ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Privatverkauf verschwiegene Mängel. Rückgaberecht?

Privatverkauf verschwiegene Mängel. Rückgaberecht?

Opel Corsa C
Themenstarteram 2. März 2020 um 16:06

Guten Tag, dass ist mein erster Beitrag hier. Ich hoffe einfach hier gibt es jemanden der mehr Ahnung hat als ich und mir helfen kann.

Folgendes ist passiert:

Ich habe mir vor 2 Wochen einen Opel Corsa C angeschaut. Optisch stand er gut da, Bremsen neu, TüV neu, kein Ros, soweit alles super. Allerdings war das Auto abgemeldet und ich konnte keine Probefahrt machen. Den Motor konnte ich allerdings trotzdem mal laufen lassen, dabei fiel mir ein leichtes klackern im Hintergrund auf. Ich habe es natürlich angesprochen und die Kette erwähnt. Darauf meinte der Verkäufer sofort nein es seil alles normal.

Da ich mich vorher natürlich über das Auto informiert habe und schon las dass der Motor ein leises Eigengeräusch hatte habe ich mir nichts weiter dabei gedacht. Auf der Heimfahrt, also das erste mal wo der Wagen wirklich warm war merkte ich dass das Geräusch lauter geworden ist. Bin eben in die Werkstatt gefahren wo sich das Auto mal angeschaut wurde, seine Diagnose: Steuerkette macht Probleme. Also doch.

Ich hatte beim Verkauf einige Dinge bemerkt die mich stutzig machten zB die Geschichte des Verkäufers. Er habe das Auto für seine Mutter in Darmstadt gekauft, TüV-fertig gemacht (neue Bremsen sonst keine Mängel) und dann hier zu uns (etwa 120km) gefahren. Der Mutter gefällt es in Deutschland allerdings doch nicht somit war das Auto nie auf ihn angemeldet und er möchte es Verkaufen. Auch die Art des Verkäufers kam mir im nachhinein komisch vor. Zb als er mich so schief angeschaut hat als ich die Kette erwähnt habe oder dass er den Motor recht zügig wieder ausgemacht hat, sodass er nicht wärmer werden konnte (jetzt weiß ich ja warum). Was mich aber vor allem Stutzig gemacht hat war dass er meine Nummer quasi sofort auf Whatsapp blockiert hat.

Ich weiß dass ich ein Rückgaberecht habe wenn der Käufer arglistig gehandelt hat, mir den Mangel also verschwiegen hat. Ich frage mich nur ob ich jetzt beweisen muss dass er es wusste oder ob er einfach sagen kann "Das wusste ich nicht" und damit fein Raus ist?

Also ich hoffe mir kann da jemand helfen.

MfG

Ähnliche Themen
20 Antworten

selber Schuld kann man da nur sagen

wer kauft ein Auto wo keine Probefahrt möglich war

und einem im stand Motorgeräusche etwas komisch vorkamen

hoffentlich hast Du es wenigstens zu einem guten Preis bekommen

der Verkäufer wird sich stur stellen und nichts kannst Du dagegen machen

Zitat:

@Pingi68 schrieb am 4. März 2020 um 10:11:07 Uhr:

Eben :)

Vielleicht weiß er das mit der Beweislast ja gar nicht. Das wollte ich ja damit sagen.

Versuch macht kluch :D

Gruß

pingi68

Ach so war das gemeint.... war zu hoch für mich heute morgen...

 

Klar. Schaden kann es nix.

Du hast Lehrgeld bezahlt. Die Chancen sind so gut wie garnicht Lohnenswert. Du hättest das Auto unabhängig von ner Werkstatt begutachten lassen können denn das steht einem gesetzlich zu. Dann hättest du was in der Hand gehabt und den Kauf eventuell garnicht erst getätigt. Für die Zukunft entweder nehme ein Freund mit der Kfz Technisches Verständnis hat oder noch besser den Beruf erlernt hat. Oder führe das Auto einer freien Werkstatt vor und lass dir schriftlich etwas geben. Viel Glück beim nächsten mal

"Für die Mutter gekauft, hat ihr dann doch nicht gefallen" ist typisches Gelaber eines "Küchentisch-Händlers" der erklären muß, warum das Auto nie auf ihn zugelassen war, obwohl es doch sein`s ist.

Wenn der Mangel zum Zeitpunkt des Kauf`s schon da war, er ihn aber "abgestritten" hat, muß

er den Wagen zurücknehmen, WENN ihm unterstellt werden kann, dass er davon wußte …

Zumindest ist dein Vater Zeuge, dass sich der Motor schon bei der Besichtigung so angehört hat wie jetzt.

Ich würde den Verkäufer darauf hinweisen, dass du deinen Vater als Zeugen hast, der den Motor so gehört hat, wie er sich als defekt herausgestellt hat und würde ihn klar auffordern, den Wagen zurückzunehmen.

Ich würde ihn öfterl kontaktieren. Irgendwann würde ich ihm eine "letzte Frist" zur Rücknahme setzen und darauf hinweisen das du danach zum Anwalt gehst !

(Auch wenn er dich bei WhatsApp blockiert hat, du hast ja seine Adresse … ich würde ihn dreimal per Einschreiben anschreiben (so bekommt das Ganze "offiziellen" Charakter. - Erfahrungsgemäß schaltet so jemand erstmal auf stur, aber wenn`s zu nervig wird knickt er ein …

Zitat:

@Bordunfloh schrieb am 4. März 2020 um 23:47:31 Uhr:

Du hast Lehrgeld bezahlt. Die Chancen sind so gut wie garnicht Lohnenswert. Du hättest das Auto unabhängig von ner Werkstatt begutachten lassen können denn das steht einem gesetzlich zu. Dann hättest du was in der Hand gehabt und den Kauf eventuell garnicht erst getätigt. Für die Zukunft entweder nehme ein Freund mit der Kfz Technisches Verständnis hat oder noch besser den Beruf erlernt hat. Oder führe das Auto einer freien Werkstatt vor und lass dir schriftlich etwas geben. Viel Glück beim nächsten mal

So schnell gibt man nicht auf !

Wer hat denn die AU gemacht? Vieleicht dort mal nachfragen ob der Motor Geräusche gemacht hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Privatverkauf verschwiegene Mängel. Rückgaberecht?