ForumAstra J & Cascada
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra J & Cascada
  7. SIDI 1.0 Liter Motor Info`s

SIDI 1.0 Liter Motor Info`s

Opel Astra J
Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 11:06

News zum Neuen Motor :

http://www.opel-blog.com/.../

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Die Frage, wie viele KM wird er halten, ist für mich ein Merkmal, warum ich sehr skeptisch den Hubraumzwergen gegenüber stehe.

und das solche "Kleinmotoren" nicht lange halten ist schliesslich seit Jahrzehnten eine gottgegebene Sache.

Zitat:

In etwa 2 Jahren werde ich mir ein anderes KFZ kaufen, wohl aber keines, wo der Hubraum winzig ist und die Kunden als Beta-Tester die Zeche zahlen müssen, halte ich mich lieber zurück. Teure Technik = teure Repas.

Und eine neuentwickelter 2L ist natürlich immer zuverlässiger als eine neuentwickelter 1L?

Zitat:

Dann lieber für eine Limosine einen Hubraum von 2.0 L mit 130 PS. Da kann man sicher sein, dass der Motor für 400 000km und mehr hält.

Mazda mit den SKY Motor macht es vor.

Wieviele 100tausend von den Motoren haben denn schon solche Laufleistungen erreicht? Woher weißt Du das es da noch keine Motorschäden gab?

Übrigens. Dem Pleuel ist es egal welcher Hubraum der Zylinder hat. Dem Pleuel interessiert einzig die Kraft von oben die er zu stützen hat. Wenn Du nun etwas suchst findest Du A Bilder zu neuen und alten Pleuls und B zu Motorschäden. Wenn Du nun das fast Spagettidünne neue Pleul des Skyactiv-Diesels siehst und mit dem alten vergleichst willst Du weiterhin pauschal davon überzeugt sein das der neue Mazda-Motor ewig halten muß und neue Hubraumzwerge natürlich nicht. The truth about cars

Kleinhubige 2 und 3-Zylinder gibt es nicht erst seit morgen und gestern, sie gibt es seit vorgestern. Da ist es völlig aus der Luft gegriffen einem neuen Opelmotor eine schwache Prognose zu geben - umgekehrt Motorkonzepten wie den von Mazda die einzig positive.

Übrigens findet man bei Spirmonitor 'nen Smart mit knapp 400.000km.

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

sensationell. opel hat den benzinmotor neu erfunden.

:D

haben wenigstens alle SGEs die ausgleichswellen oder wieder nur eine variante wie beim 1.6 sidi?

steuerkette gegenüber getriebeseite.

1.6 diesel zwischen motor und getriebe.

1.6 sidi auf beiden seiten.

fehlt noch die mittelblockkette.

Steuerkette oder wie hier Zahnkette wird eh nicht mehr gewechselt. Wenn, dann der ganze Motor ... :D

Wird bestimmt ein toller Motor im Adam und Corsa, beim Astra könnte ich mir den nur als Ersatz für den 1.4er Sauger vorstellen aber nicht als Ersatz für den 1.4T.

Die Frage, wie viele KM wird er halten, ist für mich ein Merkmal, warum ich sehr skeptisch den Hubraumzwergen gegenüber stehe.

 

In etwa 2 Jahren werde ich mir ein anderes KFZ kaufen, wohl aber keines, wo der Hubraum winzig ist und die Kunden als Beta-Tester die Zeche zahlen müssen, halte ich mich lieber zurück. Teure Technik = teure Repas.

 

Dann lieber für eine Limosine einen Hubraum von 2.0 L mit 130 PS. Da kann man sicher sein, dass der Motor für 400 000km und mehr hält.

 

Mazda mit den SKY Motor macht es vor.

 

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Die Frage, wie viele KM wird er halten, ist für mich ein Merkmal, warum ich sehr skeptisch den Hubraumzwergen gegenüber stehe.

und das solche "Kleinmotoren" nicht lange halten ist schliesslich seit Jahrzehnten eine gottgegebene Sache.

Zitat:

In etwa 2 Jahren werde ich mir ein anderes KFZ kaufen, wohl aber keines, wo der Hubraum winzig ist und die Kunden als Beta-Tester die Zeche zahlen müssen, halte ich mich lieber zurück. Teure Technik = teure Repas.

Und eine neuentwickelter 2L ist natürlich immer zuverlässiger als eine neuentwickelter 1L?

Zitat:

Dann lieber für eine Limosine einen Hubraum von 2.0 L mit 130 PS. Da kann man sicher sein, dass der Motor für 400 000km und mehr hält.

Mazda mit den SKY Motor macht es vor.

Wieviele 100tausend von den Motoren haben denn schon solche Laufleistungen erreicht? Woher weißt Du das es da noch keine Motorschäden gab?

Übrigens. Dem Pleuel ist es egal welcher Hubraum der Zylinder hat. Dem Pleuel interessiert einzig die Kraft von oben die er zu stützen hat. Wenn Du nun etwas suchst findest Du A Bilder zu neuen und alten Pleuls und B zu Motorschäden. Wenn Du nun das fast Spagettidünne neue Pleul des Skyactiv-Diesels siehst und mit dem alten vergleichst willst Du weiterhin pauschal davon überzeugt sein das der neue Mazda-Motor ewig halten muß und neue Hubraumzwerge natürlich nicht. The truth about cars

Kleinhubige 2 und 3-Zylinder gibt es nicht erst seit morgen und gestern, sie gibt es seit vorgestern. Da ist es völlig aus der Luft gegriffen einem neuen Opelmotor eine schwache Prognose zu geben - umgekehrt Motorkonzepten wie den von Mazda die einzig positive.

Übrigens findet man bei Spirmonitor 'nen Smart mit knapp 400.000km.

Ich habe mich noch nicht um die SKY Motoren gekümmert, wenn es soweit ist, werde ich das tun.

 

Solange etwas anderes bewiesen wird, bleibe ich bei der Meihnung, viel Hubraum mit wenig PS bringt eine sehr gute Laufleistung.

 

Das hat Opel in den 60er schon bewiesen, die Motoren waren unkaputtbar. Zumindest kann ich das von meinen damaligen Manta behaupten, 1.9 L 90 PS, allerdings noch ein Graugusteil, die gibt es ja leider heute nicht mehr.

 

 

 

die blöcke sind nachwievor aus grauguss.

Zitat:

Original geschrieben von slv rider

die blöcke sind nachwievor aus grauguss.

Beim neuen 1.0 nicht mehr.

ah. ok.

beim 1.6 sidi aber noch.

Zitat:

Original geschrieben von slv rider

ah. ok.

beim 1.6 sidi aber noch.

Jepp. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Ich habe mich noch nicht um die SKY Motoren gekümmert, wenn es soweit ist, werde ich das tun.

Unglaublich - aber schon mal überzeugt sein das Mazda es allen vormacht und Opel schludert.

Zitat:

Solange etwas anderes bewiesen wird, bleibe ich bei der Meihnung, viel Hubraum mit wenig PS bringt eine sehr gute Laufleistung.

Auch solche Motoren schaffen einige sehr schnell zu vernudeln. Wenn ein Motor entsprechend seine Belastungen konstruiert ist hängt, meiner Meinung nach, die wahre Laufleistung vom Verhalten des Halters ab. Das Warmfahrverhalten und Ölqualität und -stand sind da maßgeblich.

Zitat:

Das hat Opel in den 60er schon bewiesen, die Motoren waren unkaputtbar. Zumindest kann ich das von meinen damaligen Manta behaupten, 1.9 L 90 PS,

Für damalige Verhältnisse waren sie unkaputtbar. So oft wie man vor 30 Jahren Kopfdichtungen und Ventilschaft- und Ölwannendichtungen getauscht hat, tauscht man heute wohl nicht mehr.

 

Zitat:

allerdings noch ein Graugusteil, die gibt es ja leider heute nicht mehr.

Entscheidend ist doch woraus die Zylinderbuchsen gemacht sind. Man muß keinen kompletten Stahlmotor giessen um eine Stahllaufbuchse zu haben. Man nimmt besser einen Alugußblock und setzt Stahllaufhülsen ein - natürlich mit Kreuzschliff. Der Alublock wartet mit geringerem Gewicht und besserer Wärmeleitfähigkeit auf.

Zitat:

Original geschrieben von Astradruide

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Ich habe mich noch nicht um die SKY Motoren gekümmert, wenn es soweit ist, werde ich das tun.

Unglaublich - aber schon mal überzeugt sein das Mazda es allen vormacht und Opel schludert.

Ich habe lediglich das Konzept als Beispiel angeführt, welches Opel auch hätte machen können.

Zitat:

Original geschrieben von Astradruide

Zitat:

Solange etwas anderes bewiesen wird, bleibe ich bei der Meihnung, viel Hubraum mit wenig PS bringt eine sehr gute Laufleistung.

Auch solche Motoren schaffen einige sehr schnell zu vernudeln. Wenn ein Motor entsprechend seine Belastungen konstruiert ist hängt, meiner Meinung nach, die wahre Laufleistung vom Verhalten des Halters ab. Das Warmfahrverhalten und Ölqualität und -stand sind da maßgeblich.

Wir wissen doch alle, seit die Turbotechnik bei den Motoren Einzug gehalten hat, sind teuere Reparaturen unumgänglich. Bei den Saugermotoren beschränkte sich das alles auf den günstigen Kerzenwechsel mit den günstigen Motorölen.

Zitat:

Original geschrieben von Astradruide

Zitat:

Das hat Opel in den 60er schon bewiesen, die Motoren waren unkaputtbar. Zumindest kann ich das von meinen damaligen Manta behaupten, 1.9 L 90 PS,

Für damalige Verhältnisse waren sie unkaputtbar. So oft wie man vor 30 Jahren Kopfdichtungen und Ventilschaft- und Ölwannendichtungen getauscht hat, tauscht man heute wohl nicht mehr.

Bei meinem 1.9L mit 90PS mußten die von Dir angeführten Dichtungen niemals gewechselt werden (Laufleistung 310 000km).

Zitat:

Original geschrieben von Astradruide

Zitat:

allerdings noch ein Graugusteil, die gibt es ja leider heute nicht mehr.

Entscheidend ist doch woraus die Zylinderbuchsen gemacht sind. Man muß keinen kompletten Stahlmotor giessen um eine Stahllaufbuchse zu haben. Man nimmt besser einen Alugußblock und setzt Stahllaufhülsen ein - natürlich mit Kreuzschliff. Der Alublock wartet mit geringerem Gewicht und besserer Wärmeleitfähigkeit auf.

Stimmt, bei Problemen mit den Laufbuchsen steht eine weitere teuere Repa in Haus.

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Zitat:

Original geschrieben von Astradruide

 

Unglaublich - aber schon mal überzeugt sein das Mazda es allen vormacht und Opel schludert.

Ich habe lediglich das Konzept als Beispiel angeführt, welches Opel auch hätte machen können.

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Zitat:

Original geschrieben von Astradruide

 

Auch solche Motoren schaffen einige sehr schnell zu vernudeln. Wenn ein Motor entsprechend seine Belastungen konstruiert ist hängt, meiner Meinung nach, die wahre Laufleistung vom Verhalten des Halters ab. Das Warmfahrverhalten und Ölqualität und -stand sind da maßgeblich.

Wir wissen doch alle, seit die Turbotechnik bei den Motoren Einzug gehalten hat, sind teuere Reparaturen unumgänglich. Bei den Saugermotoren beschränkte sich das alles auf den günstigen Kerzenwechsel mit den günstigen Motorölen.

Das sogenannte Downsizing wurde ja deshalb eingeführt, um angeblich Kraftstoff zu sparen und die so plakativen CO2-Werte im Prospekt zu senken. Nun, dieser Punkt ist eindeutig widerlegt.

In der aktuellen "ams" findet man einen Vergleichstest zwischen dem Mazda 3 mit 2.0 Liter Saugmotor und 120 PS, dem VW Golf mit 1.4 Liter Turbomotor mit 122 PS und dem Peugeot 308 mit 1.6 Liter Turbomotor und 125 PS.

Auf der ams-Verbrauchsrunde brauchten der VW und der Mazda beide mit 5,4 Liter gleich viel Sprit. Der 308 lag mit 5,7 Liter darüber.

Bei den Elastizitätswerten schlägt der Saugmotor des Mazda den Peugeot problemlos. Nur gegenüber dem VW zieht er hier den Kürzeren. Beim 308 schreibt die ams: "Die Aufladung des Peugeot merkt man dem 1,6 Liter kaum an - er ist trotz früh anliegendem maximalem Drehmoment (200 Nm bei 1.400 U/min) erstaunlich durchzugsschwach. Die Werte bei 60 - 100 km/h im 4. Gang: VW-8,0s/Mazda-10,0s/Peugeot-11,7s.

Die ams war insbesondere von der Gasannahme des Skyactiv-Motors angetan ("...gut aufs Gas ansprechender Zweiliter-Vierzylinder..."). Weiter heißt es: "Mazda sieht offensichtlich keine Notwendigkeit für Downsizing, will den Verbrauch über innermotorische Maßnahmen senken. Und tatsächlich lässt sich der 3 nahezu ähnlich sparsam wie der Golf bewegen, unterbietet den 308 im Schnitt mit drei Zehntelliter auf 100 Kilometer. Mazda - Mit Hubraum wider den Downsizing-Trend"

Für mich ist es gar keine Frage, welcher dieser drei Motoren länger hält. Der Golf-Halter und der Peugeot werden früher oder später einen neuen Turbolader verbauen dürfen; dies kann im Mazda schon mal nicht kaputt gehen, da überhaupt nicht vorhanden bzw. benötigt.

BMW bringt nächstes Jahr im "Active-Tourer" die neue Motorengeneration von Turbobefeuerten-Dreizylindern. Diese werden bis 1,5 Liter Hubraum in allen Baureihen verbaut. Nur darüber kommen Vierzylinder überhaupt in Betracht.

So gesehen kann man ja glücklich sein, dass Opel Dreizylinder nur bis 1.0 Liter Hubraum verbauen will. Jeder, der es möchte kann mit solchen hubraumschwachen Motörchen durch die Gegend fahren und auf die CO2-Werte starren. Während diese Klientel den Motor schon dreimal gewechselt hat, fahre ich noch immer mit meinem ersten, relativ hubraumstarken Sauger durch die Lande, und kümmere mich nicht um CO2-Prospektwerte. Die interessieren mich nämlich einen feuchten D-r-e-c-k!!!:D

@Luisenpark

 

Ich bin ganz Deiner Meihnung.

 

Die Leute, die BMW kaufen haben i.d.R. ohnehin Geld, denen machen die 1.5 Turboreparaturen nichts aus. BMW hat eben nur ein Problem, wie sie die CO2 Werte in ihren Hochglanzprospekten anschaulich senken können, was der Kunde davon, kann denen egal sein.

 

Noch eins, die Turbo befeuerten Motoren verbrauchen nur dann weniger, wenn sie immer im unteren Drehzahlbereich bewegt werden.

Bei den meisten Nutzern ist das aber nicht der Fall und so steigt der Durchschnittsverbrauch dann auch rasant an. Dann ist das Geschrei wieder groß.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen