ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Folgeschäden durch MASSIVEN Ölverlust

Folgeschäden durch MASSIVEN Ölverlust

BMW 3er E46
Themenstarteram 16. Januar 2013 um 11:00

Moin Moin,

ich habe folgendes Problem:

Durch den eigenständigen Einbau einer neuen KGE hat sich die Hohlschraube der Ölleitung am VANOS (genau vorne am Motorblock, vor dem Magnetventil) gelockert und..naja.. hat dann dem hohen Öldruck nicht mehr standgehalten, wodurch ich ca. 5 Liter Öl verloren habe. Zum Glück habe ich's frühzeitig bemerkt, das Fahrzeug abgestellt und das Öl fachmännisch beseitigen lassen (bevor hier Fragen in diese Richtung kommen).

Das ausgetretene Öl ist wohl durch den ganzen Motorraum gespritzt und hat einige Teile ordentlich zamgesaut. Mittlerweile hat der Motor wieder neues Öl, eine neue Dichtung an der Hohlschraube (versiegelt) und eine Motorwäsche bekommen.

Für mich stellt sich die Frage, welche Schäden durch das ausgetretene Öl entstanden sein könnten. Augenmerk meinerseits liegt hier speziell auf der LiMa, dem Krümmer und dem Anlasser - also Bauteile, die einer gewissen thermischen Belastung standhalten müssen.

Besteht hier durch das ausgetretene Öl eine hohe Brandgefahr?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Wie zum teufel lockert sich die schraube bei einem KGE wechsel :confused:

Wenn du alles richtig sauber gemacht hast sollte nix passieren,also mit bremsenreiniger zb.

Es ist ja nicht so als hätte man nen eimer öl auf anlasser und lima gekippt :)

Unter welchen Umständen ist den das Öl ausgelaufen? vermutlich ja nicht im Stand, sonst würde man 5L Verlust wohl eher registrieren. Ich nehme daher einmal an, das der Motor unter Last lief? Wenn ja, würde ich mir deutlich andere Sorgen hinsichtlich Defekten machen, als an die Krümmer o.ä. zu denken. Mit 5L weniger Öl glaube ich eher nicht, das der Motor das überlebt hat.

am 16. Januar 2013 um 17:26

Zitat:

Original geschrieben von cAs9r

Moin Moin,

ich habe folgendes Problem:

Durch den eigenständigen Einbau einer neuen KGE hat sich die Hohlschraube der Ölleitung am VANOS (genau vorne am Motorblock, vor dem Magnetventil) gelockert und..naja.. hat dann dem hohen Öldruck nicht mehr standgehalten, wodurch ich ca. 5 Liter Öl verloren habe. Zum Glück habe ich's frühzeitig bemerkt, das Fahrzeug abgestellt und das Öl fachmännisch beseitigen lassen (bevor hier Fragen in diese Richtung kommen).

Das ausgetretene Öl ist wohl durch den ganzen Motorraum gespritzt und hat einige Teile ordentlich zamgesaut. Mittlerweile hat der Motor wieder neues Öl, eine neue Dichtung an der Hohlschraube (versiegelt) und eine Motorwäsche bekommen.

Für mich stellt sich die Frage, welche Schäden durch das ausgetretene Öl entstanden sein könnten. Augenmerk meinerseits liegt hier speziell auf der LiMa, dem Krümmer und dem Anlasser - also Bauteile, die einer gewissen thermischen Belastung standhalten müssen.

Besteht hier durch das ausgetretene Öl eine hohe Brandgefahr?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

frühzeitig bemerkt bei 5 Liter Ölverlust. Da war ja gar kein Öl mehr drin. Fächmännisch entsorgen ist bestimmt richtig, nur wegen der brandgefahr: nimm ein streichholz (bei teilkasko). das wird billiger:D

Glaub auch nicht das da 5 liter ausgelaufen sind.

In den 6 ender gehen 6,5 rein,da wären dir wohl die kolben durch haube geflogen.

Macht der motor unnatürliche geräusche?

am 16. Januar 2013 um 17:38

Zitat:

Original geschrieben von tom3012

Glaub auch nicht das da 5 liter ausgelaufen sind.

In den 6 ender gehen 6,5 rein,da wären dir wohl die kolben durch haube geflogen.

Macht der motor unnatürliche geräusche?

Da spricht doch ein sensor an wenn öl fehlt.

Genau,der meldet sich normal frühzeitig.

Themenstarteram 16. Januar 2013 um 22:22

Ja, bemerkt habe ich es, als die Instrumentenbeleuchtung etwas dunkler wurde (keine Ahnung wieso). Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, dass etwas im Argen liegen musste. Die Hohlschraube war wahrscheinlich vorher aus einem mir unverständlichen Grund locker, der Mensch vom Abschleppdienste sagte, dass durch den starken Hebeleffekt (wenn man die Leitung rauf und runterbewegt - unbeabsichtigt - beim KGE wechseln) die Schraube habe gelockert bzw. angedreht werden können.

Die rote Öllampe hat für ca. 1 Sekunde geleuchtet, dann habe ich das Fahrzeug abgestellt. Als ich die Motorhaube öffnete, war bereits alles voller Öl, das heißt, etwas Öl muss vorher ausgetreten sein. Nach dem Abstellen lief das Öl munter weiter raus - niemand konnte die Ursache auf Anhieb entdecken. Der Ölstandssensor ist bei meinem E46 seit Jahren defekt und bisher hatte ich keinen Grund, ihn auszutauschen. :D

Der Motor läuft einwandfrei. Ich hatte ihn gestern ca. 30 Minuten in Betrieb, davon 10 Minuten "einfach laufen lassen" - klingt wie immer, sabbert nicht, dreht normal hoch. Allerdings hatte ich aus vorgetragenen Gründen Schiss ihm Vollast zu geben...

 

PS: Ich glaube, dass ein Großteil der fehlenden 5 Liter erst NACH dem Abstellen rausgelaufen sind, eben durch die gelockerte Dichtung der Hohlschraube. Das Öl wird ja mit einem gewissen Druck da durchgepumpt, der ja auch nach Ausschalten des Motors nicht sofort auf 0 fällt und das Schmiermittel ja noch irgendwo zurück in die Ölwanne fließen muss..

am 16. Januar 2013 um 23:07

Zitat:

Original geschrieben von cAs9r

Ja, bemerkt habe ich es, als die Instrumentenbeleuchtung etwas dunkler wurde (keine Ahnung wieso). Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, dass etwas im Argen liegen musste.

Die rote Öllampe hat für ca. 1 Sekunde geleuchtet, dann habe ich das Fahrzeug abgestellt. Als ich die Motorhaube öffnete, war bereits alles voller Öl, das heißt, etwas Öl muss vorher ausgetreten sein. Nach dem Abstellen lief das Öl munter weiter raus - niemand konnte die Ursache auf Anhieb entdecken. Der Ölstandssensor ist bei meinem E46 seit Jahren defekt und bisher hatte ich keinen Grund, ihn auszutauschen. :D

PS: Ich glaube, dass ein Großteil der fehlenden 5 Liter erst NACH dem Abstellen rausgelaufen sind, eben durch die gelockerte Dichtung der Hohlschraube. Das Öl wird ja mit einem gewissen Druck da durchgepumpt, der ja auch nach Ausschalten des Motors nicht sofort auf 0 fällt und das Schmiermittel ja noch irgendwo zurück in die Ölwanne fließen muss..

Aber spätestens jetzt gibt es einen grund das teil zu tauschen und wenn ich den motor ausschalte und damit die ölpumpe nicht mehr angtrieben wird, dann ist der öldruck gleich auf null und das hat die rote lampe für eine sekunde angezeigt, obwohl der motor noch gelaufen ist und die ölpumpe auch, aber der bmw_verrrückte hat bestimmt die richtige erklärung.

 

Seit JAHREN mit defektem ölstandsensor fahren...........ohne worte :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von cAs9r

 

PS: Ich glaube, dass ein Großteil der fehlenden 5 Liter erst NACH dem Abstellen rausgelaufen sind, eben durch die gelockerte Dichtung der Hohlschraube. Das Öl wird ja mit einem gewissen Druck da durchgepumpt, der ja auch nach Ausschalten des Motors nicht sofort auf 0 fällt und das Schmiermittel ja noch irgendwo zurück in die Ölwanne fließen muss..

Das sehe ich allerdings ein kleines bißchen anders. Ich habe vor 2 Wochen erst den Schlauch, aufgrund von Undichtigkeit, wechseln müssen und da läuft kein deutlicher Anteil Öl raus. Der Druck entlastet sich direkt Richtung Ölfilterflansch.

Ich würde auf jeden Fall würde ich mal die Kompression prüfen lassen oder besser noch: Eine Druckverlustprüfung. In dem Moment wo Dir die Instrumentenbeleuchtung dunkler wurde, wie merkt man das?, hat der Block 99%ig gefressen und die Last ging hoch

Themenstarteram 17. Januar 2013 um 9:38

Zitat:

Original geschrieben von Leinad78

 

Das sehe ich allerdings ein kleines bißchen anders. Ich habe vor 2 Wochen erst den Schlauch, aufgrund von Undichtigkeit, wechseln müssen und da läuft kein deutlicher Anteil Öl raus. Der Druck entlastet sich direkt Richtung Ölfilterflansch.

Ich würde auf jeden Fall würde ich mal die Kompression prüfen lassen oder besser noch: Eine Druckverlustprüfung. In dem Moment wo Dir die Instrumentenbeleuchtung dunkler wurde, wie merkt man das?, hat der Block 99%ig gefressen und die Last ging hoch

OK, werde ich durchführen lassen.

Wie gesagt: Der Motor klingt normal und fährt sich auch normal.

Die Instrumentenbeleuchtung ist mir deswegen aufgefallen, weil das blaue Fernlichtsymbol mir so dunkel erschien...

@tom: Ja, ich wollte keine 150 Öcken zahlen, wenn ich genauso jede Woche beim Tanken den Ölstand messen kann. Jetzt weiß ich, warum ich mir dies vielleicht doch hätte antun sollen.

Zitat:

Original geschrieben von cAs9r

Die rote Öllampe hat für ca. 1 Sekunde geleuchtet, dann habe ich das Fahrzeug abgestellt. Als ich die Motorhaube öffnete, war bereits alles voller Öl, das heißt, etwas Öl muss vorher ausgetreten sein. Nach dem Abstellen lief das Öl munter weiter raus - niemand konnte die Ursache auf Anhieb entdecken. Der Ölstandssensor ist bei meinem E46 seit Jahren defekt und bisher hatte ich keinen Grund, ihn auszutauschen. :D

Die Lampe hat nur 1 Sek geleuchtet? Dann ist noch nichts passiert da ist jeder Ölwechsel schlimmer;)

Solange die Lampe nicht leuchtet ist ausreichend Öldruck vorhanden und der Motor nimmt keinen Schaden. Wieviel Öl in der Wanne ist interresiert den Motor ja auch nicht solange am Einlass der Ölpumpe noch Öl ist.

Themenstarteram 18. Januar 2013 um 10:09

Zitat:

Original geschrieben von Felux

Die Lampe hat nur 1 Sek geleuchtet? Dann ist noch nichts passiert da ist jeder Ölwechsel schlimmer;)

Solange die Lampe nicht leuchtet ist ausreichend Öldruck vorhanden und der Motor nimmt keinen Schaden. Wieviel Öl in der Wanne ist interresiert den Motor ja auch nicht solange am Einlass der Ölpumpe noch Öl ist.

Okay. Gestern hatte ich ihm etwas Last gegeben. Von Richtung Krümmer kommt leicht miefiger Rauch (Öl & Kaltreiniger). Öl verliert er logischerweise keines mehr. Kann das Öl an dieser Stelle Feuer fangen? :D Ich hab die Hosen voll, dass ich dann mit einer fahrenden Fackel in den Untergang sechszylindere.

Bei meinem 6-Zyl.-Touring lief letztens recht viel Öl aus der Ventildeckeldichtung, was sich durch verbrannten Ölgeruch an der Innenraumlüftung bemerkbar machte. Die VDD wurde vor ca. 1 Monat erneuert. Inzwischen bin ich fast 3000 km gefahren. Der verbrannte Ölgeruch ist noch immer da (besonders wenn ich an der Ampel stehe oder einparke u. der Fahrtwind fehlt) und ich habe auch bemerkt, dass das KAT-Gehäuse mit Öl benetzt ist. Da ich keine Reinigung gemacht hatte vermute ich, dass es evtl. noch Restöl ist (habe keinen Ölverlust am Messstab feststellen können).

Trotz Ölkontakt mit dem KAT-Gehäuse und Autobahn-Langstreckenfahrten ist bei meinem Touring zumindest noch nichts in Brand geraten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Folgeschäden durch MASSIVEN Ölverlust