ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Ruckeln und schaltet nicht bei starker Beschleunigung, DSG?

Ruckeln und schaltet nicht bei starker Beschleunigung, DSG?

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 1. April 2017 um 16:54

Hallo

Ich hatte mein Passat mit 170 PS TDI und DSG zur Inspektion (130.000 km).

Gemacht wurde Zahnriemen und neues DSG Öl. Mechatronik wurde schon vor 4 Jahren getauscht.

Direkt nach der Werkstatt hatte ich Probleme mit dem Auto bei stärkerer Beschleunigung.

Ein Problem ist, dass er manchmal beim Beschleunigen ruckelt.

Häufig schaltet er beim Beschleunigen nicht in den nächsten Gang.

Habe mal mit VAG Com gemessen. Dabei sieht man, dass das übertragene Moment beim starken Beschleunigen an beiden DSG Kupplungen runter geregelt wird.

Hat einer schon mal so ein Problem gehabt?

VW sagt Getriebe tauschen.

Oder sind es nur die Kupplungslamellen?

Grüsse

Bernd

Ähnliche Themen
54 Antworten
Themenstarteram 2. April 2017 um 9:55

Könnte es auch ein Fehler beim Zahnriementausch sein?

Z. B. Steuerzeiten stimmen nicht und DSG reagiert darauf?

Ich könnte mir folgendes vorstellen:

Motor erreicht aufgrund fehlendem Antriebsmoment nicht die angeforderte Drehzahl --> Befehl an DSG: mach die Kupplung etwas auf, ich bin überlastet --> DSG öffnet etwas --> immer noch zu hohe Belastung --> DSG öffnet etwas weiter --> usw. bis die Motordrehzahl hoch geht.

Grüße

Bernd

Na ja, könnte eventuell sein aber ich bezweifle es. Hast du vcds? Dann könnte man evtl mehr sagen bzw machen. Wurde nach dem dsg Ölwechsel parametisierungsfahrt gemacht bzw dsg Grundeinstellung?

Themenstarteram 2. April 2017 um 14:45

Ja, Grundeinstellung und parametriesierungsfahrt wurde mehrfach gemacht. Weil die Werkstatt VW gegenüber verschwiegen hat, daß sie vor dem Problem Ölwechsel gemacht hat, wurden sie erst einmal in die Irre geschickt mit Filter auf Abrieb konrollieren usw. Danach wurde noch einmal DSG-Öl genau nach Vorschrift eingefüllt und Grundeinstellung gemacht. Hat sich nicht geändert.

Ja, ich habe VCDS und habe auch schon ein paar Messungen gemacht, kenne mich mit dem Tool allerdings nicht so gut aus. Nach mehreren Fehlschaltungen und stärkeren Beschleunigungen kam einmal der Fehler "18149 Kupplungsdruckadaption, P1741-002- Adaptionsgrenze erreicht".

Ich habe mal Messungen seitens Getriebesteuerung und Motorsteuerung gemacht und Diagramme als Bilder abgespeichert.

Was auffiel war, das der Verdrehwinkel im kalten Zustand im Leerlauf ca. 2,3° war und im warmen Zustand nicht unter 1,84° ging (Sollwert +/-1,5°).

Motorsteuerung:

sachtes Beschleunigen, DSG schaltet einwandfrei, Fahrerwunschmoment (türkis) bleibt immer unter Getreibeeingriffsmoment (mittelblau) und unter Drehmomentbegrenzung (grün).

Starkes Beschleunigen bis 3. Gang, dann geht Fahrerwunschmoment (Türkis) über Drehmomentbegrenzung (grün) und DSG schaltet nicht mehr, Motordrehzahl (rot) geht bis über 3000 U/min, dann habe ich manuell weiter geschaltet bis 6. Gang.

Getriebe:

Beschleunigenim 3. Gang, kein hochschalten: Im hinteren teil des Diagramms sieht man, wie das Kupplungssollmoment K1 (hellgrün) und Ventilstrom 1 (gelb) hoch gehen und dann auf einmal der Ventilstrom, Istdruck Kupplung 1 (hellblau) und das Kupplungssollmoment wieder abfallen. Das ist der Moment, wo das DSG eigentlich hätte schalten sollen, statt dessen geht nur die Motor- und Eingangswellendrehzahl hoch.

Kann damit jemand etwas anfangen?

Grüße

Bernd

Sachtes-beschleunigen-bis-6-gang
Starkes-beschl-bis-3-gang-dann-bei-3200-u-man-bis6-gang
Beschleunigen-im-3gang-kein-hochschalten
+2
Themenstarteram 4. April 2017 um 9:29

Hier noch einer ein Tip?

Tausch bitte mal das N18 Magnetventil.

Sitz vorne direkt neben dem AGR. Verursacht eine Wellenförmige Beschleunigung.http://media.atp-autoteile.de/img/30322285-4.jpg

siehe meinen Blog

Themenstarteram 5. April 2017 um 23:05

Hallo Rotkehle,

erst einmal vielen Dank für Deinen Hinweis. Dein Problem war zwar etwas anders, aber ich bin mir langsam auch nicht sicher, ob das Problem wirklich am DSG selbst liegt und bin für jeden Ansatz dankbar.

Allerdings habe ich im Moment ein viel größeres Problem. Irgendwie ist nach der Reparatur der Wurm drin.

Am Montag bin ich durch die Waschstrasse gefahren und hundert Meter später ging der Motor aus. Ich konnte gerade noch auf eine Bushaltestelle rollen. Motorhaube auf, alles naß! Da hatte die Werkstatt doch glatt vergessen die Abdeckung unter dem Motor zu montieren. Ich muß allerdings gestehen, daß ich den Wagen früher abgeholt habe als eigentlich vereinbart.

Also ADAC gerufen, Fehlermeldung "P0471 Abgasdrucksensor", das konnte nicht das Problem sein, sonst aber nichts gefunden. Dann spät abends mit dem Abschleppwagen in die Werkstatt.

Am nächsten Morgen war wohl ein Fehler wie "Codierung überprüfen, sporadisch Kurzschluß gegen +" im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes. Nach Neucodierung des Motorsteuergerätes durch die Werkstatt lief der Motor wieder einwandfrei.

Heute morgen ohne Motorprobleme zur Arbeit gefahren. Heute Abend kurz vor zuhause an einem geschlossenen Bahnübergang stehen geblieben und Motor ausgemacht. Als es weiterging sprang der Motor wieder nicht an. Gleiches Verhalten wie nach der Waschstrasse nur heute war es trocken und der Unterbodenschutz war montiert.

Fehlerspeicher hat kein Eintrag. Batterie für 2 Minuten abklemmen hat auch nichts gebracht. Motor springt nicht mehr an.

Das kann doch nicht alles Zufall sein?

Jetzt steht das Auto vor dem Haus und ich muß erst einmal überlegen wie ich weiter vorgehe. Ich glaube als erstes überprüfe ich mal, ob die Wegfahrsperre den Schlüssel erkennt (Schlüsselbatterie ist neu). Wie verhält sich eigentlich der Motor, wenn der Schlüssel nicht erkannt wird? Bei mir dreht der Anlasser, aber keine einzige Zündung.

Dann werde ich erst einmal alle elektrischen Verbindungen und Stecker im Bereich Motormanagement und Getriebe überprüfen.

Wenn einer einen Tip hat: ...

Ich sehe schon, ich werde das ganze Wochenende schrauben.

Grüße

Bernd

Das ließt sich für mich wie ein Problem mit den Kraftstoff.

- Entweder ist der Filter dicht.

- Die Hochdruckpumpe arbeitet nicht richtig

Oder was den Rußeintrag ergänzen würde.

- Ein Injektor hat eine zu höhe Rücklaufmenge.

Diese am besten mal bei Bosch prüfen lassen.

Welche Bedingungen herrschten den vor dem Bahnübergang?

Motor kalt etc...

Themenstarteram 6. April 2017 um 6:59

Zitat:

@Rotkehle schrieb am 6. April 2017 um 06:25:53 Uhr:

Das ließt sich für mich wie ein Problem mit den Kraftstoff.

- Entweder ist der Filter dicht.

- Die Hochdruckpumpe arbeitet nicht richtig

Oder was den Rußeintrag ergänzen würde.

- Ein Injektor hat eine zu höhe Rücklaufmenge.

Diese am besten mal bei Bosch prüfen lassen.

Welche Bedingungen herrschten den vor dem Bahnübergang?

Motor kalt etc...

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe hier gestern auch noch gestöbert. An Kraftstoffmangel habe ich dann auch schon gedacht. Werde am WE mal den Filter kontrollieren, ob dicht oder ob nicht mit Diesel gefüllt.

Oder mal alle Verbindungen prüfen, die beim Zahnriemen Wechsel und Getriebe füllen gelöst werden mußten (z.B. Dieselfilter?)

Was meinst Du mit Rußeintrag? Bei dichtem Filter?

 

Motor war gestern warm, zuvor 20 km gefahren.

Danke

Bernd

Hallo,

ich hätte letzten Herbst ein ähnliches Problem. Der Wagen ruckelte, wenn ich per Kickdown beschleunigen wollte. Dann schaltete das DSG auch nicht sauber hoch. Ohne Kickdown beschleunigte und schaltete er völlig normal.

Dachte zuerst auch an des DSG, aber zum Glück war es nur der Kraftstofffilter. Seit dem schnurrt er wieder 100%ig.

Gruß

Ralf

Themenstarteram 6. April 2017 um 9:54

Zitat:

@conan67 schrieb am 6. April 2017 um 07:23:54 Uhr:

Hallo,

ich hätte letzten Herbst ein ähnliches Problem. Der Wagen ruckelte, wenn ich per Kickdown beschleunigen wollte. Dann schaltete das DSG auch nicht sauber hoch. Ohne Kickdown beschleunigte und schaltete er völlig normal.

Dachte zuerst auch an des DSG, aber zum Glück war es nur der Kraftstofffilter. Seit dem schnurrt er wieder 100%ig.

Gruß

Ralf

Super, Danke für den Hinweis.

Irgend etwas mit dem Kraftstofffilter würde passen. Meiner Meinung nach mußte der für den Zahnriemenwechsel weggebaut werden. Nach Deinem Hinweis könnte dadurch unter Umständen das Ruckeln zu erklären sein und der nicht startende Motor wäre dadurch auch zu erklären.

Ich kann einfach nicht glauben, daß mehrere Fehler direkt zu gleicher Zeit auftreten.

Grüße

Bernd

Themenstarteram 6. April 2017 um 23:07

Da das Auto noch auf der Straße steht und die Batterie schon recht schwach ist, konnte ich heute Abend nicht so viel testen.

Man hört die Pumpe im Tank bei Zündung an für 2 sec anlaufen. Mehrmaliges Pumpen hat zumindest noch nicht dazu geführt, daß der Motor wieder anspringt. Am Wochenende muß ich versuchen den Wagen in die Garage zu bekommen, wird nicht einfach durch die Regenrinne und über den Gehweg, muß ich wohl ein paar Leute organisieren.

Ein neuer Kraftstofffilter mit Dichtung müßte morgen mit der Post kommen.

Grüße

Bernd

Themenstarteram 9. April 2017 um 15:01

Zitat:

@Rotkehle schrieb am 6. April 2017 um 06:25:53 Uhr:

Das ließt sich für mich wie ein Problem mit den Kraftstoff.

- Entweder ist der Filter dicht.

- Die Hochdruckpumpe arbeitet nicht richtig

Oder was den Rußeintrag ergänzen würde.

- Ein Injektor hat eine zu höhe Rücklaufmenge.

Diese am besten mal bei Bosch prüfen lassen.

Welche Bedingungen herrschten den vor dem Bahnübergang?

Motor kalt etc...

So Kraftstofffilter hat erst einmal zum Erfolg geführt, der Motor springt wieder an. Danke!

Der Filter war stark ölig, also Hochdruckpumpe undicht.

Diesel kommt im Kraftstofffilter an.

Ruckeln habe ich bei der Testfahrt jetzt erst einmal nicht mehr gespürt. Das Problem mit dem nicht hochschalten bei starker Beschleunigung besteht weiterhin.

Ich habe dann noch einmal ein paar Messungen mit dem vcds gemacht.

1. Der Verdrehwinkel ist im kalten Zustand ca. 2,35° und im warmen Zustand weiterhin ca. 1,85° (soll ist laut vcds zwischen +/- 1,5°).

2. Der Ist-Ladedruck weicht bei starker Beschleunigung vom Sollwert ab (siehe Meßkurven, Ist=gelb, soll=grün).

Kann das an der undichten Hochdruckpumpe liegen? Oder ist das nur ein Ölproblem?

Soll ich erst einmal das Magnetventil neben dem AGR-Ventil tauschen?

Für was ist eigentlich das zweite identische Magnetventil hinter dem Motor?

(zur Info: Ich habe parallel zu diesem Beitrag auch noch in einem anderen Threat über Zahnriemenwechsel nachgefragt, ob der Leistungsverlust evtl. auch an dem großen Verdrehwinkel liegen kann.)

Grüße

Bernd

Geringer-ladedruck-ii-messwertbloecke
Geringer-ladedruck-ii-messkurven

Du hast keine hochdruckpumpe. Wenn dein Filter ölig war tausch erstmal die tandempumpe. Dann kannst du erst den Rest angehen. Kosten mäßig wird das erstmal das sinnvollste sein.

Themenstarteram 9. April 2017 um 16:13

Zitat:

@The_sentinel2 schrieb am 9. April 2017 um 15:35:15 Uhr:

Du hast keine hochdruckpumpe. Wenn dein Filter ölig war tausch erstmal die tandempumpe. Dann kannst du erst den Rest angehen. Kosten mäßig wird das erstmal das sinnvollste sein.

Ja stimmt Tandempumpe, manchmal wurde die auch Hochdruckpumpe genannt. Kann die für den Leistungsverlust bei hoher Last verantwortlich sein?

Wenn ich richtig gesehen habe, gibt es die von Bosch für ca. 200€.

Ich frage mich nur, warum der Leistungsverlust direkt nach dem Werkstattaufenthalt da war und vorher nichts zu merken war.

Die pumpe müßte diese sein:

https://www.motointegrator.de/.../...aftstoffpumpe-bosch-f-009-d02-804

Grüße

Bernd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Ruckeln und schaltet nicht bei starker Beschleunigung, DSG?