ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Tacho am 330d massiv zurückgedreht. Was tun?

Tacho am 330d massiv zurückgedreht. Was tun?

BMW 3er E46
Themenstarteram 24. Mai 2014 um 7:59

Hallo liebe Motor Talkler.

Vielleicht kann uns jemand von euch helfen.

Wir sind eine kleine junge Familie,und haben uns letzte Woche einen e46 330d touring gekauft.es war unser absolutes traumauto.jetzt ist uns gestern der Keilriemen während der Fahrt gerissen,wir hatten Glück das in der Straße auch der bmw Fachhändler angesiedelt ist und wir sozusagen bei dem auf dem Hof rollen konnten.nachdem die grob den Schäden begutachtet hatten(war kurz vor Feierabend),sollten wir einen Leihwagen bekommen.als die unser Fahrzeug aufnehmen wollten,kam der Schock.laut Schlüsselnummer hat der Wagen 317.000 km gelaufen!wir haben die Wagen letzte Woche mit einer Laufleistung von 140.000 km gekauft!wir stehen nun ziemlich auf dem Schlauch haben für den Wagen 6700 Euro bezahlt.allerdings leider von privat.habe natürlich sofort bei dem Verkäufer angerufen,der schwört er habe den mit 139.000 km gekauft(der Wagen hatte einen leichten frontschaden linke Seite,deswegen hat er ihn als Unfallwagen gekauft und instandgesetzt er selber ist kfzler und hatte ihn gar nicht angemeldet er macht das eher als Hobby) was sollen wir nun tun?bmw gibt uns die Fahrzeughistorie nicht,was auch absolut bescheuert ist.wollen heut zur Polizei aber wen soll man anzeigen?anzeige gegen unbekannt(weil wir ja nicht wissen welcher Halter es gewesen ist) oder gegen den Verkäufer?montag müssen wir den Leihwagen morgens zurück bringen und sagen was mit unserem passieren soll,der Verkäufer Will aber erst Montag gegen späten nachmittag mit seinem Anwalt reden.wir müssen nun 5 Jahre diesen Wagen abbezahlen,deswegen wollten wir einen mit wenig Laufleistung.und nun stehen wir ab Montag ohne Auto da mit den Nerven sind am Ende

Vllt hatte ja einer von euch mal so eine ähnliche Situation

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Sandyxy

Wir haben das Geld von meinen Schwiegereltern geliehen bekommen.deswegen diese 5 Jahre.so zählen wir keine Zinsen.

Waren heut bei der dekra und haben gefragt ob der Wagen da mal vorstellig war und siehe da, 2009 war er mit einem km Stand von 232.000 km da gewesen.haben das nun ausgedruckt bekommen.damit dann zur Polizei und der blöde fragte nur ja und was soll ich ihnen da jetzt helfen?das ist etwas zivilrechtliches damit müssen sie zum Anwalt.anzeige gegen unbekannt geht nicht können den Verkäufer Belangen.da er ja aber einen Kaufvertrag von dem Wagen hat wo drin steht das er den Wagen mit 139.000 km gekauft hat ist das ziemlich sinnlos so der Polizist.??

Du musst dich doch hier nicht Rechtfertigen vom oder woher du das Geld hast, darum gehts doch hier nicht !

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

So schwer ist das nicht, die Vorhalter herauszufinden. Habt ihr den alten Brief noch? Ansonsten zur Polizei, erklären und die kümmern sich dann schon. Zunächst ist hier allerdings der Vorbesitzer in der Pflicht - wenn er glaubhaft darlegen kann, dass das Auto erst 139tkm hatte, ist der nächste dran. Irgendeinen wird es treffen :D

Nur mal etwas grundsätzliches: Bei den Wörtern "junge Familie, wenig kohle, 60 Monate Kredit für ein mindestens 9 Jahre altes Auto, wenig Laufleistung bei einem Diesel" schrillen bei mir alle Alarmglocken. Sicher, dass der 330d das richtige Fahrzeug ist? Über mögliche Defekte habt ihr euch informiert? Ihr könnt zur Not selbst bisschen Hand anlegen? Und so wenig jährliche Laufleistung bei einem Diesel kam euch nicht komisch vor?

Das soll kein Angriff sein, aber wenn ihr alle diese Fragen mit "nein" beantwortet, ist der 330d definitiv das falsche Fahrzeug für euch. Am Ende könnt ihr froh sein, wenn euch jemand das Auto wieder abnimmt und ihr die Kohle wieder habt. Und dann fragt ihr uns bitte vor dem Kauf, wir geben hier gern Tipps :)

am 24. Mai 2014 um 8:22

Als erstes würde ich tatsächlich Anzeige gegen unbekannt in diesem Fall einleiten, denn für die Polizei sollte es leichter sein herauszufinden wem das Auto gehörte.

Wenn der Verkäufer selbst verarscht wurde, dann seid ihr auch schon zwei die zu viel dafür bezahlt haben. Ihr solltet also schauen, eventuell irgendwie vom Verursacher dieses Betrugs die Wertdifferenz zum gezahlten Preis zu erhalten.

Beruhigen kann ich euch nur ein wenig bezüglich des tatsächlichen KM-Standes. Dieser ist kein Grund nicht glücklich mit dem Auto zu werden. Der Motor ist ein Monstrum der locker das doppelt oder dreifache aushalten kann bei regelmäßigem Ölservice. Ich habe selbst einen 530dA und dieser hat jetzt über 500.000km auf der Uhr. Das heißt zwischen eurem und meinem ist quasi noch ein ganzes Autoleben für deutsche Verhältnisse ;-). Der Motor gönnt sich auch mit dieser hohen Laufleistung keine Extra Ölportion zwischen den Services.

Also der Motor wird euch noch sehr lange ein treuer Begleiter sein, nur ein paar EURO zurückzubekommen um die Peripherie am Leben zu erhalten wäre jetzt nicht schlecht.

Themenstarteram 24. Mai 2014 um 8:37

Danke für die schnellen antworten.

"Wenig kohle" würde ich jetzt nicht sagen,haben uns für den 330d entschieden,da wir vorher zwei Benziner besessen haben,und uns nun jedoch entschieden haben das es für uns komfortabler ist nur einen Diesel zu besitzen.und mein menne wollte unbedingt die 3 Liter Maschine.da sie natürlich auch einfach die Langlebigkeit aufweisen ??

Den alten Brief haben wir noch,jedoch sind die Vorbesitzer nicht zu erreichen.

Wir sind hin und her gerissen ob wir ihn nun reparieren lassen,oder doch versuchen unser Geld zurück zu bekommen.man sah es dem Wagen auch nicht an,weder von außen noch von innen.er sieht nicht nach über 300tkm aus die Ledersitze sind weder durch gesessen noch ist das Lenkrad abgenutzt etc.und von außen absolut keine Makel Lack ist Top bis auf 2 kleine Rost Pickel im hinteren Einstieg die wir aber vom Lackierer hätten machen lassen wollen bevor der Schäden größer wird.was ist mit alte TÜV Berichte?der Wagen war früher Ecke Hamburg angemeldet,kann man nicht hier bei TÜV nord und dekra fragen in der Wagen hier bekannt ist?

Themenstarteram 24. Mai 2014 um 8:41

Zitat:

Original geschrieben von Sandyxy

Danke für die schnellen antworten.

"Wenig kohle" würde ich jetzt nicht sagen,haben uns für den 330d entschieden,da wir vorher zwei Benziner besessen haben,und uns nun jedoch entschieden haben das es für uns komfortabler ist nur einen Diesel zu besitzen.und mein menne wollte unbedingt die 3 Liter Maschine.da sie natürlich auch einfach die Langlebigkeit aufweisen ??

Den alten Brief haben wir noch,jedoch sind die Vorbesitzer nicht zu erreichen.

Wir sind hin und her gerissen ob wir ihn nun reparieren lassen,oder doch versuchen unser Geld zurück zu bekommen.man sah es dem Wagen auch nicht an,weder von außen noch von innen.er sieht nicht nach über 300tkm aus die Ledersitze sind weder durch gesessen noch ist das Lenkrad abgenutzt etc.und von außen absolut keine Makel Lack ist Top bis auf 2 kleine Rost Pickel im hinteren Einstieg die wir aber vom Lackierer hätten machen lassen wollen bevor der Schäden größer wird.was ist mit alte TÜV Berichte?der Wagen war früher Ecke Hamburg angemeldet,kann man nicht hier bei TÜV nord und dekra fragen in der Wagen hier bekannt ist?

Der Motor läuft auch absolut ruhig und das Automatik Getriebe schaltet eins a sauber.im normalen Modus,im Sportmodus und auch mit steptronik gibt es keinerlei Probleme.vorne hängt ein Zettel dein das der letzte Ölwechsel bei 129.000 tkm stattfand jetzt ist die Frage ob das mit der gefälschten Laufleistung stattfand oder mit der tatsächlichen wobei das dann noch schlechter wäre

In dem Fall empfehle ich Euch, einfach den letzten Vorbesitzer anzuzeigen, da er Euch das Auto verkauft hat und beweisen muß, daß ers nicht war ;) sollte er s tatsächlich nicht gewesen sein, so wird er schon die entsprechenden Schritte einleiten!! Anderenfalls muß er dafür gradestehn. So einfach ist das, denn schwören kann er soviel wie er will! Hatten nen ähnlichen Fall mit meinem Onkel gehabt, wo er auch vera***t worden war :( hat er aber mit genau dieser Vorgehensweise gewonnen :)

Gruß

Die alten TÜV-Berichte wären natürlich hilfreich, weil da ja auch immer der Kilometerstand mit angegeben ist. Was ist mit Serviceheft, habt ihr da keins ?

Und ich persönlich würde einen Anwalt einschalten, und vorerst nichts machen lassen an dem Wagen !

Ich würde auch die Vorbesitzer nicht persönlich anrufen, sondern das alles über einen Rechtsanwalt machen der sich das alles schriftlich einholen soll !Den alles was die am Telefon zu dir sagen streiten sie Tage später wieder alles ab.

Hej,

die sicherste Hilfe ist ein Anwalt.

Dann zur Polizei mittels Anwalt.

Die kleinen Rostpickel hinten am Einstieg sind auch nur so klein, weil der Rest des Gammels unter der Plastikleiste sitzt. Spreche da aus Erfahrung :rolleyes:

Geht am besten erstmal zur Polizei. Übrigens gelten die Automaten im 330d nicht als die haltbarsten Getriebe. Ein Ölwechsel ist da dringend anzuraten.

"Wenig Kohle" deshalb, weil man knapp 7.000€ dann nicht über 5 Jahre finanzieren müsste.

@Bayernlover

"Wenig Kohle" deshalb, weil man knapp 7.000€ dann nicht über 5 Jahre finanzieren müsste.

Was hat das Geld oder die Finazierung mit dem Schaden oder dem Kilometerstand zu tun ?

Der Schlüsselkmstand ist kein Beweis. Braucht nur 1bit bei der Übetragung EWS Transponder kippen.

Also erst einmal alle relevanten Steuergeräte auf VIN/Kmstand prüfen. Geht sehr gut mit BMW Scanner.

Themenstarteram 24. Mai 2014 um 13:16

Wir haben das Geld von meinen Schwiegereltern geliehen bekommen.deswegen diese 5 Jahre.so zählen wir keine Zinsen.

Waren heut bei der dekra und haben gefragt ob der Wagen da mal vorstellig war und siehe da, 2009 war er mit einem km Stand von 232.000 km da gewesen.haben das nun ausgedruckt bekommen.damit dann zur Polizei und der blöde fragte nur ja und was soll ich ihnen da jetzt helfen?das ist etwas zivilrechtliches damit müssen sie zum Anwalt.anzeige gegen unbekannt geht nicht können den Verkäufer Belangen.da er ja aber einen Kaufvertrag von dem Wagen hat wo drin steht das er den Wagen mit 139.000 km gekauft hat ist das ziemlich sinnlos so der Polizist.??

Falls der TÜV Bericht das angibt, dann sieht es doch nach Tachofälschung aus. Richtig ist, dass die Staatsanwaltschaft wenig Interesse hat, auch wg. der Beweislage.

Es gibt doch mehrere Anzeichen für einen ungefähren km Stand....Lenkrad, abgegriffen oder nicht, Pedalerie, Gangwählhebel, Sitze vorne, Fußmatten....Es tauscht sicher keiner vorher alles aus. Daran kann man schon erkennen, ob ein Auto 150 000km oder 320 000km auf der Uhr hat.

Wenn der Verkäufer keinen Kaufvertrag hat in dem die 139tkm ist dass doch gut für euch. Überlegt mal warum er den wohl nicht hat ;)

Was der erzählt kann euch egal sein, solange ihr einen Kaufvertrag habt in dem die 140tkm stehen. Also entweder kommt er euch von selbst entgegen oder ihr machts ne Anzeige gegen ihn bzw. schaltet gleich nen Anwalt ein. Erzählen kann der VK ja viel....

Edit: Achso, hab grad gesehen das er ja einen Vertrag hat, ich hab gelesen er hätte keinen.... sorry. Trotzdem, auch Kaufverträge kann man fälschen, von daher würde ich trotzdem wie beschrieben vorgehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Tacho am 330d massiv zurückgedreht. Was tun?