ForumAstra J & Cascada
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra J & Cascada
  7. SIDI 1.0 Liter Motor Info`s

SIDI 1.0 Liter Motor Info`s

Opel Astra J
Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 11:06

News zum Neuen Motor :

http://www.opel-blog.com/.../

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Die Frage, wie viele KM wird er halten, ist für mich ein Merkmal, warum ich sehr skeptisch den Hubraumzwergen gegenüber stehe.

und das solche "Kleinmotoren" nicht lange halten ist schliesslich seit Jahrzehnten eine gottgegebene Sache.

Zitat:

In etwa 2 Jahren werde ich mir ein anderes KFZ kaufen, wohl aber keines, wo der Hubraum winzig ist und die Kunden als Beta-Tester die Zeche zahlen müssen, halte ich mich lieber zurück. Teure Technik = teure Repas.

Und eine neuentwickelter 2L ist natürlich immer zuverlässiger als eine neuentwickelter 1L?

Zitat:

Dann lieber für eine Limosine einen Hubraum von 2.0 L mit 130 PS. Da kann man sicher sein, dass der Motor für 400 000km und mehr hält.

Mazda mit den SKY Motor macht es vor.

Wieviele 100tausend von den Motoren haben denn schon solche Laufleistungen erreicht? Woher weißt Du das es da noch keine Motorschäden gab?

Übrigens. Dem Pleuel ist es egal welcher Hubraum der Zylinder hat. Dem Pleuel interessiert einzig die Kraft von oben die er zu stützen hat. Wenn Du nun etwas suchst findest Du A Bilder zu neuen und alten Pleuls und B zu Motorschäden. Wenn Du nun das fast Spagettidünne neue Pleul des Skyactiv-Diesels siehst und mit dem alten vergleichst willst Du weiterhin pauschal davon überzeugt sein das der neue Mazda-Motor ewig halten muß und neue Hubraumzwerge natürlich nicht. The truth about cars

Kleinhubige 2 und 3-Zylinder gibt es nicht erst seit morgen und gestern, sie gibt es seit vorgestern. Da ist es völlig aus der Luft gegriffen einem neuen Opelmotor eine schwache Prognose zu geben - umgekehrt Motorkonzepten wie den von Mazda die einzig positive.

Übrigens findet man bei Spirmonitor 'nen Smart mit knapp 400.000km.

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

Tach Vorredner bzw. Vorposter!

Du bist ja auch im Chevi-Forum unterwegs.

Hast du Informationen, ob die SIDI - Motoren auch bei den GM-Modellen Verwendung finden werden, z.B. der 1.0er im Chevrolet Aveo würde mich interessieren, weil aufgrund des höheren Drehmoments wäre dieser als Automatikversion interssant. Mit dem jetzigen 1,6er wäre mir der Verbrauch zu hoch. Sorry, falls sich einige hier auf den Fuß getreten fühlen, aber ich habe nichts gegen Opel, der Corsa ist mir aber optisch zu weiblich ausgelegt (bis auf den OPC) und ein größeres Auto benötige ich nicht. Daher ziehe ich optisch den Aveo dem Corsa vor.

Ohne Dir/Chevi jetzt eine grobe Abfuhr erteilen zu wollen -

ABER...

...man ist wohl erstmal selbst (bei OPEL) dabei, gerade hier endlich das (Motoren-)Defizit zu egalisieren.

Das braucht bei dieser Marke allein schon überlang !

UND...

...Herr Neumann sprach es offen aus. Die Unterschiede gerade zwischen OPEL und Chevrolet müssen wieder klarer zum Vorschein kommen. Dabei wurde manches/unmittelbar vorherrschendes (s. Mokka/Trax "Ähnlichkeiten"...) auch schon offen als Fehler tituliert !

Insofern wird man da für weiteres im Technik-Ressort um so mehr in Hab-Acht sein, was hier verwässern könnte.

Ah ok, also die modernen Motoren für Opel und die Altware wird in Chevys verbaut, wenn ich dein etwas verklausuliertes Posting richtig interpretiere. Danke, aber dann kommt der Aveo nur als Notlösung mit Dieselmotor, den ich eigentlich nicht mehr haben möchte, in Frage. Weisst du vielleicht, ob sich der kommende Corsa mehr am Astra J-Design oder am Adam-Design anlehnen wird? Ersteres wäre dann auch noch für mich in Betracht zu ziehen. Ich plane meinen nächsten Kauf frühestens für 2015, da soll der neue Corsa ja kommen.

Wir haben nebenan einen Corsa-"D2-Facelift" thread...

http://www.motor-talk.de/forum/corsa-facelift-a-la-adam-t4351540.html

...da zunächst noch ein 2. umfangreiches "major-facelift" ansteht.

Die Erlkönige dazu zeigen bisher nur eine getarnte Front die auf einen großen Kühlergrill a la AdAM hindeutet, bzw. ein Cockpit was man gleichfalls von diesem adaptiert. Somit IntelliLink bekommen wird, bzw. bessere Haptik/Optik. Spekluativ könnte aber äußerlich noch mehr anstehen, bei bestehender Rohkarosse...

Und für Beide, AdAM/Corsa-D2, sind dazu (diese) neue Motoren zu erwarten. Vom 1.0 SIDI denn mehr als nur eine 115 PS-Variante.

Bis 2015 hast du ja dann noch genug Zeit das alles mal in Ruhe wirken zu lassen, um dann zur IAA dort womöglich Aussichten auf den Corsa-E zu bekommen und neues Spiel...;o)

Das Astra-J-Design dürfte nicht Stilmerkmal werden, es wird auch durch einen Nachfolger (-K) wohl straffer in Optik und (muß) das auch technisch durch Gewichtsreduzierung "glaubhaft" darstellen..

Das Monza-Concept deutet sich als Basis für mancherlei Zitate in Zukunft an !

PS: Joh/sorry, das ist so ein bißchen das "Schicksal" von Chevi, günstiger in allem zu sein, nicht ohne Folgen. Bzw. bin zuletzt mal einen Aveo gefahren, da merkt man beim "alten" 1.6er/115 PS auch nicht wirklich wo die Leistung ist und dennoch der Verbrauch aber kräftig anzieht !

auch wenn ich den uralt Thread hochziehe...

Ich würde mir keinen Motor mit Ketten auf Getriebeseite kaufen, somit kann ich mir wohl keinen Opel mehr kaufen.

Die Lebensdauer Kette ist ein Märchen.. geht da nach 5 Jahren und 150.000km was kapputt, ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden weil der ganze Antrieb raus und zerlegt werden muß. Für mich als Privatperson ist da nicht akzeptabel , ich kann mir nicht dauernd neue Autos leisten. Da nehme ich lieber mehr Vibrationen und einen Liter Mehrverbrauch in kauf... da ist doch alles Absicht, die Fahrzeuge sollen heute nach max 150.000km ersetzt werden.. man könnte eigentlich auch wieder bei Rostschutz mehr sparen denn ob nun der TÜV wegen Rost einschreitet oder alles drum rum kapputt ist,spielt keine Rolle.

Wahrscheinlich hat sich noch nie einer der Entwickler Gedanken gemacht was so eine Kette auf Getriebeseite kostet wenn sie mal hin ist ... und es ist nunmal ein Verschleißteil..Verschleißteile können lange halten oder eben auch nicht

Schöner Motor. Bin ihn letztens in Adam gefahren. Bekannter im Corsa E. Sind beide recht angetan von ihm.

Lg Tino

Zitat:

@HL66 schrieb am 28. September 2015 um 20:47:13 Uhr:

auch wenn ich den uralt Thread hochziehe...

Ich würde mir keinen Motor mit Ketten auf Getriebeseite kaufen, somit kann ich mir wohl keinen Opel mehr kaufen.

Die Lebensdauer Kette ist ein Märchen.. geht da nach 5 Jahren und 150.000km was kapputt, ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden weil der ganze Antrieb raus und zerlegt werden muß. Für mich als Privatperson ist da nicht akzeptabel , ich kann mir nicht dauernd neue Autos leisten. Da nehme ich lieber mehr Vibrationen und einen Liter Mehrverbrauch in kauf... da ist doch alles Absicht, die Fahrzeuge sollen heute nach max 150.000km ersetzt werden.. man könnte eigentlich auch wieder bei Rostschutz mehr sparen denn ob nun der TÜV wegen Rost einschreitet oder alles drum rum kapputt ist,spielt keine Rolle.

Wahrscheinlich hat sich noch nie einer der Entwickler Gedanken gemacht was so eine Kette auf Getriebeseite kostet wenn sie mal hin ist ... und es ist nunmal ein Verschleißteil..Verschleißteile können lange halten oder eben auch nicht

dauert nur 4,8 stunden, kann also nicht so wild sein.

:D

.. und bei 'nem Kettenriß sind diese 4,8 Stunden - egal auf welcher Seite - vermutlich zweitrangig.

Ich möchte einen Ketten-/Riemenriß auf keiner Seite.

oder einen freiläufer, oder besser, einen flathead kaufen solange es noch welche gibt.

oder am besten einen zweitakter.

Ich bin ja auch der Meinung, dass es heutzutage keine ordentlichen Antriebssysteme mehr gibt, seitdem der verrückte alte Daimler auf die wahnsinnige Idee kam, die unkaputtbarste Technologie zu ersetzen, durch seinen neumodischen Firlefanz: Die wunderbare Muskelkraft von Pferden. Diese Fortbewegungsmethode vereinte doch so viele Vorteile --> wirkliche Bindung zu einem Lebewesen, keinem mechanischen Teil, völlige Schonung der Erdölreserven. Äußerst wartungsarme Pflege möglich. Außerdem ein sehr rassiges und kerniges Fahrverhalten. Einziger Nachteil war, dass man die alten Muskelmotoren nicht zu lange zu hoch drehen durfte. :)

und wenn´s sich das bei gebrochen haben wurden´s erschossen.

... und Sauerbraten 'drauss gemacht ....

Hmm, vielleicht ware auch die Bundesbahn und Binnenschiffahrt zuverlässiger wenn man wieder Pferde vorspannen würde :D

Ach, es gibt schon noch robuste und sehr zuverlässige Motore, z.B. der 912er Rotax:

Wikipedia https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rotax_912

Deine Antwort
Ähnliche Themen