ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Qual der Wahl, Stoßdämpfer

Qual der Wahl, Stoßdämpfer

BMW 3er E46
Themenstarteram 18. Februar 2014 um 12:30

Wieder mal einer diesen vielen Stoßdämpfer Threads :-))

Ich möchte meine 4 Stoßdämpfer tauschen, sind vorne bei 68 % und hinten 50 % .

BMW möchte mit einbau 900 Euro vorne und 550 Euro hinten. Das mach ich doch lieber selber.

BMW Stoßdämpfer kosten mir etwas zu viel.

Ich habe ein Serienfahrwerk , 320d 150ps FL , möchte auch nicht Tieferlegen.

ich würde mir Bilstein oder Sachs einbauen, nur hab keinen Plan welche von der Dämpfung am nähersten kommen ?

Und natürlich welche von den beiden Qualitativer hochwertiger ist im vergleich zu BMW Original.

Schade das bei den Originalen kein Herstellername druf steht.

Danke im voraus.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

also ich kann Dir vor dem Hintergrund meiner Erfahrungen mit einem 320d FL und Serienfahrwerk folgendes sagen.

Sachs Super Touring für Serienfahrwerk sind butterweich. Habe mir welche nach Katalog von Sachs gekauft, waren also definitiv nicht die falschen, habs 15 mal hin und her gewürfelt. Die würden evtl. in einem 316i taugen aber für einen schweren Diesel absolut nicht.

Habe sie nach 1 Jahr wieder raus geschmissen. Auf der AB bei höherem Tempo war es unerträglich labberig und schaukelig.

Aktuell fahre ich Bilstein B6. Die sind wiederum sehr sehr hart. Nach mittlerweile ebenfalls einem Jahr haben sie sich zwar etwas "gesetzt" und eine Gewöhnung an die Härte dürfte wohl auch eingetrten sein aber sie sind schon recht straff. Wer häufiger auf schlechten Strassen unterwegs ist, bin ich zum Glück nicht, ist damit schlecht beraten.

Wenn ich aktuell welche kaufen müsste, würde ich Bilstein B4 probieren oder Sachs Dämpfer für sportliche fahrwerksabstimmung.

Bmw verbaut dämpfer von sachs.

Serie sind es die super touring und m-fahrwerk bzw sportliche fahrwerksabstimmung sind es die sachs advantage.

Meine Empfehlung wären die sachs advantage.

Zitat:

Original geschrieben von tom3012

Bmw verbaut dämpfer von sachs.

Serie sind es die super touring und m-fahrwerk bzw sportliche fahrwerksabstimmung sind es die sachs advantage.

Meine Empfehlung wären die sachs advantage.

Das stimmt nicht ganz. Meine originalen waren von Delphi. Dürfte verschiedene Zulieferer gegeben haben.

Wieder was dazugelernt :)

am 18. Februar 2014 um 13:12

Ich habe mich damals nach einem neuen Fahrwerk umgesehen und nach meiner damaligen Recherche zu den Dämpfern von Sachs bin ich auf folgende Zuordnung gestoßen:

Sachs Advantage - für M Paket mit dazugehöriger SFA

Sachs Super Touring - für das Serienfahrwerk

Sachs Super Touring - für Sonderausstattung SFA (Die sind wohl sportlicher/härter abgestimmt, als die "normalen" Super Touring)

Um zur eigentlichen Frage des TE zurückzukehren:

Für das Serienfahrwerk sollten die Sachs Super Touring oder die Bilstein B4 eine gute Wahl sein.

Hab hinten auch die Sachs Super Touring verbaut. Bin zufrieden.

Gruß

Der Biber

Themenstarteram 18. Februar 2014 um 17:32

Vielen Dank für die antworten,

Also weicher als die Serien Dämpfer dürften sie nicht sein. Finde es Grad so noch in Ordnung wie die originalen waren. Also gleichwertig wäre super. Wenn die Leicht, leicht straffer sind ist auch ok. Aber halt nicht weicher.

Hab auch schon überlegt die bilstein b4 , müsste eigentlich passen.

Bilstein B4 sind auch ne gute wahl :)

Themenstarteram 19. Februar 2014 um 0:13

kurze frage noch.

Achsvermussung ist danach wohl nicht nötig oder ?

am 19. Februar 2014 um 7:09

Natürlich musst du nach dem Einbau neuer Stoßdämpfer die Achse vermessen lassen.

Gruß

Besser ist das :)

Hä??

Achsvermessung ist nicht nötig!

Wenn die Domlager geanuso sitzen wie zuvor (Sturz würde sich ändern), was ja nicht so schwer ist, muss da nix eingestellt werden.

Sobald du andere Stoßdämpfer als die originalen verbaust gehört die Achse vermessen und ggf. die Spur neu eingestellt.

Wer sagt denn das nach dem Wechsel alle sonstigen Fahrwerkskomponenten noch genauso eingestellt / festgeschraubt sind wie vor dem Wechsel?

Also würde hier nicht an der falschen Ecke sparen. Spätestens wenn du einen oder zwei innen oder aussen abgefahrene Reifen dadurch hast zahlste sowieso drauf. Dann brauchste neue Reifen und zum Achvermessen / Spureinstellen musste auch fahren.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Elenoa24

Sobald du andere Stoßdämpfer als die originalen verbaust gehört die Achse vermessen und ggf. die Spur neu eingestellt.

Wer sagt denn das nach dem Wechsel alle sonstigen Fahrwerkskomponenten noch genauso eingestellt / festgeschraubt sind wie vor dem Wechsel?

Also würde hier nicht an der falschen Ecke sparen. Spätestens wenn du einen oder zwei innen oder aussen abgefahrene Reifen dadurch hast zahlste sowieso drauf. Dann brauchste neue Reifen und zum Achvermessen / Spureinstellen musste auch fahren.

Gruß

Wenn kein Pfuscher am Werk war werden "sonstige Fahrwerkskomponenten" gar nicht angefasst:

1) Rad runter

2) Stabi Koppelstange abschrauben

3) Position Domlager sauber anzeichnen und lösen

4) Schraube am Schwenklager lösen

5) Dämpfer raus

6) Feder/Domlager runter

7) Das ganze wieder rückwärts zusammenbauen, fertig!

Und mit Sachs Super Touring oder Bilstein B4 steht der Wagen genauso da wie vorher, da ändert sich nix an der Geometrie.

Ich würde sagen man wirft einer Werkstatt "an der falschen Ecke" das Geld an den Hals.

Meine bescheidene Meinung :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Qual der Wahl, Stoßdämpfer