ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Qualität der Felgenschlösser..

Qualität der Felgenschlösser..

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 9. April 2015 um 11:11

Moin,

ich habe nun seit 2 Monaten meinen GTI und wollte vergangene Woche die Winterreifen gegen Sommerreifen tauschen. Hierfür bin ich natürlich nicht zum Händler gefahren, weil ich das schon div. Male gemacht habe und es bisher nie Probleme gab.

Ich habe also mit dem von VW mitgelieferten Werkzeug angefangen die Schrauben zu lösen und sah dann das erste Mal das Felgenschloss meines Wagens. Was mir direkt auffiel: Schloss und "Schlüssel" haben eine Überlappung von gerademal 3mm. Sehr wenig, wenn man bedenkt welche Kraft man tlw. zum Lösen aufbringen muss. Zusätzlich hatten beide miteinander etwas Spiel. Schon beim ersten Ansetzen rutschte die ganze Sache ab, es gelang mir aber im zweiten Anlauf das Schloss zu lösen und den ersten Reifen zu wechseln. Beim 2. war dann Feierabend. Das Schloss rutschte ein weiteres Mal ab und es trat der Fall ein, den jeder bei einer Schraube kennt, die mal etwas fester sitzt. Alles war schon verzogen und die ganze Sache griff nicht mehr ineinander. Nun stand ist also da.. 1 Sommerreifen, 3 Winterreifen...

Ergebnis: Ich musste zu VW fahren, diese haben es dann mit einem "frischen Schloss" gelöst und die anderen Reifen montiert. Im Gegenzug war es natürlich ein Anwendungsfehler meinerseits, d.h. ich musste neue Schlösser für 45 Euro kaufen, leider habe ich sogar dasselbe Schloss erhalten.

Zunächst war ich natürlich froh, dass das Problem gelöst war...

Nun habe ich vor wenigen Tagen die neuen Schlösser montieren wollen, schaue an die Felge und sehe, dass VW dort mal ordentlich den Lack an der Felge abgefetzt hat. Es ist sogar eine 1mm messende Vertiefung zu tasten. Mir wurde gesagt, dass man die Schraube mit einem normalen Kompressschrauber und dem Schloss lösen konnte, aber offenbar war der Schrauber etwas zu groß für die Felge......

Nun zu euch: Was tun?

Muss man auf diesn 45 Euro sitzen bleiben? Und was mache ich nun mit der Felge?

An Anruf bei VW resultierte natürlich in der Aussage, dass das nicht vom Wechsel sein kann, sondern durch mich verursacht wurde, aber ich habe in Zwischenzeit nicht mal die Felge angesehen.. -.-

Beste Antwort im Thema

Also nach dem jetzt so viele hier geschrieben haben, dass die Felgenschlösser nix taugen oder sie diese direkt durch normale Schrauben ersetzt haben, muss ich jetzt mal in die andere Richtung posten.

Ich habe über 4 Jahre bei meinem G5, über 4 Jahre bei meinem G6 und jetzt beim ersten Radwechsel in diesem Jahr beim G7 keine Probleme gehabt. Hinzu kommen noch ein Touran und ein Golf+ der Eltern, die auch je 4 Jahre gefahren wurden. Alle Radwechsel von Winter- zu Sommerreifen wurden privat gemacht.

Ich hab weder das Felgenschloss durchgedreht noch hab ich es nicht auf bekommen.

Bei zwei Radwechseln im Jahr pro Fahrzeug macht das bei 4 Jahren eine Beanspruchung jedes einzelnen Schlosses von 8 Mal, bei der Nuß sogar 32 Mal. Nicht mitgerechnet sind natürlich die Beanspruchungen, wenn in der Werkstatt den Autos die Räder mal abmontiert wurden.

Weder die Nuß noch die Radschlösser haben über die jeweils 4 Jahre Ermüdungserscheinungen gezeigt.

Vorausgesetzt sind natürlich die richtige Handhabung, das korrekte Aufstecken und die richtigen Drehmomente.

Ich bin mit den Felgenschlössern sowie der Nuß zufrieden und würde sie nicht austauschen.

Aber jeder wie er mag, is ja schliesslich ein freies Land :)

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
am 9. April 2015 um 11:25

also mal ganz ehrlich, wenn ich sehen würde, dass 'nen mechaniker mit dem luftschrauber an dem felgenschloss rumhantiert, würde ich ihn den um den hals wickeln!

zum lösen aller radbolzen reicht nen knebel samt passender nuss vollkommen aus.

könnte wetten, dass daher auch deine beschädigung an der felge herkommt.... schrauber angesetzt, voll aufgedreht, bolzen löst sich, und fliegt durch den drall erst an felge und dann wild in der gegend umher... gibt wirklich werkstätten, da soll's schnell gehen, der rest ist egal...

wahrscheinlich wirst du wohl wegen der beschädigung nix mehr machen können... hättest gleich bei fzg.-annahme gucken sollen...

ansonsten denke ich nicht, dass die qualität der schlösser schlecht ist... diesbezüglich hatte ich bisher keine probleme...

mfg

Themenstarteram 9. April 2015 um 11:42

Zitat:

@QuietscheEntchen83 schrieb am 9. April 2015 um 11:25:41 Uhr:

also mal ganz ehrlich, wenn ich sehen würde, dass 'nen mechaniker mit dem luftschrauber an dem felgenschloss rumhantiert, würde ich ihn den um den hals wickeln!

zum lösen aller radbolzen reicht nen knebel samt passender nuss vollkommen aus.

könnte wetten, dass daher auch deine beschädigung an der felge herkommt.... schrauber angesetzt, voll aufgedreht, bolzen löst sich, und fliegt durch den drall erst an felge und dann wild in der gegend umher... gibt wirklich werkstätten, da soll's schnell gehen, der rest ist egal...

wahrscheinlich wirst du wohl wegen der beschädigung nix mehr machen können... hättest gleich bei fzg.-annahme gucken sollen...

ansonsten denke ich nicht, dass die qualität der schlösser schlecht ist... diesbezüglich hatte ich bisher keine probleme...

mfg

Mhm.. sehr ärgerlich, wirklich.

Ich habe mal beim VW Kundenservice angerufen, die möchten nun Bilder der Schäden haben. Mal schauen, ob das eventuell etwas bringt, aber ich glaube auch nicht dran.

am 9. April 2015 um 12:19

Dann mal viel Glück das da noch was geht.

Das es bei den Felgenschlössern mit dem beiliegenden passenden Aufsatz sehr wackelig zugeht musste ich am Montag beim Wechseln auch feststellen.

Hatte auch so meine Bedenken aber es liesen sich alle ohne Probleme lösen und auch wieder anziehen.

Bin mal gespannt wie es dann im Hebst beim Wechseln aussieht.

Jetzt weiß ich also, weshalb mein örtlicher Reifenhandler immer dazu rät: Leg die Felgenschlosser ins Eck, aber benütze sie nicht. Machen nur Ärger, und bevor einer die Felge will knackt er sowieso eher das ganze Auto.

Wir haben auch des Öfteren Kunden die ihre Felgenschlösser schrotten. Es stimmt schon das das ganze eine wackelige Angelegenheit ist aber bei korrekter Verwendung der Nuss kann eigentlich nicht viel passieren. Klar nutzen sich die Schlösser irgendwann mal ab aber ausbrechen oder verbiegen der Verzahnung ist meistens ein Anwendungsfehler. Mit Schlagschrauber soll man die überhaupt nicht öffnen oder anziehen! Es ist auch auf den neuen Felgenschlosssatz ein Aufkleber auf der Rückseite mit einem durchgestrichenen Schlagschrauber. Selbst ein Lehrling im ersten Lehrjahr macht bei uns sowas nicht!

Ich nehm zum öffnen einen Drehmomentschlüssel oder Ratsche und achte darauf das ich beim Öffnen nicht verkante und den Schlüssel gerade halte.

Bis jetzt habe ich die Räder 2 mal gewechselt aber keine Probleme mit den Schlössern gehabt.

So, ich lese das hier mal momentan gar nicht ganz durch (mach ich später), vermelde Euch aber mal:

War gerade dabei, Sommerräder draufzusetzen. Linke Seite fertig. Bei rechts klappete mit dem blöden Felgenschlossaufsatz nichts mehr. Bei näherem Hinsehen sieht man an dem Muster Verformungen.

Das Schloss fasst also nicht mehr richtig. Ich habe gleich das Vergnügen, zur Werkstatt zu fahren und mir die beiden Schlösser lösen zu lassen und durch normale Schrauben ersetzen zu lassen (links ist das schon geschehen, da ich von anderen Leuten auch wusste, dass es zu Verformungen kommt).

"Frau" schäumt gerade vor Wut...:mad:

Themenstarteram 9. April 2015 um 13:25

Zitat:

@kuesten.krabbe schrieb am 9. April 2015 um 13:16:45 Uhr:

So, ich lese das hier mal momentan gar nicht ganz durch (mach ich später), vermelde Euch aber mal:

War gerade dabei, Sommerräder draufzusetzen. Linke Seite fertig. Bei rechts klappete mit dem blöden Felgenschlossaufsatz nichts mehr. Bei näherem Hinsehen sieht man an dem Muster Verformungen.

Das Schloss fasst also nicht mehr richtig. Ich habe gleich das Vergnügen, zur Werkstatt zu fahren und mir die beiden Schlösser lösen zu lassen und durch normale Schrauben ersetzen zu lassen (links ist das schon geschehen, da ich von anderen Leuten auch wusste, dass es zu Verformungen kommt).

"Frau" schäumt gerade vor Wut...:mad:

Willkommen im Club...

Ich hoffe du bist zu dem Punkt gelesen, dass der Händler beim Entfernen der Schrauben meine Felge zerkratzt hat. Pass also lieber auf wie das dort gemacht wird..

Zitat:

@Allradler91 schrieb am 9. April 2015 um 13:05:31 Uhr:

Bis jetzt habe ich die Räder 2 mal gewechselt aber keine Probleme mit den Schlössern gehabt.

Felgenschloss =/= Felgenschloss

Ich habe mal ein Bild meines Schlosses angehangen. Da sieht man schon das Problem, wenn man einen Blick in das Schloss wirft. Das sind maximal 2-3mm Überlappung.

-35

@ wullereloaded

Ich glaube meine sehen auch so aus, ob sie aber wirklich identisch sind, kann ich jetzt nicht sagen.

Ich gehe davon aus, dass die Vertiefung nicht so groß sein soll um das Öffnen mit Universalwerzeugen zu erschweren.

Felgendiebstahl ist sehr beliebt, nicht nur ich manchen Stadtteilen in Berlin ;)

Würde nie ohne mein Fahrzeug draußen stehen lassen, hatte auch noch nie Probleme beim wechseln. Man muss nur mit aureichend druck in Richtung Schraube aufbringen. Wie bei den guten alten Kreuzschlitz Schrauben :P

So, da bin ich wieder! Musste zur Werkstatt und die Felgenschlösser lösen lassen. DAS hat der Meister höchstpersönlich gemacht und zwar mit einer "Ratsche". Ich hab dabei zugesehen. Keine Beschädigungen.

Die Felgenschlösser kommen definitiv nicht mehr drauf! Es ist eine wackelige Angelegenheit und mit jedem Ab- oder Anschrauben verändern sich die Teile negativ. Aber ratet mal, wieviel 4 Schrauben (normal) von VW kosten??? :) Und dann braucht man auch noch 4 neue Abdeckkappen, weil die vom Felgenschloss nicht passen!

An Themenstarter: Das abgebildete Felgenschloss hatte ich am Golf 6 und muss Dir sagen: die Zacken waren sehr schnell blankgerieben. Jetzt, beim G7, ist das so eine Art verbeulte Prilblume als Muster. Auch nicht viel besser. Alles in Allem wackelig und wie schon berichtet: vorhin bekam ich den "Schrott" nicht ab.

Themenstarteram 9. April 2015 um 15:30

Zitat:

@kuesten.krabbe schrieb am 9. April 2015 um 15:25:08 Uhr:

So, da bin ich wieder! Musste zur Werkstatt und die Felgenschlösser lösen lassen. DAS hat der Meister höchstpersönlich gemacht und zwar mit einer "Ratsche". Ich hab dabei zugesehen. Keine Beschädigungen.

Die Felgenschlösser kommen definitiv nicht mehr drauf! Es ist eine wackelige Angelegenheit und mit jedem Ab- oder Anschrauben verändern sich die Teile negativ. Aber ratet mal, wieviel 4 Schrauben (normal) von VW kosten??? :) Und dann braucht man auch noch 4 neue Abdeckkappen, weil die vom Felgenschloss nicht passen!

An Themenstarter: Das abgebildete Felgenschloss hatte ich am Golf 6 und muss Dir sagen: die Zacken waren sehr schnell blankgerieben. Jetzt, beim G7, ist das so eine Art verbeulte Prilblume als Muster. Auch nicht viel besser. Alles in Allem wackelig und wie schon berichtet: vorhin bekam ich den "Schrott" nicht ab.

Hätte ich wohl auch mal machen sollen.... Nun hab ich den Salat mit dem Schaden an den Felgen.

Äh.....WAS machen? Auf Normalschrauben umsteigen?

am 9. April 2015 um 16:30

Du kannst natürlich auf normale Radschrauben wechseln. Musst dir aber bewusst sein, dass deine Felgen so leichter zu klauen sind.

Zum Thema mit der zerkratzten Felge: da du sicherlich bei Fahrzeug Übergabe keine Abnahme gemacht hast, kannst du nur auf die Kulanz deines Händlers hoffen. So steht Aussage gegen Aussage.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Qualität der Felgenschlösser..