ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. RS TDI: Zylinderkopf defekt / neuer Motor nach 100tkm

RS TDI: Zylinderkopf defekt / neuer Motor nach 100tkm

Skoda
Themenstarteram 13. Januar 2017 um 11:30

In der Suchfunktion habe ich nicht wirklich was gefunden. Ich wollte meine ERfahrung mitteilen; schient ja eher ein Einzelfall zu sein.

Ich habe meinen O3 RS TDI im October 2014 als Neufahrzeug (Firmenfahrzeug) bekommen. Bis Weihnachten 2016 habe ich 100Tkm zurückgelegt - meist auf der Autobahn, viel über Land, wenig in der Stadt und ab und zu mal mit Anhänger (ca. 1,5t).

Bis Anfang Dezember '16 hatte ich wirklich 0,0 außerplanmäßige Werkstattaufenthalte. Nur Service und ab und zu Öl nachfüllen.

Anfang Dezember sporadisch nach dem Starten eine Fehlermeldung im FIS - Motor im Notlauf - Neu starten - weg OK.

Bei meinem nächsten Service (Mitte Dezember, VW Stuttgart) habe ich darauf hingewiesen. Irgendein Kühlmittelschlauch war offenbar zu wechseln. Auch gut. Dummerweise ist während des Service Aufenthaltes jemand am hinteren Stoßfänger entlanggestreift. Neu lackieren mit 3 Tagen Ersatzfahrzeug.

Am 25. Dezember war ich dann zu Besuch bei der Familie (200km Fahrt) - am nächsten Tag: Kühlmittelverlust. Aufgefüllt, passt.

Nächster Tag heimgefahren - wieder Kühlmittelverlust.

28. Dezember: Werkstatt (VW Pforzheim)angerufen, Ersatzfahrzeug bekommen.

2. Januar: Wenig Personal; spontan kein Fehler gefunden

9. Januar: Noch nichts gefunden; Auto ist auf der Bühne; Wärmetauscher ausgebaut und wird untersucht

13. Januar: Kleiner Riss im Zylinderkopf, Spuren von Kühlmittel im Motor, Rumpfmotor muss getauscht werden. Kulanzantrag bei Skoda läuft; Rest muss Leasingfirma übernehmen.

Soweit also der Stand heute. Etwas schade, dass so etwas kurz nach Ablauf der Garantie passiert. Zum Glück ist es nicht mein privates Auto. Die Werkstatt in Pforzheim betreut mich hervorragend - ich bin mal gespannt, was mit der Kostenübernahme durch Skoda herauskommt.

Beste Antwort im Thema

Na hoffentlich ist die Wurst besser als die Rechtschreibung und die Ausdrucksweise :)

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten

Kann ich verstehen, da kommt einen der Begriff Montagsauto in den Kopf :(

Zitat:

@GolfCR schrieb am 15. Juni 2017 um 22:17:33 Uhr:

Mich wunder es das es "NUR" beim RS sein soll, der 2.0 TDI ist ja noch woanders verbaut, egal ob 184 oder 150PS ect....

Anhand der Motorkennbuchstaben kann man aber herrauslesen, daß der 184PS TDI anders aufgebaut ist als der 150PS TDI.

Aufgebaut mag vielleicht das falsche Wort sein, aber sie sind nicht baugleich und haben nicht nur durch software unterschiedliche Leistung, wie es früher mal war.

Anhand der MKB, so so....

Wie verhält sich dann der unterschied zum 7er GTD?

Wie der Unterschied zum GTD? 150ps zu GTD oder was meinst du?

Meinte zwischen GTD und RS, da habe ich sowas noch nicht gehört mit dem Fehlerbild!

Sorry wenn ich mich falsch ausgedrückt habe.

Grundsätzlich erstmal nicht viel (beide 184ps/380nm)

Bei den EU6 Varianten giebts auch keine Unterschiede.

Den RS gabs aber auch als EU5, und da giebs einige wenige Unterschiede. (Nockenwellenverstellung, NoX Speicherkat z.B, was der EU5 nicht hat)

Ich rede doch nicht von GTD und RS, sondern vom 184PS RS Motor (CUNA/CUPA) im vergl. zum 150PS (CRMB). Schließlich hast Du die beiden in vergleich gezogen. ;)

Hab aber keinen bock alles zu erklären. Google kann jeder bedienen und es selbst nachlesen. ;)

Versteh ich nicht...

Wo sind CUPA/CUNA denn verbaut? Genau in den Autos...

 

Aber ich glaub du meintest qusai vergleich GTD gegen 150 ps tdi unterschied z.B, richtig?:)

 

Und so viel sei gesagt... 150/184ps tdi's sind nicht baugleich. Wie schon erwähnt spuckt bei interesse google als auch MT hier selbst in einigen Fred's ergebnisse raus darüber.

Zum einen bin ich beruhigt, zum anderen entsetzt, dass ich nicht der einzige bin.

Habe den Octavia RS TDI als Neuwagen gekauft. Nach bereits 50.000km (1Jahr) sind erste Probleme aufgetreten.

Beim normalen Bremsvorgang fing das ganze Auto an zu ruckeln als fiele es auseinander.

Direkt zur Werkstatt. Resultat, Reifen, Felgen, Radlager, Bremsscheiben, Bremsbeläge biedseits gewechselt ohne Erfolg, jedoch alles zu meinen Lasten.

Werkstatt meinte wissen nicht was es sein könnte und haben sich geweigert weitere Maßnahmen zu unternehmen. Seitens Skoda: "Vermutlich handelt es sich um Flugrost der sich auf den Bremsscheiben festgesetzt hat". Die Tatsache, dass direkt bei der Probefahrt nach Wechsel der Scheiben das Problem weiterhin war, ignorierte Skoda einfach.

Bei 70.000km Wasserpumpe kaputt etc. etc.

Nun auch das Kühlwasserproblem. Jetzt kam raus, Zylinderkopfriss.

Warte seit 3 Monaten auf die Rückmeldung von Skoda, ob etwas übernommen wird oder nicht.

 

Habe bislang 8.000€ reingesteckt in einen Neuwagen für Probleme die bereits nach 1Jahr auftraten bei 50.000km.

Wurde nie etwas übernommen und Fehler nicht behoben. Langsam habe ich es satt, für die Inkompetenz der Skoda Werkstättler zu bezahlen.

Ist bei jemandem mittlerweile etwas seitens Skoda rausgekommen? Wurde iwas übernommen?

 

Was hast du für ein BJ?

Bist du auch mal zu anderen "Skoda" Werkstätten gefahren?

Weil verstehe nicht warum du alles selber zahlst?

Garantie nie gegriffen?

BJ 2014, Octavia 3 RS TDI DSG

Ja, der Werkstattmeister der ersten Werkstätte die ich direkt aufsuchte (Heimaturlaub) meinte "Das Ruckeln ist vollkommen normal. Wenn Sie nicht zufrieden sind, dann holen Sie sich doch einen Renault. Wir haben momentan Aktionswoche." ---> bin da direkt wieder weg. Sowas war echt die Höhe. V.a. weil das die ersten 50.000km nicht da war. Anmerkung: Das Autohaus hatte VW, Renault, Nissan und Skoda im Portfolio.

Bin dann zu meiner eigentlichen Werkstatt und da diese auf Probleme mit den Bremscheiben tippten (bzw. Radlager etc.) wurde nichts übernommen, weil es sich bei Verschleißteilen nicht um Garantie handle.

Nachdem aber nach dem Tausch das Problem weiterhin betsand, weigerten die sich mir entgegenzukommen.

Habe dann rumtelefoniert und eine Werkstatt gefunden, die schon einmal einen gleichen RS hatte mit selbigen Problemen. Die haben dann die Bremsscheiben 6mal gewechselt bis es ging. Davon musste ich ein Paar Scheiben zahlen.

Nach 150-200km kam aber wieder die Ernüchterung und das Problem war wieder da.

Wasserpumpe wurde aus gelichem Grund nicht übernommen: Es handle sich um ein Verschleißteil.

Die Höhe kam aber erst noch. Die genannten "ersten" Reparaturen (bis auf die Sache mit dem Werkstattmeister) wurden im Ausland durchgeführt weil ich beruflich dort war (aber immer bei Vertragswerkstätten). Als ich nach Dtld. wechselte und da direkt zu Skoda bin, meinten die, dass Vertragswerkstätten im Ausland bei Skoda Deutschland einer Hinterhofwerkstatt gleichgesetzt werden und alle "Reparaturen" als nichtig betrachtet werden.

Also bin für jegliche Tips zur weiteren Vorgehensweise sehr dankbar! Habe seit 3 Monaten kein Auto mehr und noch keinerlei Rückmedlung Seitens Skoda Dtld.

Wow. Da bist du aber nett verarscht worden...

ich würde mir keine Hilfe in Forum suchen sondern einen Rechtsbeistand. Wenn du oft und viel im Auto und Ausland unterwegs bist ist die Rechtschutz ja quasi Pflicht von daher würd ich da nicht lange Fackeln.

Also für mich zählt eine Wasserpumpe zu Garantie bzw Gewährleistung, bitte lese dir mal die Unterlagen richtig durch!

Zu dem Rest, das ist doch wohl ein schlechter Scherz oder???? Hast du bei Skoda mal Persönlich angerufen bzw geschrieben?

Ist ja fast ein Fall für die Medien....

Edit: Bei der ersten Werkstatt hätte ich frech gesagt:

Ich will mich ja nicht noch mehr verschlechtern, ansonsten hätte ich ja eine A Klasse kaufen können :D

Ja, dachte ich auch. Aber Sie meinten, bis 50.000km wäre Garantie auf Teile wie Wasserpumpe etc.. Meine war nicht so teuer, aber kam dennoch hinzu.

Der Rest: LEIDER NEIN! War zunächst begeisterter Skoda fahrer, aber deswegen bin ich auch so ziemlich durch mit dem Laden. Simply clever (making money) finde ich. Also nach den Sachen finde ich Skoda leider nur noch einen reinen Abzockladen.

Ich habe ja Werkstätten gewechselt auch aufgrund dessen, dass meine eigentliche nicht mehr weiter wusste. Bei Skoda in Dtld. wurde mir dann vorgehalten, warum ich denn auch die Werkstätten so oft wechsle und ich daher keinen Anspruch auf Kulanz hätte. Weigerten sich regelrecht beim Skoda Konzern anzufragen.

 

Also habe insgesamt schon 3x Skoda Deutschland angeschrieben. Das erste Mal kam eine allgemeine Mail zurück von wegen könnte Flugrost sein etc.... Habe dann zurückgerufen und erneut geschrieben, dass ich doch darum Bitte meine Mail wirklich zu lesen und nicht zu überfliegen. Als ich dann die Anschrift für meinen Anwalt wollte lenkten sie ein. Hat dann nohcmal 9 Wochen gedauert und ich wurde gebeten nochmal eine andere Vertragswerkstätte aufzusuchen.

Dazu kam es leider nicht, da ich auf der Autobahn direkt liegengeblieben bin (bezüglich des Problems mit dem Kühlwasser). Die Skoda Werkstätte in der Nähe (die mit der Hinterhofwerkstatt etc..) wollte auf "gut Glück" einen neuen Motor direkt einbauen plus AGR Ventil Wechsel. Andernfalls würden sie mein Auto nicht "behandeln". Kulanzantrag auch nur im Nachhinein (war mir zu heiß, dann zahlen die nichts und ich bleibe wiedermal voll auf den Kosten sitzen).

Wieder Skoda geschrieben und warte seither. Rufe täglich an mit der Meldung "der Antrag steht noch auf offen". Alle Terminzusagen seitens des Telefonsupports wurden nicht eingehalten.

Zur A-Klasse ;) Wäre nice gewesen ;D

Also wenn da nichts kommt, dann heißt es leider ciao dt. Automarken ;)

 

Habe auch schon Automagazine jetzt angeschreiben. Sind interessiert. Habe alle Sachen mal zugeschickt. Warte noch auf Rückmeldung

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. RS TDI: Zylinderkopf defekt / neuer Motor nach 100tkm