lobe ich demjenigen 1 Million EUR aus, der mir eine Maschine zeigt oder baut, die 1,9l Diesel in 18,1KWh Strom umwandelt!

-> tja dann sollte man eben erst gar kein Diesel herstellen denn da hat man die gesamte Energie auf dem ersten Weg schon verloren.

 

Ohne Frage, moderne Dieselfahrzeuge sind sehr effizient und der Vergleich, wäre er denn sachlich und nicht schön gerechnet ist sicherlich aktuell interessant. Ob der Tesla nun effizienter oder toller oder die einzig wahre Lösung oder was auch immer ist spielt eigentlich keine Rolle. Fakt ist, dass angefangen werden muss umzudenken auf diesem Planeten und wenn ein Hersteller wie Tesla diese Diskussion und die Entwicklung beschleunigt, dann war dieser Wagen das effizienteste was erfunden worden ist in der letzten Zeit.

Zitat:

@lapstore schrieb am 1. Dezember 2014 um 17:42:56 Uhr:

Fakt ist, dass angefangen werden muss umzudenken auf diesem Planeten und wenn ein Hersteller wie Tesla diese Diskussion und die Entwicklung beschleunigt, dann war dieser Wagen das effizienteste was erfunden worden ist in der letzten Zeit.

Waren das dann nicht schon EV1, Hotzenblitz, etc.?

@C&C Zitat:

Desweiteren lobe ich demjenigen 1 Million EUR aus, der mir eine Maschine zeigt oder baut, die 1,9l Diesel in 18,1KWh Strom umwandelt!

Mit Diesel geht es nicht, aber beim Dieseläquivalent gibt es ein paar Maschinchen, die das schaffen;).

Wind, Wasser, Sonne, Wellenkraft...

Hat sich die regenerative Stromerzeugungsanlage erst mal amortisiert, schickt die Sonne keine Rechnung bei der Stromerzeugung, bis die Anlage kaputt geht. (o.k. Wartung und Pflege kosten was)

 

MfG RKM

Zitat:

@Ringkolbenmaschine schrieb am 1. Dezember 2014 um 18:45:45 Uhr:

@C&C Zitat:

Desweiteren lobe ich demjenigen 1 Million EUR aus, der mir eine Maschine zeigt oder baut, die 1,9l Diesel in 18,1KWh Strom umwandelt!

Hat sich die regenerative Stromerzeugungsanlage erst mal amortisiert, schickt die Sonne keine Rechnung bei der Stromerzeugung, bis die Anlage kaputt geht.

Gesamtwirtschaftlich gesehen: ja

Auf mich, der ich die Anlage bezahlt habe, bezogen: der (selbst verwendete) Strom daraus ist nach Ablauf der Amortisation natürlich nicht kostenlos, wenn ich ihn alternativ verkaufen könnte.

6502

Zitat:

Hat sich die regenerative Stromerzeugungsanlage das Braunkohlekraftwerk mit angeschlossenem Tagebau erst mal amortisiert, schickt die Sonne Erde keine Rechnung bei der Stromerzeugung, bis die Anlage kaputt geht. (o.k. Wartung und Pflege kosten was)

........Nullargument.

 

Gruß SRAM

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla und andere Elektroautos - Zukunft?