ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Realistischer verbrauch 200 und 250 cdi

Realistischer verbrauch 200 und 250 cdi

Mercedes SLK R172
Themenstarteram 9. März 2015 um 9:39

hallo

kann mir jemand mal ungefähr sagen wie sich der 200 er und der 250 cdi real im verbrauch verhalten?

vielen dank

Beste Antwort im Thema
am 10. März 2015 um 20:16

Hallo,

also mein Fahrstil scheint etwas sportlicher zu sein.

Habe meinen SLK 200 nun seit einem Jahr, und bin damit 5.000 km gefahren - ist ein reiner Spaßwagen. Liege bei ca. 11 - 12 Litern Verbrauch, habe aber Automatik, immer die Eco-Taste aus und Schaltung auf S stehen - und ziehe die Gänge immer schön hoch.

Habe mir das Auto ja auch nicht zum Sparen gekauft... ;-)

Gruß

biketogether

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Schwierige Frage, der tatsächliche Verbrauch hängt ja stark von der Fahrstrecke (Stadt, Land, BAB, Entfernung) und insbesondere vom Fahrstil ab. Fahre den 200BE als Handschalter, mein Verbrauch liegt im Sommer regelmäßig knapp unter sieben Litern, im Winter (mehr Verbraucher, SSA funktioniert später, niedrigere Temperaturen) liege ich so um die 7 Liter. Bin aber auch eher der sparsamere Fahrer. Ggfs. hilft ein Blick in den "Spritmonitor" im Internet.

Ich hatte bis Juli 2014 den R172 200. Er verbrauchte bei allen Fahrweisen mindestens 2 ltr. mehr als mein 250 cdi. Zurzeit habe ich 8800 km mit dem cdi gefahren. Lt. BC druchschnittl. über die gesamten KM 6,9 ltr. Meine Fahrweisen sind unterschiedlich. Täglich 15 km zur Arbeit, davon 10 km Autobahn, 5 km Stadt. Die 500 NM sind nicht zu verachten. Der Sound ist insbesondere bei offenem Dach vernachläsigbar. Ich zieh den CDI jederzeit dem 200 und dem 250 vor.

Wobei man an dem Beispiel schon sehen kann, wie schwer es ist über realistische Verbräuche zu sprechen. Mein Benziner liegt auf dem Verbrauchsniveau des CDI von jopa. Verbräuche von 9 Litern habe ich in fast vier Jahren noch nie geschafft.

Zitat:

@mmslk schrieb am 10. März 2015 um 09:44:46 Uhr:

Wobei man an dem Beispiel schon sehen kann, wie schwer es ist über realistische Verbräuche zu sprechen. Mein Benziner liegt auf dem Verbrauchsniveau des CDI von jopa. Verbräuche von 9 Litern habe ich in fast vier Jahren noch nie geschafft.

Meiner hatte Automatik. Kostet ja auch Sprit. Aber da ich mit dem 200 die selbe Strecke zur Arbeit gefahren bin habe ich einen guten Vergleich. Ich habe mich als nicht "getraut":) schneller als 100 km/h zu fahren, da sonst der BC bald 10 ltr. anzeigte.

am 10. März 2015 um 20:16

Hallo,

also mein Fahrstil scheint etwas sportlicher zu sein.

Habe meinen SLK 200 nun seit einem Jahr, und bin damit 5.000 km gefahren - ist ein reiner Spaßwagen. Liege bei ca. 11 - 12 Litern Verbrauch, habe aber Automatik, immer die Eco-Taste aus und Schaltung auf S stehen - und ziehe die Gänge immer schön hoch.

Habe mir das Auto ja auch nicht zum Sparen gekauft... ;-)

Gruß

biketogether

Jopas Verbrauch it dem 250 CDI bestätige ich. 6,9 Liter wenn man das Auto normal aber nicht schleichend bewegt.

Natürlich kann man den Wagen auch mit 5 Liter fahren....die Frage ist dann eben ob man dann wirklich Spass hat.

Es ist allerdings echt ne Kunst dauerhaft mehr als 9 Liter Diesel im Schnitt durch die Einspritzpumpe zu jagen. Selbst wenn man Flott fährt steht ne 8,x auf dem Bordrechner.

Mein Minimalverbrauch war 5,0 LIter. Eine 4,x war das Ziel aber bei meinem Streckenprofil mit viel Berg und Tal kaum zu schaffen.

Maximal 8,5

Schnitt liegt bei 6,7-6,9...der Wagen ist jetzt aber gerademal eingefahren.

Durchschnittsverbrauch lt. SpritMonitor

200 Benzin Schalter 8,55 / Automatik 9,51

250 Diesel Schalter 6,71 / Automatik 6,25

Interessante Werte. Dies bestätigt aber auch die These, dass zumindest beim Benziner das Automatikgetriebe zu einem Mehrverbrauch führt, obwohl dies laut Normverbräuchen umgekehrt sein müsste.

Zitat:

@mmslk schrieb am 11. März 2015 um 08:44:52 Uhr:

Interessante Werte. Dies bestätigt aber auch die These, dass zumindest beim Benziner das Automatikgetriebe zu einem Mehrverbrauch führt, obwohl dies laut Normverbräuchen umgekehrt sein müsste.

27 % aller Benzinfahrer haben bei Spritmonitor eine Handschaltung.

Beim Diesel sind es 8,3 % - und hier ist genau nur ein Fahrzeug eingetragen.

Daran kann man wohl kaum eine repräsentative Aussage treffen.

Beim Diesel nicht, aber beim Benziner sehr wohl. Das interessante ist ja dabei, dass die Normverbräuche für den 200er Benziner bei der Automatik um 0,3 Liter niedriger sein sollen, beim 250er Benziner sogar 0,7 Liter. In der Praxis brauchen die Automatikgetriebe aber mehr Sprit als die Handschalter. Beim Diesel liegen die Normverbräuche unabhängig von der Getriebeart gleichauf (lediglich bei der Basisbereifung soll der Handschalter 0,1 Liter weniger verbrauchen). Zum Diesel kann ich keine Aussage treffen, aber die Werte für den Benziner bestätigen meine Praxiserfahrungen bezüglich der Getriebeart.

Zitat:

@mmslk schrieb am 11. März 2015 um 16:12:53 Uhr:

Beim Diesel nicht, aber beim Benziner sehr wohl. Das interessante ist ja dabei, dass die Normverbräuche für den 200er Benziner bei der Automatik um 0,3 Liter niedriger sein sollen, beim 250er Benziner sogar 0,7 Liter. In der Praxis brauchen die Automatikgetriebe aber mehr Sprit als die Handschalter. Beim Diesel liegen die Normverbräuche unabhängig von der Getriebeart gleichauf (lediglich bei der Basisbereifung soll der Handschalter 0,1 Liter weniger verbrauchen). Zum Diesel kann ich keine Aussage treffen, aber die Werte für den Benziner bestätigen meine Praxiserfahrungen bezüglich der Getriebeart.

Automatikfahrzeuge kommen auf dem Prüfstand besser weg, weil für sie ein anderes Fahrprofil

festgelegt ist als für Schalter d.h. man schaltet per Norm manuell später hoch als es eine

Automatik macht. Wirklichkeitsfremd ...

VG Herbert

I. Sound

Also bei aller Liebe. Wer den Soundunterschied zwischen SLK200 und SLK250d als "vernachlässigbar" einstuft, der hat kein Benzin im Blut. Alleine das "Schaltpfurzen", das heißere Ansauggeräusch. Das macht schon richtig, richtig was her beim 200er! Auch mit offenem Verdeck:

On-Board-Video SLK 200 Passfahrt

 

II. Verbrauch

Der Verbrauchsunterschied zwischen Automatik und Schaltung ist in den Tests der letzten Jahre (direkter Vergleich Schalter gegen Automatik) vernachlässigbar gewesen.

Beim SLK 200 mit Automatik kann ich beitragen: Zwischen 7 und 17 ist alles möglich. War allerdings nur kurz auf der Autobahn ;)

Video 0-230km/H SLK 200

Gerade das "Schaltpfurzen" beim 200/250er Benziner finde ich sehr synthetisch und absolut unecht. Wer sowas schon mal live in echt gehört hat, beispielsweise vom WRC, kann darüber nur gelangweilt lächeln...

P.S. beim ersten Video werde ich Seekrank, so wie sich der SLK neigt.

P.P.S. ein Diesel ist für mich noch deplatzierter im SLK.

Dieses Neigen führt aber dazu, dass der Grenzbereich sehr weich und überaus leicht kontrollierbar kommt. Das schafft Vertrauen für Fahrer wie mich, die nicht so versiert sind.

Auch sehr gelungen ist die Torque Vectoring Brake, die ein herrliches Eindrehen des Hecks erlaubt und so Querfahren spielerisch macht. Ich finde gerade die Abstimmung des Fahrwerks extrem gelungen. Der Spagat zwischen Sicherheit / Komfort / Fahrspaß ist m.M.n. bei Sportpaket und Fahrdynamikpaket gelungen. Einzig der Sportmodus der Dämpfer ist völlig misslungen. Damit wird die Kiste so bretthart, dass die Hinterachse bei jeder Unebenheit trampelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Realistischer verbrauch 200 und 250 cdi