ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Rostringe auf Bremsscheiben

Rostringe auf Bremsscheiben

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 19:51

Hallo ich habe seit längerem auf beiden hinteren Bremsscheiben Rostringe mitten auf der Scheibe. Ich fahre viel Autobahn und habe auch schon öfters hart von 220 auf 80 Km/h runtergebremst. Da tut sich nichts. Aber mit der Bremsleistung bin ich soweit zufrieden. Der Wagen ist 1,5 Jahre alt und hat 21000 Km runter.

Auf dem Foto sieht man das ganz gut.

Muss ich mir da Sorgen machen?

Tmp-20131018-190224-1669740638
Ähnliche Themen
137 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Car-freak

Ich fahre viel Autobahn und habe auch schon öfters hart von 220 auf 80 Km/h runtergebremst. Da tut sich nichts.

Gingen denn dabei die Warnblinker an? Falls nicht, war es nicht hart genug. Mach das aber besser nicht mehr auf der Autobahn. Am Ortseingang von 100 auf 0 kmh mit 80 kg Bremsdruck sollte reichen.

Zitat:

Mach das aber besser nicht mehr auf der Autobahn.

Wenn man von 220 auf 80 auf der Autobahn herunterbremsen muss, dann liegt es selten an einem selbst.

Ich habe jetzt 24100 runter und der Wagen wurde im April 2013 ausgeliefert. Die Ringe habe ich auch und bei meiner digitalen Fahrweise bremse ich ziemlich oft.

Dürfte dann wohl eher am Material liegen, oder? Funktioniert aber noch alles, denn die Wartungsleuchte ging noch nicht an.

ciao

Nein, Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen. Wenn mein Passat schon ein paar Stunden bei feuchtem Wetter draußen steht, rosten die Bremsscheiben ähnlich an. Ist dann nach der ersten stärkeren Bremsung wieder weg => normal bei VW.

Bei meinem anderen Auto fangen die Bremsscheiben auch Rost nach längerer Standzeit. Was beim Passat teils nur Stunden braucht, benötigt da allerdings mindestens ne Woche. Beide Autos stehen direkt nebeneinander. "Stand der Technik" würde der Händler sagen bzw. ich eher "Stand der VW Technik".

Wenn man bei über 70 (oder 80? nicht sicher) voll in die Eisen geht, geht beim Passat automatisch die Warnblinkanlage an. Tut sie das nicht, war man nicht voll drauf. Ich musste zum Glück bisher nur im Fahrsicherheitstraining so verzögern. Die meisten Fahrer trauen sich bzw. schaffen das ohnehin nicht.

Von 220 auf 80 kmh ist nicht dasselbe wie von 100 auf 0, auch wenn es einem so vorkommen mag. Wenn die Warnblinker nicht angehen, kommt hinten an den Scheiben auch zu wenig Bremsdruck an.

Also ich würde sagen, daß die Scheiben leicht eingelaufen sind. Wenn man abwartet werden diese m. E. noch tiefer. Ich hatte auch solche Ringe und tiefere Einlaufspuren. Sind bei mir im Zuge der 60000er Inspektion erneuert worden (Wartung und Verschleiß im Vertrag).

Würde spätestens bei der 30000er Inspektion mal nachfragen, ob da was auf Gewährleistung geht...

Themenstarteram 19. Oktober 2013 um 13:42

Da ich gestern Nacht noch unterwegs war habe ich gleich die Gunst der Stunde genutzt und drei mal auf der völlig leeren Autobahn von ca 170 auf 60 Km/h abgebremst. Und zwar mit voller Kraft. ABS hat geregelt und die dritte Bremsleuchte hat geflackert. Aber Warnblinker gingen nicht an.

Jedenfals hat sich an den Bremsscheiben nichts verändert. Es kommt mir so vor als wenn die Beläge gar nicht an die Scheibe gedrückt werden.

Wenn ich nachher nochmal einkaufen fahre mache ich mal mit einem Filzstift ein paar Striche auf den Bremsscheiben.

Themenstarteram 19. Oktober 2013 um 17:12

Es ist eindeutig. Da wo die Scheibe blank war ist nichts mehr vom Edding zu sehen und auf dem Rostring ist immernoch ein schwarzer Strich vorhanden. Die Bremsscheiben waren auch warm, also funktioniert alles.

Dann muss ja was mit den Bremsklötzen nicht in Ordnung sein. Und zwar auf beiden Seiten.

Ich werde die Sache beobachten und gegebenfals mal zum :) ranfahren. Ansonsten beim 30.000er Ölwechsel.

Ich und ein Paar meiner Arbeitskollegen, die auch einen Passat besitzen, haben dasselbe Muster auf hinteren Bremsscheiben. Es scheint also wirklich weitverbreitet zu sein. Ich würde aufs Hold On bzw. el. Handbremse als Ursache tippen.

MfG

SL13

Zitat:

Original geschrieben von GeMaFist

Zitat:

Mach das aber besser nicht mehr auf der Autobahn.

Wenn man von 220 auf 80 auf der Autobahn herunterbremsen muss, dann liegt es selten an einem selbst.

Ich habe jetzt 24100 runter und der Wagen wurde im April 2013 ausgeliefert. Die Ringe habe ich auch und bei meiner digitalen Fahrweise bremse ich ziemlich oft.

Dürfte dann wohl eher am Material liegen, oder? Funktioniert aber noch alles, denn die Wartungsleuchte ging noch nicht an.

ciao

Doch!

1. Muss man keine 220km/h fahren

2. Tempolimits, insbesondere bei Beginn von Baustellenabschnitten

Falls jemand rauszieht ist das unschön, aber manche können bei 220km/h auch nicht richtig einordnen, aus der Ferne, wie schnell das Fahrzeug dann dran ist.

Gerade bei Dunkelheit.

Hi,

ich hab nen Passat B7 Variant 2.0TDI 4Motion, EZ 12/2010.

Hab jetzt 40.000km drauf und letzte Woche die hinteren beiden Bremsen austauschen lassen müssen.

Bei ca. 35.000 sind mir beim Bremsen extreme Kratzgeräusche aufgefallen, die Werkstatt meinte, Bremsbeläge sind noch mehr als genug vorhanden, aber die Scheiben rosten. Auf deren Rat hin in den nächsten Monaten öfters sehr stark gebremst - teilweise Vollbremsungen - hat aber rein gar nichts gebracht. Nach nun 2 Jahren 10 Monaten bei 40.000 waren die hinteren beiden Bremsscheiben so von tiefen Rillen und Furchen zerstört, dass ich bei jedem Bremspedaldruck einen halben Herzinfarkt bekommen habe. Der Grand Canyon war nichts dagegen. Dann hat einer der Bremsen auch noch so massiv beim Fahren (ohne Bremsdruck) permanent das Schleifen angefangen, dass ich mich auf jedem Parkplatz und an jeder Fußgängerampel geschämt habe. Und bei längeren Fahrten jedesmal Angst hatte, dass irgendwann einmal Rauch aufsteigt. Reine Folter.

Kurzum: es ging kein Weg dran vorbei, neue Bremsen mussten drauf. Jetzt bin ich 340 Euronen ärmer. Laut Aussage des KFZ-Meisters hat er derart kaputte hintere Bremsscheiben an einem Passat noch nicht gesehen.

Meine Fahrleistung ist mit ca. 13.000km/Jahr nicht immens hoch, aber mein Auto wird regelmäßig bewegt ohne längere Standzeiten, gerne auch mal flotter, und auch längere Strecken am Stück. Bei den letzten Passats haben sich die Bremsen nie vor 65.000km bemerkbar gemacht - dann aber auch nur durch die kommode Verschleißanzeige.

Ich habe den VW Kundenservice in den letzten drei Wochen schon zweimal schriftlich um eine Erklärung gebeten - man hält es aber scheinbar noch nicht einmal für nötig, überhaupt zu antworten. Kundenservice adé!

Ich bin maßlos enttäuscht von der scheinbar nicht vorhandenen VW-Qualität und habe mein Vertrauen in diesen Hersteller verloren. So ein Schrott darf bei dieser Laufleistung und Verwendung einfach nicht passieren.

Und getreu dem Motto "ein gebranntes Kind scheut das Feuer" begutachte meine neuen Bremsscheiben jetzt permanent, und musste feststellen, dass schon wenige km nach der Werkstatt die hintere linke schon wieder erste Riefen angesetzt hatte. Die rechte hingegen blitzeblank (siehe Fotos). Hatte gehofft, dass sich das durch "Einbremsen" vielleicht geben würde, aber auch 100km und einige Bremsungen später nach wie vor das gleiche Bild.

Ist das normal? Muss ich mir sorgen machen, dass ein paar Monaten schon wieder die ersten Rostrillen auftauchen? Was würdet ihr mir raten, reklamieren oder kein Grund zur Sorge? Will mich beim Händler nicht lächerlich machen...

Hintenlinks
Hintenrechts

Moin,

man sieht schon, dass auf der einen Scheibe sich was ansetzen könnte.

Trotzdem würde ich jetzt erstmal 3 Monate warten. Wenn die Scheiben dann wieder schlimmer ausschauen, ab zur Werkstatt --> Reklamation.

Behalte die Fotos wenigstens als Beweis.

Ansonsten schauts bei meinem auch nicht besser aus wie beim TE. Und meiner hat etwas über 20k km drauf.

Was ich öfters (auf freier, gerader Strecke ohne Hintermann) mache: Parkbremshebel ziehen. Der Ruck ist zwar beim ersten Mal ungewohnt, aber man gewöhnt sich an alles und ich habe den Eindruck es bringt etwas (bzgl. der Rostringe), da doch etwas mehr Bremskraft eingesteuert wird als bei normaler Nutzung der Betriebsbremse. Da wird auch nicht der Spindeltrieb der EPB für verwendet, sondern der Druck wird hydraulisch eingesteuert.

Zitat:

Original geschrieben von Knicko

Hi,

ich hab nen Passat B7 Variant 2.0TDI 4Motion, EZ 12/2010.

Hab jetzt 40.000km drauf und letzte Woche die hinteren beiden Bremsen austauschen lassen müssen.

Bei ca. 35.000 sind mir beim Bremsen extreme Kratzgeräusche aufgefallen, die Werkstatt meinte, Bremsbeläge sind noch mehr als genug vorhanden, aber die Scheiben rosten. Auf deren Rat hin in den nächsten Monaten öfters sehr stark gebremst - teilweise Vollbremsungen - hat aber rein gar nichts gebracht. Nach nun 2 Jahren 10 Monaten bei 40.000 waren die hinteren beiden Bremsscheiben so von tiefen Rillen und Furchen zerstört, dass ich bei jedem Bremspedaldruck einen halben Herzinfarkt bekommen habe. Der Grand Canyon war nichts dagegen. Dann hat einer der Bremsen auch noch so massiv beim Fahren (ohne Bremsdruck) permanent das Schleifen angefangen, dass ich mich auf jedem Parkplatz und an jeder Fußgängerampel geschämt habe. Und bei längeren Fahrten jedesmal Angst hatte, dass irgendwann einmal Rauch aufsteigt. Reine Folter.

Kurzum: es ging kein Weg dran vorbei, neue Bremsen mussten drauf. Jetzt bin ich 340 Euronen ärmer. Laut Aussage des KFZ-Meisters hat er derart kaputte hintere Bremsscheiben an einem Passat noch nicht gesehen.

Meine Fahrleistung ist mit ca. 13.000km/Jahr nicht immens hoch, aber mein Auto wird regelmäßig bewegt ohne längere Standzeiten, gerne auch mal flotter, und auch längere Strecken am Stück. Bei den letzten Passats haben sich die Bremsen nie vor 65.000km bemerkbar gemacht - dann aber auch nur durch die kommode Verschleißanzeige.

Ich habe den VW Kundenservice in den letzten drei Wochen schon zweimal schriftlich um eine Erklärung gebeten - man hält es aber scheinbar noch nicht einmal für nötig, überhaupt zu antworten. Kundenservice adé!

Ich bin maßlos enttäuscht von der scheinbar nicht vorhandenen VW-Qualität und habe mein Vertrauen in diesen Hersteller verloren. So ein Schrott darf bei dieser Laufleistung und Verwendung einfach nicht passieren.

Und getreu dem Motto "ein gebranntes Kind scheut das Feuer" begutachte meine neuen Bremsscheiben jetzt permanent, und musste feststellen, dass schon wenige km nach der Werkstatt die hintere linke schon wieder erste Riefen angesetzt hatte. Die rechte hingegen blitzeblank (siehe Fotos). Hatte gehofft, dass sich das durch "Einbremsen" vielleicht geben würde, aber auch 100km und einige Bremsungen später nach wie vor das gleiche Bild.

Ist das normal? Muss ich mir sorgen machen, dass ein paar Monaten schon wieder die ersten Rostrillen auftauchen? Was würdet ihr mir raten, reklamieren oder kein Grund zur Sorge? Will mich beim Händler nicht lächerlich machen...

Hi,

Fahr zur Werkstatt zurück und zeig denen die erste Bremsscheibe! Das ist nicht normal, da ist entweder ein Fremdkörper oder etwas Schleift an der Scheibe! Hast du die Backen eh auch mitgetauscht?

lg yaabbaa

Gleiches bei mir. Meine hinteren Scheiben sehen fast identisch aus wie vom TE. Hatte ich aber auch schonmal hier auf MT gepostet. Bei der 1. Inspektion (30.000er) hatte ich das schon moniert, aber da das ein Verschleißteil ist, gibts da nix. Der Vorbesitzer (VW selbst) hätte das bis 5.000 km selber beanstanden müssen. Ich hatte den Wagen mit 10.000 km als Werkswagen gekauft...somit bleibe ich natürlich drauf sitzen. Jetzt mit 37.000 km ist das natürlich nicht besser geworden. Bremsleistung ist ok, aber das Tragbild ! Sieht natürlich mit offenen Felgen richtig schäbig aus. Im Winter fahre ich auch noch kleinere offene Alufelgen, das macht es auch nicht besser.

Habe damals nach der Inspektion die Räder mal abgenommen und die Scheiben per Bohrmaschine + Drahtbürste und Schleifpapier abgeschliffen / gereinigt. Kurze Zeit später natürlich gleiches Bild...auf beiden Seiten gleich ! Das kann nur Schrott im Material der Beläge sein ! Eine Seite hätte ich aufgrund von Steinchen / Fremdkörper noch verstanden, aber beide Seiten gleiches Tragbild ? Also wenn ich die Scheiben + Beläge wechseln lasse, dann kommen mit Sicherheit keine VW-Teile (in meinem Fall ist das TRW) da rein. Da nehme ich lieber was altbewährtes wie ATE. Vorne ist das außen schön blank, aber schaut mal auf die Innenseite. Da hatte ich auch auf beiden Seiten einen dunklen blauen Ring gesehen.

Danke für eure Antworten.

Ich bin jetzt am Wochenende nochmal mehrere 100km unterwegs, und wenns nächste Woche noch genauso bzw. schlimmer ausschaut werd ich mal in der Werkstatt vorbeischauen.

Wenn's was neues gibt, werd ichs euch hier wissen lassen

Deine Antwort
Ähnliche Themen