ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Probleme/Fragen zu Stoßdämpfern, 320i Touring mit M-Paket

Probleme/Fragen zu Stoßdämpfern, 320i Touring mit M-Paket

BMW 3er E46
Themenstarteram 19. Juni 2020 um 22:19

Hallo ihr,

habe mir erst vor ein paar Monaten meinen ersten BMW zugelegt, einen e46 320i Touring mit M-Paket.

Der Wagen hat EZ Ende 2004 und bisher 229.000km gelaufen, fuhr sich aber die letzten Monate erstmal ohne Probleme.

Seit ein paar Tagen klapperte es jetzt vorne links im Radkasten, also ging es eben erst mal zum nachschauen in eine freie Werkstatt.

Fazit: Der Stabilisator vom Stoßdämpfer vorn links ist teilweise herausgebrochen und wurde zur Sicherheit erstmal nur komplett entfernt.

Laut der Werkstatt ist das Auto so aber weiterhin fahrtüchtig.

Weiter kam heraus, dass der Gebrauchte vorne doch etwas tiefer liegt als erwartet. Statt den 20mm die er ab Werk haben sollte, sind es vermutlich etwa 50mm.

Eintragung, Infos oder ähnliches gab es beim Kauf leider nicht mit dazu.

Welche Stoßdämpfer genau verbaut sind, konnte eben auf die Schnelle auch noch nicht festgestellt werden. Da der Wagen aber einen gepflegten Eindruck macht, wurden vermutlich auch da keine halben Sachen gemacht. In der Werkstatt ging man von Bilstein Dämpfern oder ähnlichem aus.

Ich hatte bisher noch bei keinem Auto Probleme mit den Dämpfern und frage mich nun wie ich günstig, aber eben nicht "billig" aus der Nummer heraus komme.

Die Tieferlegung von rund 50mm brauche ich eigentlich nicht.

20-30mm würden bei den kaputten Straßen und den Wald- und Feldwegen hier locker reichen.

Was ich bisher erfahren hab übers Internet, ich soll wohl auf keinen Fall "Original BMW Dämpfer" kaufen, sondern Sachs Dämpfer oder ähnliches.

 

Ich frage mich nun folgendes:

1. Kann ich den Wagen so wie er jetzt ist (mit dem gebrochenen/entfernten Stabilisator) wirklich bedenkenlos weiter fahren?

2. Wie komme ich am günstigsten weg, ohne billigen Schrott zu verbauen?

Kann man einen einzigen (gleichen) Ersatzdämpfer einbauen lassen, oder müssen vorne zwangsläufig beide neu? Über das Alter der Dämpfer weiß ich leider gar nichts.

3. Die aktuelle Tieferlegung, muss die eingetragen werden? Wenn ja, was würde sowas kosten?

Ich vermute ja mal ich würde spätestens Ende nächstes Jahr dann beim TÜV Probleme damit bekommen?!

4. Kann ich vorne z.B. einfach zwei weichere Sachs Dämpfer einbauen lassen, um den Wagen damit etwas höher zu legen und weicher zu machen?

Falls ja, was sollte sowas mit Einbau in etwa kosten?

Fragen über Fragen... ;-)

Gruß Andi

 

PS: Was mich wundert ist, der Wagen hat ja mit November 2019 relativ neuen TÜV. Falls also schon eine Eintragung über eine Tieferlegung vorliegt, ich sie nur nicht habe, lässt sich das irgendwie herausfinden?

Kaputter/entfernter Stabilisator
Ähnliche Themen
117 Antworten

Also, du solltest als erstes die Werkstatt wechseln. Das auf dem Bild ist kein Stabilisator sondern eine der beiden vorderen Koppelstangen, die den jeweiligen Achsschenkel mit dem Stabilisator verbinden. Kauf dir zwei neue bei Ebay von Meyle/Sachs/Lemförder und lass die einbauen. Kosten etwa 50€ und Einbau ist in wenigen Minuten erledigt. Du kannst schon ohne fahren. Früher hatten Autos gar keine Stabis. Ich würde nur die Kurven etwas sachter durchfahren als sonst, da das Fahrzeug sich sehr neigen, also mehr rollen könnte. Zu den Stoßdämpfern: Auch hier würde ich bei derartigen Aussagen sofort in eine andere Werkstatt fahren. Die Tieferlegung wird nicht durch die Dämpfer sondern durch die Federn bestimmt. Die Stoßdämpfer sind (zusammen mit den Federn) für die Härte des Fahrwerks zuständig. Ich könnte mir vorstellen, dass die Originalen Dämpfer belassen aber Tieferlegungsfedern eingebaut worden sind. Ich würde daher mal nach Teilenummer/Herstelleraufschrift auf den Federn schauen. Es gibt welche, die sind eintragungsfrei sofern der Rest des Fahrwerks original ist. An deiner Stelle würd ich einfach mal beim Tüv/Dekra/GTÜ vorfahren und die das Fahrwerk checken lassen. Falls du sonst mit dem Fahwerk zufrieden bist und es eingetragen werden muss, dann können die das ja gleich erledigen. Falls du unbedingt wieder höher kommen willst, kannst du natürlich andere Federn einbauen oder alternativ ein Schlechtwegepaket. Das sind Gummiteller, die unter bzw. über die Federn kommen.

Themenstarteram 19. Juni 2020 um 23:54

Hallo, vielen Dank für die ausführliche Antwort, die hilft mir wirklich weiter!

Ja, seriöse Werkstätten sind bei uns hier leider Mangelware. Das war mein erster (und damit dann auch letzter) Besuch in dieser Werkstatt.

Über einen Besuch bei Dekra oder ähnlichem hab ich auch schon nachgedacht. Eigentlich wollte ich da mal einen kompletten Gebrauchtwagencheck machen, um mal herauszufinden in welchem Zustand der Wagen ist.

Dabei kann ich den Prüfer ja dann einfach mal auf die Tieferlegung ansprechen.

Ich wäre vorsichtig mit der Aussage gegen die Werkstatt, denn so wie es auf dem Foto aussieht hängt da das Blech vom Stoßdämpfer noch an der Stütze, somit ist der Stoßdämpfer Schrott.

 

Was die Tiefe angeht wäre es auch möglich, das sich das Fahrwerk über die Jahre gesetzt hat. Als ich vor ein paar Jahren das Standart Fahrwerk gegen ein M-Sport getauscht habe, hatte das Fahrzeug wieder 4 cm mehr bodenfreiheit.

Hey,

 

Stoßdämpfer kannst du problemlos zu Sachs und Kayaba greifen. Die waren beide auch Zulieferer von BMW. Und Bilstein ist auch super.

 

Koppelstangen solltest du lieber beide ersetzen, nimm dafür Meyle HD.

 

Und dann solltest du lieber die Werkstatt wechseln.

 

Grüße

Themenstarteram 20. Juni 2020 um 12:56

Hallo, danke euch für die Antworten.

Ja wie gesagt, das Teil ist wohl heraus gebrochen. Da hängt also wirklich ein Stück gelbes Blech mit dran.

Ich kenn mich in dem Bereich halt noch null aus, aber für mich sah das aus als wäre "nur" die Halterung für diese Koppelstange mit heraus gebrochen und als wäre mit dem Dämpfer selber ansonsten alles okay.

Ich denke schon dass dadurch irgendwann zumindest ein neuer Dämpfer ins Auto muss, schon allein für eine neue Aufhängung für eine Koppelstange.

Was ich mich halt jetzt gerade frage sind die Punkte oben (ob man z.B. nur diesen einen Dämpfer ersetzen kann, vorausgesetzt die aktuellen Dämpfer sind noch nicht zu alt),

wie dringend diese Reparatur für die Fahrsicherheit ist (kann ich so wie es jetzt ist 1-2 Tage, 1-2 Wochen, oder bis zum nächsten TÜV (Ende 21) fahren) und ob sie dann überhaupt relevant für den TÜV ist wenn diese Koppelstangen gar nicht zum "Standard" in einem Auto gehören.

Ich wüsste halt auch gerne was da alles in allem nun etwa an Kosten auf mich zu kommt wenn ich den Wagen so in eine Werkstatt bringe.

Vorausgesetzt die Werkstatt kann was und nimmt nicht nur die Leute aus...

Ich kenn halt leider keinen der ne eigene Bühne hat und mir mal schnell ein paar Teile einbaut die ich ihm mitbringe. Die Werkstätten hier wollen am liebsten jedes Teil, am besten bei BMW, selber bestellen und mir dann teurer mitverkaufen. Wenn ich nur dahin fahre und sage "macht mal..." werd ich arm ;-)

Kaputte Koppelstange e46

Zur Koppelstange ganz einfach auf den Punkt gebracht: Was an einem Auto dran ist, muss auch funktionieren. Sie sind schon fundamental für ein sicheres Fahrverhalten. Autobahn und Landstraße würde ich so meiden, in der Stadt nicht lange, nicht sportlich uns zur nächsten Werkstatt fahren.

 

Du brauchst zwangsläufig zwei Koppelstangen bzw ein Set und zwei neue Stoßdämpfer. Das sollte allerhöchstens 200€ kosten für super Markenteile. Der Einbau ist sehr leicht, allerdings sollte danach mWn eine Spureinstellung vorgenommen werden.

 

Grüße

Das ist ja heftig, dass es ein Teil des Stoßdämpfers mit abreißt! Da würde ich mir aber auch mal die hinteren anschauen und wenn die ähnlich alt sind, gleich hinten noch 2 neue Stoßdämpfer verbauen. Denn nur die Vorderachse zu erneuern und hinten die alten ausgelutschten drin zu lassen macht keinen Sinn. Bei der Limo und beim Coupe sind sie auch easy zu tauschen, beim Touring allerdings muss der halbe Kofferraum auseinander gebaut werden...

Themenstarteram 20. Juni 2020 um 13:34

Ich frag mich grad ob das nicht unter die Gewährleistung fällt. Hab den Wagen ja erst nen halbes Jahr und hab ihn in nem Autohaus gekauft. Steht zwar "keine Gewährleistung" im Vertrag, aber versuchen ja anscheinend alle sich davor zu drücken

Ein Händler unterliegt grundsätzlich der Gewährleistungspflicht.

Das Problem ist eher wie lange Du das Auto hast.

Nach 6 Monate gilt die Beweisumkehrlast,Du müsstest belegen können das der Fehler schon vorher da war.

Also schau mal wie lange Du den Wagen jetzt hast oder ob der Vorfall innerhalb der Gewährleitung liegt die der Händler übernehmen muss.

Themenstarteram 25. Juni 2020 um 1:11

Hey, also ich bin wohl schon noch innerhalb dieser 6 Monate.

Am 7.1.2020 hab ich ihn gekauft, sollte ja also theoretisch dann bis zum 7.7.2020 Gewährleistung haben.

Hab mich aber mal ein wenig umgeschaut und laut Internet zählen Stoßdämpfer wohl zu den klassischen Verschleißteilen (als wäre am Auto nicht jedes Teil ein Verschleißteil...), die nicht in die Gewährleistung fallen. Wird also vermutlich schwer.

In meinen Augen sind wohl auch viel eher die kaputten Straßen hier dafür verantwortlich.

Der Wagen liegt halt wirklich auf der Straße wie ein Brett und ich vermute mal das harte Fahrwerk macht die ganzen Schlaglöcher hier einfach nicht lange mit.

Wenn ich an meinen letzten Wagen denke, einen Toyota Corolla mit normalem Fahrwerk, da hat es mir innerhalb der letzten 6 oder 7 Jahre drei Achslager vorne zerlegt.

Alles in Allem bin ich also doch vermutlich besser dran, wenn ich das Fahrwerk wieder etwas weicher machen lasse.

Ich denke ich werde echt mal beim TÜV oder bei der Dekra vorbei schauen.

Einen Gebrauchtwagencheck wollte ich ja sowieso seit Monaten schon machen.

Was würde ich denn etwa mehr bezahlen, wenn ich vorne noch zu den beiden Stangen und Dämpfern 2 neue Federn brauche? Komme ich da alles in Allem mit 500€ noch hin?

Themenstarteram 25. Juni 2020 um 3:21

*Radlager waren es, keine Achslager

Hol dir Eibach Feder (gutes P/L) dämpfer von wie gesagt kayaba sachs oder bilstein. Dolager und koppelstangen neu.

Inkl Federn und allem solltest du mit 300~350€ auskommen. und es ist kein hexenwerk das dann alles selbst zu tauschen. Gibts in der nähe ne hobby werkstatt? dann ist es echt kein großes ding

Eibach habe ich auch verbaut (in Kombination mit Sachs-Dämpfern) und dies kann ich auch empfehlen. Aber nochmal, nur die Vorderachse neu zu machen und die Hinterachse alt zu lassen (falls es so ist) würde ich nicht empfehlen.

Das war ja auch so gemeint (vorne / hinten) ;) deshalb ja der hohe Preis. Wenn Du es ganz richtig machen willst - würde ich das Fahrwerk komplett revidieren samt den lenkern, lagern und spurstangen... dann wirds aber etwas teurer.

wenn du das auto lange fahren willst und die substanz sonst top ist - allemal ne überlegung wert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Probleme/Fragen zu Stoßdämpfern, 320i Touring mit M-Paket