ForumElektrofahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Qualität Zoe 2

Qualität Zoe 2

Renault Zoe AG (Facelift)
Themenstarteram 5. Febuar 2020 um 8:50

Hallo zusammen.

Bei der ZOE meiner Frau schaffen es immer wieder Wassertropfen die Türdichtungen zu passieren und sich auf den Armlehnen als Pfütze zu präsentieren.

Liegt meiner Meinung und Beobachtung nach am Konzept.

Hat das noch jemand beobachtet und eventuell schon reklamiert?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Ähnliche Themen
56 Antworten

Bei unserem ZOE verirrt sich auch hin und wieder ein Wassertropfen in den Innenraum. Pfützenbildung konnte ich aber noch keine beobachten. Habe bis dato noch nichts unternommen, da es nur selten vorkommt.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Themenstarteram 5. Febuar 2020 um 13:03

Die obere Wasser-Rinnen-Dichtung liegt nicht an der Tür an. Da fehlen ca 5mm.

Was da drüberkommt, lauft an der nächsten Dichtung einfach vorbei.

So ein schlechtes Konzept hab ich zuletzt in den frühen 90ern bei irgendeinem Chrysler gesehen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Hallo,

jetzt hat es uns bei dem Wetter auch "erwischt". Bis jetzt war nichts von diesem Problem zu bemerken, da das Fahrzeug meist im Carport steht. Heute - nach ca. 2 Stunden im Regen - haben wir auch etwas Wasser in der Fahrertür. Das war bei unserem vorherigen ZOE (BJ 2013) nicht.

Gibt es dafür eine Lösung von Renault oder "selfmade"?

Gruß

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Themenstarteram 27. Febuar 2020 um 18:25

Zitat:

@busmini schrieb am 27. Februar 2020 um 15:45:19 Uhr:

 

Gibt es dafür eine Lösung von Renault oder "selfmade"?

Lt Aussage meines Händlers gibts da nix.

Das Auto ist halt sehr billig.

Irgendwo muss man da ja auch merken.

Heute übliche dreifache Dichtungen erfordern halt einen deutlich größeren Montageaufwand.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Hallo,

 

vielen Dank für die Antwort. Ich werde da auch nochmal nachfragen und dann berichten, sozusagen eine zweite Meinung.

 

Du scheinst die ZOE I nicht zu kennen - das war billig. Da ist die zweiten Ausgabe um Welten besser. Allerdings gab es da das Thema nicht.

 

Gruß

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Was heißt, das gab es früher nicht? Unser ZOE aus dem Jahr 2017 hat das "Problem" ebenfalls.

Wobei es für uns, wie schon erwähnt, kein Problem darstellt, da es erstens nur äußerst selten vorkommt und zweitens nur wenige Tropfen sind.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Themenstarteram 27. Febuar 2020 um 20:08

Ich fahre nun seit 1990 Auto.

Dass es reintropft kannte ich wirklich nur von nem 88er Chrysler.

Egal obs nur wenige Tropfen sind.

Das ist nicht Atomobilbau Stand 2020.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Da kann ich Dir noch mehr Fahrzeuge nennen...

Beispiel 1: Beim BMW 5er E39 trat und tritt häufig das Problem auf, dass sich Wasser im Bereich der hinteren Türen sammelt und ab einem gewissen Pegel fröhlich nach innen läuft. Das bleibt zunächst unbemerkt, bis der Teppich nass ist, die hinteren Seitenscheiben beschlagen und – in extremen Fällen – Schimmel aufblüht.

Beispiel 2: Beim Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell S204 gibt es zahlreiche Berichte über Wassereintritt im Kofferraum. Bei den einen läuft es über die dritte Bremsleuchte rein, bei anderen über die Scharniere und bei wieder anderen über die Rückleuchten. Sammelt sich dann in der Reserveradmulde.

Was ich damit sagen will: Schön ist das natürlich alles nicht, aber alle Hersteller kochen nur mit Wasser. Das ist wahrlich keine Renault-Spezialität.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

@DerFl0

 

Ich habe nicht gesagt, dass es das früher nicht gab! Unsere ZOE von 2013 hatte das nicht (die hatte andere Probleme). Vielleicht sind es einfach Toleranzen (die bei französischen Autos auch meist größer ausfallen) die da eine Rolle spielen.

 

Insgesamt finde ich das Auto gelungen, sonst hätten wir jetzt auch nicht wieder eine ZOE.

 

Dass andere das auch haben und hatten, macht es gerade nicht besser....vielleicht ist ja doch lösbar und mein Freundlicher kennt eine Lösung. Wenn nicht, ist das halt so.

 

Gruß

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Themenstarteram 27. Febuar 2020 um 20:54

Wenn ich das Ding hätte kaufen müssen, würde ich mich mehr ärgern.

So geht er halt nach vier Jahren wieder zurück.

Dafür ist er billig genug.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türdichtungskonzept ZOE MJ 2020' überführt.]

Hallo mal eine Frage in die Runde,wie sieht es bei euch mit der Qualität der Zoe bei euch aus?

Habe seit 3Wochen ein Neuwagen Zoe 135 Intens und folgende Mängel.

Undichte Türen vorne rechts u.links

Abblendlicht zu hoch

Knacken im Heck

Vergesse Stelle im Lack Kotflügel

Türen hinten nicht richtig eingestellt,dadurch lautes Geräusch bei den Türen beim schließen.

Hatte vor vielen Jahren mal ein Laguna und die Qualität war echt unter aller Sau.

Franzose halt, obwohl schon deutlich besser als früher

Themenstarteram 11. Juli 2020 um 20:56

Ja, undichte Türen, knacken und klappern von hinten.

Ich hab Gottseidank die Karre nur geleast (80 € im Monat)

Hätte ich sie gekauft, würde ich mir die Krätze ärgern.

Wir haben auch einen R135 Intens.

Keine offensichtlichen Qualitätsmängel feststellbar.

Ebenso war es beim Vorgänger dem R90 Intens.

Deine Antwort
Ähnliche Themen