ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. SLK Winterreifen

SLK Winterreifen

Mercedes SLK R170
Themenstarteram 29. November 2010 um 19:12

Hallo,

kann mir jemand helfen.

Habe mir vor kurzen ein SLK 230

Bj.99 gekauft.

Bin auch sehr zufrieden.

Nun ist Winterzeit,habe mir über Ebay Winterreifen gekauft,habe versucht sie heute aufzuziehen.

Leider passen diese nicht, obwohl ich laut Mb Betriebsanleitung die genaue Größe der Reifen auch erhalten habe.

Die Größe:205/55R16 91 H M/S

Im Fahrzeugschein steht die gleiche Größe nur mit V das sind die Sommerreifen.

V hat ja nur mit Geschwindigkeit zu tun.

Da ich jetzt noch mit 225er Sommerreifen fahren muß ist es da besser und sicherer mit ASR zu fahren?

Danke für eure Hilfe.

Gruß

Beste Antwort im Thema

Dann behalte aber so Aussagen wie "der SLK ist im Winter ne Schildkröte" für dich;-)

Ohne Winterreifen geht gar nicht, spar lieber mal bei deinem Umbau und nicht an der Sicherheit.

Gruß sunglas77

208 weitere Antworten
Ähnliche Themen
208 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von jw61

Woher du deine Erkenntnisse hast, bleibt weiter rätselhaft, oder ziehst du nur die falschen Schlüsse??

Einen Beitrag von mir überlesen?

Zu schwer bei google passende Stichworte einzugeben oder einfach nur normdeutsches Verhalten: "bitte nicht durch Tatsachen meine Vorurteile irritieren".

Lasst den armen Wicht doch einfach in Ruhe und lasst ihn mit Sommerreifen doch auch im dicksten Schnee fahren.

Die Diskussion ist total unnltig.

Ich zitiere aus meinem Post

Zitat:

Mir wäre persönlich lieber Du ballerst mit dem Luxus SLK für 4 Mille mit blanken Sommerreifen mit 220 Klamotten über die BAB bei geschlossener Schneedecke und zeigst uns allen mal, dass Du richtig Eier in der Hose hast und ich mache zu Hause ein Kerzchen an und hoffe, dass diese Fahrt für Dich an einem Brückenfeiler endet, damit ich mir das dumme Geschwafel nicht weiter anhören muss, mit fadenscheinigen Ausreden und ständigen Vetos gegenüber zig anderen Usern

Wobei ich hier gerne betonen möchte, dass ich niemandem den Tod wünsche, lediglich möchte ich darauf hinweisen, dass es mir "lieber" ist, wenn ein Unfall passiert der durch absolute Dummheit, Ignoranz und Leichtsinnigkeit provoziert wird, da´keine ANDEREN Teilnehmer des Strassenverkehrs verletzt oder gefährdet werden. Gesetz hin oder her. Und wenn die Staatsanwaltschaft ermitteln sollte im Falle von Tötung, wird er sich nicht großartig rausreden können, da jeder Anwalt und halbwegs normal denkender Mensch die Einstellung und Vorschriften zu interpretieren weiss und er sich bei einem Tötungsdelikt aus fahrlässigkeit oder mit Körperverletzung im Herkömmlichen Sinne, als nicht zugelassener Strafverteidiger vor Gericht NICHT selbst verteidigen darf. Und dann wartet Freiheitsstrafe und das Forum bekommt auch wieder ein gewisses Niveau.

Das Winterreifen z. B. auf trockener Str. einen längeren Bremsweg haben, dürfte ja wohl jedem klar sein. Durch die weichere Mischung neigen sie beim starken Bremsen und Beschleunigen eher zum Quietschen und rutschen, das wird ja wohl jeder schon gemerkt haben, das der Grip nicht an Sommerreifen ran kommt. Ich rede natürlich von hochwertigen Winterreifen. Und da die Straßenkontaktfläche meistens auch kleiner ist (da meistens nicht so breit wie Sommerreifen), ist das ein zusätzlicher Grund, warum Winterreifen längere Bremswege haben bei Trockenheit. Die Temperatur spielt quasi keine entscheidende Rolle dabei. Und wie ich schon schrieb, bei Nässe sind Sommerreifen meistens auch besser. Trotzdem bin ich immer für Winterreifen, das ist absolutes Muss.

Zitat:

Original geschrieben von matzwewe01

Die 3,2 Meter holt man mit umsichtigen und vorausschauendem Fahren sowie Einhaltung des Mindestabstandes locker wieder auf.

Wie wäre es denn mal damit, die Fragestellung und dazu gegeben Antworten auch zu verstehen?

Hier geht um die juristisch korrekte Antwort für eine rein theoretische, ausschließlich konstruierte Situation.

Wer aus der korrekten Antwort für eine unrealistische Situation dann mehr sieht oder interpretiert und auf eine allgemeine WR-Nutzung oder Nichtnutzung eines anderen schließt um sich dann darüber aufzuregen, der hat echt ein behandlungswürdiges Problem.

@ Matzwewe

3,2 Meter sind als Bremsweg fast eine Kleinwagenlänge. Wie man das wegreden will kann ich nicht verstehen. 3,2 Meter können Leben retten. Abgesehen davon werden die 3,2 Meter noch länger bei höherer Geschwindigkeit.

Was hat das mit umsichtiger Fahrweise zu tun? Das ist ja gerade DAS entscheidende am Bremsweg warum er möglichst kurz ausfallen sollte, weil es immer zu plötzlichen unvorhersehbaren Bremsmanövern kommen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Keopsbeat

@ Matzwewe

3,2 Meter sind als Bremsweg fast eine Kleinwagenlänge. Wie man das wegreden will kann ich nicht verstehen. 3,2 Meter können Leben retten. Abgesehen davon werden die 3,2 Meter noch länger bei höherer Geschwindigkeit.

Was hat das mit umsichtiger Fahrweise zu tun? Das ist ja gerade DAS entscheidende am Bremsweg warum er möglichst kurz ausfallen sollte, weil es immer zu plötzlichen unvorhersehbaren Bremsmanövern kommen kann.

Und bei einem LingLong Reifen sind es 45 Meter mehr.

Es ist ja nicht jeder Sommerreifen = Sommerreifen.

Es gibt da auch noch Qualitätsunterschiede und ich behaupte einfach mal, mit meinem Conti Winterreifen stehe ich in jeder Lebenslage (Sommer oder Winter) schneller als mit einem LingLong oder einem Runderneuerten Reifen.

@ Pussybiker

Da geb ich dir Recht. Darum schrieb ich ausdrücklich über hochwertige Reifen, denn man kann nur gleiches mit gleichem vergleichen, also hochwertige Winterreifen mit hochwertigen Sommerreifen.

Zitat:

Original geschrieben von Keopsbeat

@ Matzwewe

3,2 Meter sind als Bremsweg fast eine Kleinwagenlänge. Wie man das wegreden will kann ich nicht verstehen.

Lies doch bitte mal den Artikel zu:

http://www.stern.de/.../...reifen-streit-um-die-sicherheit-550649.html

nochmals genau durch.

Eine Differenz von 3 Meter halte ich bei einer schlechten Wahl von Sommerreifen als gleichermassen möglich an.

Wir sprechen hier vom max. ermittelten Unterschied zwischen dem Vergleich Sommer / Winterreifen.

Und zwar einer qualitativen willkürlichen Selektion.

Überlege Dein Argument der 3,3 Meter mit dem Argument des längerem Bremsweg bei Schnee und Sommerreifen.

Und die Qualitätsfrage habe ich längst vor euch in den Raum geworfen.

Ich wiederhole noch ein paar Stichworte: Vorrausschauendes, besonnenes und verantwortungsbewusstes Fahren.

Und mit diesem Satz möchte ich endgültig dem Eindruck entgegen wirken, dass das nutzen eines Sommerreifens im Winter wegen der _viel besseren_ Haftung auf trockener Strasse die bessere alternative ist.

 

@ matzwewe

Ich bin absolut und immer für Winterreifen. Aber Fakt ist Fakt. Warum soll ich Winterreifen in bestimmten Eigenschaften gutreden wenn sie das nicht sind.

Die Argumentationskette ist häufig an den Haaren herbei gezogen. Du sprichst davon, dass Meter entscheiden können zwischen Leben und Tod.

Durchaus eine pauschale und ggf. richtige Aussage.

Der Test mit dem Bremsweg wurde nach meinem Kenntnisstand aus 100 Kmh auf 0 durchgeführt.

Also ein Bremsweg ca. von 30 -40 Meter je nach Fahrzeug ist da durchaus drinnen.

Welche Endgeschwindigkeit hätte man in den letzten 3 Metern?

Welchen Geschwindigkeitsunterschied macht es im gesamten Bremsverlauf aus?

In welchem engen Rahmen liegt der Punkt wo der Geschwindigkeitsunterschied bei einem Aufprall hätte Leben retten können?

Die Zahlen habe ich nun auch nicht im Kopf, der Unterschied ist aber bei den angenommenen max 3 Meter nicht sehr gross und kann man sich ggf. auch selbst auf einem Blatt Papier ausmalen, nimmt man eine Linearen Verlauf der Verzögerung zur Grundlage.

Das Risiko jedoch, dass der Sommerreifen seine Haftung im Winter verliert ist n mal grösser, als dass der schmale Grad im Falle eines Unfalles zutrifft und ein Leben rettet. Nun gehört der SLK an für sich nicht zu den langsamen Fahrzeugen. Also eine Geschwindigkeit deutlich über 200 KMh darf man diesem schon zugestehen. Siehe verlinkter Artikel:

Glänzen die Hochgeschwindigkeitsreifen im Winter nicht mit hoher Haftung. Die werden einfach hart.

Das Risiko jedoch, dass der Sommerreifen seine Haftung im Winter verliert ist n mal grösser, als dass der schmale Grad im Falle eines Unfalles zutrifft und ein Leben rettet.

Darum geht es mir nicht, und diesem Satz widerspreche ich auch nicht.

Mir geht es rein darum das Sommerreifen im Winter bei Trockenheit deutlich besser sind als Winterreifen, völlig unabhängig davon was insgesamt gesehen die bessere Lösung ist.

Insgesamt gesehen sind Winterreifen im Winter ein Muss, das bestreite ich ja auch gar nicht.

Zitat:

Original geschrieben von matzwewe01

Welche Endgeschwindigkeit hätte man in den letzten 3 Metern?

24 km/h

Die Bremsverzögerung bei hier eher weniger guten Verhältnissen durch die "ungeeigneten" Reifen liegt bei 7,5 m/s² und das ergibt dann für 3 Meter eine Bremszeit von 0,9 Sekunden und das sind 24 km/h Ausgangsggeschwindigkeit, hier dann konkret ausgedrückt die Einschlaggeschwindigkeit.

Ein "nicht sehr groß" ist immer relativ, Golf ist auch ein schöner Sport - solange man nicht der Ball ist.

Dass in der Gesamtheit gesehen ein WR im Winter seine Vorteile hat, weil man nicht alle 30 Minuten umschrauben kann, dürfte ohne Zweifel sein, aber in bestimmten Situationen ist man nicht mehr der Spieler, sondern der Ball.

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Zitat:

Original geschrieben von ---JJ---

Nach einigen hilflosen Versuchen,schließlich ASR rausgemacht, Stoff gegeben und die Steigung rückwärts hoch (Trick) !

Den Trick musst Du uns jetzt aber mal erklären.

Warum soll denn ein heckgetriebenes Fahrzeug mit Frontmotor eine Steigung rückwärts besser raufkommen? :confused:

Das widerspricht ja allen physikalischen Gesetzmäßigkeiten.

Das ist wirklich so: Schaut euch mal die Lamellen an euren Winterreifen an! Bei den meisten Winterreifen sind die laufrichtungsgebunden und gegen die Fahrtrichtung angeordnet - damits beim bremsen hilft.

Zitat:

Original geschrieben von Commander27

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Zitat:

Original geschrieben von ---JJ---

Nach einigen hilflosen Versuchen,schließlich ASR rausgemacht, Stoff gegeben und die Steigung rückwärts hoch (Trick) !

 

Den Trick musst Du uns jetzt aber mal erklären.

Warum soll denn ein heckgetriebenes Fahrzeug mit Frontmotor eine Steigung rückwärts besser raufkommen? :confused:

Das widerspricht ja allen physikalischen Gesetzmäßigkeiten.

Das ist wirklich so: Schaut euch mal die Lamellen an euren Winterreifen an! Bei den meisten Winterreifen sind die laufrichtungsgebunden und gegen die Fahrtrichtung angeordnet - damits beim bremsen hilft.

Danke für die Bestätigung.

Es gibt hin und wieder Dinge zwischen Himmel und Erde, die auf den ersten Blick unlogisch bzw. unerklärlich erscheinen und sich dann, nachdem man sich eingehend mit der Materie befäßt hat, völlig einleuchtend werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen